Zusatzbatterie i3

Zusatzbatterie i3

Beitragvon Starmanager » Mi 18. Feb 2015, 08:18

Hier stellt einer seinen Range Extender aus Batterien vor. Wenn der Akku leer ist laedt er mit 2 zuasetzlichen Batterien das Auto... OMG das sind Verluste... :mrgreen:

http://www.victronenergy.com/blog/2015/ ... ry-system/
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1085
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Anzeige

Re: Zusatzbatterie i3

Beitragvon JuergenII » Mi 18. Feb 2015, 08:43

Mal vom Gewicht der Akkus, den Ladeverlusten, dem Preis selbiger und dem Verlust des kompletten Kofferraums abgesehen: 15 Km Mehrreichweite und dafür bis zu 50 Minuten warten? :o

Using the BMW 13A charging lead at 230 VAC, the system can now charge Ronan’s car in an emergency at the side of the road, at a continuous 3,000 Watts. This takes about 45-50 minutes and gives around another 15 km range, which is sufficient to get him to his destination.


Da lobe ich mir dann doch die gegen Aufpreis angebotene fossile Einheit... :mrgreen:

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Zusatzbatterie i3

Beitragvon eDEVIL » Mi 18. Feb 2015, 09:06

Irgendwie sinnfrei. Als notnagel zu teuer und zu sperrig.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Zusatzbatterie i3

Beitragvon xado1 » Mi 18. Feb 2015, 09:14

einfacher geht mit

48 volt batteriepack

wechselrichter 48volt zu 230 volt
https://www.fraron.de/wechselrichter/re ... -85858773/

original ladekabel,

so funktionierts beim leaf

besser ist das system mit einem DCDC wandler von 48 auf 370 volt ,und dann direkt an die batterie,dann kann man beim laden auch fahren
http://eauto.si/en/electric-range-extender/
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4046
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: Zusatzbatterie i3

Beitragvon Starmanager » Mi 18. Feb 2015, 10:08

Hallo Xado1,

Version 1 ist gleichzeitig ein Heizluefter da sollte man den Wechselrichter im Inneraum montieren :mrgreen: Version 2 Ist eher eine Loesung die man in den "vergebenen Platz" im i3 hinter und neben dem Motor verbauen koennte... aber bei dem Preis nehme ich lieber einen Leihwagen...
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1085
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: Zusatzbatterie i3

Beitragvon JuergenII » Mi 18. Feb 2015, 10:16

So einfach und billig ist das auch nicht. Der von Dir verlinkte Wechselrichter liegt bei 650 Euro und ein wie auch immer gearteter Lithium Akku zwischen 8 und 10 kWh dürfte wohl um die 3.500 bis 4.500 Euro kosten. Noch teurer kommt die zweite Variante mit 7.700 Euro, mit der man lächerliche 4 kWh pro Stunde (max. 2 Stunden) nachladen kann. Vom Aufladen der Akkus ganz zu schweigen.

Und Platz brauchen die auch. Und ganz ehrlich, ich möchte nicht mit einer brennenden Zeitbombe im Kofferraum durch die Gegend fahren.

Ich denke, da ist es besser, man wartet auf die neuen leistungsstarken Akkus der Hersteller und tauscht die dann. Das dürfte auch nicht viel teurer kommen, aber dafür dürfte die Leistung anschließend deutlich höher sein.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Zusatzbatterie i3

Beitragvon NotReallyMe » Mi 18. Feb 2015, 12:39

BMW hätte hier ein dreistufiges System fahren können:
1. Stufe ist ein kleiner hochleistungsfähiger Akku oder Kondensator, der schnell viel Ladung aufnehmen und abgeben kann, aber wenig Kapazität hat. Gerade genug um die Energie von sagen wir mal 10 Sekunden voller Rekuperation aufzunehmen. Dann funktioniert selbige auch wenn der Akku über 90 % geladen ist.
2. Stufe ist der Fahrakku, so wie er jetzt ist. Er würde durch den Akku/Kondensator der Stufe 1 aber entlastet, die schädlichen Spitzen für den kurzen Sprint oder die starke kurze Ladung würden reduziert.
3. Stufe ist ein optionaler und von der maximalen Momentanleistung (laden/entladen) viel weniger anspruchsvoller elektrischer REX Akku, der möglichst crashsicher verpackt den Raum des REX nutzt. Er wird so langsam geladen und entladen, dass er thermisch unkritisch ist und keine aktive Kühlung benötigt. Im Gegensatz zum Verbrenner-Rex wird er bei Bedarf ständig genutzt um den Fahrakku zu laden, damit die Ladeleistung klein gehalten werden kann (weil die Ladung sich auf einen möglichst langen Zeitraum erstreckt).

Jedes kWh Kapazität ist mir wichtig, und wenn es 3. gäbe würde ich das Kreuzchen dafür machen. Das heisst natürlich nicht, daß ich nicht auch das Kreuzchen für den großen Hauptakku setzen würde :).
Bisher I001-17-07-500 Max.Kapa. 29.1 kWh, jetzt I001-17-11-520 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1505
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Re: Zusatzbatterie i3

Beitragvon xado1 » Mi 18. Feb 2015, 12:44

JuergenII hat geschrieben:
So einfach und billig ist das auch nicht. Der von Dir verlinkte Wechselrichter liegt bei 650 Euro und ein wie auch immer gearteter Lithium Akku zwischen 8 und 10 kWh dürfte wohl um die 3.500 bis 4.500 Euro kosten. Noch teurer kommt die zweite Variante mit 7.700 Euro, mit der man lächerliche 4 kWh pro Stunde (max. 2 Stunden) nachladen kann. Vom Aufladen der Akkus ganz zu schweigen.

Und Platz brauchen die auch. Und ganz ehrlich, ich möchte nicht mit einer brennenden Zeitbombe im Kofferraum durch die Gegend fahren.

Ich denke, da ist es besser, man wartet auf die neuen leistungsstarken Akkus der Hersteller und tauscht die dann. Das dürfte auch nicht viel teurer kommen, aber dafür dürfte die Leistung anschließend deutlich höher sein.

Juergen


einfach schon.
von billig war nie die rede.es geht ums mögliche.
die baterien von meinem elektroboot haben auch 11.000.-euro gekostet,da war von anfang an nie die rede von billig,sondern von geht,oder geht nicht.den wechselrichter habe ich am boot,um meine nespresso maschine zu betreiben,mir ist da der preis eigentlich egal.
erst gestern habe ich mit metron geschrieben,da ich so ein pack für den leaf haben will.
ich möchte aber 10kw/h und keine lipo akkus,da einige boote mit kokam lipos abgebrannt sind.
macht er aber nicht,nimmt nur die lipos,drum habe ich jetzt den wechselrichter DCDC von 48 auf 370 volt bei ihm bestellt.
der preis wäre ok,die einzelteile kosten ungefähr das selbe.
sollte nissan mit einem größeren tauschakku kommen ,wird der auch 5000.-eher bis 7.000.-euro kosten
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4046
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Anzeige


Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste