Vorklimatisieren an der Haushaltssteckdose

Re: Vorklimatisieren an der Haushaltssteckdose

Beitragvon jonny007 » Di 7. Jun 2016, 14:00

Ich lade mit einem umgebauten BMW-ICCB (nun ca. 15A) und kann sagen: Die 1,5mm² Kabel sind überhaupt kein Problem, die werden maximal ein paar Grad wärmer (vor allem, wenn sie eh im Freien liegen und nicht - z.B. in einer Holzriegelwand). Kritischer sind natürlich die Übergänge, d.h. Kontaktstifte des Schuko-Steckers zu den Klammern in der Dose. Die werden ca. 50 Grad warm, wie Dejay schon geschrieben hat.
Vor kurzem war der Elektriker da und hat die Dose zerlegt - alles wie neu, ohne jegliche Spur. Ich lade seit 18 Monaten so. (davor mit Volvo ICCB, auf 16A eingestellt (was wiederum ca. 15A entspricht). Habe noch nie mit den offiziellen 10A (oder sind es 11A ?) geladen.
Hochwertige Marken-Steckdose ist selbstverständlich vorausgesetzt und kein China-Schrott vom Baumarkt.
Ich habe den blauen CEE-Stecker und Dose schon zuhause und hab es dann trotzdem nicht umgebaut.
Ich werde es weiterhin kritisch beobachten und mit dem Infrarot-Thermometer immer wieder messen.
jonny007
 
Beiträge: 162
Registriert: Sa 17. Mai 2014, 19:47
Wohnort: Graz / Österreich

Anzeige

Re: Vorklimatisieren an der Haushaltssteckdose

Beitragvon graefe » Fr 2. Sep 2016, 12:59

fridgeS3 hat geschrieben:
@Orca das ging mir am Anfang genauso, Spüli's Empfehlung trifft es punktgenau: TNM (TheNewMotion) ist mein Favorit, dicht gefolgt von Plugsurfing, na klar, der BEW Autostromvertrag für die RWE Säulen ist die richtige Empfehlung. Ich habe mir noch zusätzlich von ChargeNow den Flex-Tarif gegönnt, sozusagen für den Notfall. Habe ich noch nicht einmal benötigt.

Falls BMW trotz des neuen Dreiphasenladers an den bisherigen ChargeNow-Tarifen festhält, wird die ChargeNow-Karte sehr interessant, sowohl was das AC-Laden angeht (7ct/min = 38ct/kWh) als auch DC-Laden (30ct/min). Mit TNM ist man in fast allen Tarifen schlechter bedient.
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2286
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Vorklimatisieren an der Haushaltssteckdose

Beitragvon volker » Fr 2. Sep 2016, 13:41

jonny007 hat geschrieben:
Kritischer sind natürlich die Übergänge, d.h. Kontaktstifte des Schuko-Steckers zu den Klammern in der Dose. Die werden ca. 50 Grad warm, wie Dejay schon geschrieben hat.
Vor kurzem war der Elektriker da und hat die Dose zerlegt - alles wie neu, ohne jegliche Spur.


Hat der Elektriker auf den Anpressdruck der Klammer überprüft? Per Sichtkontrolle ist nicht festzustellen, wenn die Feder lahm wird. Wenn das eintritt, vergrößert sich der Übergangswiderstand, wodurch mehr Wärme entsteht. So geht es rasch weiter und dann schmilzt die Dose binnen Minuten.

Glückwunsch an alle, bei denen so was noch nicht passiert ist. Wenn es denn mal schief geht, habt ihr nicht nur einen materiellen Schaden, sondern der E-Mobilität als Ganzes einen Bärendienst erwiesen.

Ich rate jedem Informationssuchenden zu einer fachgerecht installierten Wallbox. Beim i3 mit dem neuen 3phasigen Ladegerät sowieso - dann reicht die Leistung auch zum Vorklimatisieren mit 5,5kW jederzeit aus.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
volker
 
Beiträge: 265
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 21:53

Vorherige

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste