rex wirklich notwendig?

Re: rex wirklich notwendig?

Beitragvon Super-E » Mo 13. Jan 2014, 22:24

p.hase hat geschrieben:
also ICH finde den i3 klasse aber ICH bleibe bei meiner persönlichen meinung, daß ein mietwagen/leihwagen oder zweitbenziner besser ist als ein REX. ist meine einstellung so verwerflich? ich finde nicht! wenn ich noch einen elektrischen kleinwagen kaufen würde tät ich mir den i3 anstatt eines ZOE kaufen. ganz klar.

ich bleibe aber trotzdem beim LEAF + benziner. eine für MICH gute kombination. beide autos würde ich sofort durch den Outlander PHEV ablösen, aber der ist leider immer und überall ausverkauft.


Also das musst Du mir jetzt mal erklären. Ein rex ist nicht so toll, sondern besser ist rein elektrisch + Verbrenner - und im nächsten Satz ist der Outlander PHEV dein Wunschkandidat? (Nichts gegen den Outlander PHEV- find ich ein super Fahrzeug, passt nur nicht zur Antirex Argumentation).

Allgemein: Vielleicht solltes man noch einen Thread aufmachen und warnen, dass bei Minus 20 Grad die Reichweite des Zoe auf unter 100km sinken kann und dass ein ZOE mit manchen 22kW Ladestationen nicht funktioniert, dass die Wunschladestation manchmal besetzt ist und man i.A. ist, wenn man es nicht zur nächsten schafft. Nicht zu vergessen, dass Schnellladung auch eine Stunde Zwangspause bedeutet, wenn man 300km zurücklegen möchte...
Ich glaube in diesem Forum sind sich alle einig, dass der i3 mit einem 22kW Lader und gerade mal 25% mehr Akkukapazität sich besser an der Spitze der vernünftigen E-Mobile positionieren würde. So ist der Zoe bei der A/C Schnellladung dem i3 weit überlegen - ja! Des Weiteren hat der Zoe zusammen mit dem Smart für den solaren Heimlader Vorteile. Aber das ändert nichts an der Daseinsberechtigung eines Rex, um zu dem Threadtopic zurück zu kommen.

Sorry, aber für die MEISTEN Leute ist ein Auto ein Fortbewegungsmittel - vielleicht noch Statussymbol, aber kein religiöses Kultobjekt. Damit Emobilität nicht abschreckt sollten Geschichten, wie auf Zoepionierins oder Danzeis blogs beschrieben, den meisten Leuten erspart bleiben - sind aber bei EVs heutzutage die Normalität. Es ist sehr beruhigend, wenn man die Flexibilität hat, an einer belegten A/C oder CCS Säule auch vorbei fahren zu können oder Nachts schnell nach Hause - auch wenns mal nicht elektrisch reicht. Und Ja, erneut - es ist sehr schade, dass man nicht dreiphasig laden kann. Sind jetzt alle glücklich?
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1257
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Anzeige

Re: rex wirklich notwendig?

Beitragvon p.hase » Mo 13. Jan 2014, 22:59

@Super-E: ja. der Outlander PHEV würde bei mir dann gleich ALLE fahrzeuge ersetzen, bis auf den i-MiEV (weil der so winzig & praktisch & effizient ist). weg damit, alles raus, runter vom hof. der Outlander ist ja die eierlegende wollmilchsau. ich glaube der kommt 1000km weit und ICH entscheide wann der akku voll sein soll - es gibt kein auto mit weniger co2-ausstoss auf dem markt. und elektrisch allrad von einem allrad-spezialisten.
VERKAUFE Notladekabel / WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel, auch für Smart, BMW, etc.
VERKAUFE 2x ZOE INTENS R240, neuwertige 2016er, je 13900€ inkl. MwSt.
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 5424
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: rex wirklich notwendig?

Beitragvon Gerald » Di 14. Jan 2014, 05:39

ulmerle hat geschrieben:
ulmerle hat geschrieben:
Es ist doch alles in Ordnung und bitte, jeder/jede kann zum Glück das Fahrzeug kaufen was er/Sie will, nur viele Menschen stehen vor der Entscheidung ein Elektrofahrzeug zu kaufen und da sollte ganz deutlich auf die Unterschiede, gerade bei der Ladetechnik hingewiesen werden. Meine persönliche Meinung ist eben, dass der BMW i3 leider nicht die derzeit vorhandene Ladeinfrastruktur sinnvoll nutzen kann, stattdessen ein reines Elektroauto mit einem Stinker (auch wenn er noch so klein ist) verschandelt wird. Ich weiß nicht, ob das dem Thema hilft!


Ich möchte nochmals auf meinen obigen Beitrag hinweisen! Jeder kann sich kaufen was er will und wenn man dann ein Fahrzeug gekauft hat, was nicht an jeder Ecke schnell geladen werden kann, dann braucht man halt einen REX. :D


Gähn!!!!
[ironie an]
Warum möchtest Du nur hier die im i3-Forum die Leser warnen?
Mach doch einen Faden im Leafforum, i-Miev-Forum, Mia-Forum usw. auf und schreib, dass diese Fahrzeuge alles Schnarchlader sind.
Damit es gerecht bleib, mach noch einen Faden im Zoe-Forum auf und warne nochmals, dass die Windschutzscheibe extrem spiegeln kann, der Zoe extreme Verluste hat, wenn er an Schuko geladen wird (Kabel muss extra gekauft werden), R-Link oft nicht richtig funktioniert, der Zoe evtl. mit Lackschäden ausgeliefert wird usw., usf. Zu guter letzt man einen Knebelvertrag für den Akku unterschreibt.
[ironie aus]

Versuch doch einfach auf dem Boden zu bleiben und nicht zu provozieren. Oder ist das ein Hobby von Dir?

Vielen Dank!

Viele Grüße
Gerald
Opel Ampera
13kW Photovoltaik, Strombezug: EW Schönau
Vergangenheit: Stromos, Nissan Leaf, Twizy, Toyota Yaris Hybrid, Prius 2
Benutzeravatar
Gerald
 
Beiträge: 497
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 10:12

Re: AW: rex wirklich notwendig?

Beitragvon Hasi16 » Di 14. Jan 2014, 09:07

creative-tec hat geschrieben:
BMW i3 RE gilt in Kalifornien als Hybrid:

http://m.t-online.de/index.html#article?id=67382722


Ist ja auch ein Plug-In Hybrid...
Hasi16
 

Re: rex wirklich notwendig?

Beitragvon multipladoc » Di 14. Jan 2014, 09:25

ohhh bitte ,,,einigt euch ! Vorschlag Zoe gut ,,,Leaf gut,,,Ampera gut,,,,I3 gut ....ALLE Eautos gut :-)..
jetzt mal wieder was zur Sache
Was glaubt ihr wann der REX denn am effizientesten mitläuft ?... bei einem Verbrenner gilt doch bei max Nm oder ? ..aber ein Drehzahlmesser ist wohl auch nicht im hinterletzten idrive Menue :-) , also muss man sich nach der Fahrsituation richten.
Juergen..du schreibst , der REX ginge beim Bremsen immer aus ? ..aber doch nicht wirklich immer bei jedem Bremsen ?? .. Im Stillstand dann wohl immer , das lässt sich auch nicht beeinflussen ?... für mich wäre jetzt die beste Lösung ich lasse den REX `` auf Strecke´´ , sagen wir bei ca 100 km/ h mitlaufen um dann wenn wieder Stadt oder Stopp and Go nur elektrisch zu fahren. Ich will ja vermeiden dass der REX immer wieder anspringt. Ich habe den REX so verstanden: wenn er läuft, liefert er genau soviel Energie zum Akku wie dieser ohne REX brauchen würde die Geschwindigkeit zu halten. Jetzt dürfte es eine Geschwindigkeit geben, bei der der REX eben am effizientesten mitläuft..oder ? wo liegt die ?
gibt es eigentlich eine Anzeige wann der REX an ist ? .ev sogar eine Anzeige was er verbraucht ??.bei meiner Probefahrt habe ich da nicht darauf geachtet.
was passiert mit dem REX ( wenn ich ihn manuell an habe ) ..wenn man mit dem I3 segelt ? ...geht er sofort aus ? ..eigentlich ja, denn dann muss er ja dem Akku nicht helfen .
Im praktischen Alltag wirds dann wohl einfach alles bequem klappen..aber ich könnte mir vorstellen es macht dann schon spass die Reichweite optimal mit dem REX hinzubekommen ...wenn, ja wenn dann mal`` auf Strecke´´ .
Daniel
multipladoc
 
Beiträge: 57
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 12:39

Re: rex wirklich notwendig?

Beitragvon JuergenII » Di 14. Jan 2014, 11:06

Hallo Daniel,

habe nächste Woche den i3 REX für knapp zwei Tage. Dachte vor zwei Monaten, als ich den Termin ausgemacht habe, dass ich die Wintereigenschaften des i3 testen könnte, wird wohl aber nichts. Kann dafür aber mal genau beobachten, wie das mit dem Abschalten des REX auf unseren "Rennstrecken" in der Praxis aussieht.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: rex wirklich notwendig?

Beitragvon multipladoc » Di 14. Jan 2014, 12:12

Hallo Juergen
super.... achte auch bitte mal drauf was sich im display tut, ob man sieht wann der REX läuft und wann nicht. Bzgl der Wintertauglichkeit war der I3 im Test super, fast gleichauf mit Tesla. Bei der Traktion. Schnelles fahren um Stangen allerdings mag er nicht so :-) ..ESP greift früh ein und lässt sich auch nicht abschalten. Aber warum sollte man auch
Daniel
multipladoc
 
Beiträge: 57
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 12:39

Re: rex wirklich notwendig?

Beitragvon multipladoc » Di 14. Jan 2014, 12:22

laut meinem BMW Händler...ähh, sorry..BMW I Agenten ..zeigt das Display nur an wieweit der REX kommt. Also nicht den Verbrauch...aber ev ob er läuft ?
multipladoc
 
Beiträge: 57
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 12:39

Re: rex wirklich notwendig?

Beitragvon Hasi16 » Di 14. Jan 2014, 12:49

multipladoc hat geschrieben:
Hallo Juergen
super.... achte auch bitte mal drauf was sich im display tut, ob man sieht wann der REX läuft und wann nicht. Bzgl der Wintertauglichkeit war der I3 im Test super, fast gleichauf mit Tesla. Bei der Traktion. Schnelles fahren um Stangen allerdings mag er nicht so :-) ..ESP greift früh ein und lässt sich auch nicht abschalten. Aber warum sollte man auch
Daniel

Im Display in der Mitte kann man sich den "Energiefluss" von Rekupertation, Batterie und Rex anzeigen lassen.
Zuletzt geändert von Hasi16 am Di 14. Jan 2014, 13:45, insgesamt 1-mal geändert.
Hasi16
 

Re: rex wirklich notwendig?

Beitragvon multipladoc » Di 14. Jan 2014, 13:28

Hallo Hasi 16
..also während der Fahrt sehen ob der REX läuft ?
multipladoc
 
Beiträge: 57
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 12:39

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Range Extender

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste