Fernreise mit dem i3 REX

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon REXi » So 30. Mär 2014, 10:28

eMarkus hat geschrieben:
Hallo REXi,

Du bist Klasse, noch nie soviel Einblick in den REX bekommen wie von Dir !

Vor Deiner Praxis- Fernfahrt ist da auch viel Halbwissen verbreitet worden, wie z.B. das dumme Geschwätz dass der REX den Akku nicht laden kann. Das war meine grösste Befürchtung, von daher war meine Frage wie sich der Ladezustand verändert, weil ich befürchtet hatte, dass auf einer Langstrecke mit Steigungen der Akku fällt und fällt und fällt bis es beim i3 zu starken Leistungseinbußen kommt ... aufgrund der falschen Annahme dass der REX den Akku nicht laden kann.

Auch ist die Tank- Situation interessant, wo Du den Umstand schilderst dass nach dem Tanken sich der REX nicht mehr "erinnert" und von daher nicht nachlädt, an so eine Auswirkung hätte ich als Laie nicht gedacht. Finde das aber trotzdem nicht schlimm, alles was Du schilderst ist ein perfekter REX, so muss er funktionieren.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe ist auf der Langstrecke die ideale Fahrstrategie die Batterie bis 20% leerzufahren, dann den REX einzuschalten, ist das richtig ?


Danke, eMarkus! Praktische Erfahrung ist immer interessanter als Was-wäre-wenn-Überlegungen. Ladestand halten bei 20% ist meine nächste Strategie für Fernstrecken (begonnen hatte ich ja mit 75%). Ob es wirklich die ideale Fahrstrategie ist, weiß ich natürlich nicht. Aber es wird jedenfalls gut funktionieren. Vielleicht kämst Du auch mit 10 % gut zurecht. Das ich einen höheren Prozentsatz wähle gibt mir einfach subjektiv ein Gefühl zusätzlicher Sicherheit.
REXi
 
Beiträge: 20
Registriert: Di 18. Mär 2014, 16:15

Anzeige

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon goldhamster » So 30. Mär 2014, 10:41

Auch von mir Dank an REXi für die Langstreckenberichte.

Allerdings muss ich gestehen, dass ich noch nicht verstanden habe, worin auf Langstreckenfahrten der Vorteil liegen soll, erst bei 20% den REX zuzuschalten, anstatt bei 75%. Was habe ich übersehen?
goldhamster
 
Beiträge: 213
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 20:16

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon imievberlin » So 30. Mär 2014, 10:48

Von mir auch ein dickes danke !
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon EMOTION » So 30. Mär 2014, 10:50

Danke für den Fahrbericht.

Das die Akkus nach dem Tunnel wieder verbessert geladen wurden, hat sicher auch mit der Rekuperation während der Bergabfahrt zu tun. Es wäre interessant zu wissen ob der REX abschaltet, wenn die Rekuperation über einen längeren Zeitraum so stark wird, das seine Aufgabe den Ladezustand zu halten obsolet ist.
Auch beim Verbrenner habe ich festgestellt, dass der Verbrauch bei einer Alpenüberquerung oft besser ist, als mit 150 über die flache Autobahn zu düsen.

Für mich ist das nur ein weiterer Beweis, dass der i3 REX absolut als Erstwagen einsetzbar ist.
i3 60Ah REX 06/2014 - 06/2017 = 120.000 km
i3 94Ah REX 06/2017 -
Audi A2 Bj 2000 = 310.000 km
Benutzeravatar
EMOTION
 
Beiträge: 203
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 16:20
Wohnort: Westküste Schweden

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon REXi » So 30. Mär 2014, 19:00

goldhamster hat geschrieben:
Auch von mir Dank an REXi für die Langstreckenberichte.

Allerdings muss ich gestehen, dass ich noch nicht verstanden habe, worin auf Langstreckenfahrten der Vorteil liegen soll, erst bei 20% den REX zuzuschalten, anstatt bei 75%. Was habe ich übersehen?


Ich wusste, dass ich bei meinem Apartment in Chia/Sardinien Strom laden kann. Wenn ich dort noch mit einem 75 % vollen Akku ankomme, habe ich mehr Benzin in die Luft geblasen als wenn ich mit 20 oder 6 % Restakku eingetroffen wäre. Ansonsten stecken da stecken Spitzfindigkeiten dahinter.
REXi
 
Beiträge: 20
Registriert: Di 18. Mär 2014, 16:15

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon REXi » So 30. Mär 2014, 19:10

borealis hat geschrieben:
Danke für den Fahrbericht.

Das die Akkus nach dem Tunnel wieder verbessert geladen wurden, hat sicher auch mit der Rekuperation während der Bergabfahrt zu tun. Es wäre interessant zu wissen ob der REX abschaltet, wenn die Rekuperation über einen längeren Zeitraum so stark wird, das seine Aufgabe den Ladezustand zu halten obsolet ist.
Auch beim Verbrenner habe ich festgestellt, dass der Verbrauch bei einer Alpenüberquerung oft besser ist, als mit 150 über die flache Autobahn zu düsen.

Für mich ist das nur ein weiterer Beweis, dass der i3 REX absolut als Erstwagen einsetzbar ist.


Der REX ist schon ein intelligentes Kerlchen, er schaltet sich ständig mal zu und wieder ab, auch in der von Dir erwähnten Situation. Außerdem läuft er auf unterschiedlich hohen Touren, je nachdem wie viel Power er gerade braucht - ist zwar eh logisch, wusste ich aber trotzdem nicht. Dennoch hatte ich den Eindruck, dass er aktiv die Batterie geladen hat um den verlorenen Ladezustand wett zu machen - bis eben zur Marke wo zuvor "Ladezustand halten" gesetzt wurde.

Ja, für mich ist der i3 REX tatsächlich ein wunderbarer Erstwagen (gottseidank sind meine 4 Kinder schon so selbständig unterwegs!). Außerdem müsste man finanziell schon extrem gut aufgestellt sein, wenn man sich so ein geiles Teil mal eben als Zweitwagen leisten könnte! :lol:
REXi
 
Beiträge: 20
Registriert: Di 18. Mär 2014, 16:15

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon ChrisZero » So 30. Mär 2014, 21:10

Hallo REXi,

sehr interessant, Dein Bericht. Das der Rex mit der viel geringeren Leistung wie beim Ampera/Volt es schafft, die E-RW zu halten, wurde im Vorfeld tatsächlich anders kommuniziert...
Ich finde es toll, dass der i3 das nun doch kann, denn auch ich selbst fand die 300 (und ein paar zerquetschte) km Gesamtreichweite, nach der man UNBEDINGT auch Strom nachladen muss, nicht gerade prickelnd.
Wer schleppt schon gerne einen RE mit und kann dann damit keine Strecken über 300km fahren.

Prädikat "Wertvoll" für diese Information von Dir - verstehe nur grad nicht so ganz, wie das BMW, nachdem die Marketingstrategie des i3 sehr gut war, verschwiegen hat.

Gruß Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 150k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 624
Registriert: So 3. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon RegEnFan » So 30. Mär 2014, 21:48

Ich kann hier nur mutmaßen, aber während aller meiner Gespräche mit BMW Mitarbeitern wurde immer versucht mir den Rex auszureden. Es ist ganz offensichtlich, dass BMW eigentlich den Rex nicht verkaufen will.
Wer eine Rex will (so wie ich) hat extrem lange darauf warten müssen (bei mir 7 Monate). Auch das hat Strategie.
Ist es etwa weil sie mit dem Rex draufzahlen? Einen 23kW Generator für 4500€ zu bauen stelle ich mir nicht so einfach vor.
Zumindest habe ich noch keinen reinen Generator mit 23kW für 4500€ gefunden.
40 qm Solarthermie mit 10,5m3 Pufferspreicher. 26,6 kWp Photovoltaik mit 16,2 kWh LiIon-Speicher.
i3 Rex
RegEnFan
 
Beiträge: 349
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 07:52
Wohnort: Tölz

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon eMarkus » Mo 31. Mär 2014, 04:21

Wow !

Gibt es andere Leute im Forum, denen vom REX beim BMW Haendler abgeraten wurde ?
eMarkus
 
Beiträge: 442
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 01:53

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon chrispeter_pdm » Mo 31. Mär 2014, 06:55

Nein, das stand überhaupt nicht bei meinem Händler zur diskussion. Mein Fahrprofil verlangt den REX und ich bekomme ihn ohne Einflussnahme meines I-Händlers.
chrispeter_pdm
 
Beiträge: 146
Registriert: So 23. Feb 2014, 06:47

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Range Extender

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast