Rex in effizienten Arbeitsbereich zwingen

Re: Rex in effizienten Arbeitsbereich zwingen

Beitragvon OKing » Fr 5. Okt 2018, 12:22

@BMWi
Nein, der REx dient zur „Reichweitenverlängerung“ und nicht zur Lastunterstützung, wie es bei Pluh-In & Co. Beworgen wird (siehe i8 oder Mini PHEV).
EV: BMW i3 (94 Ah + REX) seit 4/2018 | BMW i3 (120 Ah) bestellt
PV: 6,8 kWp Süd + 3,1 kWp Nord | SonnenBatterie eco 8 (15kWh) ... in Realisierung
OKing
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 5. Apr 2018, 09:55
Wohnort: Hamm (Westf.)

Anzeige

Re: Rex in effizienten Arbeitsbereich zwingen

Beitragvon BMWi » Fr 5. Okt 2018, 12:52

Ja das weiss ich. So meinte ich das nicht. Ein E-Auto kommt irgendwann in einen Bereich rein, wo der E-Motor seine Effizienz verliert gegenüber eines Verbrenners. Dh ich war am überlegen, wenn der E-Motor überdurchschnittlich viel den Akku leersaugt, weil der Motor gegen den Wind ankämpft, ob er dies in einem gewissen Leistungsbereich mit Benzin kompensieren will.
Er gibt Leistung an den Akku ab und wird direkt vom E-Motor wieder verbraucht und nur das was der REX nicht schafft, wird dann vom Akku entnommen.
BMWi
 
Beiträge: 217
Registriert: So 19. Aug 2018, 20:48

Re: Rex in effizienten Arbeitsbereich zwingen

Beitragvon dedetto » Fr 5. Okt 2018, 13:47

BMWi hat geschrieben:
Uhm ja ok, aber der REX springt nicht aus "ökologischen Gründen" auf der AB an, wenn du zb. mit 150km/h bergauf mit Gegenwind fährst.

Nein, er springt nur bei fast leerem Akku von selber an. Wenn du dein Ziel ohne Notstrom erreichst, warum sollte er sich einschalten? Das bringt ja nix.
Viele Grüße aus Bayern
.dedetto

BMW i3 REX ab 2018
VW e-UP! 50000km 2014 - 2018
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 1113
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: Rex in effizienten Arbeitsbereich zwingen

Beitragvon BMWi » Fr 5. Okt 2018, 13:50

Energetisch vllt schon.
BMWi
 
Beiträge: 217
Registriert: So 19. Aug 2018, 20:48

Re: Rex in effizienten Arbeitsbereich zwingen

Beitragvon leeeroi » Di 16. Okt 2018, 10:06

Als nicht ganz konfortable Lösung, könnte man einfach den Rex kurz aus und wieder anschalten wenn der SoC deutlich unter der Rex-Schwelle liegt oder wenn man merkt, dass er auf Vollast arbeitet.
leeeroi
 
Beiträge: 3
Registriert: Do 28. Sep 2017, 09:08

Re: Rex in effizienten Arbeitsbereich zwingen

Beitragvon Schwarzwald-Stromer » Di 16. Okt 2018, 17:48

In welchem Bereich soll der E-Motor weniger effizient sein als ein Verbrenner?
Wie sieht deine Geamtrechnung aus?
Der Ottomotor hat einen Wirkungsgrad bei Top Motoren von etwa 35% unser Rex geschätzt eher 30% oder weniger.

Achtung Denkfehler, wurde in nachfolgenden Posts bemerkt, die fett gedruckten Werte sind korrigiert:

Der Heizwert von 1l Benzin liegt bei etwa 15kWh Es sind 10kWh


Nehmen wir jetzt an, der am Rex angebaute Generator hat einen Wirkungsgrad von 90% ergibt sich folgendes Ergebnis.

Nach meiner Rechnung setzen wir dann pro Rex erzeugte 1 kWh rund 11kWh (7,4kWh) fossile Energie ein.



Wo bleibt da die Effizienz?
Ach ja, Synchron E-Motoren haben einen Wirkusgrad durchweg 90% -95%
Zuletzt geändert von Schwarzwald-Stromer am Mi 17. Okt 2018, 09:14, insgesamt 6-mal geändert.
BMW i3 60Ah Rex, Smart fourfour ED
Schwarzwald-Stromer
 
Beiträge: 426
Registriert: Do 2. Nov 2017, 07:20

Re: Rex in effizienten Arbeitsbereich zwingen

Beitragvon BigT » Mi 17. Okt 2018, 00:15

Schwarzwald-Stromer hat geschrieben:
In welchem Bereich soll der E-Motor weniger effizient sein als ein Verbrenner?
Wie sieht deine Geamtrechnung aus?
Der Ottomotor hat einen Wirkungsgrad bei Top Motoren von etwa 35% unser Rex geschätzt eher 30% oder weniger.
Der Heizwert von 1l Benzin liegt bei etwa 15kW/h
Nehmen wir jetzt an, der am Rex angebaute Generator hat einen Wirkungsgrad von 90% ergibt sich folgendes Ergebnis.
Nach meiner Rechnung setzen wir dann pro Rex erzeugte 1 kWh rund 11kWh fossile Energie oder umgerechnet 0,73l Benzin ein.
Wo bleibt da die Effizienz?
Ach ja, Synchron E-Motoren haben einen Wirkusgrad durchweg 90% -95%


Danke dass das wieder mal so klargestellt wird.
Es gibt tatsächlich keinen Aspekt des Verbrenners der eine höhere Effizienz aufweist bzw. aufweisen könnte. Allein bei der riesigen Hitzeentwicklung sind weitere Verbesserungen kaum mehr möglich. Die hohen Reibungsverluste liegen einfach in der Natur dieser Art Motoren.
Den krassen Unterschied der Wirkungsgrade hat uns unser Physiklehrer damals mit Hochgenuss und Nachdruck vermittelt. Anfang der 80er betrug das Verhältnis demnach noch 20-25% zu 90-95%.
i3 60Ah REX - 12/2014 - 30'000km / i8 Coupe - 09/2014 - 98'000km
BigT
 
Beiträge: 41
Registriert: Fr 23. Mär 2018, 14:03

Re: Rex in effizienten Arbeitsbereich zwingen

Beitragvon SvenSa » Mi 17. Okt 2018, 06:48

Schwarzwald-Stromer hat geschrieben:
I......
Der Ottomotor hat einen Wirkungsgrad bei Top Motoren von etwa 35% unser Rex geschätzt eher 30% oder weniger.
....



nicht andersrum?.....ich meine, der Rex sollte einen etwas besseren Eta haben -- hat ja kein Getriebe und Sonstiges...
SvenSa
 
Beiträge: 127
Registriert: Di 11. Jul 2017, 21:54

Re: Rex in effizienten Arbeitsbereich zwingen

Beitragvon SvenSa » Mi 17. Okt 2018, 06:57

Schwarzwald-Stromer hat geschrieben:
..... 1 kWh rund 11kWh....



, vergessen
nicht 11 -- 1,1KWh)

hat mich total verwirrt)...
SvenSa
 
Beiträge: 127
Registriert: Di 11. Jul 2017, 21:54

Re: Rex in effizienten Arbeitsbereich zwingen

Beitragvon BMWi » Mi 17. Okt 2018, 08:03

35% Wirkungsgrad bei Verbrennermotore? Ja Ja. Theoretisch aber nur. Geh mal von 10 - 15% aus und nicht vom Spitzenwert bei optimalen Bedingungen.
Als unteren Heizwert bei Benzin sollten es 8,9kWh/l sein.
BMWi
 
Beiträge: 217
Registriert: So 19. Aug 2018, 20:48

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Range Extender

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast