Schnellladen oder nicht beim REX

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon ChrisZero » Sa 30. Jan 2016, 20:22

heute haben wir an einem meiner Stamm-Triplelader, wo ich bisher immer mit dem CZERO am Chademo genuckelt habe, unsere erste CCS -Ladung absolviert. lief genauso problemlos, wie bisher am Chademo....nur ging das heute halt mit der "eierlegenden Wollmilchsau", dem i3 :lol: Ein EV mit Rex UND Schnellader ist einfach genial.....das muss ich wirklich zugeben, auch wenn ich den Volt liebe.
Der i3 kommt aufgrund seines effizienten Antrieben auch deutlich weiter, wie unser CZERO.

Gruss Chris

Ps: Eine letzte Frage zum i3 Laden zu hause... Lädt einer von Euch den i3 an PV? Gibt es da was einstellbares zu kaufen, vielleicht von Bettermann oder vergleichbaren???
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 150k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 624
Registriert: So 3. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Anzeige

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon midimal » Do 18. Feb 2016, 02:01

ChrisZero hat geschrieben:
heute haben wir an einem meiner Stamm-Triplelader, wo ich bisher immer mit dem CZERO am Chademo genuckelt habe, unsere erste CCS -Ladung absolviert. lief genauso problemlos, wie bisher am Chademo....nur ging das heute halt mit der "eierlegenden Wollmilchsau", dem i3 :lol: Ein EV mit Rex UND Schnellader ist einfach genial.....das muss ich wirklich zugeben, auch wenn ich den Volt liebe.


Ich überlege schwer ob ich mir den I3-REX incl.CCS holen soll.6Monate habe ich noch Zeit zum überlegen.
Wenn, dann kommt sowieso ein gebrauchter in Frage :)

Mit dem Rex:
Säule Kaputt?- egal
Schlange vor der Säule? -egal
Keine Zeit nach 300 zum Laden um 100KM noch zu fahren? - egal
Preis pro KwH(Clever) zu teuer? - egal
Im Winter incl Heizung Reichweite zu klein? - egal
Usw usw
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5977
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon strahler » Do 18. Feb 2016, 08:59

Genau diese Argumente waren für uns ausschlagebend zur Anschaffung des i3 REX. Wir haben vor bald einem Jahr mit dem i3 REX unseren Verbrenner ersetzt und haben nur dieses Fahrzeug. Wir beide (meine Frau und ich) sind nach bald 30'000 km überzeugt, den richtigen Entscheid getroffen zu haben und vermissen den Verbrenner in keiner Art. Der REX ist nur 1700 km mitgelaufen für die Urlaubsfahrt letzten Sommer. Für den Alltag ist die Reichweite ausreichend. Trotzdem ist es beruhigend, den REX für "alle Fälle" dabei zu haben.
BMW i3 REX - vernünftiger Kompromiss, aber Ziel noch nicht erreicht
strahler
 
Beiträge: 56
Registriert: Sa 4. Apr 2015, 09:01

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon Tideldirn » Do 18. Feb 2016, 20:09

Schnellladen würde ich trotz REX immer mit haben wollen.
Schließlich will man ja elektrisch fahren und CCS ist wirklich eine akzeptable Option.
Im Sommer kann man dann Strecken von 200-300 km am Stück reißen und macht dann 4 min Tank- und 20-25 min Ladepause.
Alleine schon die Möglichkeit 32A statt nur 16A laden zu können ist für mich ein echter Mehrwert, sofern man die Infrastruktur für 32A Laden hat.
Irgendwie gehört doch das Laden an den dicken CCS Säulen ein wenig zum E-Auto Feeling :D
Gruß,

Wolfgang
______________________________________________________________________________

Die BMW i3 BEV Kofferraumerweiterung jetzt für 421,99€ bestellen bei: wolfgang.kern@wokeby.de
Benutzeravatar
Tideldirn
 
Beiträge: 487
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:53

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon Schibulski » Do 18. Feb 2016, 22:00

Beispiel heute: Verbrenner geplant, springt aber wider erwarten nicht an. Der i3 hängt erst seit 1h an der Schukoladung, hat nur 30% Ladezustand. Das, plus 25km Rex reichen bis zur nächsten akzeptabel liegenden CCS Säule (leider nur 20kW). Dort 30 min Zeit gehabt - voila - reichte für den Rest der Tour. Auf dem Rückweg nochmal die CCS besucht, damit wurde der Rex nicht mehr benötigt, nur etwas Zeit.
CCS ist ein Muss für die E-Mobilität, im Sinne des Wortes "Mobilität". Ein Rex überdeckt nur Defizite in Ladeinfrastruktur und Batteriekapazität.
Schibulski
 
Beiträge: 289
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 23:49

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon ^tom^ » Fr 19. Feb 2016, 11:26

Schibulski hat geschrieben:
. Ein Rex überdeckt nur Defizite in Ladeinfrastruktur und Batteriekapazität.

Damit wäre ja alles gesagt.
Und, es macht wohl kaum sinn, ein paar Millionen Autos mit Rex herumfahren zu lassen, nur weil es an ein paar Zehn-Tausend Ladesäulen fehlt.
--
Ab Jan.2016 BMW i3 BEV WP, AC+, DC. I001-15-11-504, dato 13'000km
Ab Juli 2015 KIA Soul EV, Sitzbelüftung, Chademo, dato 33'000km
Bis Juli 2015 i-MiEV 13'500km
2015 1. Verbrenner verkauft (für den KIA)
2016 2. Verbrenner verkauft (für den BMW)
Benutzeravatar
^tom^
 
Beiträge: 1237
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 18:20
Wohnort: Nordwest-Schweiz

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon Tho » Fr 19. Feb 2016, 11:35

strahler hat geschrieben:
Genau diese Argumente waren für uns ausschlagebend zur Anschaffung des i3 REX. Wir haben vor bald einem Jahr mit dem i3 REX unseren Verbrenner ersetzt und haben nur dieses Fahrzeug. Wir beide (meine Frau und ich) sind nach bald 30'000 km überzeugt, den richtigen Entscheid getroffen zu haben und vermissen den Verbrenner in keiner Art. Der REX ist nur 1700 km mitgelaufen für die Urlaubsfahrt letzten Sommer. Für den Alltag ist die Reichweite ausreichend. Trotzdem ist es beruhigend, den REX für "alle Fälle" dabei zu haben.

Wie hoch ist euer REX Anteil an den Gesamtkilometern? Das würde mich mal interessieren.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5727
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon Apple » Fr 19. Feb 2016, 12:09

Tho hat geschrieben:
strahler hat geschrieben:
Genau diese Argumente waren für uns ausschlagebend zur Anschaffung des i3 REX. Wir haben vor bald einem Jahr mit dem i3 REX unseren Verbrenner ersetzt und haben nur dieses Fahrzeug. Wir beide (meine Frau und ich) sind nach bald 30'000 km überzeugt, den richtigen Entscheid getroffen zu haben und vermissen den Verbrenner in keiner Art. Der REX ist nur 1700 km mitgelaufen für die Urlaubsfahrt letzten Sommer. Für den Alltag ist die Reichweite ausreichend. Trotzdem ist es beruhigend, den REX für "alle Fälle" dabei zu haben.

Wie hoch ist euer REX Anteil an den Gesamtkilometern? Das würde mich mal interessieren.


Von den gefahrenen 3399 KM, rein elektrisch, 3.167 KM.


Ich möchte den Rex auch nicht mehr missen! Ich brauche auch nicht mehr Akkukapazität, da es alltäglich wirklich ausreicht.
Dateianhänge
image.png
image.png
Benutzeravatar
Apple
 
Beiträge: 367
Registriert: Sa 8. Aug 2015, 10:59
Wohnort: 47178 Duisburg

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon JuergenII » Fr 19. Feb 2016, 13:55

^tom^ hat geschrieben:
Damit wäre ja alles gesagt.
Und, es macht wohl kaum sinn, ein paar Millionen Autos mit Rex herumfahren zu lassen, nur weil es an ein paar Zehn-Tausend Ladesäulen fehlt.

Die Antwort von Schibulski zu Defiziten bei der Ladeinfrastruktur Ist leider nur die halbe Wahrheit! Es kommt auch immer auf den Einsatzzweck an. Selbst bei hervorragend ausgebauter Ladeinfrastruktur wird es zu Situationen kommen, in denen - aus welchen Gründen auch immer - eine Ladung nicht möglich ist. Sei das die Ladestation defekt ist, sei es dass sie von Fahrzeugen blockiert wird. Selbst bei guter Planung wird es dann kritisch, wenn es sich nicht um eine private Fahrt handelt, sondern es dienstlich ist. Kein Auftraggeber wird es akzeptieren, dass man Termine deshalb verschieben oder gar absagen muss.

Selber schon passiert. Am Samstag in einer Provinzstadt in Bayern. Eigentlich sind dort zwei Ladestationen vorhanden. Nur was macht man, wenn diese von zwei Werbefahrzeugen der örtlichen Banken blockiert werden? Schon mal eine Übernachtung buchen, weil man die Heimfahrt nicht mehr antreten kann? In solchen Fällen wird der REX immer von Vorteil sein, egal wie groß die Reichweite des Akkus sein wird.

Lass doch mal zur Hauptreisezeit rund 1000 EV's fast zeitgleich eine Hauptroute der Touristenströme nutzen. Mal davon abgesehen, das die Anzahl relativ klein ist, wo wollen wir denn die laden? Was machen denn die Tesla-Fahrer an ihren SC's wenn einer davon mal mit 20 oder 30 Fahrzeugen gleichzeitig angefahren wird? Dann ist nichts mehr mit hoher Ladeleistung. Die Tesla Fahrer werden dann auf heutigem CCS Schnarchniveau laden.

Kann ja jeder mal nachrechnen: Gehen wir mal davon aus das Model 3 würde hier genauso erfolgreich verkauft werden wie ein 3er BMW. Das macht dann pro Jahr knapp 60.000 Fahrzeuge aus. In 3 Jahren wären dann rund 200.000 dieser Fahrzeuge auf dt. Straßen unterwegs. Und nach dem die nicht gleichmäßig über das Land verteilt sind, wird es in einigen Gebieten zu massiven Wartezeiten an den SC's kommen.

Oder noch krasser, nehmen wir nur mal die Golfzulassungen in 2014: Das waren mit sämtlichen Modellvarianten rund 250.000 Fahrzeuge. Dazu gesellen sich dann nochmal rund 1.000.000 Zulassungen der Golfkonkurrenten inkl. der Fahrzeugkategorien unterhalb des Golfs. Darin enthalten sind keine SUV's oder Sportwagen Also alles Fahrzeuge für den normalen Durchschnittsverdiener. Macht, wenn wir konservativ rechnen und nur von rund 25% E-Marktanteil ausgehen, über 300.000 neue E-Fahrzeuge pro Jahr. Und jetzt schauen wir uns dann mal die Ladesituation in Deutschland an inkl. der durch die Politik versprochenen Einheiten an den Fernstraßen. Wird sicher interessant werden.

Ohne eine flächendeckende Stromversorgung in Garagen, P&R Stellplätzen, und bei den Arbeitgebern wird das ein interessantes Unterfangen. Dazu kommt noch der erhöhte Strombedarf im Niedrigspannungsetz. Nicht das wir nicht genügend Strom hätten, aber die Netzbetreiber sollten schon mal viel Geld für den Ausbau des oben genannten Bereichs zurücklegen. Unter 22 kW Ladeleistung wird es eng in Deutschlands (Tief-)Garagen und Parkplätzen, nimmt man die neuen Akkugrößen als Maßstab.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon ChrisZero » Fr 19. Feb 2016, 17:03

Bei uns muss der I3 den Volt ersetzen, weshalb Rex ja oder nein kein Thema war. und obwohl der i3 Ausstattungstechnisch gegen den Volt keine Chance hat, ist der i3 nun plötzlich der neue Erstwagen, einfach deshalb, weil er in der Praxis Alles draufhat: Ausreichend grosser Akku, Schnellader (auch Zuhause schneller) und für meine liebe Frau und für Notfälle noch der Rex.

Das Ding macht einfach NUR Freude!!!

Gruss Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 150k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 624
Registriert: So 3. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Range Extender

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast