Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon dkt » Fr 24. Jan 2014, 06:07

In der AutoBild (siehe Überschrift) von heute rechnet Schrieber einmal nach was den Kunden mit dem i3 das Tanken im Netzwerk ChargeNow kostet.

Monatliche Grundgebühr € 9,50
Öffentliches Laden pro Stunde € 2,49
Ab der vierten Ladestunde € 1,00

D.h. je nach Ladeleistung ist der Strom für 100 km bei einem Verbrauch von 12,9 kWh € 0,59 pro kWh teuer. Rund doppelt so viel wie an der heimischen Ladebox.

Zum Vergleich BMW 116d Testverbrauch 4,8 Liter also € 6,48 (1,35/Ltr). D.h. gegenüber € 7,61 bei dem i3.

Fazit von Schrieber: „Bei BMW kann Diesel fahren günstiger als E-Auto fahren sein.“
Zuletzt geändert von dkt am Fr 24. Jan 2014, 07:26, insgesamt 1-mal geändert.
dkt
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 07:19

Anzeige

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon endurance » Fr 24. Jan 2014, 06:48

dkt hat geschrieben:
In der AutoBild von heute rechnet Schrieber einmal nach was den Kunden mit dem i3 das Tanken im Netzwerk ChargeNow kostet.

Monatliche Grundgebühr € 9,50
Öffentliches Laden pro Stunde € 2,49
Ab der vierten Ladestunde € 1,00

D.h. je nach Ladeleistung ist der Strom für 100 km bei einem Verbrauch von 12,9 kWh € 0,59 pro kWh teuer. Rund doppelt so viel wie an der heimischen Ladebox.

Zum Vergleich BMW 116d Testverbrauch 4,8 Liter also € 6,48 (1,35/Ltr). D.h. gegenüber € 7,61 bei dem i3.

Fazit von Schrieber: „Bei BMW kann Diesel fahren günstiger als E-Auto fahren sein.“

Nehme ich 22kW Säule i3 mit Schnellader snd es 0,33EUR kWh im ChargeNow verbund => 4,26EUR pro 100km (ohne Schnellader kommt nat. der obiger Preis zustande)
Verlassen wir mal ChargeNow (muss man ja nicht nehmen)
Nehme ich eine freie Ladesäule Kosten 0EUR kWh kann elektrisch noch günstiger sein
Nehme ich eigen PV daheim im Mix mit Netz sagen wir 0,16EUR/kWh 2EUR pro 100km.

Fazit elektrisch kann günstiger sein als der günstigste Diesel.

Man sollte das ChargeNow Netz auch nicht als günstigen anbieter verstehen sondern als Komfort Roamingangebot. Es ist eine implemetierung des HubProjects/Intercharge. Ich hoffe da kommen noch mehr die dann den preis drücken. Aber ja ChargeNow finde ich auch zu teuer - speziell die Grundgebühr muss meiner Meinung nach weg.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3395
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon marfuh » Fr 24. Jan 2014, 07:28

Welches Dieselfahrzeug, egal welcher theoretische Verbrauchswert, verbraucht im urbanen Stadtverkehr 3,X l auf 100 km? Ich fahre schon immer Diesel. Jetzt einen günstigen mit Angabe 5,4 l. Mein Verbrauch morgens 40 km durch die Stadt/Abends ein Stückchen Land liegt im durchschnitt bei 11 l. Nur wenn ich viel, viel, viel Autobahn drin habe komme ich auf ca. 7 l auf 100km.

Also welche Vergleichsrechnungen sind denn das? :lol:
marfuh
 
Beiträge: 671
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 19:37

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon Carsten » Fr 24. Jan 2014, 07:42

Unabhängig von der Vergleichsrechnung finde ich es gut, daß die Autobild mit einer gewissen Leserreichweite ausgestattet dieses Thema so prominent aufgreift. Möglicherweise bringt dies BMW noch dazu, hier zu adjustieren, denn daß ChargeNow teuer ist, fällt jedem auf, der nur das kleine 1x1 kann. Die Idee, möglichst viele Ladesäulen im Verbund mit einer Karte anzubieten ist löblich, trotzdem entscheidet der Konsument am Ende nach dem Preis, der wettbewerbsfähig sein muß. Möglicherweise rechnen Firmen noch etwas anders, für den Privatier macht das wenig Sinn.
i3 BEV seit 2/14
Benutzeravatar
Carsten
 
Beiträge: 783
Registriert: Di 17. Sep 2013, 05:53

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon endurance » Fr 24. Jan 2014, 07:49

marfuh hat geschrieben:
Also welche Vergleichsrechnungen sind denn das? :lol:

Also wir haben einen Polo PD TDI und der braucht gemessen über die letzten 60 tausend km <5l/100km. Gefahren 50% Stadt rest Landstraße und eine Prise Autobahn. Selbst bei vollgas (wenn möglich und erlaubt) Autobahn bin ich nicht über 7l/100km gekommen. D.h. 5l für die allgemeinheit anzunehmen ist unsinn aber 12.x kWh/100 für EV anzunehmen ist ja auch eher optimistisch - da muss man schon auf dem Boden bleiben.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3395
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon JuergenII » Fr 24. Jan 2014, 08:02

dkt hat geschrieben:
In der AutoBild (siehe Überschrift) von heute rechnet Schrieber einmal nach was den Kunden mit dem i3 das Tanken im Netzwerk ChargeNow kostet.

Monatliche Grundgebühr € 9,50
Öffentliches Laden pro Stunde € 2,49
Ab der vierten Ladestunde € 1,00

D.h. je nach Ladeleistung ist der Strom für 100 km bei einem Verbrauch von 12,9 kWh € 0,59 pro kWh teuer. Rund doppelt so viel wie an der heimischen Ladebox.

Zum Vergleich BMW 116d Testverbrauch 4,8 Liter also € 6,48 (1,35/Ltr). D.h. gegenüber € 7,61 bei dem i3.

Fazit von Schrieber: „Bei BMW kann Diesel fahren günstiger als E-Auto fahren sein.“

Wieder mal die Autobild. VW muss wirklich viel zahlen, das täglich sinnendfremdete Artikel erscheinen! Dir Grundgebühr ist der eigentliche Skandal! Man kauft für 40.000 bis 50.000 Euro ein Fahrzeug und darf dann auch noch 9,50 Euro an Grundgebühr entrichten. Das sollten sie streichen.

Der i3 lädt mit 7,4 kw an öffentlichen Ladestationen. Macht also nach Adam Riese rund 33,6 Cent die kWh und nicht 59 Cent. Zum Testverbrauch eines Diesels im Stadtverkehr wurde ja schon berichtet. Absolute Phantasieverbräuche.

Was natürlich nicht erwähnt wird, und auch nicht in das Negativ-Bashing einfliest, sind die Ladesäulen einiger Stadtwerke und Stromanbieter, die auch mit ChargeNow funktionieren, und ihren Strom kostenlos abgeben.

Bleibt als Fazit:

Bis auf die Grundgebühr laden fast alle EV-Fahrzeuge zu ähnlichen Preisen an den unterschiedlichen Ladestationen, nur mit dem Nachteil, das sie dafür je nach Fahrstrecke x Karten oder Zugangssysteme unterschiedlicher Anbieter haben müssen. Den einzigen großen Nachteil sehe ich in der monatlichen Grundgebühr. Heutige EV's werden im Regelfall nur dann gekauft, wenn eine Lademöglichkeit im eigenen Bereich besteht. Für die täglichen Fahrten reicht die Ladeleistung im Regelfall aus. Und nur für eine Handvoll Fahrten hier die ChargeNow Grundgebühr monatlich zu zahlen ist rausgeschmissenes Geld.

Wo ist jetzt der Wert für den Verbraucher? Lasst die Finger weg von E-Fahrzeugen, viel zu teuer, lasst euch lieber an den Zapfsäulen der Ölkonzerne das Geld aus der Tasche ziehen?

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon endurance » Fr 24. Jan 2014, 08:07

Carsten hat geschrieben:
Unabhängig von der Vergleichsrechnung finde ich es gut, daß die Autobild mit einer gewissen Leserreichweite ausgestattet dieses Thema so prominent aufgreift.

Yepp - mir wäre aber auch lieb gewesen wenn RWE (3.95EUR/h bei SMS) und Co mit erwähnt worden wären.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3395
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon endurance » Fr 24. Jan 2014, 08:10

JuergenII hat geschrieben:
Der i3 lädt mit 7,4 kw an öffentlichen Ladestationen. Macht also nach Adam Riese rund 33,6 Cent die kWh und nicht 59 Cent. Zum Testverbrauch eines Diesels im Stadtverkehr wurde ja schon berichtet. Absolute Phantasieverbräuche.
....
Wo ist jetzt der Wert für den Verbraucher? Lasst die Finger weg von E-Fahrzeugen, viel zu teuer, lasst euch lieber an den Zapfsäulen der Ölkonzerne das Geld aus der Tasche ziehen?

Juergen

Deiner und mein i3 evtl. aber nicht alle - von daher ist die Kostenannahme möglich wenn auch der Verlgeich nur sehr bedingt sinnvoll.
Das als Fazit Deine Interpretation dahinter steckt glaube ich auch - habe mich schon gefragt welcher Lobyistenclub die Ausgabe finanziert hat.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3395
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon ulmerle » Fr 24. Jan 2014, 08:27

endurance hat geschrieben:
dkt hat geschrieben:
In der AutoBild von heute rechnet Schrieber einmal nach was den Kunden mit dem i3 das Tanken im Netzwerk ChargeNow kostet.

Monatliche Grundgebühr € 9,50
Öffentliches Laden pro Stunde € 2,49
Ab der vierten Ladestunde € 1,00

D.h. je nach Ladeleistung ist der Strom für 100 km bei einem Verbrauch von 12,9 kWh € 0,59 pro kWh teuer. Rund doppelt so viel wie an der heimischen Ladebox.

Zum Vergleich BMW 116d Testverbrauch 4,8 Liter also € 6,48 (1,35/Ltr). D.h. gegenüber € 7,61 bei dem i3.

Fazit von Schrieber: „Bei BMW kann Diesel fahren günstiger als E-Auto fahren sein.“

Nehme ich 22kW Säule i3 mit Schnellader snd es 0,33EUR kWh im ChargeNow verbund => 4,26EUR pro 100km (ohne Schnellader kommt nat. der obiger Preis zustande)
Verlassen wir mal ChargeNow (muss man ja nicht nehmen)
Nehme ich eine freie Ladesäule Kosten 0EUR kWh kann elektrisch noch günstiger sein
Nehme ich eigen PV daheim im Mix mit Netz sagen wir 0,16EUR/kWh 2EUR pro 100km.

Fazit elektrisch kann günstiger sein als der günstigste Diesel.

Man sollte das ChargeNow Netz auch nicht als günstigen anbieter verstehen sondern als Komfort Roamingangebot. Es ist eine implemetierung des HubProjects/Intercharge. Ich hoffe da kommen noch mehr die dann den preis drücken. Aber ja ChargeNow finde ich auch zu teuer - speziell die Grundgebühr muss meiner Meinung nach weg.


Wie lange wird es noch kostenlose Stromsäulen geben? Was kostet die Anschaffung einer PV Anlage? Ganz so billig ist Stromtanken garantiert nicht!
Ulmerle Fahrdienst für Menschen! ... jetz au elägdrisch!
Benutzeravatar
ulmerle
 
Beiträge: 95
Registriert: Do 12. Dez 2013, 07:47
Wohnort: Ulm

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon Hasi16 » Fr 24. Jan 2014, 11:35

endurance hat geschrieben:
JuergenII hat geschrieben:
Der i3 lädt mit 7,4 kw an öffentlichen Ladestationen. Macht also nach Adam Riese rund 33,6 Cent die kWh und nicht 59 Cent. Zum Testverbrauch eines Diesels im Stadtverkehr wurde ja schon berichtet. Absolute Phantasieverbräuche.
....
Wo ist jetzt der Wert für den Verbraucher? Lasst die Finger weg von E-Fahrzeugen, viel zu teuer, lasst euch lieber an den Zapfsäulen der Ölkonzerne das Geld aus der Tasche ziehen?

Juergen

Deiner und mein i3 evtl. aber nicht alle - von daher ist die Kostenannahme möglich wenn auch der Verlgeich nur sehr bedingt sinnvoll.
Das als Fazit Deine Interpretation dahinter steckt glaube ich auch - habe mich schon gefragt welcher Lobyistenclub die Ausgabe finanziert hat.


Ich glaube, dass der i3 noch weit vom "wirtschaftlichen Fahren" entfernt ist. Aber Spaß bringt er definitiv!
Eine Ladekarte mit Grundgebühr schließe ich mal kategorisch aus, da fühle ich mich über den Tisch gezogen. Hoffentlich kommen die Stadtwerke bald mal drauf ihre RFID-Geräte für Pay Pass oder ähnliche kontaktlose Bezahlsysteme freizuschalten. Meine Kredit- und EC-Karte habe ich nämlich immer dabei!

Viele Grüße
Hasi16

PS: VW kann jetzt ja nicht mehr so viel Geld beim ADAC lassen, dann geht's halt zur Autobild... :lol:
Hasi16
 

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste