Benzin Verbrauch

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon kabe » Fr 24. Mär 2017, 20:10

Wiese hat geschrieben:
... Selbst wenn ich auf der Autobahn heize was die Kiste hergibt, bleibt der Verbrauch unter 7 Litern. Zügig gefahrene Autobahn mit meiner Reisegeschwindigkeit von 150 km/h ergeben einen Schnitt von 6 Litern. Der Civic ist kein kleines Auto, sondern eine bequeme ausgewachsene Limousine. ...

:roll:
Anscheinend ist "heizen" für jeden etwas anderes bzw. relativ. Ist Reisegeschwindigkeit = Durchschnittsgeschwindigkeit? Eine ausgewachsene Limousine ist für mich größer als ein 3er BMW, doch ist das meine persönliche Meinung, wobei mir ein 3er ausreicht, sofern er richtig motorisiert ist :lol:.
Wenn ich mit unserem Audi A2 (75PS Benziner) heize, dann läuft er in der Ebene lt. GPS bis zu 175 km/h und den Berg runter auch schonmal 190 km/h, doch dann liege ich eher zwischen 9 und 10 L/100km.


@Wiese: Wie dem auch sei, es freut mich, daß Du mit deinem Wagen zufrieden bist. :thumb:


P.S. Ich bin auch nach 75.000km i3 BEV zufrieden und kann in meinem Alltag bestens auf jegliche Verbrenner (auch i3 REx) verzichten. 8-)
BMW i3 (01/14-12/17) arravanigrau Atelier
BMW i3 (08/16) protonic blue Suite
Benutzeravatar
kabe
 
Beiträge: 168
Registriert: So 9. Nov 2014, 19:23

Anzeige

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon lk77 » Fr 24. Mär 2017, 20:18

Wiese hat geschrieben:
Liebe i3 Freunde

.. Und nun lese ich hier, dass der kleine i3 bei 130 km/h 7 bis 9 Liter schluckt, und das, obwohl der Rex schön gleichmäßig den Generator antreibt. Ich hätte eher 3 bis 4 Liter erwartet.


Genau das tut er leider nicht.
Ich hätte gerne so einen zusätzlichen Modus, in dem der Rex verbrauchsoptimiert läuft - auch wenn dann zu wenig Strom erzeugt wird um den aktuellen Batterielevel zu halten.
Aber das Leben ist leider kein Wünschdirwas-Konzert....
BMW I3 REX seit 30.04.2015; SW I001-16-07-503
Weiss mit ein paar netten Spielereien...
Benutzeravatar
lk77
 
Beiträge: 183
Registriert: Do 5. Mär 2015, 07:56
Wohnort: Graz-Andritz

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon Starmanager » Fr 24. Mär 2017, 20:50

@Wiese, der i3 ist schon sehr sparsam fuer die Fahrleistungen die er hat. Die Freude am Fahren erreicht bei dem geringen Verbrauch eine neue Dimension. Der REX ist nur ein Notnagel bis zur naechsten Ladesaeule.
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1080
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon Mei » Fr 24. Mär 2017, 20:54

Wiese hat geschrieben:
...Was ich Euch damit sagen will:
Der i3 ist so ziemlich der teuerste Kleinwagen....


Dafür ist es der absolut geilste Kleinwagen :)
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1313
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon Mei » Fr 24. Mär 2017, 20:56

Highlander_mue hat geschrieben:
...der Aussage dasss sich der Rex ab 6,5 % SOC dazu schaltet, und bei Fortsetzung der Fahrt der SOC weiter sinkt kann ich als i3 Rex - Besitzer bei den max. 90 km/h nicht beistimmen. Wenn bei mir der Rex läuft, hält er den Ladezustand bis ca. 110 km/h problemlos und greift nicht auf den Akku zurück....


Es kommt halt auf die Geschwindigkeit an.
Einfach mal Vollgas auf der freien Autobahn und der SOC sinkt auf 0,5 ? und dann wird sogar die Geschwindigkeit gedrosselt und es fährt sich als ob man 20PS hätte.
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1313
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon herrmann-s » Fr 24. Mär 2017, 22:56

wenn das carbon das einzige waere ... ;)

ich kanns auch umgekehrt ausdruecken. wenn das carbon nicht waere dann waere der verbrauch noch hoeher.

nein im vergleich ist der rein elektrische verbrauch nicht besonders hoch.
dass der rex nicht unbedingt so spritsparend ist liegt wohl eher an der tatsache, dass man das mit dem rex nicht falsch verstehen darf. das ist ein notstromaggregat und wird nicht zum antrieb genutzt sondern zum laden des akkus.
deshalb finde ich den ausdruck rex zwar sympatisch ist aber meines erachtens nach KEIN range-extender weil er moeglichst nicht mit einkalkuliert werden sollte um dem i3 gerecht zu werden.
es wird vermutlich auch ein marketingargument gewesen sein (reichweitenangst, winter usw).
aber letztlich ist das wieder so eine sache fuer die ich schon oft pruegel kassiert habe. viele verstehen den rex auch als "echten" range extender. nur spricht meines erachtens nach auch der kleine 9l tank gegen diese argumentation.
das auto haette sicherlich auch platz fuer einen 20l tank gehabt, dann waere ich damit einverstanden das als "reichweitenerweiterer" zu bezeichnen.
herrmann-s
 

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon Mei » Fr 24. Mär 2017, 23:07

Der Rex ist der NotNagel,
mehr nicht.

Wer sich über den Verbrauch von dem Notnagel aufregt....

Der ist noch nicht angekommen.
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1313
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon Wiese » Sa 25. Mär 2017, 08:51

Hallo nochmal

Nachdem gestern Abend mein Notepad die Antwort unterschlagen hat tipp ich es nochmal. :evil:

@ kabe
Heizen ist mit einem Ferrari natürlich was anderes als mit einem Alltagsauto ;) Heizen heißt für mich einfach das Maximum rausholen weil man es sehr eilig hat. Und Reisegeschwindigkeit 150 heißt: Ich fahre 150 wo es erlaubt und möglich ist, und sonst immer 10 bis 20 über dem Erlaubten. Das ist für den Civic Hybrid schon ordentlich flott, und deshalb erstaunt es mich, dass der da immer noch mit 6 Litern auskommt. Übrigens ist er wesentlich größer als ein 3er BMW, eher 5er bzw E-Klasse. Das Auto wurde auch nicht für den deutschen, sondern für den amerikanischen Markt konzipiert und hat mit dem deutschen Civic absolut nichts zu tun. Höchstgeschw. 180, bergab auch 200 (nach GPS).

@ all
Ich will hier aber gar nicht dieses VERALTETE Auto loben, sondern mich erschreckt es immer wieder wie klein der Fortschritt in der Autobranche ist. Ich war mir sicher, dass ich nach 10 Jahren mit meinem Hybrid problemlos ein e-Auto kaufen kann. Aber was wird mir geboten? Kleinwägen für 40.000 Euro mit 100 km Reichweite, umgebaute Verbrenner (Golf) die das doppelte kosten wie der Verbrennerkollege und auch nur 100 km weit kommen. Sorry, aber das sind keine Alternativen.

Meine Kritik am Rex des i3 mag ungerechtfertigt sein, wenn man ihn nur als Notnagel betrachtet. Trotzdem ist es doch traurig, dass dies die momentane Krönung der BMW-Technik ist. Wer mit diesem Auto hier im Südwesten nur mal ne schöne Wochenendtour in den Schwarzwald machen will, kommt nicht mal bis zum Mummelsee ohne den Rex anzuschmeißen, geschweige denn wieder nach Hause ohne zu tanken.

Mich stört der Hype, der um dieses Auto gemacht wird. Ein Auto das nichts besser kann als die elektrische Konkurrenz. Trotz hochgelobtem Hybridelektromotor, der leider ne ganze Menge seltene Erden verplempert, schluckt er zu viel Strom, weil das drumherum uneffizient ist. Warum kann das ein viel größerer, schnellerer Koreaner deutlich besser, und das mit normalen Reifen? Warum überhaupt die teuren Motoren, wenn Tesla mit seinen 500 kW-Boliden zeigt, dass es auch viel einfacher geht? Asyncronmotoren sind für den Massenmarkt deutlich besser geeignet. 2% mehr Wirkungsgrad sind das nicht wert.

Wenn ich solche Fehlentwicklungen sehe, wundert es mich nicht, wenn bald nur noch Japaner, Koreaner und Amis gekauft werden. Von den deutschen Fans kann BMW, VW und Daimler nicht leben.

Trotzdem freut es mich, dass Ihr ein Elektroauto habt. Ich arbeite auch daran. Aber 300 km Reichweite und ein halbwegs vernünftiger Preis für ein Mittelklasseauto sind die Bedingung für mich. Vielleicht erfüllt der Ioniq mit der nächsten Akkugeneration meine Wünsche.

Gruß
Peter
Wiese
 
Beiträge: 253
Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
Wohnort: Stutensee

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon herrmann-s » Sa 25. Mär 2017, 09:12

gedanklich bist du leider auf dem viel diskutierten holzweg. das macht aber nichts denn um die genialitaet des autos zu verstehen muss man sich die details anschauen. was durchaus etwas muehe kostet.
alleine, dass tesla mit einem reichweitenboliden immer und immerwieder genannt wird und mit dem i3 verglichen wird ist schon fast als doof zu bezeichnen.
genauso die reichweite als qualitaetsmerkmal zu nennen. aber auch schon vielfach diskutiert.
du hast schlicht als autobauer einen begrenzten raum fuer zb. akkus. der ist beim tesla halt natuerlich viel groesser als beim i3.
bmw hatte nunmal, unschwer erkennbar, ein anderes auto im sinn als tesla. (mal davon abgesehen dass alle tesla bisher wesentlich teurer als der i3 sind, was sich in kuerze eventuell aendert).
der begrenzte raum muss aber auch in einem vernuenftigen gesamtverhaeltnis stehen. dh du kannst keinen lkw mit akkus vollknallen und die gleiche effizienz erwarten und die reichweite linear hochrechnen wie bei einem "kleinwagen".
wenngleich der akkubeladene lkw eine reichweite von 4000km hinbekommt aber im vergleich zum i3 dafuer aber aufgrund des gewichtes einen hohen preis dafuer zahlt.
die "windschnittigkeit" ist beim i3 auch ein kompromiss und ich finde im gesamtbild ist der i3 ein sehr gelungenes "demokratisches" auto, zumindest fuer eine mehr oder weniger grosse kaeuferschicht zu der ich mich zaehle.

achso und noch eine kleine bemerkung am rande. das sind hochdekorierte ingenieure die sicherlich weit mehr grips in der birne haben wie ein grossteil der "durchschnittsbuerger" dh die haben sich sicherlich bei der planung etwas gedacht. dann finde ich das schon sehr vermessen auf der technischen seite als laie reinkraetschen zu wollen.
spaetestens bei einer zusammenkunft mit einem solchen ingenieur wuerde es recht schnell klar werden, warum die genau diesen motor dafuer verwendet haben und alle fragen wuerden dir einleuchtend beantwortet werden.
Zuletzt geändert von herrmann-s am Sa 25. Mär 2017, 09:21, insgesamt 1-mal geändert.
herrmann-s
 

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon Helfried » Sa 25. Mär 2017, 09:17

Wiese hat geschrieben:
Mich stört der Hype, der um dieses Auto gemacht wird. Ein Auto das nichts besser kann als die elektrische Konkurrenz. Trotz hochgelobtem Hybridelektromotor, der leider ne ganze Menge seltene Erden verplempert, schluckt er zu viel Strom, weil das drumherum uneffizient ist. Warum kann das ein viel größerer, schnellerer Koreaner deutlich besser, und das mit normalen Reifen? Warum überhaupt die teuren Motoren, wenn Tesla mit seinen 500 kW-Boliden zeigt, dass es auch viel einfacher geht?


Der Koreaner ist nicht viel größer. Im Gegenteil bietet der BMW für den Fahrer viel mehr Platz. Allein die Windschutzscheibe ist gefühlt doppelt so groß. Außerdem schleppt der Koreaner vorne einen halben Meter Karosserie-Länge sinnlos mit. Weniger Strom braucht er trotz hohem Gewicht nur, weil er sehr niedrig gebaut ist. Das schränkt natürlich den Kopf erheblich ein. Der BMW ist nicht ineffizient in dem Sinn, er ist bloß als City-Flitzer recht großzügig groß gebaut, was ihn halt auf der Autobahn mehr Strom kostet (cw-Wert).

Der BMW hat jedenfalls deutlich mehr Suchtfaktor als die anderen E-Autos, die wie Verbrenner aussehen. Reinsetzen, und man ist binnen 5 Minuten e-süchtig.
Helfried
 
Beiträge: 5224
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Range Extender

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste