Zweimal 145 km im Winter mit 50KW Ladung realistisch?

Re: Zweimal 145 km im Winter mit 50KW Ladung realistisch?

Beitragvon eDEVIL » Mi 5. Nov 2014, 22:18

Würde auf jedne Fall so planen, das die letzten prozente nicht geladen werden, da der i3 zum Schluß sehr langsam läd. Dann besser beim Stop an Typ2 32A mit etwas lehrerem Akku etwas länger laden.
Wie lang bist Du am Zielort und gibt es dort eine Lademöglichkeit?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11325
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: Zweimal 145 km im Winter mit 50KW Ladung realistisch?

Beitragvon Eagle_86 » Mi 5. Nov 2014, 22:39

Ja am Zielort bin ich dann ein paar Tage und dann geht's zurück, falls es nicht -20 Grad hat.
Dann muss ich mir jetzt also noch zwischen Gießen und Eisenach eine frei zugängliche Ladesäule finden, die schneller als mit 3 KW läuft... da wird's auf der Karte schon recht duster. Aber klar. So ein Auto ist ja auch nicht dafür gebaut, ständig durch die Republik zu kreuzen.
Benutzeravatar
Eagle_86
 
Beiträge: 565
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:42
Wohnort: Köln

Re: Zweimal 145 km im Winter mit 50KW Ladung realistisch?

Beitragvon Hamburger Jung » Do 6. Nov 2014, 00:00

Hallo,

also ich sehe in dem Bereich eine Menge an RWe Säulen, die alle mit 22 KW sind.
Karte besorgen, übrigens hoffen das ein Typ 2 Kabel dabei ist, und ab geht es.

Wird schon. Im absoluten Notfall an SchuKo und lecker Essen gehen.

LG HH Jung
Hamburger Jung
 

Re: Zweimal 145 km im Winter mit 50KW Ladung realistisch?

Beitragvon i300 » Do 6. Nov 2014, 04:13

Das mit den 80% darf man nicht wörtlich nehmen. Also meiner lädt an den meisten CCS-50 bis 90% schneller als an AC-22. Bis 95% lohnt es auch noch zu warten. Ca. 45min. von 10%. Die letzten 5% können durchaus noch mal 45min dauern.
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1302
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 21:49

Re: Zweimal 145 km im Winter mit 50KW Ladung realistisch?

Beitragvon endurance » Do 6. Nov 2014, 06:58

Schau mal
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... ner/82008/
2014-11-06_06h52_45.png

Die zwei Haltestellen würde ich auf jeden Fall einplanen. Was ich dann mache ich jeweils kurz davor und danach einfach eine Backup Ladestation einplanen oder wenn es passt irgendwo auf der Strecke einen "Sightseeingpunkt" einplanen, damit man nicht sinnlos rumsteht.
Nur drauf achten, das für alle geplanten ladehale auch Ladekarten oder ähnliches vorhanden sind. Das ist meist das Hauptproblem, weswegen ich mich ziemlich stark auf 22kW RWE/Love to Load festgelegt habe.
Zwischen Gießen und Eisenach sieht es so schlecht auch nicht aus
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... ner/82009/
2014-11-06_07h02_29.png

Anstatt B evtl. http://www.goingelectric.de/stromtankst ... e-25/5669/
und dann gleich mal
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... se-2/6681/
testen und Photo machen ;)
Und wenn Du zugang hast die Strecke mit Adresse via BMW Routes auf das Auto übertragen
https://www.bmw-routes.com/de/de/plan-routes/index.jsp
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3395
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Zweimal 145 km im Winter mit 50KW Ladung realistisch?

Beitragvon fdl1409 » Do 6. Nov 2014, 07:50

Nimm einen REx, dann brauchst du nur einmal eine halbe Stunde an der CCS zu laden und kannst den Rest absolut sorgenfrei zurücklegen. Kostet dich dann vielleicht 1-2 Liter Sprit, wenn der Akku nicht ganz reicht.
So genau kann man vorher nicht sagen, wie weit man kommen wird mit einer Ladung. Es könnte schlimmstenfalls Schneematsch auf der Straße liegen.

Grüße
Frank
fdl1409
 
Beiträge: 344
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 21:35

Re: Zweimal 145 km im Winter mit 50KW Ladung realistisch?

Beitragvon rollo.martins » Do 6. Nov 2014, 07:58

Ja, entweder einen Rex oder dann ein Auto mit Schnellader wie Zoe oder Smart. BMW baut so etwas absichtlich nicht ein, weil es sonst ja sogar sein könnte, dass E-Mobilität praxistauglich wird, und das scheut man wie der Teufel das Weihwasser..
rollo.martins
 
Beiträge: 1564
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: Zweimal 145 km im Winter mit 50KW Ladung realistisch?

Beitragvon bm3 » Do 6. Nov 2014, 08:40

fdl1409 hat geschrieben:
Nimm einen REx, dann brauchst du nur einmal eine halbe Stunde an der CCS zu laden und kannst den Rest absolut sorgenfrei zurücklegen. Kostet dich dann vielleicht 1-2 Liter Sprit, wenn der Akku nicht ganz reicht.
So genau kann man vorher nicht sagen, wie weit man kommen wird mit einer Ladung. Es könnte schlimmstenfalls Schneematsch auf der Straße liegen.

Grüße
Frank


... und den Rest der Mietzeit dann den RE spazieren fahren...
Wundert mich nur dass hier noch niemand geraten hat: " Nimm einen Verbrenner...." :mrgreen:

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5696
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Zweimal 145 km im Winter mit 50KW Ladung realistisch?

Beitragvon E_souli » Do 6. Nov 2014, 08:49

Eagle_86 hat geschrieben:
Hallo, alte Hasen.
Im Dezember werde ich den i3 für einen Monat lang probe fahren. Wie? Hier:
http://www.goingelectric.de/forum/elektroauto-mieten/bmw-i3-langzeitmiete-bei-bmw-rent-t7525.html

Jetzt überlege ich, wie realistisch folgendes Szenario ist: Ich wohne in Köln Porz und würde gern Bekannte in Westthüringen besuchen. Die kürzeste Verbindung über Straßen laut Google sind 290 km. Durch Zufall, und nach langem Suchen mit durchforsten der verschiedenen Steckertypen und Lademöglichketen mit dem i3 kam ich drauf, dass genau in der Mitte, in Gießen, genau eine Ladesäule steht, die 50 KW DC anbietet. Diese steht bei einer Volksbank und ist 24h frei zugäglich.

Jetzt zu den Fragen:
Wie sicher kann ich mir sein, dass so eine Säule immer funktioniert (falls niemand anderes gerade lädt)?
Wie realistisch ist eine Reichweite von 145 km hügelige Landstraße bei Temperaturen zwischen 0 und 10 Grad?
Wie lange muss ich tatsächlich mit 50 KW laden, wenn der Akku leer ist um nochmal 145 km zu schaffen? (Die halbe Stunde gilt ja nur für 80%)
Werde ich dabei den ganzen Tag frieren müssen oder ist ein Einsatz der Heizung (sagen wir mal 18 Grad) trotzdem möglich?
Wie zuverlässig ist die sich verändernde Restreichweiteanzeige? Ggf. müsste ich im Zweifel ja auch vorher Ausweichstekdosen mit 3KW auf der Route einplanen und deutlich mehr Zeit.

Ich habe natürlich nicht vor, schnell zu fahren. Ich denke, ich weiß wie ich fahren muss, um sehr sparsam zu sein, aber mir macht die Außentemperatur sorgen. Also versteht mich nicht falsch, ich will es einfach probieren. Ob das Sinn macht oder nicht, muss niemand bewerten ;-)

Update: bei GoingElectric steht die Ladesäule in Gießen nur mit 30KW eingetragen. hier untescheiden sich wohl einige Datenbanken.


Vorklimatisieren und während des Zwischenladens Standklima einschalten.
Bedacht fahren OHNE Autobahn, Eco Pro Modus und Eco Route

Sicherheit das eine Säule geht, oder nicht verparkt ist hat man leider NIE - notfalls dann in Giessen Schnarchladung

"Anders" fahren - also mehr vorausschauend, eher leicht abbremsen wegen Rekupation, keine Kickstarts,

Suche dir oder plane die für den Notfall vor Giessen eine weitere 22 AC Säule in der du dann ggf ne halbe Stunde zwischenläds und in Giessen dann voll machen, dann dürfte es gehen.

BEW Autostromvertrag abschliessen (ohne Grundgebühr)

Nicht auf BMW (als Navi) verlassen - DC/CCS Säulen finden da fast nicht statt)
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: Zweimal 145 km im Winter mit 50KW Ladung realistisch?

Beitragvon JoergF » Do 6. Nov 2014, 09:43

Hallo,
meine Erfahrung ist, daß die Fahrweise ganz entscheidend ist und die "Nebenverbraucher". Wenn Du die BMW I App installiert hast, kannst Du Deine Effizienz/ Fahrstatistik auch vorher mal checken. Ich denke 145 km sind machbar bei sehr vorausschauender FAhrweise, wenn Du am Tag fährst (nachts höherer Verbrauch), es nicht regnet (Scheibenwischer) und Du die Heizung nicht so hoch stellst. Bei meinem FAhrzeug sind aktuell noch Sommerreifen drauf, mit Winterreifen habe ich noch keine Erfahrung, das wäre ggf noch ein Asoekt
Aber eng wirds in jedem Fall :) No risk no fun.... VG Jörg
JoergF
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 6. Nov 2014, 09:32

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste