Autobahnreichweite?

Re: Autobahnreichweite?

Beitragvon drilling » Sa 17. Sep 2016, 19:31

Also mit so einer dickköpfigen Einstellung deiner Frau würde ich es nicht machen, das wär mir zu viel Stress.

Und bei Vollstrom (also 135 km/h Tacho) fühlt sich die Lenkung der Drillinge zu nervös an, das bringt keinen Spaß damit 25 km lang so zu fahren. Bis zu 110 km/h lassen sich die Drillinge gut auf der AB fahren (mal abgesehen von der Reichweite) aber schneller als 110km/h macht es durch die leichtgängige Lenkung und die schmalen Reifen keine Spaß mehr.
Die Drillinge sind Stadt- und Kurzstreckenautos, keine AB Raser.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 4461
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Anzeige

Re: Autobahnreichweite?

Beitragvon Maxx » Sa 17. Sep 2016, 21:28

Kann mich da Drilling nur anschließen. Ich fahre ja auch Ion, aber damit längere Strecken mit Höchstgeschwindigkeit zu fahren käme mir auch nicht in den Sinn, dass habe ich ein paar mal testweise gemacht (lt. Tacho 139 km/h).
Ich habe heute 115 km zurückgelegt mit 14 km Rest, da war auch Autobahn dabei, aber bei reinem Autobahnbetrieb mit hoher Geschwindigkeit müsste irgendwo bei 60-70 km Schluss sein.
Meine Frau fährt lieber Landstraße, die traut sich nicht mal eine Strecke von 36 km einfach auf der Autobahn im Winter und die fährt auch langsamer, wenn es die Akkukapazität nicht hergibt.
Sollte deine Frau dazu nicht bereit sein, wird es bei den kleinen Akkus der Drillinge absolut unmöglich sein.
Maxx
 
Beiträge: 92
Registriert: Di 6. Sep 2016, 00:56
Wohnort: Saarlouis

Re: Autobahnreichweite?

Beitragvon Elektrofahrer » So 18. Sep 2016, 11:38

Morgen,
meine Frau fährt auch gerne schnell und zügig. Die Reichweite im Winter, mit Heizung, liegt bei ca. 65 km und da ist keine Autobahnfahrt dabei.
Der Drilling ist also kein Auto für deine Frau.
Gruß Roy
Benutzeravatar
Elektrofahrer
 
Beiträge: 127
Registriert: Di 25. Aug 2015, 08:16

Re: Autobahnreichweite?

Beitragvon Djadschading » So 18. Sep 2016, 12:34

Also die Anforderungen schafft unser imiev nicht, daher rate ich dir klar davon ab!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
--> April 2014 - I-Miev
--> April 2015 - Zoe Q210 bis März 2018
--> März 2018 - Ioniq white 28kwh
Kein Verbrenner mehr
2x 4kwp PV-Anlage (2011+2012)
Crowdfunding 43KW Ladepunkt
Djadschading
 
Beiträge: 758
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 20:46

Re: Autobahnreichweite?

Beitragvon Mei » So 18. Sep 2016, 20:40

Schafft ein neuer Ion 80km Autobahn wenn man mit LKW Geschwindigkeit fährt? Das sind ja auf dem Tacho oft 95km/h.
650Hm rauf und 580Hm runter. Jetzige Temperaturen.
Es sind nicht ganz 80km Autobahn, sondern 65km Autobahn und dann 15km Landstrasse.
Das ist die Überführungsfahrt meines neuen Ion.
Macht der beim ersten mal Fahren schon die volle Reichweite?
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1851
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: Autobahnreichweite?

Beitragvon iOnier » So 18. Sep 2016, 21:52

Schwer zu sagen. Um mal aus eigener Erfahrung zu sprechen: die erste längere Etappe zwischen 2 CHAdeMO-Stationen auf meiner Überführungsfahrt (Würzburg => Kreis Segeberg) war zu lang gewählt (was mir klar war und weshalb ich eine Schuko-Schnarchladung in Künzell eingeplant hatte. Noch vor Bad Brückenau stellte ich allerdings fest, dass ich nicht mal bis dahin kommen würde (nach Restreichweitenanzeige hätten mir 10-15 km gefehlt, mit mehr Erfahrung und Nutzung der Schildkröte wäre es sich vielleicht gerade ausgegangen). War allerdings Januar und Temperaturen noch unter 0°C. Die Verhältnisse sind also jetzt ganz erheblich günstiger. Außerdem habe ich in meiner Ahnungslosigkeit die Heizung genutzt (wenngleich auf kleiner Stufe) und auch noch die Defrost-Automatik aktiviert. Das hat dann richtig Reichweite gekostet und ich habe es nicht gleich / rechtzeitig bemerkt. In Bad Brückenau angekommen hatte ich nach 52 gefahrenen km AFAIR noch 20 km RR auf der Uhr. 35 wären bis Künzell noch nötig gewesen. So gerechnet wäre ich vermutlich 72 km + die Reserve der Schildkröte gekommen, also wohl etwa 80 km Gesamtreichweite.

Bei heutigen Temperaturen würde ich diese Strecke locker machen. Ich würde aber auch versuchen, die AB zu meiden, soweit das nicht zu große Umwege verursacht. Diese Strecke würde ich also etwa so fahren: http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/routenplaner/817450/. Andererseits würde ich mit heutigem Wissen für die Strecke Werneck-Kirchheim vielleicht die Alternativroute über Bad Neustadt wählen: http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/routenplaner/817460/. Was heute keinen Gedanken mehr wert wäre, da es ja die Triple-Lader bei Schondra gibt. Die hätten mir damals dir Reise schön erleichtert ... und den Weg über Bad Neustadt habe ich wegen der max. Höhendifferenz (etwa 500 m) und der nochmals 20 km längeren Strecke durch die Rhön, Verfranzungsrisiko inklusive, gescheut. Schuko-Lademöglichkeiten hätte es da allerdings auch einige gegeben.

Was mir allerdings Gedanken macht, sind die Höhenmeter. Auf meiner Etappe waren das nur 250 m bis Bad Brückenau. Wenn Deine 650 m sich ungünstig verteilen und Du zu schnell fährst (oder auch zu langsam! - eine wirkungsgradoptimierte Geschwindigkeit für Steigungsstrecken weiß ich aber auch nicht) schaffst Du es wahrscheinlich nicht. Ich würde auf jeden Fall eine Notlösung zum Zwischenladen einplanen.

Ob der Drilling "neu" schon die volle Reichweite bringt weiß ich nicht sicher. Gibt Leute die meinen, dass dies nicht der Fall ist, andere meinen, dass die erfahrene Reichweitenzunahme in der ersten Zeit nicht am Auto liegt, sondern am Fahrer :-)

Auf meiner Überführungsfahrt haben die erzielten Reichweiten in der Tat kontinuierlich zugenommen - ich habe aber einerseits schnell dazugelernt und andererseits war es am 2. Tag auch deutlich über 0°C "warm". Hochgerechnet wären zuletzt Reichweiten von etwa 108 km plus "Schildkröte", also vielleicht 115 km möglich gewesen. Da war ich aber auch auf Landstraßen und teils im "Schleichmodus" (50 bis max. 60 km/h) unterwegs. Damit habe ich jetzt im Sommer angezeigte Reichweiten bis 132 km erzielt, und auch dabei noch auf den ersten 20-30 km weniger Restreichweite "verloren" als Kilometer tatsächlich gefahren. Real wären bis 0% SoC vielleicht 140, eher sogar 150 km erzielbar. Aber ganz sicher nicht auf Autobahnen mit LKW-Tempo.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3161
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Autobahnreichweite?

Beitragvon Mei » So 18. Sep 2016, 22:03

Bei der Hälfte ist ne Schuko. Da werd ich dann schauen was die RR so sagt. Zur Not muss ich halt mal ne Stunde warten. Ich hoffe doch das der versprochene 14A Ziegel dabei ist.
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1851
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: Autobahnreichweite?

Beitragvon iOnier » So 18. Sep 2016, 22:06

Du weißt, wie Du bei dem von Peugeot / Citroen mitgelieferten 8 / 14 A umschaltbaren Ziegel die 14 A aktivierst?
Zuletzt geändert von iOnier am So 18. Sep 2016, 22:07, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3161
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Autobahnreichweite?

Beitragvon Mei » So 18. Sep 2016, 22:06

Noch nicht ;)

Edit:
hab jetzt ne Strecke gefunden die zwar 2km länger ist aber nur 35km Autobahn und nur 584Hm.
Dafür aber ein paar Ortsdurchfahrten.
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1851
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: Autobahnreichweite?

Beitragvon Mei » So 18. Sep 2016, 22:13

Mit dem Magnet wie beim ZOE?
GTE 09/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1851
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Hinundher und 2 Gäste