150.000 km mit dem i-Miev

150.000 km mit dem i-Miev

Beitragvon Otto_Moeller » So 6. Mai 2018, 09:39

Mein i-Miev hat jetzt auch die 150.000 km erreicht. Bislang ohne Probleme.
Kosten:
[img]Kosten.jpg[/img]
Dateianhänge
Kosten.JPG
Kosten 150.000 km
Otto_Moeller
 
Beiträge: 182
Registriert: Di 23. Jun 2015, 18:28

Anzeige

Re: 150.000 km mit dem i-Miev

Beitragvon Otto_Moeller » So 6. Mai 2018, 09:42

Hier die Grafische Aufbereitung der Gesamtkosten:
[img]GrafikKosten[/img]
Dateianhänge
Kosten_Grafik.JPG
GrafikKosten
Otto_Moeller
 
Beiträge: 182
Registriert: Di 23. Jun 2015, 18:28

Re: 150.000 km mit dem i-Miev

Beitragvon Otto_Moeller » So 6. Mai 2018, 09:44

Beim letzten TÜV habe ich das erste Mal neue Bremsbelege gebraucht, nach 148.000 km.
Otto_Moeller
 
Beiträge: 182
Registriert: Di 23. Jun 2015, 18:28

Re: 150.000 km mit dem i-Miev

Beitragvon wp-qwertz » So 6. Mai 2018, 09:46

danke fürs teilen und :applaus: :!:
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 5539
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: 150.000 km mit dem i-Miev

Beitragvon Herr Fröhlich » So 6. Mai 2018, 16:14

Wer da noch Benziner fährt ............. 8-)

Danke für die Infos !!
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 897
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 20:07
Wohnort: Troisdorf

Re: 150.000 km mit dem i-Miev

Beitragvon Abbadon » So 6. Mai 2018, 16:34

Das sind 3 CT/km plus Strom plus Wertverlust 2 ct/km. Das sind unter 10ct / km toc. Das ist krass.
Wieviel SoH % hat der Akku noch ??
Wie ladest du ? PV ?

Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk
Seit 5/17 Hyundai Ioniq Platinum Silver vom Sangl
Abbadon
 
Beiträge: 68
Registriert: So 30. Apr 2017, 20:39

Re: 150.000 km mit dem i-Miev

Beitragvon datom » So 6. Mai 2018, 16:42

Glückwunsch!

Otto_Moeller hat geschrieben:
Mein i-Miev hat jetzt auch die 150.000 km erreicht. Bislang ohne Probleme.
--------------------------------------------------------------------
Mitsubishi i-MiEV, Bj 2011
datom
 
Beiträge: 61
Registriert: Do 28. Jul 2016, 10:20
Wohnort: Bei Bonn

Re: 150.000 km mit dem i-Miev

Beitragvon Otto_Moeller » So 6. Mai 2018, 19:24

Also der Akku ist jetzt bei 31,6 Ah. Nicht berauschend, aber es reicht noch.
Otto_Moeller
 
Beiträge: 182
Registriert: Di 23. Jun 2015, 18:28

Re: 150.000 km mit dem i-Miev

Beitragvon iOnier » So 6. Mai 2018, 22:19

Die Zellen hast Du nur mit dem Teilepreis bewertet? Sieht für Leute, die sie nicht selber tauschen können natürlich schlechter aus - im Zweifel deutlich schlechter.

Und wenn ich das richtig sehe hast Du auch den Kaufpreis nicht drin in Deiner Rechnung? Lag 2012 wohl um 30.000 US-$, wenn er zum Umrechnungswert in D zu haben war (ich meine, er war teurer) müssten das immer noch so um 23,5 k€ gewesen sein (oder mehr). Nehmen wir einen Restwert von 8 k€ an sind es 15,5 k€ : 150Mm = rund 10,3 ct/km. Dazu die 3 ct/km, die Abbadon aus Deiner Liste errechnet hat: 13,3 ct/km. Und der Stromverbrauch; hier bin ich gemein und rechne, als ob Du alles zu Hause geladen hättest und setze 25 ct/kWh sowie eine Verbrauch von 15 kWh /100 km ab Steckdose an. Macht 22.500 verbrauchte kWh * 25 ct = Treibstoffkosten von 562500 ct : 150.000 km = 3,75 ct/km für Strom.

Komme ich in Summe auf 17,05 ct/km.

Upps, jetzt sehe ich: Du hast ab 2016 KFZ-Steuer bezahlt. Ist also wohl ein 2011er, den Du als einjährigen erworben hast?

Dann ist er natürlich für Dich günstiger gelaufen, aber 2011 war er noch teurer, AFAIK bei 34 k€ in D? Dann wären Neupreis minus Restwert (34.000-8.000=26.000) durch 150.000 km 17,3 ct/km, also 7 ct/km mehr, kämen wir auf etwa 24 ct/km.

Das ist allerdings immer noch erheblich günstiger als es der ADAC 2016 für den i-MiEV in seinem Kostenvergleich berechnet hat.

Im aktuellen Kostenvergleich ist der i-MiEV gar nicht mehr drin; für meinen iOn kommen sie da bei 30 Mm Laufleistung pro Jahr (was Deiner Laufleistung etwa entsprechen dürfte) auf 23,1 ct/km, immer noch teurer als der verglichene Benziner.

Nun sind die "prospektiven" Rechnungen des ADAC natürlich immer theoretischer Natur, so setzen sie Wartungs- und Reparaturkosten immer recht hoch an, aber das tun sie für die verglichenen Verbrenner eben auch.

Du hast halt mit geringen Reparaturkosten "Glück gehabt"; das gleiche Glück hätte man aber auch mit einem Verbrenner haben können, wenn man ehrlich ist.

Dennoch: für ein damals so teuer bezahltes E-Auto fällt unterm Strich die TCO sehr günstig aus. Aber große Begeisterung kommt da nicht auf bei mir. Und Du sagst es ja selbst: der Akku ist für Dich "noch ausreichend", aber eben nicht mehr "gut". Meinst Du, er schafft die 200.000 noch bei Dir? Ansonsten müsste man bei der nächsten Vollkostenrechnung wohl den Ersatzteilpreis plus Einbau usw. noch dazurechnen.

Noch 2 Fragen:
- das Autohaus Fimpel, taugt das was mit Blick auf E-Mobilität, sollte man das ins Wiki einpflegen?
- die AHK: hast Du die eingetragen bekommen, und wenn ja - kannst Du dazu Tipps geben?
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3880
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: 150.000 km mit dem i-Miev

Beitragvon Otto_Moeller » Mo 7. Mai 2018, 18:58

-Kaufpreis war damals 22000 € mit 4500 km. Der Kleine war damals 11 Monate alt.
-Die Zellen hatte ich selber ausgebaut, und die schlechtesten 4 ersetzt. Das hatte damals etwa 1,8 Ah gebracht.
Im nachhinein viel Mühe und wenig Verbesserung. (Wenn er die 200.000 km erreicht, werde ich vieleicht alle ersetzen)
-Der Strompreis ist 14 ct. 70 % des Stromes kommen von der PV Anlage bei der ich auch nur 14 ct. pro kwh bekomme.
Die 15 % muss ich zukaufen für 24 ct. und die anderen 15 % sind umsonst, da man Unterwegs bis jetzt nur selten zahlen
musste.
-Ein Zellentausch geht bei dem Auto in einem Tag, das würde ich auch wieder selber machen. Voraussetzung ist, das die
Zellen etwas billiger werden. Ich bin mit dem Auto super zufrieden.
-Das Autohaus Fimpel kann ich nur weiterempfehlen. Wurde damals von Mitsubishi empfohlen. Das Autohaus Fimpel ist
vom Preis echt in Ordnung. Bei dem letzten Kundendienst waren Bremsbelege mit 90 € dabei.
-Die AHK ist noch nicht beim TÜV gewesen. Ich habe vorsichtig gefragt, aber beim TÜV stosse ich nicht auf Begeisterung.
Die vom TÜV wollen irgendwelche berechnugen haben, die ich bis jetzt noch nicht gemacht habe.

- Ja, man kann auch mit einem Verbrenner Glück haben. Ich habe noch einen Prius 2, welcher bis jetzt 80.000 km
drauf hat, aber auch schon 13 Jahre alt ist. Der hat bis jetzt auch nicht viele Reparaturen gehabt. Ausser Bremsscheiben
und Bremsbelege und einem ABS Sensor, war an dem auch noch nichts.

Vieleicht gibt es ja bald eine Lösung für unser Akku Problem, dann hat der i-Miev bei mir eine gute Überlebendschange.
Gruß
Otto
Otto_Moeller
 
Beiträge: 182
Registriert: Di 23. Jun 2015, 18:28

Anzeige

Nächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Beginner72 und 5 Gäste