REX-Verbräuche & Reichweiten

Re: REX-Verbräuche & Reichweiten

Beitragvon redvienna » So 22. Jun 2014, 17:11

Irgendwie sonderbar, dass der REX teilweise deutlich mehr als die 6 Liter verbraucht.

Auch wenn er nur selten in Aktion tritt, ist das einfach zuviel.

Ich verstehe es auch technisch nicht. Der Hubraum ist so klein, aber anscheinend zu klein.

Meine BMW 2,5l und 3,0l Motoren brauchen bei diesen Anforderungen nie mehr als 8-9l.
(Autobahn 130-140 km / Bei 120 sogar nur 7,5l Verbrauch)
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5894
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Anzeige

Re: REX-Verbräuche & Reichweiten

Beitragvon goldhamster » So 22. Jun 2014, 18:14

Es wird noch "etwas" dauern, bis ich meinen i3 werde in Empfang nehmen dürfen, daher die Frage, ob's mal jemand geschafft hat, über längere Strecken konstant 110 km/h ausschließlich mit dem REX zu fahren und dafür einen reinen REX-Verbrauch zu erreichen, wie ich ihn bei meiner längeren Probefahrt hatte, nämlich 4,7 l/100km (siehe erste Post).
goldhamster
 
Beiträge: 213
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 20:16

Re: REX-Verbräuche & Reichweiten

Beitragvon i300 » So 22. Jun 2014, 21:07

Soviel ich weiß kann man den Benzinverbrauch nicht auslesen. Ich habe es nirgendwo gefunden.. :doof:
Wenn man es an der Tanksäule messen will ist es meines Erachtens schwierig, da zwischen abschalten der Tanksäule und vollem Tank 1l, d.h. locker 10% liegen... .!? Man muss so lange füllen, bis der Spiegel sichtbar ist. Dann schwappt es aber schon fast raus..
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1302
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 21:49

Re: REX-Verbräuche & Reichweiten

Beitragvon goldhamster » Mo 23. Jun 2014, 06:27

Ich fülle unseren Prius stets nur bis zum Abschalten der Tanksäule, da der Rüssel immer in der gleichen Position steckt, scheinen mir die Werte einigermaßen verlässlich. Bei den Testfahrten mit dem i3 REX habe ich die km-Stände beim manuellen REX-Ein- und Ausschalten notiert.
goldhamster
 
Beiträge: 213
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 20:16

Re: REX-Verbräuche & Reichweiten

Beitragvon Hasi16 » Mo 23. Jun 2014, 06:40

@redvienna: Immer wieder lustig zu lesen, dass 6,5 Liter für den Rex zu viel sind, da andere Autos mit direkter Verbindung zum Antriebsstrang ja nur leicht mehr verbrauchen! :lol:

@i300: Wenn er leer ist, dann kannst genau 9 Liter tanken - das "Klacken" kommt bei ca. 7,5 Litern.
Hasi16
 

Re: REX-Verbräuche & Reichweiten

Beitragvon redvienna » Mo 23. Jun 2014, 07:08

Hasi16 hat geschrieben:
@redvienna: Immer wieder lustig zu lesen, dass 6,5 Liter für den Rex zu viel sind, da andere Autos mit direkter Verbindung zum Antriebsstrang ja nur leicht mehr verbrauchen! :lol:



Wie gesagt ich sagte das in Relation zum Hubraum, der ungleich größer ist !
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5894
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: REX-Verbräuche & Reichweiten

Beitragvon markusmuellerlv » Mi 25. Jun 2014, 14:28

redvienna hat geschrieben:
Wie gesagt ich sagte das in Relation zum Hubraum, der ungleich größer ist !


1 Liter Benzin enthält ca. 9.2 kWh an Energie. Im i3 REX muss zuerst mittels dem Benzinmotor Strom erzeugt werden,
wobei der Stromgenerator einen Wirkungsgrad von maximal 90-95% hat. Also 5-10% Verlust.
Um die Räder anzutreiben, muss dieser Strom durch den Elektromotor wieder in mechanische Energie umgewandelt werden.
Der E-Motor hat wahrscheinlich auch einen Wirkungsgrad im Bereich 90-95%.
Also kann man mit etwa 2 mal 10% Verlust rechnen, d.h. 0.9 * 0.9 = Wirkungsgrad Benzinmotor -> Generator -> Elektromotor -> Räder = 0.8, also 80%. Im Vergleich zu einem Benzinmotor der die Räder direkt antreibt (angenommen er läuft im optimalen Drehzahlbereich) verbraucht man daher ca. 20% mehr Benzin. Und falls der Strom in der Batterie zwischengespeichert wird, hat man nochmals zusätzliche Verluste.

Es ist klar, dass jede Energieumwandlung mit Verlusten verbunden ist. Deshalb würde ein REX-Antrieb eigentlich nicht Sinn machen. Aber da bei konventionellen Autos in der Praxis der Benzinmotor nicht immer im optimalen Drehzahlbereich läuft, hat man mit dem REX-Antrieb den Vorteil dass der Benzinmotor die meiste Zeit mit optimalen Wirkungsgrad arbeiten kann.
Im Stadtverkehr ist der REX effizient, da bei konventionellen Autos beschleunigt und gebremst wird, wodurch der Wirkungsgrad des Benzinmotors niedriger ist als bei konstanter Fahrt.

Wie schon mehrmals wiederholt wurde, liegt der große Vorteil beim i3 REX darin, dass man bis zu ca. 140-160km rein elektrisch fahren kann und man im Durchschnitt den REX sehr selten benötigt. Hier im Forum berichten die i3 REX Fahrer über einen Benzinanteil von 5-10% der Gesamtkilometer. Also effektiver Benzinverbrauch im Schnitt 0.3 - 0.6 l/100km !
Klarerweise wenn man jeden Tag hunderte km am Stück fahren muss und man keine Schnelllademöglichkeiten entlang der Strecke hat, dann ist der i3 REX nicht das richtige Auto für dieses Fahrprofil. Solch ein Fahrprofil dann innerhalb der Gesellschaft eher die Ausnahme als die Regel. (gibt es eine Webseite wo man sieht wieviel % der Leute mehr als X km pro Tag fahren?).

Für den "normalen" Fahrer, welcher täglich weniger als 120-150km zur Arbeit pendelt (bzw bis zu 250km falls es am Arbeitsplatz eine Lademöglichkeit gibt) ist der i3 REX perfekt, weil er eben zusätzlich ermöglicht die eine oder andere Langstreckenfahrt zu unternehmen ohne auf Schnellladeinfrastruktur angewiesen zu sein.
Der Benutzer REXi hat es ja bei seiner Fahrt nach Sardinien eindeutig bewiesen. Der Verbrauch war in seinem Falle eher hoch (8l/100km) aber auf das gesamte Jahr gerechnet macht diese Fahrt wahrscheinlich nicht viel aus, da man die meisten Kilometer eben rein elektrisch fährt. Wenn man z.B. 30tausend km pro Jahr fährt und z.B. davon 5tausend km Langstrecke auf Autobahn (Urlaub usw), dann käme man selbst bei einem miesen REX-Modus-Verbrauch von 8l/100km auf 8 * 5/30 = 1.3l/100km Jahresdurchschnitt.
Das schafft kein Dieselauto mit noch so kleinem Hubraum.

Interessant ist auch, dass das REX-Prinzip ständig kritisiert wird, zu wenig Leistung (28kW), zu viel Verbrauch. Aber witzig finde ich eben, dass diese Kritik nicht von i3 REX Besitzern kommt, sondern von Leuten, die solch einen Wagen nicht täglich fahren, bzw. noch nie gefahren sind.
Fakt ist, dass der REX den i3 voll zum alltagstauglichem Erstauto macht und die Nachteile gegenüber zu konventionellen Verbrennern sehr gering sind.
Einzig der etwas kleine Tank (9l) würde ich als Nachteil bezeichnen. Bei längeren Fahrten wäre es halt fein, wenn man nur alle 200-300km tanken müsste statt alle 100-120km. Aber solange man solche lange Fahrten nicht oft unternimmt, ist dies verkraftbar und sobald es mehr CSS-Ladestationen geben wird, kann man, falls man es eilig hat, jeweils per CSS aufladen und Benzin tanken und damit wieder gute 250km damit fahren.
markusmuellerlv
 
Beiträge: 39
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 10:11

Re: REX-Verbräuche & Reichweiten

Beitragvon redvienna » Mi 25. Jun 2014, 14:49

Bin kein Gegner davon, aber mich wundert trotzdem der hohe Verbrauch. (Wobei wenn ich ständig 50% elektrisch und dann 50% mit Benzin fahre ist das auch nicht der Bringer)

Der Hubraum ist so winzig.

Angeblich müssten auch 4l möglich sein.

Vielleicht sogar wenn der Hubraum etwas größer ist und mehr Drehmoment hat ?
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5894
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: REX-Verbräuche & Reichweiten

Beitragvon Hasi16 » Mi 25. Jun 2014, 14:59

Um Dir das Konzept (als Rex-Fahrer) nochmal näher zu bringen:
1. Außer in einer ganz speziellen Fahrsituationen (Akku ganz leer; Rex an - hab ich nur "mit Absicht" geschafft) hast du 175 Pferdchen zur Verfügung - auch wenn der Rex nur ca. 38 PS hat)
2. Wer fährt zu 50 % mit Benzin? 5 % sind realistisch - und die entfallen in der Regel auf lange Strecken.
3. Wo ist bei 6,5 Litern der extrem hohe Verbrauch? Welcher Benziner mit so einem Fahrzeuggewicht verbraucht signifikant weniger? Und dabei brauchst du ihn eh nur für den Anteil, der die Batterie-Reichweite übersteigt. Bei 200 km-non-Stopp-Fahrt würde das vielleicht 4 Liter Benzin bedeuten. Längere Fahrten dürften bei 99 % der Bevölkerung die absolute Ausnahme sein. edit: Ein VW Golf Benziner; Baujahr 2013 - 2014 mit 140 PS verbraucht im Schnitt 6,8 l/100km Super Benzin laut Spritmonitor; das würde 13,6 Liter auf 200 km bedeuten.

Viele Grüße
Hasi16

PS: Mein Rex steht jetzt seit 3 Wochen still - oder anders gesagt: seit 1500 Kilometern...
Hasi16
 

Re: REX-Verbräuche & Reichweiten

Beitragvon redvienna » Mi 25. Jun 2014, 15:05

Wie gesagt unsere 2,5l und 3,0l Motoren brauchen Überland rund 7l.

Gewicht ca. 1500 kg


Irgendwie stimmt die Relation zum Hubraum des REX nicht wirklich.

Aber vielleicht ist der Nachfolger dann sparsamer.

Im Volt 2015 soll ja ein 1l Turbomotor ? eingebaut werden.
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5894
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Range Extender

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast