Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon ZoePionierin » Fr 24. Jan 2014, 21:46

Grundgebühr ist echt für'n @5$(%
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon endurance » Fr 24. Jan 2014, 21:54

Popo?
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3403
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon micky4 » Fr 24. Jan 2014, 22:51

Hugo!
Liebe Grüße, Michael ! (begeisteter Ampera-Fahrer)
Benutzeravatar
micky4
 
Beiträge: 538
Registriert: Di 12. Mär 2013, 21:58
Wohnort: Wien, Österreich

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon eDEVIL » Sa 25. Jan 2014, 00:22

Soclhe GG Tarif bringen mir nix. SO sleten, wie ich fremd-lade, würde ich mehr an GG ausgeben, als für den Strom.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon wasserkocher » Sa 25. Jan 2014, 00:56

eDEVIL hat geschrieben:
Soclhe GG Tarif bringen mir nix. SO sleten, wie ich fremd-lade, würde ich mehr an GG ausgeben, als für den Strom.


Schmeckt der Wein?

Sorry, konnte mich nicht zurückhalten :D
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 864
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon Strombaer » So 26. Jan 2014, 12:24

J A

Der größte Blödsinn ist, dass eine Chance vertan wurde das Laden einfach und übersichtlich zu gestalten.
Alle EV Vorurteile werden nachhaltig mit diesem Unsinn unterstützt.

Ein Steckersystem mit unterschiedlichen Ladestärken und Abrechnung per EC oder Kreditkarte ist die Lösung und nicht
die Fürstentümermentalität.

Die Mehrzahl der Autofahrer hat keine Lust sich mit diesem Schwachsinn zu beschäftigen und deshalb sind wir E-Autofahrer
Ja auch nur eine Handvoll positiv Verrückter.

Wahrscheinlich wird in 2016 irgendeine renommierte Consultingtruppe dies BMW stecken und dafür jede Menge Melonen ernten.

Die E- Autos sind Klasse, speziell der I3, aber das Drumherum ist Sch....e .
Strombaer
 
Beiträge: 186
Registriert: Do 1. Aug 2013, 10:17

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon AutoNom » So 26. Jan 2014, 15:17

Kann mich der Meinung von Strombear nur anschließen! Will man flächendeckend in BW laden, braucht man eine Carge now Karte von BMW mit monatlichen Fixkosten und eine ENBW Ladekarte ebenfalls mit monatlichen Fixkosten. Macht zusammen 14 E, ergo 168 €/ Jahr ohne eine einzige Kwh gezogen zu haben. Die allermeisten Elektrofahrer werden zu Hause tanken und die Ladesäulen nur gelegentlich für weitere Fahrten benötigen. Für die wenigen male Fremdtanken so viel Geld als Grundgebühr hinlegen zu müssen, ist ein Skandal! Wenn man wie die Meisten höchstens 1-2 mal im Monat auf die Ladesäulen angewiesen ist, kommt so in der Tat eine Gebühr von 12-18€ pro Ladung zu Stande. Gemessen an der Reichweite ist da jeder Diesel in der Tat billiger.
An jeder Tanksäule kann ich mit der EC Karte, die jeder besitzt, bezahlen. Dies ist der einzig praktikable weg. Die Elektromobilitätsbranche und die dazugehörigen Lobbyisten in der Politik sollten sich an der Ölindustrie ein Beispiel nehmen! Das ist Verbraucher freundliches Verhalten. Man stelle sich nur vor, Aral, Shell etc. würden das Gleiche tun, nämlich eine Grundgebühr von 114€ ( analog BMW) / Jahr nur dafür zu verlangen, dass man exklusiv nur an bestimmten Tanksäulen tanken darf! Ein Aufschrei ginge durch die Republik. Alle Medien, die Politik und Vereine wären sich einig, dass es sich um geradezu räuberische Erpressung handeln würde. Diese Tankgrundgebühr wäre verschwunden, bevor sie noch richtig zum Einsatz gekommen wäre.
Aber genau diese Abzocke geschieht momentan mit den E- Mobilisten. Nur ist die Resonanz darauf bisher denkbar gering. Offenbar setzt man darauf, dass der Idealismus der E Gemeinde nur von Ihrer Zahlungsfähigkeit übertroffen wird.
AutoNom
 
Beiträge: 45
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 20:29

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon ulmerle » So 26. Jan 2014, 15:54

AutoNom hat geschrieben:
Kann mich der Meinung von Strombear nur anschließen! Will man flächendeckend in BW laden, braucht man eine Carge now Karte von BMW mit monatlichen Fixkosten und eine ENBW Ladekarte ebenfalls mit monatlichen Fixkosten. Macht zusammen 14 E, ergo 168 €/ Jahr ohne eine einzige Kwh gezogen zu haben. Die allermeisten Elektrofahrer werden zu Hause tanken und die Ladesäulen nur gelegentlich für weitere Fahrten benötigen. Für die wenigen male Fremdtanken so viel Geld als Grundgebühr hinlegen zu müssen, ist ein Skandal! Wenn man wie die Meisten höchstens 1-2 mal im Monat auf die Ladesäulen angewiesen ist, kommt so in der Tat eine Gebühr von 12-18€ pro Ladung zu Stande. Gemessen an der Reichweite ist da jeder Diesel in der Tat billiger.
An jeder Tanksäule kann ich mit der EC Karte, die jeder besitzt, bezahlen. Dies ist der einzig praktikable weg. Die Elektromobilitätsbranche und die dazugehörigen Lobbyisten in der Politik sollten sich an der Ölindustrie ein Beispiel nehmen! Das ist Verbraucher freundliches Verhalten. Man stelle sich nur vor, Aral, Shell etc. würden das Gleiche tun, nämlich eine Grundgebühr von 114€ ( analog BMW) / Jahr nur dafür zu verlangen, dass man exklusiv nur an bestimmten Tanksäulen tanken darf! Ein Aufschrei ginge durch die Republik. Alle Medien, die Politik und Vereine wären sich einig, dass es sich um geradezu räuberische Erpressung handeln würde. Diese Tankgrundgebühr wäre verschwunden, bevor sie noch richtig zum Einsatz gekommen wäre.
Aber genau diese Abzocke geschieht momentan mit den E- Mobilisten. Nur ist die Resonanz darauf bisher denkbar gering. Offenbar setzt man darauf, dass der Idealismus der E Gemeinde nur von Ihrer Zahlungsfähigkeit übertroffen wird.



Aber genau so ist es, wenn ich eine Tankkarte von z.B. Aral oder Shell habe bezahle ich € 2,50 im Monat Grundgebühr!

Dafür kann ich aber auch einen Nachlass für die Flotte vereinbaren.
Ulmerle Fahrdienst für Menschen! ... jetz au elägdrisch!
Benutzeravatar
ulmerle
 
Beiträge: 95
Registriert: Do 12. Dez 2013, 07:47
Wohnort: Ulm

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon xado1 » So 26. Jan 2014, 16:14

wenn schon jemand so blöd ist,den nichtgewollten förderungsgoldesel zu kaufen,da wollen wir ihm das nutzen der kiste so schwer wie möglich machen,damit er das e-auto geistig abschreibt und wieder auf den bequemen verbrenner zurückgreift.wir werden den rückschritt ins vorige jahrhundert mit sehr hohen eintauschpreisen und von der ölindustrie geförderten aktionen gerne unterstützen,und die gebrauchtwagenpreise werden wir astronomisch hoch halten,damit niemand auf die idee kommt,einen gebrauchten i3 kaufen zu wollen.

wir bitten dieses rundschreiben für alle kunden gut sichtbar in unseren geheiligten hallen anzubringen.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4046
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: Zockt BMW beim Stromtanken ab?

Beitragvon Solarstromer » So 26. Jan 2014, 17:44

AutoNom hat geschrieben:
Kann mich der Meinung von Strombear nur anschließen! Will man flächendeckend in BW laden, braucht man eine Carge now Karte von BMW mit monatlichen Fixkosten und eine ENBW Ladekarte ebenfalls mit monatlichen Fixkosten.

Momentan ist das Laden doch fast überall noch umsonst. Weder eine Grundgebühr, noch eine Verbrauchsgebühr fallen an. Auch bei der EnBW nicht, wenn man über einen Roamingpartner geht, z.B. mit einer Ladenetz.de Karte. Mir persönlich gefällt ein Zugangssystem mit dem Smartphone, so wie es RWE mit der e-kWh App macht, am besten. Damit kann man dann auch noch aus der Ferne den Ladefortschritt beobachten.

Und wenn sich der längst in Gang befindliche Trend fortsetzt, dass sich einzelne Betreiber zu Ladeverbünden zusammenschließen, dann wird bald ein einziges Zugangsmedium für nahezu alle Ladestationen in Deutschland oder sogar Europa ausreichen. Ich denke mit dem Projekt Hubject wird das in einem Jahr schon relativ weit fortschgeschritten sein.

Momentan braucht man halt noch etwas Geduld und einen Stapel RFID Karten, dafür ist es aber auch noch fast überall umsonst.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1702
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste