Aktueller Preis für den Akku Wechsel bei den Drillingen?

Re: Aktueller Preis für den Akku Wechsel bei den Drillingen?

Beitragvon iOnier » Mo 30. Mai 2016, 19:41

Die Degradation findet eben nicht völlig gleichmäßig über alle Zellen statt. Jede Serienproduktion unterliegt einer Streuung, es sind also immer etwas "bessere" und etwas "schlechtere" Zellen dabei. Und eben auch solche, die schneller und andere, die langsamer degradieren als es der Spezifikation entspricht. Solange die Abweichungen gering sind, fällt das nicht weiter auf.

Hast Du aber auch nur einen "Ausreißer" dabei, der übermäßig schnell degradiert, macht sich das in einem raschen Kapazitätsverlust der gesamten Fahrbatterie bemerkbar, denn bei den "Drillingen" sind alle Zellen in Reihe geschaltet, so dass die Gesamtkapazität immer nur der der schwächsten Zelle entspricht! In dem Fall ist der Austausch eben nur der betroffenen Zelle(n) die einzig sinnvolle und kostengünstigste Maßnahme.

Und: 2.500 € finde ich für den Ausbau, die Teilzerlegung des Akkupacks, das Aufsuchen fehlerhafter Zellen, den Ersatz durch ausgesuchte passende Zellen, den Zusammenbau, die Prüfung und den Wiedereinbau durch eine Fachwerkstatt so teuer nun auch nicht. Das ist ja auch recht arbeitszeitintensiv. Auch wird das eine Mischkalkulation sein: "wir reparieren Ihren Akku zum Festpreis". Beim einen tauschen sie dann tatsächlich nur eine Zelle (und machen Reibach), beim anderen, wo es unsinnig wäre, sehr viele Zellen zu tauschen, ersetzen sie einfach den ganzen Akkupack und zahlen drauf. Könnte ich mir jedenfalls vorstellen.

Letztlich hat man dafür dann auch die Gewährleistung einer Vertragswerkstatt (wem's das denn wert ist). Und wem das dann zu teuer ist sucht sich eine gute freie Werkstatt mit E-Auto-Kompetenz und lässt das da machen. Oder macht's mit eigener Kompetenz mehr oder weniger komplett selber, wie hier: http://www.goingelectric.de/forum/c-zero-i-miev-ion/suche-einzelne-lev50-zelle-fuer-unseren-citroen-c-zero-t11945-50.html?hilit=suche%20zellen%20i%20miev#p241147

Der Grund für die Reihenschaltung ist übrigens die dadurch erzielte hohe Spannung, die zu kleinen Strömen führt (elektrische Leistung ist Strom multipliziert mit Spannung). Man hat dadurch weniger Leitungsverluste und kann die Kabel dünner (somit auch leichter) halten. Das Problem mit der schwächsten Zelle als "Taktgeber" für die Gesamtkapazität muss man dafür schlucken.

Was das Kostenrisiko angeht: das sehe ich recht gelassen. Die Zellenpreise sind gesunken und werden weiter sinken. Wenn sie ausgerechnet dann, wenn ich sie brauche, neu nicht lieferbar sein sollten: sehe ich mich halt nach gebrauchten um (die "noch guten" bei mir sind ja auch gebraucht, also was soll's). Macht Peugeot die Reparatur nicht (zu einem fairen Preis): suche ich mir eine andere Werkstatt. Finde ich keine: suche ich mir eine Werkstatt mit Hebebühne zur Selbstnutzung und mache es allein oder mit ein paar Kumpels. Wie war das noch: wer ein Problem bewältigen will, sucht Lösungen, wer es nicht will, findet Gründe. Oder so.
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1683
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Anzeige

Re: Aktueller Preis für den Akku Wechsel bei den Drillingen?

Beitragvon iOnier » Mo 30. Mai 2016, 19:47

Otto_Moeller hat geschrieben:
Hallo,
Ich war heute bei Mitsubishi und habe mich über den Akkutausch erkundigt. Ich habe aber noch keine Antwort bekommen.
Na, dann darf man ja weiter gespannt sein! :-)
Zeitgleich habe ich bei Yuasa noch eine direkte Anfrage gestartet, aber auch noch keine Antwort.
Zellenpreise / Verfügbarkeit / Bezugsquellen in Deutschland (Europa)? Oder wohin ging Deine Frage?
Von Kreisel habe ich die Antwort bekommen das sie in Absehbarer Zukunft wohl auch Umrüstungen für existierend E-Fahrzeuge anbieten wollen, aber sie haben im Moment keine Kapazität und würden sich bei mir melden. Ich hoffe das ein vernünftiger Preis heraus kommt.
Hui, auch das ist eine spannende Sache!
Ich finde das Auto gut und bin sehr zufrieden damit.
Geht mir genauso, auch wenn ich das Auto gerade erst 4 Monate fahre. Und die Drillinge scheinen ja, zumindest für einen Klein(st)wagen, sehr standfest zu sein. Da könnte sich ein Akkutausch - oder ein Upgrade von z.B. Kreisel, die Originalanbieter werden das ja eher nicht anbieten - durchaus noch lohnen. Danach wäre das Auto dann ja fast besser als neu ;-)
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1683
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Aktueller Preis für den Akku Wechsel bei den Drillingen?

Beitragvon Otto_Moeller » Di 31. Mai 2016, 09:46

Also, Yuasa verkauft nur Komplettmodule an die Industrie. Das Modul LIM50E-8G inklusive BMS die im Modul verbaut ist kostet 1260,- €. Ob das Modul nun 8 LEV50 oder LEV50N hat konnte sie mir nicht sagen. Wenn man nun das Modul zerpflückt und die Zellen ins Auto schraubt und die Autozellen in das Modul, so hätte man gleich Module die fertig für einen PV Speicher sind. Aber 13800,- € ist ein bisschen viel. Bei Mitsubishi läuft noch die Anfrage.
Otto_Moeller
 
Beiträge: 120
Registriert: Di 23. Jun 2015, 18:28

Re: Aktueller Preis für den Akku Wechsel bei den Drillingen?

Beitragvon PSA » Di 31. Mai 2016, 10:26

Die LIM50E Zellen sind aber keine LEV50 Zellen also nicht zu gebrauchen oder doch ? Eigentlich sind die Zellen für USV´s gedacht.

http://sajapan.org/wp-content/uploads/2 ... r-2014.pdf

Unsere Zellen kommen auch von Lithium Energy Japan ein neu gegründetes Unternehmen von Yuasa und Mitsubishi.

Aber ich muss gestehen wenn man sich auf dieser Seite die Bilder anschaut und es wird eine LEV50 für eine LIM50E gezeigt,kommt man auch ins grübeln.......

http://www.gsyuasa-lp.com/LIM50E-lithium-battery
Gesendet von meiner ZOE.
06.15 - 09.15 Renault Twizy / 09.15 - 09.16 Peugeot ION / 09.16 Renult ZOE 210 Bj 08.2013
Erstfahrzeug VW Caddy TGI
Benutzeravatar
PSA
 
Beiträge: 380
Registriert: Do 11. Sep 2014, 14:36

Re: Aktueller Preis für den Akku Wechsel bei den Drillingen?

Beitragvon Otto_Moeller » Di 31. Mai 2016, 11:43

Wenn man sich das Datenblatt des LIM50E-G.. ansieht, sind die Technischen Daten der LEV50 identisch (Spannungsbereich, Strom..). Deshalb glaube ich das hier die LEV50 verbaut sind, was für einen Akkutauch von Vorteil währe, da man die BMS im Auto und in den Modulen nicht neu programmieren muss. Bei LEV50N wird ein Firmware update des BMS notwendig, da die LEV50N einen anderen Spannungsbereich und Temperaturbereich haben. LEV50N kann bei niedrigeren Temperaturen mit hohen Strömen geladen werden, was im Moment durch die BMS verhindert wird.
Otto_Moeller
 
Beiträge: 120
Registriert: Di 23. Jun 2015, 18:28

Re: Aktueller Preis für den Akku Wechsel bei den Drillingen?

Beitragvon Karlsson » Di 31. Mai 2016, 12:25

TeeKay hat geschrieben:
Dann lass es halt. Beim Verbrenner übersteigt der Preis eines neuen Motors auch schnell den Restwert. Interessiert trotzdem niemanden.

Der Motor ist da auch kein Verschleißteil, dieser Äpfel-Birnen Vergleich macht keinen Sinn.

Durch die absurde Preispolitik ist das Auto für mich einfach nicht kaufbar.
Wie der TS schon erkannt hat, gehts bei Nissan auch anders.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13122
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Aktueller Preis für den Akku Wechsel bei den Drillingen?

Beitragvon Elko » Di 31. Mai 2016, 12:52

Ich weiß es von meinem Mitsubishi Händler, ein Akkusatz mit 88 Zellen würde da 6tsd kosten


elektrische Grüße
Thomas (Elko)
07.01.2012-11.10.2013 Tazzari Zero
13.10.2013-08.09.2016 Mitsubishi i-MiEV (105.000 km)
seit 27.08.2015 CityEL Bj: 1990
seit 09.09.2016 Kia Soul EV

http://www.elko-electric.at

"Wer braucht V6 oder V8 ?
Ich hab 360V DC!" :ugeek:
Benutzeravatar
Elko
 
Beiträge: 919
Registriert: Di 10. Sep 2013, 19:31
Wohnort: Berndorf

Re: Aktueller Preis für den Akku Wechsel bei den Drillingen?

Beitragvon DonDonaldi » Di 31. Mai 2016, 16:01

@Elko
Das ist doch mal eine Ansage. Und wenn der Akku erst nach 160-180.000km unter die 80% Marke fällt wäre das richtig gut und definitiv ein Kaufargument!
DonDonaldi
 
Beiträge: 1038
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Aktueller Preis für den Akku Wechsel bei den Drillingen?

Beitragvon Elko » Mi 1. Jun 2016, 04:52

DonDonaldi hat geschrieben:
@Elko
Das ist doch mal eine Ansage. Und wenn der Akku erst nach 160-180.000km unter die 80% Marke fällt wäre das richtig gut und definitiv ein Kaufargument!



Rechne hierbei lieber mit 100.000km normaler Nutzung

elektrische Grüße
Thomas (Elko)
07.01.2012-11.10.2013 Tazzari Zero
13.10.2013-08.09.2016 Mitsubishi i-MiEV (105.000 km)
seit 27.08.2015 CityEL Bj: 1990
seit 09.09.2016 Kia Soul EV

http://www.elko-electric.at

"Wer braucht V6 oder V8 ?
Ich hab 360V DC!" :ugeek:
Benutzeravatar
Elko
 
Beiträge: 919
Registriert: Di 10. Sep 2013, 19:31
Wohnort: Berndorf

Re: Aktueller Preis für den Akku Wechsel bei den Drillingen?

Beitragvon TeeKay » Mi 1. Jun 2016, 07:17

Karlsson hat geschrieben:
Der Motor ist da auch kein Verschleißteil, dieser Äpfel-Birnen Vergleich macht keinen Sinn.

Von den 4 VAG-Motoren in meinem engsten Umfeld starben 4 durch Motorplatzer, Kolbenfreser oder Abbrand deutlich vor Erreichen der 200.000km-Marke. Alle 4 waren wirtschaftliche Totalschäden. Eine Batterie wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch nach 200.000km noch die 40km typische tägliche Fahrstrecke schaffen - ein geplatzter oder abgebrannter Motor nicht.

Das angeblich nicht verschleißende Bauteil Motor verschleißt so oft, dass die Hersteller sogar von sich aus schon generalüberholte Austauschmotoren anbieten.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10998
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast