Aktuelle Zulassungszahlen in Deutschland

Re: Aktuelle Zulassungszahlen in Deutschland

Beitragvon AndiH » Mo 5. Dez 2016, 13:17

In der TG des Arbeitgebers sind z.B. Typ2 fest an den Ladestationen. Das ist bei typischen Destination Ladern (halböffentlich) auch öfters mal so. Für zuhause ist es auch etwas unbequemer wenn man das Kabel immer wieder mitnehmen muss oder ein zweites Kabel hat oder eine Wallbox mit Typ1...
Da die Leute sowieso schon bedenken wegen Laden/Stecker/Leistung/Abrechnung haben will sich kaum einer über Adapter Gedanken machen, schon gar nicht die Zielgruppe für Kleinwagen.

Wenn man dann noch berücksichtigt das der Typ1 am Fahrzeug in Europa bzw. zumindest in DE schon immer sinnfrei war, sieht man sofort das Handlungsbedarf besteht.
Seit 02/2016 über 1.800 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1399
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Anzeige

Re: Aktuelle Zulassungszahlen in Deutschland

Beitragvon trischmiw » Mo 5. Dez 2016, 13:36

Wen die Tatsache, ein Kabel oder einen Adapter mitführen zu müssen, dazu veranlasst, deshalb kein Elektroauto zu kaufen, der hat es auch nie wirklich vorgehabt. Das sind die Leute, die immer groß tönen "ich würde ja gerne", aber in Wirklichkeit immer nach möglichst einfachen Gründen suchen, den Schritt ja nicht gehen zu müssen.
Willi
2011er I-Miev seit 11 2014
2013er Zoe Intens 6/2015 - 10/2016 RIP
2012er Opel Ampera ePionier seit 12/2015
2016er Hyundai Ioniq Premium seit 12/2016
trischmiw
 
Beiträge: 275
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 16:23
Wohnort: Gusterath

Re: Aktuelle Zulassungszahlen in Deutschland

Beitragvon drilling » Mo 5. Dez 2016, 14:55

@trischmiw: Das sehe ich genauso, wenn die Drillinge jetzt eine Typ2 Buchse hätten dann würden diese Leute wieder einen anderen Grund finden um den nicht zu kaufen.

@AndiH: zu Hause verwendet man bei Drillingen eh den Schuko-Ziegel der serienmäßig dabei ist (weil man auch mit einer Wallbox eh nicht schneller laden kann), das Typ1-Typ2 Kabel oder der Typ1-Typ2 Adapter kann im Kofferraum liegen bleiben und der Ziegel bleibt zu Hause in der Garage, von Aufwand kann keine Rede sein.

Grundsätzlich wäre es natürlich nicht schlecht wenn die Drillinge in Europa eine Typ2 Buchse hätten aber wie gesagt Typ1 ist auch kein großes Problem.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 3613
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Aktuelle Zulassungszahlen in Deutschland

Beitragvon AndiH » Mo 5. Dez 2016, 15:12

trischmiw hat geschrieben:
Wen die Tatsache, ein Kabel oder einen Adapter mitführen zu müssen, dazu veranlasst, deshalb kein Elektroauto zu kaufen, der hat es auch nie wirklich vorgehabt. Das sind die Leute, die immer groß tönen "ich würde ja gerne", aber in Wirklichkeit immer nach möglichst einfachen Gründen suchen, den Schritt ja nicht gehen zu müssen.


Diejenige die eigentlich einen Drilling im Auge hatte wird nun wahrscheinlich einen e-Up kaufen, obwohl der heftig teurer ist. Deshalb hat Sie auch noch nicht gekauft weil schlicht das Geld nicht reicht. Deshalb ganz deutlich: Alles was das (tägliche) laden in irgend einer Form umständlicher macht *ist* ein Hinderungsgrund.
Aus diesem Grund ist auch der Ziegel für zuhause eine Notlösung. Das Ding gehört in den Kofferraum als psychologischer Rettungsring für unterwegs. Für das tägliche laden zuhause sollte wirklich nur einstecken und fertig anfallen, die Geschwindigkeit mit der *geladen* wird ist dabei allerdings wirklich egal.
Seit 02/2016 über 1.800 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1399
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Aktuelle Zulassungszahlen in Deutschland

Beitragvon trischmiw » Mo 5. Dez 2016, 15:41

Also ich lade meinen Drilling öffentlich, wenn kein Chademo vorhanden ist, völlig problemlos mit dem zugekauften Typ2 auf Typ1 Kabel. Das nehme ich schon alleine deshalb, weil ich den Ziegel nicht rumhängen lassen möchte.
Jetzt kommt natürlich der Einwand "Was, wenn ein festes Typ2 Kabel an der Ladesäule hängt?"
Geht normalerweise nicht, weil Typ2 Kabel sich eigentlich nicht verlängern lassen. Das macht bei "richtigem" Laden mit > 11KW sicherlich Sinn, in diesem Fall aber bei 3,5 KW Ladeleistung sicherlich nicht. Daher gibt es natürlich auch für diesen Fall die Möglichkeit, sein Kabel so zu modifizieren, dass es trotzdem geht. Ob man das macht oder nicht kann jeder für sich selbst entscheiden, wenn nicht dann einfach weitersparen und den E-Up kaufen ;)
Willi
2011er I-Miev seit 11 2014
2013er Zoe Intens 6/2015 - 10/2016 RIP
2012er Opel Ampera ePionier seit 12/2015
2016er Hyundai Ioniq Premium seit 12/2016
trischmiw
 
Beiträge: 275
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 16:23
Wohnort: Gusterath

Re: Aktuelle Zulassungszahlen in Deutschland

Beitragvon iOnier » Di 6. Dez 2016, 00:40

AndiH hat geschrieben:
Das Ding gehört in den Kofferraum als psychologischer Rettungsring für unterwegs. Für das tägliche laden zuhause sollte wirklich nur einstecken und fertig anfallen, die Geschwindigkeit mit der *geladen* wird ist dabei allerdings wirklich egal.

Das Ding gehört zu Hause in die Steckdose und bleibt da, wird täglich benutzt. Schließlich habe ich mir das Auto bewusst so gekauft, dass die Reichweite für meine alltäglichen Fahrten ohne Zwischenladen genügt. Ist billiger, als mir eine Wallbox anzuschaffen und erfüllt denselben Zweck vollkommen ausreichend. Für gelegentliche Fahrten über die Reichweite hinaus gibt's öffentliche Typ 2 und ChaDeMo.

Siehst Du, so unterschiedlich sind die Menschen und ihre Bedürfnisse ;-)

Und, ja, hin und wieder nehme ich das Schuko-Kabel doch auch mal mit. Als Notnagel, ich geb's zu. Kommt aber selten vor ...
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2555
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Vorherige

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste