65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Zero u

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon Mei » Sa 31. Okt 2015, 21:49

me68 hat geschrieben:
Hallo!

Es ist ein Chip auf der CMU-Platine, der entweder vier oder acht Zellen verwaltet.
...


Das ist nur der LTC6802-2.
Das ist das Balancer IC.
Dadrüber ist sicher noch ein µC. Oben drüber, der grössere chip.
Ich hätte gerne noch ein Foto was näher dem LTC ist und eins was mehr als nur dieses eine Platine zeigt.
GTE 10/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1671
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Anzeige

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon me68 » So 1. Nov 2015, 09:57

Hallo!

Eine andere Aufnahme von dem Board:

Bild

Vielleicht ist das Video https://youtu.be/YcL4UvGvWkA?t=4m38s vom Zellentausch hilfreich.

[Edit] Ich habe das Board vom erworbenem 4er-Block an Kenny weiterverkauft. Vielleicht findet sich die entsprechende Information auf seiner Webseite http://fsamw.myevblog.com/i-miev-technical-stuff/ bzw. kann man ihn was konkretes fragen.

Martin
Bild

... unterwegs mit einem Citroen C-Zero, Bj. 8/2012
... unsere Vereinsseite: facebook.com/emobility.at
me68
 
Beiträge: 366
Registriert: So 5. Mai 2013, 11:54
Wohnort: Burgenland/Österreich

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon Mei » So 1. Nov 2015, 10:10

sehr interessantes Video :)
Da die Hauptplatine war aber noch unter Spannung. Wäre jetzt mal interessant zu sehn ob man die BMS Platine auch ganz stromlos machen kann oder ob die dann sperrt.
Hat jemand so eine Platine rumliegen, dass ich mir die mal anschauen kann?
GTE 10/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1671
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon Otto_Moeller » So 1. Nov 2015, 16:40

Hallo,

grundsätzlich halte ich den Zellentausch nach der Kilometerleistung für keine schlechte Idee. Ich bin dabei, wenn es eine Lösung für die übrigen 88 Zellen im Keller als Stromspeicher gibt. Sonst habe ich ein kleines Argumentationsproblem meiner Frau gegenüber.
Gruß
Otto
Otto_Moeller
 
Beiträge: 156
Registriert: Di 23. Jun 2015, 19:28

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon e-beetle » Mo 2. Nov 2015, 11:00

Zum Thema Energiespeicher auf gebrauchten Lithium-E-Automobil-Zellen gibt es reichlich Infos im Netz.
Hier mal zwei aus dem goingelectric-Forum und dem photovoltaik-Forum.
Mal durchschauen, ob da etwas passendes dabei ist, eine Frage zu den LEV-50 Zellen stellen, oder einen neuen Thread zu den LEV-50 eröffnen.
Machbar ist das auf jeden Fall.

Im Moment habe ich nur telefonische Auskünfte von LG Chem, noch nichts Schriftliches.
Die Abmessungen und technischen Details habe ich zugeschickt und warte auf eine Einschätzung.
Bleibe am Ball.
Michael
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 396
Registriert: Di 14. Mai 2013, 10:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon volker » Mo 2. Nov 2015, 12:06

Wenn die "alten" Zellen in einen stationären Speicher wandern sollen, wäre es da nicht einfacher die Platinen mit dem BMS dort auch zu benutzen. Der Kellerspeicher braucht auch ein BMS, und in den Drilling käme ein neu zu entwickelndes BMS das optimal auf die neuen Zellen passt.
Mir ist klar dass das erst mal teurer ist, aber zuerst die Frage: geht das? Oder ist die Schnittstelle zwischen BMS und dem Rest des Fahrzeugs undokumentiert/hinderlich.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
volker
 
Beiträge: 267
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 22:53

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon Stephan » Mo 2. Nov 2015, 20:27

Hallöchen, sehr interessantes Thema!

Zum BMS würde ich sagen, dass man das überprüfen könnte. Wenn man eine Batterie eines Drillings mit parallelen Zellen ausstattet und so die Kapazität künstlich erhöht, kann man ja sehen was das BMS damit anstellt. Würde auch garnicht mal so teuer sein (88 Zellen, dann jeweils 5 Ah parallel dazu müsste mit 350 Euro maximal zu machen sein.) Kann ja alles stationär passieren. Dann mit Canion und der Heizung entladen und schauen was passiert. 10 % mehr sollte man dann schon merken. Wie der Akku ausgebaut wird, ist ja in einigen Videos zu sehen. Sollte auch alles reversibel sein.

Der Hausspeicher ist ebenfalls eine ausgezeichnete Idee und sollte kein Problem sein. Da könnte ich mich eventuell in der Uni drum kümmern, wenn akuter Bedarf besteht. Die aktuellen Hausspeicher sind ja extrem überteuert (wenn man nur die Batterie betrachtet).

MfG Stephan
C-Zero und Elektromotorrad (Eigenkonstruktion)
Benutzeravatar
Stephan
 
Beiträge: 300
Registriert: Di 18. Dez 2012, 23:27
Wohnort: Duisburg

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon e-beetle » Do 5. Nov 2015, 15:08

Kurze Rückmeldung: 30.000 Zellen (10k/a) scheinen nicht auszureichen für die Produktion einer eigenen Zelle.
Ich warte aber noch auf eine Rückmeldung und eine Einschätzung, ab wann mit welchen Kosten etwas geht.
Michael
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 396
Registriert: Di 14. Mai 2013, 10:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon offgrid » Fr 13. Nov 2015, 12:15

Ich wäre interessiert an der Abnahme verfügbarer Zellen aus einem Tausch, da ich an einem einem kleinen offgrid System komplett mit Wechselrichter 3kW, BMS und Netzwechselschaltung für 1 kWp PV arbeite. Arbeitet mit Pb, LiFePo und Li Zellen. Zielpreis ist 3000 EUR für das anschlussfertige System ohne Batterie und Photovoltaik.
Als Idee zum Drilling Zellensatz habe ich auch schon mal die Frage aufgeworfen ob eine Ersatz Zelle auf Basis 18650 Sinn macht http://67183441.foren.mysnip.de/read.php?28653,421792. Auch da wären meiner Meinung nach etwa 75 Ah technisch machbar, davon 65 gegenüber 40 Ah nutzbar, also satte 60% mehr als heute *träum*.
Solange aber ein Tausch inklusive Batterie mehr als 5000 EUR kostet macht das bei den Drillingen in meinen Augen wenig Sinn, weil diese gebraucht in gutem Zustand mittlerweile bereits ab 8'000 EUR gekauft werden können. Wahrscheinlich wird auch das Akkutauschangebot von Mitsubishi / PSA deshalb nicht so oft genutzt :D
offgrid
 
Beiträge: 20
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 20:48

Re: 65Ah Zellen - 21,7 kWh Akku für i-MiEV, 19,2kWh für C-Ze

Beitragvon rolandp » Fr 13. Nov 2015, 13:06

Gebrauchte gibts in F schon unter 7000,-€ mit starken Parkschäden für 5-6000€

c-zero-i-miev-ion/heckunfall-peugeot-ion-t13769.html

Ich suche gerade vernünftige Zellen die als 8S mit 80Ah oder 2x 8S 80Ah in mein Auto dazu bauen kann...das BMS hab ich schon im Griff :-)

Es macht mehr Sinn einfach die Volt zu erhöhen (siehe ion mit 10 Akkupakete oder i-miev 11Akku Pakete) als eine Parallelschaltung wenn das BMS und die anderen Komponennten das her geben...bis +400V sind die meisten Controller und Motore gebaut und geprüft...genauso wie die Kabel, dazu sinken die Ampere was sich positiv auf die Verlustleitung auswirkt.

RolandP
Ford Connect Electric und Fiat 500e
85% elektrisch unterwegs :-)
Benutzeravatar
rolandp
 
Beiträge: 920
Registriert: So 2. Nov 2014, 20:43
Wohnort: Kärnten

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste