65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Zero u

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon Cavaron » Di 1. Dez 2015, 16:30

Ok, ich konnte mich nicht zurück halten und habe auch mal bei denen nachgefragt. Ja - sie verkaufen ihre Zellen an jeden, wobei der Preis deutlich durch das Auftragsvolumen bestimmt wird. So zwischen 10.000 und 30.000 Stück ist man günstiger als mit den China LiFePo4s von z.B. Winston. Derzeit haben sie nur ihre 40Ah-Zelle mit 3,65V nominal. Abmessungen: 155 × 249 × 12 mm bei 150 Wh/kg.

Wenn ich das mit der LEV50 vergleiche, also 171 x 115 x 44 mm, dann passt es natürlich eher schlecht. Hat dazu jemand eine Idee?
Cavaron
 
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45

Anzeige

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon Stephan » Mi 2. Dez 2015, 00:51

Sehr cool, dass du gefragt hast und ich bin über die Antwort erfreut!
Als kurze Zwischenfrage: Über welche Preise pro kWh reden wir denn da? Wenn es unter 230 Euro sind, dann wäre das der günstigste Preis den ich bis jetzt im freien Verkauf gehört habe(für "nackte" Zellen). Würde mich mal interessieren.

Wobei 40 Ah ja zu wenig für den Drilling wäre. Und zwei parallel könnte dann im Batteriecontainer wieder knappe werden, oder?
C-Zero und Elektromotorrad (Eigenkonstruktion)
Benutzeravatar
Stephan
 
Beiträge: 301
Registriert: Di 18. Dez 2012, 22:27
Wohnort: Duisburg

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon Oliver » Mi 2. Dez 2015, 07:03

Die Zellen könnte man evtl. auch gut für einen Erweiterungsakku im Leaf nutzen (ca. +12 kWh).

Bei einem guten Preis wäre ich evtl. auch an 100 Zellen interessiert...
Oliver
 
Beiträge: 150
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 19:47

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon eDEVIL » Mi 2. Dez 2015, 07:28

bei erweiterungsakku stellt sich die Frage, wie man den am besten anbindet.
Beim Drilling eher schwietig, wenn man den nicht als zweisitzer mit gr.kofferraum nutzt.
Akku fuer zusatzheizung waere eine Anwendung. Meine beiden Leak Akku module beheizen jetzt einen eGolf ohne WP
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12107
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon Cavaron » Mi 2. Dez 2015, 08:15

Also ich schätze mal es ist kein Geheimnis und eine Vertraulichkeitsklausel musste ich auch nicht mit Blut unterschreiben, darum lade ich die Docs mal hier hoch.

Bei 51 Euro pro Zelle sind wir bei 350 Euro / kWh.
Bei 36,50 Euro wären wir bei 250 Euro / kwh.

Ich vermute, für letzteres müsste man etwa 100.000 Zellen abnehmen. Das wären z.B. 365 mal 40 kWh zu 10.000 Euro oder 730 mal 20 kWh zu 5000 Euro oder 1460 mal 10 kWh zu 2500 Euro - was auch ungefähr dem Preis der Tesla Powerwall Akkus entspricht (ohne Anschluss usw.).

Noch mal ein kleiner Vergleich zu diesen hier:
http://www.litrade.de/shop/Akkus-Zubehoer/Thundersky-Winston-LiFeYPo4/Thunder-Sky-Winston-40Ah-WB-LYP40AHA.html

Electrovaya:
1 kWh = 6,85 Zellen = 6,7 kg = 155 × 249 × 82,2 mm = 3,2 Liter (wenn ich das richtig umgerechnet habe)

Winston:
1 kWh = 7,81 Zellen = 15,9 kg = 115 x 181 x 367 mm = 7,6 Liter

Edit: und zum Vergleich nochmal die LEV50:
1 kWh = 5,4 Zellen = 9,2 kg = 171 x 115 x 237,6 mm = 4,7 Liter
Dateianhänge
Preistabelle.pdf
(49.99 KiB) 112-mal heruntergeladen
Beschreibung.pdf
(6.24 MiB) 104-mal heruntergeladen
Zuletzt geändert von Cavaron am Mi 2. Dez 2015, 09:46, insgesamt 1-mal geändert.
Cavaron
 
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon e-beetle » Mi 2. Dez 2015, 09:42

Das ist ja drollig, wie selektiv die antworten. Ich habe von denen (Amerika) noch gar keine Rückmeldung bekommen :-/
Na egal, schön das Du etwas bekommen hast.

Allerdings ist weder der Preis noch die Performance für mich interessant :-/
Für eine 40Ah Zelle liegen die Preise zwischen 1,625 €/Ah und 1,875 €/Ah. 1,275 bei Abnahme deutlich über 10.000 Zellen.
Zwischen 350,- und 515,- Euro pro kWh ... ohne MwSt, Transport, Versicherung, Abwicklung.

Dann hat man nur die (bisher nicht passenden) "Tüten", muss die noch irgendwie packen, im besten Fall mit Anschlussbolzen, damit das ein 1:1 Tausch wird.
Und am Ende bleiben es "nur" 40 Ah ... :-/

Aus meiner Sicht sollte das Ziel >60Ah liegen, sonst lohnt sich der Aufwand kaum und man könnte gleich die vorhandenen Zellen nutzen.

Aber das ist nur meine Meinung,
Michael
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 428
Registriert: Di 14. Mai 2013, 09:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon Cavaron » Mi 2. Dez 2015, 10:00

Ah-Preise zu vergleichen ist bei verschiedenen Spannungen problematisch (z.B. Winston nur 3,2V im Gegensatz zu 3,7/3,65) und aus 40Ah werden schnell 80, wenn man die Zellen parallel klemmt. Aber du hast recht - die Größe ist ein deutliches Hindernis. Wenn sie wenigstens identisch oder 50% wäre...
Cavaron
 
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon e-beetle » Mi 2. Dez 2015, 11:25

Ne, ich vergleiche die "alten" Yuasa Zellen der Drillinge mit den von Electrovaya.
Die sind eher zu vergleichen, wegen der Spannungsverläufe und der Chemie und damit auch Energiedichte.
Die LiFePO4-Zellen sind ja etwas flacher im Spannungsverlauf, bei etwas geringerer Spannungslage und brauchen eben mehr Volumen und Gewicht pro Wh.

Deshalb war ja LG Chem für mich so interessant, da sie im gleichen Volumen etwa 65Ah pro Zelle erreichen könnten.
Aber da muss man wohl derzeit deutlich mehr als 100.000 Zellen abnehmen, damit sie einen noch irgendwie dazwischenschieben.
Die haben im Moment eine Menge zu tun, da sie für den kommenden Bolt nicht nur die Zellen, sondern eigentlich die gesamte Technik stellen.

Michael
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 428
Registriert: Di 14. Mai 2013, 09:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

Re: AW: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für

Beitragvon Oliver » Mi 2. Dez 2015, 15:22

eDEVIL hat geschrieben:
bei erweiterungsakku stellt sich die Frage, wie man den am besten anbindet.


Ich habe an Folgendes gedacht:
- Die Anzahl Zellen wird so gewählt, dass der Zusatzakku im gleichen Spannungsbereich wie der Originalakku betrieben werden kann.
- Der Zusatzakku wird via einen "Strombegrenzer" an den Originalakku angeschlossen.
- Der Strombegrenzer sorgt dafür, dass ein gewisser maximaler Stromfluss (z.B. 50A) zwischen den beiden Akkus nie überschritten wird (in beide Richtungen).
- Damit könnte der Zusatzakku auch gleich bei einer Normal- oder Chademo-Ladung mitgeladen werden.

Wie dieser Strombegrenzer genau aussehen wird, weiss ich noch nicht. Könnte ein passives (z.B. PTC-Widerstand) oder aktives Gerät (mit etwas Leistungselektronik) sein...
Oliver
 
Beiträge: 150
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 19:47

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon Cavaron » Mi 2. Dez 2015, 22:06

Das hier (Punkt 2 in der Mitte der Seite): http://eauto.si/en/projects/new-projects/ - ist wohl die simpelste Methode der Akku-Erweiterung bei den Drillingen. Da stecken die fetten LiFePos drin, mit den Tüten ginge noch einiges. Soweit ich das verstanden habe, speist er per Knopfdruck konstant 4 kW Strom auf die Reku-Leitung.
Cavaron
 
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste