Range Extender weiter gedacht

Range Extender weiter gedacht

Beitragvon spacenick88 » Fr 22. Sep 2017, 17:12

Hallo Elektro-Foristen,

wollte euch mal eine kleine Idee beschreiben, nur so um interessante Meinungen zu hören. Und zwar finde ich, trotzdem ich überzeugter BEV Fan bin den Range Extender im i3 wirklich mal eine dieser sinnvollen Übergangslösungen (nein Diesel ist keine).

Leider ist das Konzept nicht sinnvoll zu Ende gedacht und zwar ist das Problem ja, dass man in einem i3 mit RangeExtender dann in einem eigentlich vollständigen Elektroauto die meiste Zeit einen Motor sinnlos spazieren fährt. Macht man diesen als Modul um dieses Problem zu lösen kann man ihn vermutlich kaum als Laie ausbauen und selbst wenn steht er sinnlos in der Garage rum.

Viel sinniger und eine zeitgemäße Lösung wäre es doch gleich 2 Schritte weiter zu gehen:

1. Range Extender als ausbaubares Modul im Boden des Kofferraums bauen, wobei die Rückseite des Range Extenders mit dem Auspuff Teil der Rückseite des Autos bildet, dass sollte da es ja auch die Produktion erleichter bereits zum Teil implementiert sein, fehlt noch ein Abkopplungsmechanismus und dass man ihn nach hinten ohne viel Werkzeug herausziehen kann (ich nehme mal an der wiegt dann vielleicht ≤150 kg (etwa so viel wie eine Vespa), mit 2 Leuten durchaus handlebar. Falls man die Abgasableitung nicht elegant in die Rückseite integriert bekommt könnte man die natürlich als Teil des Elektroautos vorsehen.

2. BMW i3 haben ja bereits Fernwartungsdienste, daher könnte nun BMW einen Service anbieten bei dem Teams von z.B. 2 Mechanikern den Range Extender direkt zum Fahrzeug liefern und ohne das der Halter anwesend sein muss einbauen.
Ausbau würde nach Ende der Mietdauer analog erfolgen. Ich bin mir sicher da wären auch weitere Optimierungen möglich die das mit entrsprechendem Werkzeug einer einzelnen Person ermöglichen.

Es versteht sich vonn selbst, dass es natürlich sinnig wäre das gleiche Modul für mehrere Modelle zu nutzen, den Platz des Moduls falls leer als Kofferraum nutzbar zu haben und so weiter
spacenick88
 
Beiträge: 10
Registriert: So 17. Sep 2017, 11:46

Anzeige

Re: Range Extender weiter gedacht

Beitragvon Bogenfisch » Fr 22. Sep 2017, 18:40

REX als anhänger? Fehlt nur den HV kabel ...
BMW i3 CCS REX
I001-17-07-500
65083e-km / 68633 km ==> 94,8% Elektrisch seit 28.07.2015 Stand 04.04.2018
socmax: 17,22
22kW Grubentelefon
Benutzeravatar
Bogenfisch
 
Beiträge: 157
Registriert: Di 6. Jan 2015, 21:18
Wohnort: Quelkhorn

Re: Range Extender weiter gedacht

Beitragvon Mei » Fr 22. Sep 2017, 19:52

Mich stört nicht die 150kg die man mehr mitschleppt.

Am meisten stört mich, dass der Motor irgendwie mit dem Getriebegehäuse und dem Rest "verheiratet" ist.
Mir wäre es lieber, wenn es eine getrennte Einheit wäre, die man auch einzeln ausbauen kann oder eben auch einbauen kann.
GTE 10/17 [PHEV]
iOn 09/16 [BEV]
3L 03/03 [TDI]
Mei
 
Beiträge: 1676
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: Range Extender weiter gedacht

Beitragvon NixNutzz » Fr 22. Sep 2017, 22:00

Bogenfisch hat geschrieben:
REX als anhänger? Fehlt nur den HV kabel ...


Die Idee hat schon jemand umgesetzt:

http://www.trendsderzukunft.de/e-autos-reichweitenvergroesserung-durch-akku-im-anhaenger/2016/03/08/

Sieht in Verbindung mit dem i3 ganz o.K. aus:

https://ecomento.de/2014/07/02/elektroauto-anhaenger-vervielfacht-die-reichweite/

Die Idee, die Reichweite nur zu verlängern, wenn man es wirklich braucht finde ich deutlich charmanter, als ständig einen Rex spazieren zu fahren, der mir auf Grund seines Gewichtes die rein elektrische Reichweite dauerhaft um rund 20km verringert.
NixNutzz
 
Beiträge: 126
Registriert: So 23. Feb 2014, 21:32

Re: Range Extender weiter gedacht

Beitragvon motoqtreiber » Sa 23. Sep 2017, 17:09

gibt es leider nicht zu leihen.
Wäre ja ganz cool für seltene Urlaubsfahrten...

Dann können die eCars wohl nicht während der Fahrt von extern laden. Das kann aufwändig werden, ihnen das beizubringen...
Ciao,
motoqtreiber

(Dieses Jahr wird es ein VW e-up, Golf GTE, i3Rex oder ...) -> Es wurde ein etron!
motoqtreiber
 
Beiträge: 372
Registriert: Fr 22. Nov 2013, 00:40
Wohnort: Erlangen

Re: Range Extender weiter gedacht

Beitragvon 1234567890 » Sa 23. Sep 2017, 18:09

Ich denke so ein Service wird nicht angenommen. Es wäre vermutlich günstiger sich für die Zeit einen Verbrenner zu leihen. Allein das Liefern, Montieren und dann wieder ausbauen und Abholen würde mehrere 100 Euro kosten (2 Mitarbeiter a 50 Euro/Stunde, Kosten für Transporter, Hub-/Transportwerkzeug, REX-Miete), dafür bekommt man dann schon einen Verbrenner-Leihwagen, in den man auch problemlos das Reisegepäck unter bekommt.

Den REX nehmen ja auch in der Regel Nutzer, die entweder wegen der Reichweitenangst eine Lösung brauchen oder, wie bei mir, die zwei vollständig unterschiedliche Nutzungsprofile haben. Ich fahre monatlich 500 km rein im Stadtverkehr ein mal pro Woche 400 km Fernstrecke. Als ich den i3 REX gekauft habe gab es auf dieser Strecke noch keinen einzigen CCS und auch heute würde ich mich nicht auf die Verfügbarkeit der 2 nun existierenden CCS verlassen wollen. In beiden Nutzungsprofilen muss der REX ständig an Board sein.
1234567890
 
Beiträge: 351
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 22:18

Re: Range Extender weiter gedacht

Beitragvon umali » Mo 26. Feb 2018, 19:17

Ohne einen davon überzeugten Hersteller wird diese sinnvolle Idee wohl nicht realisiert werden. Und genau dort liegt das Problem. Welcher Hersteller verkauft lieber 100 Var-Rex (variabel an- und abbaubar) statt 1000 Fix-Rex (fest installiert wie z.B. aktuell im i3)?

Die Haltemechanik für einen Var-Rex könnte man im worst case noch DIY entwickeln, aber die elektrische Anbindung ans HV-System bedingt m.E. immer den Hersteller (Steckersystem, BMS, Steuergeräte usw.). Ohne externen Zwang (EU?) wird da wohl kein internes HV-Stecksystem kommen.

Nichtsdestotrotz ist der Ansatz für den Gelegenheitslangstreckenfahrer optimal.
Ich träume mal:
* AHK mit 75kg Traglast am BEV
* neben der AHK-12V-Dose eine zusätzliche HV-Dose zur Kopplung der Var-Rex-Einheit
* kompakte u. aerodyn. verkleidete FKLG-Var-Rex-Einheit mit 25kW elektrisch + 15l-Tank + Abgasanlage als eine Einheit mit Gesamtgewicht <75kg

Das wäre mal eine echte Optimierungsaufgabe. Vielleicht traut sich da irgendwann ein Zulieferer heran (Bosch könnte es sicherlich.)

VG U x I
* Mitentwickler v. http://www.openWB.de - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung mit Energiemanagment
* Entwickler v. "UxI toGo" ladeequipment/uxi-togo-die-neue-smarte-mobile-wb-diy-open-source-t32715.html
umali
 
Beiträge: 1397
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 17:32
Wohnort: Leipzig

Re: Range Extender weiter gedacht

Beitragvon berrx » Mo 26. Feb 2018, 21:18

An sich eine gute Idee mit dem Anhänger, doch was sind denn dann sollche Gelegenheitsfshrten? Meistens Autobahn. Und dann fahren wir nur mit 80 kmh, gut der Anhänger bekommt vielleicht eine 100er Zulassung, das geht dann aber nur auf der Autobahn. Auf der Landstraße bist du eine Verkehrshindernis. Dann sind die meisten Parkplätze am Rasthof auch für Autos ohne Anhänger. Gut an großen Höfen gibt’s auch hier extra Bereiche. Und was mache ich wenn ich den Anhänger nicht mehr brauche? Ich will ja nicht am Ziel Ort ständig mit mir rumschleppen. Fahre ich in Urlaub vielleicht in eine Ferienhütte, dann kann ich ihn dort abstellen. Bin ich geschäftlich unterwegs kann ich dann damit in die Hotel Garage fahren? brauche ich zwei Parkplätze? Das ist alles nicht zu Ende gedacht.

Wieso eigentlich komplizierte hoch Volt Steckverbindungen? Wieso sollte der Anhänger nicht eventuell den Wagen an schieben? Hier bräuchte man nur eine Steuer Leitung. Dann entfällt die ganze Lade Elektronik und die Verluste.
Benutzeravatar
berrx
 
Beiträge: 338
Registriert: Di 3. Jan 2017, 00:35

Re: Range Extender weiter gedacht

Beitragvon umali » Mo 26. Feb 2018, 22:31

Nein - kein Anhänger!
Der Var-Rex soll als <75kg-Modul direkt auf eine AHK. Also ähnlich eines AHK-Radgepäckträgers.
Die HV-Verbindung brauchst Du, um den Rex in das vorhandene E-Akku-Antriebssystem einspeisen zu lassen.

Ein antreibender Anhänger dürfte sowohl fahrtechnisch als auch von der Zulassung her ein echtes Problem werden. Da sehe ich keine Chance.
VG U x I
* Mitentwickler v. http://www.openWB.de - Die modulare OpenSource Wallbox Lösung mit Energiemanagment
* Entwickler v. "UxI toGo" ladeequipment/uxi-togo-die-neue-smarte-mobile-wb-diy-open-source-t32715.html
umali
 
Beiträge: 1397
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 17:32
Wohnort: Leipzig

Re: Range Extender weiter gedacht

Beitragvon smartyy86 » Mi 28. Feb 2018, 12:20

Aus welchem Grund sollte diese Idee sinnvoll sein?
Das Wagengewicht beim E-Auto hat keinen Messbaren Einfluss auf den Verbrauch, dies wurde schon mehrfach gezeigt.
Ist ja auch logisch, mit Korrektem Luftdruck bleibt der Rollreibungskoeffizient praktisch unverändert.
Die Energie die man zum Anfahren "Mehr" braucht wegen der 150kg wird beim Rekurperieren auch wieder "mehr" in die Akkus gesteckt (ordentliche Fahrweise vorausgesetzt).
Der einzige Vorteil durch den fehlenden REX wäre mehr Agilität beim Fahren, aber das wars auch.
Herausnehmbare Module haben den gravierenden Nachteil dass man diese bei weitem nicht so platzsparend integrieren kann.
Man müsste das halbe auto um das "Rex-Modul" bauen, also Benzintank, Kühlkreislauf, HV-Leitungen. Das wäre bei einer "auf die Strasse gebrachten Vision á La i3" der komplett falsche Ansatz.
smartyy86
 
Beiträge: 19
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 21:54

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Range Extender

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste