Langstreckenverbrauch des Rex

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon eDEVIL » So 15. Jun 2014, 09:41

Ich denke, das ist nur eine Frage der Übung. Hätte ich einen i3 mit REX, würde ich diesen frühzeitig einschalten, da etwas Reserve noch nie geschadet hat und das Ziel ja meist in der Stadt liegt, wo man nicht mit REX fahren möchte.
Das hängt aber auch stark von der Strecke ab.

Peinlich wäre es mir nicht, den REX zu betanken, auch wenn der Vorgang ungewohnt und etwas unangenehm ist.
Aber besser auf Langstrecke die halbe Streck elektrisch, als gar nichts, weil man mit nem Verbrenner gefahren ist.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon i300 » So 15. Jun 2014, 11:59

Wann ich den Rex einschalte hängt ja auch vom Tankstellennetz ab. Es gibt Abschnitte, wo auf über 50km keine Tanke ist und ich daher an der n :klugs: :klugs: ächsten oder einer bestimmten Tanke tanken will posting.php?mode=smilies&f=74#. Da sollte der Tank dann aber möglichst schon leer sein, sonst lohnt sich der (inzwischen ungewohnte und lästige :( ;) ) Vorgang nicht...
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1302
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 21:49

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon Curio » Mo 16. Jun 2014, 07:34

Nach meiner Beobachtung schwankt die Reichweite, die für einen unverändert vollen REX Tank angezeigt wird stark, und zwar auch völlig unabhängig vom Ladezustand der Batterie.
Drei Wochen nicht getankt, aber so alle drei Tage geladen, Anzeige REX schwankt zwischen 122 und 98 km, egal ob gerade 100% SOC oder weniger. Die e Reichweite schwankt ja auch stark in der Anzeige, z.B. über Nacht. Da denken wir nur immer alle, die Batterie hätte evtl Energie verloren... Beim REX besteht dieser Verdacht sicher weniger :-)
seit 04/2014 BMW i3 Atelier - Rasenmäher-Edition
Curio
 
Beiträge: 397
Registriert: Di 20. Aug 2013, 23:15
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon markusmuellerlv » Mo 16. Jun 2014, 09:46

Ich denke die Schwankung der REX-Reichweite beruht darauf, dass der Bordcomputer die durchschnittlichen kWh/100km ausrechnet und dass er damit die Reichweite ermittelt, die man beim aktuellen Energieverbrauch mit der im Tank gespeicherten Energie erreichen kann.
Zuletzt geändert von Knobi am Mo 16. Jun 2014, 15:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollzitat
markusmuellerlv
 
Beiträge: 39
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 10:11

Re: AW: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon Clamikra » Do 19. Jun 2014, 19:58

Hasi16 hat geschrieben:
Keine Angst, das meine ich ja nicht böse! 8-)

.... da der potentielle Käufer, der von Flensburg zum Gardasee fahren will, das auf jeden Fall schaffen wird - auch wenn er vergisst den Rex anzuschalten und der Wagen das selber macht.

Viele Grüße
Hasi16


Habe ein Video gefunden, dass die praktische Anwendung des REX sehr schön zeigt.
http://youtu.be/5pQpiK5WyWk
Mit REX von Österreich nach Italien. Der REX hält die Ladung auf dem eingestellten SOC Wert, und lädt im Stand oder bei Bergabfahrt bis der eingestellte SOC wieder erreicht ist, braucht dann allerdings um 8L auf 100km. Zum Einen extrem unökonomisch und alle 100km Tanken... Wer das will kann "unbegrenzt" weit fahren. Aber welcher Elektromobilist würde das so tun?
...
Denke mit dem Video wird die Funktionsweise des REX gut illustriert.
Clamikra
Fahrzeuge: Hyundai IONIQ Electric Premium seit 5/2017 * Smart ED3, 22kW Lader, SHZ, MultimediaNavi, LED-TFL, Ambientlight, Harman-Kardon Sound seit 1/2013 *

Infrastruktur: Mennekes Wallbox Basic S - Photovoltaik Anlage 7,4kWp
Benutzeravatar
Clamikra
 
Beiträge: 303
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 21:41

Re: AW: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon Hasi16 » Mo 23. Jun 2014, 06:35

Clamikra hat geschrieben:
Der REX hält die Ladung auf dem eingestellten SOC Wert, und lädt im Stand oder bei Bergabfahrt bis der eingestellte SOC wieder erreicht ist, braucht dann allerdings um 8L auf 100km.

Vielen Dank für die Info. Das mit dem "im Stand laden" hat mich doch sehr überrascht! Bei meiner Tour war der heftigste Anstieg in der Eifel. Da war der SOC-Wert auch recht weit vom manuellen Einschaltpunkt entfernt. Jedoch lud der Akku wieder ganz flott, als es bergabwärts ging. Bei der nächsten langen Fahrt werde ich dann mal einen kurzen Stopp auf einem Rastplatz machen, um das zu sehen! Im Flachland kommt man gar nicht in diese Situation...

Clamikra hat geschrieben:
Aber welcher Elektromobilist würde das so tun?

Ich denke jeder, der eine sehr sehr lange Strecke am Stück fahren muss. Aber die kann man im Autoleben fast an einer Hand abzählen...

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon Hasi16 » Mo 12. Jan 2015, 15:26

Hasi16 hat geschrieben:
Folgende Daten zum Verbrauch kann ich nun beisteuern - da ich zwei Mal tanken musste ergeben sich folgende drei Teilstrecken:
- 161 km bis zum BAT Lichtendorf mit 30 % Batterie (70 % SOC) und 8 Liter Super. Hier waren es 28 % reine Batteriefahrt (ca. 40 km) und 121 km mit Benzin. Das machte einen Verbrauch von 6,6 Litern/100km sowie 14,28 kwh/100km.
- Dann weitere 166 km mit etwas (elektrischen) Stau bis zur Shell in Mendig mit 19 %/25 km Batterie (51 % SOC) und 9 Litern Super. Macht 13,15 kwh/100 km und 6,38 Liter/100 km.
- Zum Schluß 165 km bis nach Ottweiler mit einem drittel Anteil Landstraße mit 18 %/30 km Batterie (33 % SOC) und 9 Litern Super. Das macht 16,6 kwh/100km und 6,66 Liter/100km.

Ich habe versucht die ganze Zeit mit Tempomat 110 km/h zu fahren. Die 492 km habe ich in 5:40 h geschafft, was gar keine so schlechte Zeit ist.

Mein Langstrecken-Diesel hat's an den Reifen. Da sich das Problem nicht am Freitag lösen ließ musste ich heute die 492 km (wieder) mit dem i3 fahren.
Zeit für die Vorplanung: Keine.
Strecke: 492 km
Zeitbedarf: 5:30 h inkl. drei Tankstopps (eine Stunde länger, als mit dem Diesel, der dann sehr oft 200 km/h fahren darf)
Geschwindigkeit: Tempomat 110 km/h
Witterung: nass, regnerisch, Gegenwind, 2 - 8 Grad
Innentemperatur: mal 20, mal 21 Grad bei EcoPro

Leider war es ein Tankstopp mehr, aber die Temperaturen waren ja auch deutlich niedriger. 34 Liter Super und eine Batteriefüllung (94 %) brauchte ich. Wenn ich ca. 20,5 kWh/100km zugrunde lege, dann fuhr ich 86 km elektrisch und 406 km mit Benzin bei einem Verbrauch von 8,37 l/100km. Wer es schön rechnen will, der kann auch sagen: 6,91 l/100 km und 3,6 kWh/100 km. Immer noch besser, als in die Vorplanung (Mietwagen etc.) wesentlich mehr Zeit als "gar keine" zu investieren.

In Summe kann man sagen: Es geht, eigentlich sogar sehr gut, aber 110 km/h ist echt laaaaaangweilig! ;)

Viele Grüße
Hasi16

PS: Bitte keine "das ist aber ein hoher Verbrauch"-Diskussion oder "uneffizienter Rex"-Diskussion oder "eine größere Batterie"-Diskussion. In dieser Situation hab ich das Ding gebraucht und eine Alternative wäre bloß ein 100%-Verbrenner gewesen - ohne Wenn und Aber.
Hasi16
 

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon lk77 » Mo 18. Mai 2015, 07:51

So, jetzt kann ich auch meine ersten Erfahrungen weitergeben:

Wir sind am Donnerstag von Graz nach München, und am Sonntag retour gefahren.
2 Erwachsene, 2 Kinder und ausreichdend Gepäck.

Alle Angaben laut Bordcomputer - immer von Beginn an.
Geschwindigkeit auf der Autobahn 110 km/h

- Erste Etappe Graz-Altenmarkt (CCS-Laden)
Fahrzeit 2:14, 189km, Durchschnittsverbrauch 17,3 kWh/100km; Durchschnittsgeschwindigkeit 86,5 km/h
115 Rex-km und 8l Super
- Zweite Etappe nach Salzburg (Abfahrt Flughafen) zum Schnelladen
Fahrzeit 2:57, 255km, Durchschnittsverbrauch 16,2 kWh/100km; Durchschnittsgeschwindigkeit 88,4 km/h
- Dritte Etappe Salzburg-Gauting (München West)
Fahrzeit 4:44, 409km, Durchschnittsverbrauch 16,1 kWh/100km; Durchschnittsgeschwindigkeit 88,6 km/h
50 Rex-km
- Freitag und Samstag rein elektrisch in und um München herum
233 km mit CCS-laden bei der BMW-Welt und Schuko über Nacht
- Vierte Etappe Gauting-Salzburg (Abfahrt Flughafen) zum Schnelladen
Fahrzeit 1:46, 153km, Durchschnittsverbrauch 15,9 kWh/100km; Durchschnittsgeschwindigkeit 89 km/h
50 Rex-km
- Fünfte Etappe Salzburg-Altenmarkt (CCS-Laden)
Fahrzeit 2:27, 220km, Durchschnittsverbrauch 16,8 kWh/100km; Durchschnittsgeschwindigkeit 91,7 km/h
- Sechste Etappe Altenmarkt-Graz
Fahrzeit 4:38, 409km, Durchschnittsverbrauch 15,1 kWh/100km; Durchschnittsgeschwindigkeit 90,5 km/h
80 Rex-km

Gesamt-km: 1051
Davon Rex-km: 295 mit gesamt 18.8l Super --> Durchschnitt 6,4l/100km
Das macht dann für den gesamten Trip einen Benzinverbrauch von 1,8l/100km

Mein Fazit:
Entspanntes Reisen ohne Einschränkungen :thumb:
Und der Platz hat für uns vier auch gereicht.

Meine persönliche Meinung - auch ein Rex "darf" Schnelladen :D

LG
Lorenz
BMW I3 REX seit 30.04.2015; SW I001-16-07-503
Weiss mit ein paar netten Spielereien...
Benutzeravatar
lk77
 
Beiträge: 183
Registriert: Do 5. Mär 2015, 07:56
Wohnort: Graz-Andritz

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon niceguy » Fr 12. Jun 2015, 05:12

Hallo lk77 und andere,

ich darf (endlich) im Juli meinen i3 mit REX in München abholen und muss dann gleich damit eine Langstrecke nach Hause (Berlin) fahren. Um den Frust meiner Familie zu begrenzen ("there's no second chance to make a first impression"), würde ich gerne die Meinung von Euch zu meinem Fahr-Plan hören:

====================================================
Etappe 1:
München (BMW-Welt) bis Himmelkron (CCS an der A9)
241 km
Dort 30min Pause bei McDonald. Aufladen und REX volltanken.
====================================================
Etappe 2:
Himmelkron (CCS an der A9) bis Schkeuditz (CCS an der A9)
174 km
Dort 30min Pause bei McDonald. Aufladen und REX volltanken.
====================================================
Etappe 3:
Schkeuditz (CCS an der A9) bis nach Hause
210 km
====================================================

Meine Hoffnung war, dass ich diese Etappen mit 120 km/h schaffe. Wie ist Eure Einschätzung?

Danke. Gruß
niceguy
-----------------------------------------------
BMW i3 mit REX - Wallbox Walli® LIGHT
niceguy
 
Beiträge: 100
Registriert: So 10. Mai 2015, 05:43

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon chrispeter_pdm » Fr 12. Jun 2015, 06:08

Moin moin,
das schaffst Du sicher. Ich fahre einen Teil dieser Strecke regelmäßig. Bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h ist das kein Problem, mit 100 km/h schaffst Du sogar deutlich mehr. Du musst im Eco Pro Plus Modus fahren.

Gruß Chris
chrispeter_pdm
 
Beiträge: 146
Registriert: So 23. Feb 2014, 06:47

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Range Extender

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast