Fernreise mit dem i3 REX

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon REXi » Do 27. Mär 2014, 20:03

Bin jetzt in Livorno auf der Fähre. Mehr als 900 km am Stück seit heute früh. Hat super geklappt und Spaß gemacht. Der REX funktioniert sehr gut, aber er braucht halt alle 100 km n' kleinen Drink. Detaillierter Bericht folgt.
REXi
 
Beiträge: 20
Registriert: Di 18. Mär 2014, 16:15

Anzeige

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon energieingenieur » Do 27. Mär 2014, 20:29

Respekt! Bin sehr auf deinen Bericht gespannt. Hast du unterwegs irgendwo mal Strom geladen, oder ausschließlich den REX gefüttert?
energieingenieur
 
Beiträge: 1649
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon REXi » Do 27. Mär 2014, 20:46

Habe in Kärnten bei Kelag 2 h Strom getankt, sogar gratis - danke! In Italien bin ich bei ENEL abgeblitzt. Gute Infrastruktur, aber nur mit unbefristetem Vertrag für min. € 60 / Monat nutzbar. Laut ENEL-Mitarbeiter gibt es in I zur Zeit kein Angebot für Touristen. Dem REX war's egal - der wollte nur seine Drinks. Du kannst tatsächlich praktisch unbegrenzt weit mit dem REX fahren - nur das "Öko-Feeling" bleibt dabei auf der Strecke ;-)
REXi
 
Beiträge: 20
Registriert: Di 18. Mär 2014, 16:15

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon Ampera » Do 27. Mär 2014, 20:53

Wurde der Top-Speed reduziert oder konntest Du volle Pulle fahren???
Gruss Joe

2009 - 2015 Renault "Zebra" Twingo
23.03.2012 - 03.02.2015 Opel Ampera
2013 I-Miev
2015 KIA Soul EV
Ampera
 
Beiträge: 404
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:06

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon Gerald » Fr 28. Mär 2014, 08:48

Hallo Rexi,

vielen Dank für Deinen ersten Bericht! :thumb:

REXi hat geschrieben:
Dem REX war's egal - der wollte nur seine Drinks. Du kannst tatsächlich praktisch unbegrenzt weit mit dem REX fahren - nur das "Öko-Feeling" bleibt dabei auf der Strecke ;-)


Hast Du größeren Reservekanister dabei?
Ich bin gespannt, was Du bzgl. richtige Steigungen mit REX berichtest.

Weiterhin gute Fahrt und vor allem schönen Urlaub!

Viele Grüße
Gerald
Zuletzt geändert von Gerald am Fr 28. Mär 2014, 12:48, insgesamt 1-mal geändert.
Opel Ampera
13kW Photovoltaik, Strombezug: EW Schönau
Vergangenheit: Stromos, Nissan Leaf, Twizy, Toyota Yaris Hybrid, Prius 2
Benutzeravatar
Gerald
 
Beiträge: 497
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 10:12

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon Mike » Fr 28. Mär 2014, 09:31

Da Du bereits eine größere Strecke mit dem REX hinter dir hast, würde mich der Benzinverbrauch im reinen REX-Betrieb interessieren.

Weiterhin gute Fahrt und viel Wind fürs Kiten!
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon eMarkus » Sa 29. Mär 2014, 10:59

Hi REXi,

Finde es super was Du da machst !
Hier zwei Fragen:

1) Mit wieviel Prozent SOC bist Du die Benzindistanz gefahren, und mit wieviel SOC bist Du angekommen ?
2) In welchem Modus bist Du gefahren ? Comfort ? Macht das beim Benzinverbrauch viel aus ?
eMarkus
 
Beiträge: 442
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 01:53

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon REXi » Sa 29. Mär 2014, 21:06

eMarkus hat geschrieben:
Hi REXi,

Finde es super was Du da machst !
Hier zwei Fragen:

1) Mit wieviel Prozent SOC bist Du die Benzindistanz gefahren, und mit wieviel SOC bist Du angekommen ?
2) In welchem Modus bist Du gefahren ? Comfort ? Macht das beim Benzinverbrauch viel aus ?


Was SOC heißt weiß ich leider nicht, ich bin kein Techniker. Aber vielleicht meinst Du den Ladezustand der Batterie. Ich habe gleich ab 75% Ladezustand den Befehl gegeben "Ladezustand halten", da ich Angst hatte bei längeren Steigungen trotz REX viel "Saft" zu verlieren (= Ladezustand).

Die erste interessante Erfahrung war die lange Aufwärtsfahrt zum Tauerntunnel bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Ich bin mit Eco Pro gefahren und musste ständig die Heizung laufen lassen. Ich war alleine im Auto (74 kg Lebendgewicht) und über 80 kg Gepäck an Bord, Geschwindigkeit moderat zw. 100 und 110. Trotz "Ladezustand halten" ist der Ladezustand dabei um ein paar Prozentpunkte abgesackt. Das hat sich aber auf der nächsten geraden Strecke wieder relativiert. Da hat der brave REX die verlorenen Prozent einfach wieder gut gemacht.

Als ich am Tag 2 durch die Berge Sardiniens fuhr, machte ich die gleiche Erfahrung. Fazit: Du brauchst nicht schon bei 75 % den Ladezustand halten. 20 % reichen auch vollkommen. Denn wenn Du halbwegs moderat fährst, verlierst Du nie mehr als ein paar Prozentpunkte Ladung und die macht er REX wieder wett - so lange er in Betrieb bleibt!!

Hast Du Akku-Ladung verloren und musst aber gleich tanken, wird der Verlust nicht mehr wett gemacht. Beim Tanken stellst Du den Wagen aus und danach kannst Du "Ladezustand halten" wieder neu eingeben. Aber dann hält der REX eben den verringerten Ladezustand.

Benzinverbrauch: ganz genau hab ich nicht geschaut. Aber bei moderater Fahrt (ca. 110 - 120 km/h) in Italien - inzwischen hatte es wieder um die 14 Grad Außentemperatur - habe ich mit einem Tank knappe 100 km geschafft. Das ist ein frustrierend hoher Benzinverbrauch - aber andererseits ist der REX ja nix für'n Alltag sondern für echte Ausnahmesituationen.

Übrigens - die lange Fahrt hat echt Spaß gemacht!!!
REXi
 
Beiträge: 20
Registriert: Di 18. Mär 2014, 16:15

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon REXi » Sa 29. Mär 2014, 21:14

Ampera hat geschrieben:
Wurde der Top-Speed reduziert oder konntest Du volle Pulle fahren???


Am Tag 2, bei der ewig langen Durchquerung Sardiniens, bin ich nach den guten Erfahrungen vom Vortag schon weniger vorsichtig gewesen. Ich hab zackig überholt und bin - wo's die Strecke erlaubte - auch mal über 130 km/h gebrettert. Obwohl ich schon seit mehr als 900 km keinen Strom mehr getankt hatte, gab es Punkto Speed absolut keine Einschränkungen. Aber natürlich: Je schneller Du bretterst, desto höher der Benzinverbrauch :evil:
REXi
 
Beiträge: 20
Registriert: Di 18. Mär 2014, 16:15

Re: Fernreise mit dem i3 REX

Beitragvon eMarkus » So 30. Mär 2014, 01:29

Hallo REXi,

Du bist Klasse, noch nie soviel Einblick in den REX bekommen wie von Dir !

Vor Deiner Praxis- Fernfahrt ist da auch viel Halbwissen verbreitet worden, wie z.B. das dumme Geschwätz dass der REX den Akku nicht laden kann. Das war meine grösste Befürchtung, von daher war meine Frage wie sich der Ladezustand verändert, weil ich befürchtet hatte, dass auf einer Langstrecke mit Steigungen der Akku fällt und fällt und fällt bis es beim i3 zu starken Leistungseinbußen kommt ... aufgrund der falschen Annahme dass der REX den Akku nicht laden kann.

Auch ist die Tank- Situation interessant, wo Du den Umstand schilderst dass nach dem Tanken sich der REX nicht mehr "erinnert" und von daher nicht nachlädt, an so eine Auswirkung hätte ich als Laie nicht gedacht. Finde das aber trotzdem nicht schlimm, alles was Du schilderst ist ein perfekter REX, so muss er funktionieren.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe ist auf der Langstrecke die ideale Fahrstrategie die Batterie bis 20% leerzufahren, dann den REX einzuschalten, ist das richtig ?
eMarkus
 
Beiträge: 442
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 01:53

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Range Extender

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste