Zuhause ohne Schieflast mit 7.4kW laden

Re: Zuhause ohne Schieflast mit 7.4kW laden

Beitragvon JuergenII » Fr 3. Jan 2014, 13:10

Ich hole das mal wieder hoch.

Habe auch die Info, das mit der Pro 7,4 kW möglich sind. Aber nur bei 400V 32A Leitung. Keine Ahnung ob man das im Privathaushalt genehmigt bekommt.

Wäre es nicht sinnvoller man nutzt eine AC/ DC Wallbox? Damit müsste doch das Problem mit der Schieflast gelöst sein.
Bin da aber wirklich absoluter Leihe.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Anzeige

Re: Zuhause ohne Schieflast mit 7.4kW laden

Beitragvon mlie » Fr 3. Jan 2014, 13:17

Wird dann eher eine normale 22kW Wallbox sein, bei der halt "aus Versehen" nur eine Phase benutzt wird. So ein Pech aber auch. Installation ist aber kein Problem.

Der bundesweite Zusammenbruch des Stromnetzes wird bei eurer 7,4 kW-Ladung dann passieren, und ihr seid Schuld daran. ;-) Zum Ausgleich lasst ihr euren Nachbarn am hydraulischen Durchlauferhitzer auf Stufe 1 die Badewanne vollaufen, dann wird nämlich eine Phase einfach weggeschaltet.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Zuhause ohne Schieflast mit 7.4kW laden

Beitragvon RegEnFan » Fr 3. Jan 2014, 13:18

Natürlich wäre eine direkte DC-Ladung optimal. Die Geräte sind nur bisher noch unbezahlbar teuer.
Ich hoffe das wird besser wenn sich da demnächst ein Markt entwickelt. Die Elektronik kann eigentlich nicht so teuer sein.
40 qm Solarthermie mit 10,5m3 Pufferspreicher. 26,6 kWp Photovoltaik mit 16,2 kWh LiIon-Speicher.
i3 Rex
RegEnFan
 
Beiträge: 349
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 07:52
Wohnort: Tölz

Re: Zuhause ohne Schieflast mit 7.4kW laden

Beitragvon ideefix » Fr 3. Jan 2014, 13:22

Ich habe von BMW die technischen Daten für die Wallbox pure erhalten. Das interessante ist die Aussage:
Ladeleistung: 3 bis 7,4 kW (länderspezifisch).
Nähere Informationen zur Wallbox professional gab es noch nicht.
Dateianhänge
image003.png
ideefix
 
Beiträge: 84
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 06:36
Wohnort: zwischen München und Ingolstadt

Re: Zuhause ohne Schieflast mit 7.4kW laden

Beitragvon mlie » Fr 3. Jan 2014, 13:31

Länderspezifisch wird wohl heissen, in .de nur 4,6kW (=20A). Aber der Eelktriker kann ja trotzdem ein 5x6mm² legen und man kann nach seiner Abreise auf 32A einstellen. *Hüstel*

Das 5x6, falls man mal ein Auto mit Schnellader bekommt, dann muss man nicht wieder ein Kabel verlegen.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Zuhause ohne Schieflast mit 7.4kW laden

Beitragvon RegEnFan » Fr 3. Jan 2014, 13:55

Tja, da sind wir wieder bei der entscheidenden Frage.
Es hieß ja das die Pro-Version mit 2x16A Anschluss auf eine Ladeleistung von 7.4kW kommt, d.h. laden mit 1x32A bei einem Anschluss von 2x16A und damit wären die Schieflastanforderungen erfüllt.
Leider habe ich dafür noch keine "offizielle" Bestätigung bekommen.
In anderen Ländern ist das natürlich schon mit der "Pure"-Version möglich.
40 qm Solarthermie mit 10,5m3 Pufferspreicher. 26,6 kWp Photovoltaik mit 16,2 kWh LiIon-Speicher.
i3 Rex
RegEnFan
 
Beiträge: 349
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 07:52
Wohnort: Tölz

Re: Zuhause ohne Schieflast mit 7.4kW laden

Beitragvon eDEVIL » Fr 3. Jan 2014, 14:13

Beim BMW Kabel ist aber nur der Kontakt für eine Phase belegt. Es ist also auszuschließen, das man mit 2 Phasen a 16A Laden kann.

Hatte gerade ein Länegres Telefonat mit lovetoad. Leider bin ich, so wie oft, an die Grenzen des Mitarbeiters gestoßen.
Der wollte mir erählen, das das der VNB fest legt. Da imho eine Ladebox nicht meldepflichtig ist, interessiert den das überhaupt nicht.
Wenn ich also eine 32A 3phasige Säule installiere, da Kable 32A kodiert ist und da nicht irgendwo eine Limiterung gemacht wurde, sollten da auch 32A fließen. Einzelne User haben das ja schon erfolgreich an öffentlichen 32A Säulen getestet.

Weiß jamnd, ob die Säulen der BMW Autohäuser einen extra Stromanschluß haben, oder einfach am Anschluß des Autohauses hängen?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11329
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Zuhause ohne Schieflast mit 7.4kW laden

Beitragvon endurance » Fr 3. Jan 2014, 14:56

32A (3x->22kW) Ladebox sind meine ich schon meldpflichtig zumindest steht das bei manchen extra in der Anleitung dabei - könnte aber auch vom VNB abghängen. Wichtig ist aber, dass dann Euer Hausanschluss 3x63A abgesichert ist (25-32-50-63A, da man tunlichst immer zwei Stufen bei den Sicherungen "springen sollte". Alternativ die 32A box auf 25A drosseln (manche kann man extern steuern) und auch 25A Sicherungen verwenden.
2x16 koennte theoretisch schon zum Auto hin 1 x32 geben, dass die BMW Wallbox das bewerkstelligt glaube ich aber nicht.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3398
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Zuhause ohne Schieflast mit 7.4kW laden

Beitragvon Carsten » Fr 3. Jan 2014, 15:04

RegEnFan hat geschrieben:
Es hieß ja das die Pro-Version mit 2x16A Anschluss auf eine Ladeleistung von 7.4kW kommt, d.h. laden mit 1x32A bei einem Anschluss von 2x16A und damit wären die Schieflastanforderungen erfüllt.

Gleich vorab - ich bin hier auch Laie. Habe allerdings auch schon gehört, daß die 7,4kW Ladestationen mit 2x 16A abgesichert werden. In meiner einfachen Vorstellung lasse ich somit 2 mit je 16A abgesicherte Kabel mit ausreichendem Durchschnitt in meine Garage ziehen, dort werden diese an die Wallbox (z.B. wallb-e -eco- in 7,4kW Ausführung für den i3 für 599€) angeschlossen und es werden daraus 32A 1phasig. Für mich ist dies der Sinn einer Wallbox.

Andererseits schreibt wallb-e:
Schnellladeproblematik 1phasig (230V) 7,4kW - 32A :
Aufgrund der VDE-AR-N 4102 ist ein einphasiger Anschluss nur bis 4,6kW (20A) zulässig. Grössere Anschlussleistungen ab 4,6kW erfordern einen Drehstromanschluss (L1,L2,L3)

Ich vermute jedoch, daß dies aus Gründen der offiziellen Vorschriften erfolgt. Technisch müßten doch andere Lösungen möglich sein, siehe meine beschriebene.
i3 BEV seit 2/14
Benutzeravatar
Carsten
 
Beiträge: 783
Registriert: Di 17. Sep 2013, 05:53

Re: Zuhause ohne Schieflast mit 7.4kW laden

Beitragvon Spüli » Fr 3. Jan 2014, 15:35

Moin!
Als meine 22er-Wallbox nur an einer Phase hing (Montagefehler), liefen da auch nur 16A über den Zähler.

Keine Ahnung ob es die Wallbox oder mein Smart waren, die den Strom begrenzt haben. Aber gemäß DIN müßte die Wallbox eigentlich bei 20A den Hahn zu drehen. Also nicht einfach eine 22er Box verbauen und dann wundern das der i3 keine 32A bekommt.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2569
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste