BMW i3 und der REx - Eine geniale Kombi!?

Re: BMW i3 und der REx - Eine geniale Kombi!?

Beitragvon Karlsson » Mo 8. Mai 2017, 22:36

nono hat geschrieben:
Das erlebe ich heute schon in Lippstadt. Da laden e-trons und e-Passats an den wenigen Typ2-Ladesäulen und blockieren diese für lächerliche 30km Reichweite bei vollem Akku.

Drum predige ich ja seit Ewigkeiten Zeittarife.

Der RE ist ne super Sache, hätte ich auch gern. Der würde dazu führen, dass mein Anteil elektrischer Strecken noch größer wäre.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12827
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: BMW i3 und der REx - Eine geniale Kombi!?

Beitragvon herrmann-s » Mo 8. Mai 2017, 22:47

Größere Akkus bedeuten mehr Gewicht, mehr Rohstoffeinsatz und höhere Kosten.


und eine groessere herausforderung der ladeinfrastruktur bei laengeren ladezeiten an oeffentlichen ladestationen.
steckdosenladen wird ueber nacht schwieriger und irgendwann reichts dann auch nicht mehr mit 7kwh zu hause und man ist auf die oeffentliche ladeinfrastruktur angewiesen, wenn man unbedingt 500km weit fahren muss am stueck.
autoseitig finde ichs bereits gut so wie es ist.
mir wuerde es reichen wenns mehr ccs lader gaebe. vor allem nicht nur eine an einem standort.
herrmann-s
 

Re: BMW i3 und der REx - Eine geniale Kombi!?

Beitragvon herrmann-s » Mo 8. Mai 2017, 22:49

Karlsson hat geschrieben:
nono hat geschrieben:
Das erlebe ich heute schon in Lippstadt. Da laden e-trons und e-Passats an den wenigen Typ2-Ladesäulen und blockieren diese für lächerliche 30km Reichweite bei vollem Akku.

Drum predige ich ja seit Ewigkeiten Zeittarife.

Der RE ist ne super Sache, hätte ich auch gern. Der würde dazu führen, dass mein Anteil elektrischer Strecken noch größer wäre.


zeittarife sind aber im winter wesentlich teurer, weil du laenger brauchst fuers kwh.
herrmann-s
 

Re: BMW i3 und der REx - Eine geniale Kombi!?

Beitragvon Karlsson » Mo 8. Mai 2017, 22:52

herrmann-s hat geschrieben:
zeittarife sind aber im winter wesentlich teurer, weil du laenger brauchst fuers kwh.

Und? Ohne Moos nix los. Wichtig ist doch vor allem, dass die Infrastruktur wirtschaftlich funktioniert, damit sie auch ausgebaut wird.
Ideal fände ich Kombitarife mit Zeitanteil, die auch die rellen Kosten wiederspiegeln und auch zum zügigen Freimachen der Säule animieren.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12827
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: BMW i3 und der REx - Eine geniale Kombi!?

Beitragvon PowerTower » Mo 8. Mai 2017, 22:52

Die Lademöglichkeit zu Hause sehe ich eher nicht als Problem. Nur weil man mehr Reichweite zur Verfügung hat, ändert sich das alltägliche Fahrprofil ja nicht grundlegend. Habe ich einen 100 kWh Akku, so sind da am Ende des Tages noch etwa 80-90 kWh drin. Will ich am nächsten Tag 500 km fahren, müssen dafür nur die fehlenden 20 kWh nachgeladen werden.

Ein Szenario "100 kWh Akku komplett leer" + "morgen stehen 500 km an" ist nahezu ausgeschlossen, es sei denn man fährt jeden Tag 500 km, aber dann zählt man ohnehin nicht mehr zum durchschnittlichen Autofahrer. Und selbst wenn dieser Fall eintritt, lässt er sich mit 11 kW durchaus bewältigen.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4308
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: BMW i3 und der REx - Eine geniale Kombi!?

Beitragvon herrmann-s » Mo 8. Mai 2017, 23:02

ja sicher nur geht das auf kosten deines geldbeutels und deines akkus. ich wuerde mir keinen 100kwh akku kaufen wenn ich nur 20km am tag fahre und ab und zu mal an die ostsee (brutal gesagt).
wenn die akkus groesser werden muessen auch die ladestationen groesser werden. und zz bin ich froh wenn ich ueberhaupt einen 50kwh lader finde (es wird besser). groessere hab ich bisher noch nicht gesehen.
wegen des zeittarifes. ist schon eine schraege einstellung. man weiss ja dass die e-konzerne in der vergangenheit trotz ernormer gewinne gerade nicht in die infrastruktur investiert haben, sondern ausgeschuettet haben. jetzt schauen sie dumm weil die trassen marode sind.
ich wuerde mich auch an einer tankstelle beschweren, wenn die toleranzen ebenso hoch waeren wie im falle eines e-mobils.
dh wenn da 1l super draufsteht bezahl ich auch nur 1l super plus.
herrmann-s
 

Re: BMW i3 und der REx - Eine geniale Kombi!?

Beitragvon wrzlpfrmft » Di 9. Mai 2017, 07:16

PowerTower hat geschrieben:
Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlichdie Anforderungen sind...


+1
i3 94 Ah nonREX, Protonic Blue, seit 20.10.16
wrzlpfrmft
 
Beiträge: 232
Registriert: Di 23. Aug 2016, 12:00
Wohnort: Bad Aibling

Re: BMW i3 und der REx - Eine geniale Kombi!?

Beitragvon Tobi83 » Di 9. Mai 2017, 18:28

Meine Frau sagt auch immer "Ohne Range Extender steige ich kein Elektroauto ein", also kann ich die Geschichte mit weiblicher Begleitung von powmax gut nachvollziehen.
Ich bin im Schnitt bei ca. 90% e-Betrieb und 10% Rex-Einsatz. Ohne die 10% wären es aber auch 2-3 Mal Liegenbleiben wegen defekter Säulen gewesen und damit hätte die E-Mobilität in meiner Familie gänzlich verloren.

Vor 2 Wochen erst ging es aus Rhein-Sieg Kreis zurück nach Osnabrück. Geplante Zwischenladung in Lichtendorf Süd an der A1 passt perfekt. Am Tag der Reise gab es dann einen Unfall im Westhofener Kreuz - also entweder 45 Minuten im Stau anstellen, nur um dann nochmal 30 Min am CCS zu hängen oder aber die A43 durchfahren und den Rex leer machen?
Bei aller Liebe zum elektrischen Fahren ist mir die Entscheidung nicht schwer gefallen und ich habe den Rex noch mehr zu schätzen gelernt.

Meine Bedingung für non-Rex: 40 kWh Akku und alle 80km eine Lademöglichkeit mit mind. 2x CCS
BMW i3 REX seit 04/2015 als Dienstwagen mit privater Nutzung
Benutzeravatar
Tobi83
 
Beiträge: 155
Registriert: Di 28. Okt 2014, 15:56
Wohnort: 49143 Bissendorf

Re: BMW i3 und der REx - Eine geniale Kombi!?

Beitragvon RegEnFan » Di 9. Mai 2017, 20:50

Das mit der Frau kenne ich irgendwo her ;) ;) ;)
40 qm Solarthermie mit 10,5m3 Pufferspreicher. 26,6 kWp Photovoltaik mit 16,2 kWh LiIon-Speicher.
i3 Rex
RegEnFan
 
Beiträge: 349
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 07:52
Wohnort: Tölz

Re: BMW i3 und der REx - Eine geniale Kombi!?

Beitragvon TOMbola » Di 9. Mai 2017, 21:22

Tobi83 hat geschrieben:
Meine Frau sagt auch immer "Ohne Range Extender steige ich kein Elektroauto ein", also kann ich die Geschichte mit weiblicher Begleitung von powmax gut nachvollziehen.
Ich bin im Schnitt bei ca. 90% e-Betrieb und 10% Rex-Einsatz. Ohne die 10% wären es aber auch 2-3 Mal Liegenbleiben wegen defekter Säulen gewesen und damit hätte die E-Mobilität in meiner Familie gänzlich verloren.

Vor 2 Wochen erst ging es aus Rhein-Sieg Kreis zurück nach Osnabrück. Geplante Zwischenladung in Lichtendorf Süd an der A1 passt perfekt. Am Tag der Reise gab es dann einen Unfall im Westhofener Kreuz - also entweder 45 Minuten im Stau anstellen, nur um dann nochmal 30 Min am CCS zu hängen oder aber die A43 durchfahren und den Rex leer machen?
Bei aller Liebe zum elektrischen Fahren ist mir die Entscheidung nicht schwer gefallen und ich habe den Rex noch mehr zu schätzen gelernt.

Meine Bedingung für non-Rex: 40 kWh Akku und alle 80km eine Lademöglichkeit mit mind. 2x CCS


Schon komisch nach 45.000km in gut zwei Jahren mit einem i3 BEV nicht einmal liegen geblieben.
i3 BEV Weiss 02/2015; E3DC - PV-Speicheranlage 6,8kWp/13,8kWh LiOn Panasonic-Speicher; Wallbox E3DC 22KW Überschussladung EV
SW: I001-16-07-506
Benutzeravatar
TOMbola
 
Beiträge: 1086
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 07:03

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Range Extender

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast