Langstreckenverbrauch des Rex

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon Vanellus » Fr 18. Apr 2014, 12:28

Hallo Goldhamster,
der REX verbraucht deutlich über 6 l/100km und zieht die hohe Effizienz eines jeden E-Autos in den Keller. Ich habe Verständnis dafür, wenn man den REX einschaltet für die letzten Kilometer, um nicht liegen zu bleiben. Sozusagen der Notfallschirm. Hasi aber fährt auf einer Tour 40 km aus dem Akku und 121 km über den REX und verbraucht dafür 8 Liter Benzin. Ich habe Schwierigkeiten, den tieferen Sinn dieser Betriebsweise nachzuvollziehen.
Gruß
Vanellus

@Curio
das mag sein, dass der REX zufriedener brummt wenn der Akku noch ziemlich voll ist, als "kurz vor leer" anzuspringen und loszuheulen. Mit der Idee eines E-Autos, dass mit Strom aus regenerativen Energien angetrieben wird, hat das aber nichts zu tun.
Dann fahre ich eigentlich einen Verbrenner und zwar einen ziemlich unökonomischen.
Zuletzt geändert von Vanellus am Fr 18. Apr 2014, 12:36, insgesamt 1-mal geändert.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1371
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Anzeige

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon Curio » Fr 18. Apr 2014, 12:33

@Vanellus, bin ja bei dir! Wie geschildert würde ich nicht fahren, sondern schon umgekehrt 120km (oder was die Batterie hergibt ) elektrisch, und 40km mit Rex, nur diese 40 eben nicht am Ende der Fahrt, sondern recht früh! Ist auch besser, weil die letzten Km sind vermutlich wieder in der Stadt und da sollte der Rex idealerweise stumm bleiben...
seit 04/2014 BMW i3 Atelier - Rasenmäher-Edition
Curio
 
Beiträge: 397
Registriert: Di 20. Aug 2013, 23:15
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon Vanellus » Fr 18. Apr 2014, 12:39

Ok, so würde es auch gehen.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1371
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon Hasi16 » Fr 18. Apr 2014, 12:45

Curio hat geschrieben:
Vanellus, kann dich erst mal verstehen, aber ich gehe davon aus, dass der REX genau dann wieder ausgeschaltet wird, wenn das Ziel oder der nächste Ladehalt in E-Reichweite ist.
Dann macht es aus meiner Sicht sehr viel Sinn, weil das REX Fahrverhalten viel besser ist , wenn die Batterie nicht am unteren Ende ist...

Genau, der Rex sollte auf dem letzten Streckenabschnitt natürlich so früh wie möglich abgeschaltet werden.
Dabei hilft das Navi mit dem "Reichweitenspinnennetz" ungemein!
Hasi16
 

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon Hasi16 » Fr 18. Apr 2014, 12:57

Vanellus hat geschrieben:
Hallo Goldhamster,
der REX verbraucht deutlich über 6 l/100km und zieht die hohe Effizienz eines jeden E-Autos in den Keller. Ich habe Verständnis dafür, wenn man den REX einschaltet für die letzten Kilometer, um nicht liegen zu bleiben. Sozusagen der Notfallschirm. Hasi aber fährt auf einer Tour 40 km aus dem Akku und 121 km über den REX und verbraucht dafür 8 Liter Benzin. Ich habe Schwierigkeiten, den tieferen Sinn dieser Betriebsweise nachzuvollziehen.
Gruß
Vanellus


Um Gottes Willen! ;)
Ne, bei allen Fahrten habe ich schon darauf geachtet, dass der Akku möglichst leer ist, wenn ich an die Steckdose musste bzw. am Ziel angekommen ist.

Den Rex habe ich bisher wirklich nur laufen lassen, wenn es nicht anders ging. Die Langstreckenfahrt über 500 km war nur ein Test, den ich nicht wiederholen möchte - aber nur, weil ich die Strecke recht regelmäßig fahre. Gegen ein- bis zweimal im Jahr hätte ich da absolut nichts gegen einzuwenden.

Ich habe nur ein frühes Einschalten des Rex' empfohlen, da die Regelung im wahrsten Sinne des Wortes wesentlich entspannter ist. Daraus schließe ich - ohne den Test gemacht zu haben - dass der Spritverbrauch geringer ist. Wo Du absolut Recht hast: Die Batterie sollte immer möglichst vollständig genutzt werden. Ich kehre bloß bei solchen Fahrten die Reihenfolge um und nutze die Batterie lieber fürs letzte Stück. Abgesehen davon ist die Zahl solcher weiten Fahrten doch sehr sehr überschaubar.

Du hast schon Recht, dass der Rex/Generator nicht der Intention eines Elektroautos entspricht. Aber der Rex macht den Wagen zum Erstfahrzeug - auch wenn man mal ungeplant außerhalb des Batteriebereichs fahren muss. Unser Diesel steht jetzt seit zwei Wochen in der Garage...

Viele Grüße
Hasi16

edit: Du sprichst mit den 40 km Batterie / 121 km Rex den ersten von drei Streckenabschnitten an. Am Abend (nach den zwei weiteren Abschnitten sowie der Fahrt zum Hotel nach der Arbeit) war der Akku platt und der Tank leer.
Zuletzt geändert von Hasi16 am Fr 18. Apr 2014, 13:05, insgesamt 1-mal geändert.
Hasi16
 

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon macdiverone » Fr 18. Apr 2014, 13:04

Das bezogene Beispiel war, wenn ich das richtig sehe, die erste von 3 Teilstrecken, die letzte führte gut 350Hm nach oben.

Da würde/werde ich es genauso machen und mir den Strom für zuletzt aufheben, getreu dem Motto: "Das Beste kommt zum Schluss"...

Im übrigen habe ich bei meiner Entscheidungsfindung für den i3 die Trennung von 100% Verbrenner (3.0l Diesel) hin zu gelegentlichem (!) Einsatz einer "Verbrennerhilfe" für die manchmal fehlende Meile als Schritt hin zur deutlichen Senkung meiner Gesamtemissionen bei der Bewältigung meines persönlichen Fahrprofils als wichtigstes Kriterium gesehen.

So gesehen, ist durch den REx erst eine ernstzunehmende Verkleinerung meines ökologischen Fußabdrucks möglich geworden!

Der i3 wird mein Erstfahrzeug, EV zu etwa 97%; ohne die gelegentlichen 3% REx hätte ich mir aber die 97% aber gar nicht erst erlauben können.

Somit können mir weder gelegentlicher Graustrom dubioser Herkunft an nicht verifizierbaren Ladestationen, noch hin- und wieder tanken und das getankte Destillat bei miserablem Wirkungsgrad verbrennen, meine effektive Ökobilanzverbesserung (gemessen: über Alles) verhageln.

Ich drücke mir die Daumen, dass ich Recht behalte...
Für mich ist mein persönliches Elektro-Experiment dank nach wie vor elender Ladeinfrastruktur und BMW Ignoranz endgültig gescheitert. Rückgabe Juni 2017 (Leasingende) und gut ist. :evil:
Q7 etron ab 02/2017. Besser PlugIn als i3-K(r)ampf
Benutzeravatar
macdiverone
 
Beiträge: 246
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 12:42
Wohnort: Rhein-Main

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon goldhamster » Fr 18. Apr 2014, 13:11

Vanellus hat geschrieben:
Hasi aber fährt auf einer Tour 40 km aus dem Akku und 121 km über den REX und verbraucht dafür 8 Liter Benzin. Ich habe Schwierigkeiten, den tieferen Sinn dieser Betriebsweise nachzuvollziehen.

Vielleicht lösen sich diese Schwierigkeiten auf, wenn Du die Angabe von Hasi im Zusammenhang siehst, denn die von Dir zitierte "Tour" war meines Verständnisses nach nur eine Teilstrecke einer insgesamt 492 km langen Fahrt, die er ohne lange Aufenthalte zurücklegen wollte, was ihm mit mit 5h 40min auch geglückt ist.

…der REX verbraucht deutlich über 6 l/100km…

Ja, ich hätte mir auch bessere Durchschnittsverbräuche des REX erhofft. Allerdings geht es meiner eigenen, wohlgemerkt äußerst geringen Erfahrung sowohl weit schlimmer (das ist nun wiederum keine Überraschung) als auch deutlich besser:
• Nachts auf der Autobahn @120 km/h und 2 Grad 8,1 L/100km,
• Tagsüber auf der Autobahn @110 km/h und 3 Grad 4,7 L/100 km.

Sollte sich letzterer Wert auch auf längeren Strecken als realistisch herausausstellen – also um die fünf Liter –, wäre ich hinreichend zufrieden. Dann wäre für mich für die Langstrecke dank REX weder Miet- noch Zweitwagen nötig.
goldhamster
 
Beiträge: 213
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 20:16

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon Vanellus » Fr 18. Apr 2014, 14:44

Ok, danke allen. Ich glaub ich hab's verstanden.
Gruß
Vanellus

Ich hatte früher (lang ist's her) einen Wagen mit 2 luftgekühlten Zylindern und 600 ccm Hubraum mit 30 PS, natürlich ohne E-Motor, der brauchte auch 6 Liter/100 km. Preisfrage: was für ein Wagen (deutsche Herstellung) war das und wann war das?
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1371
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon kitchenman » Fr 18. Apr 2014, 14:57

wahrscheinlich ein Prinz, oder?
BMW i3 (seit Anfahg 2014) und BMW 225xe i Performance (seit 6/2016)
kitchenman
 
Beiträge: 135
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 14:14
Wohnort: gifhorn

Re: Langstreckenverbrauch des Rex

Beitragvon Vanellus » Fr 18. Apr 2014, 19:06

Richtig, ein NSU Prinz 4. Der verbrauchte vor 40 Jahren soviel wie der Range-Extender heute und hatte 22 kW.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1371
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Range Extender

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste