Vorklimatisieren an der Haushaltssteckdose

Re: Vorklimatisieren an der Haushaltssteckdose

Beitragvon Spüli » Mi 1. Jun 2016, 12:01

Moin!
Das ist genau das, was ich oben schon geschrieben habe. Keine Schuko hält das ewig aus. Daher sollte man über kurz oder lang eine Wallbox nachdenken.
Bei Tesla-Fahrern gab es auch nach etlichen Monaten schon Probleme an CEE. Auch diese Technik hält nicht ewig.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2575
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Anzeige

Re: Vorklimatisieren an der Haushaltssteckdose

Beitragvon DeJay58 » Mi 1. Jun 2016, 12:03

Als wie lang würdest Du denn nicht ewig bezeichnen?
Video Reku Test alte/neue SW: https://youtu.be/mTpot4lZYtA
Video 2: Reku Test: https://www.youtube.com/watch?v=HQd-0jxuzow
Video 3: i3 geht auch quer: https://www.youtube.com/watch?v=lM-mqv72fdY



BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 3868
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 11:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: Vorklimatisieren an der Haushaltssteckdose

Beitragvon Spüli » Mi 1. Jun 2016, 12:14

Die Masse der Berichte spricht von 12-24 Monate bis Schäden aufgetreten sind. Daher würde ich nicht lange mit einer Wallbox warten. ;)
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2575
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Vorklimatisieren an der Haushaltssteckdose

Beitragvon ORCA » Mi 1. Jun 2016, 13:55

Danke. Werde mir noch diese Woche ein Angebot für die Wallbox machen lassen.
Benutzeravatar
ORCA
 
Beiträge: 73
Registriert: Di 31. Mai 2016, 07:03
Wohnort: NRW

Re: Vorklimatisieren an der Haushaltssteckdose

Beitragvon kitchenman » Mi 1. Jun 2016, 16:26

also ich lade seit 40000km an der Schukosteckdose , bisher keine Probleme
BMW i3 (seit Anfahg 2014) und BMW 225xe i Performance (seit 6/2016)
kitchenman
 
Beiträge: 135
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 14:14
Wohnort: gifhorn

Re: Vorklimatisieren an der Haushaltssteckdose

Beitragvon Hamburger » Mi 1. Jun 2016, 17:13

@ORCA
Hier findest du eine Auswahl von verschiedenen Wallboxen.
Es muss nicht zwingend die von BMW sein ;)

[url]http://www.goingelectric.de/wiki/Stationäre_Lösungen[/url]
seit 16.09.16 : i3 94Ah :)
https://twitter.com/alphadelta44
Benutzeravatar
Hamburger
 
Beiträge: 602
Registriert: So 27. Jul 2014, 10:02
Wohnort: Hamburg

Re: Vorklimatisieren an der Haushaltssteckdose

Beitragvon Algo » Mi 1. Jun 2016, 17:20

Also ich lade nun seit über einem Jahr jede Nacht meinen i3 an Schuko und hatte noch nie Probleme .... wenn eine Schukodose die für 16A Dauerbelastung ausgelegt sein sollte die 12A nicht aushält, dann würde ich mir eher Gedanken machen was der Hersteller da falsch gemacht hat. Kann mir das nur so erklären das da jemand möglichst billig aus China eingekauft hat.

EDIT: Außerdem wenn das stimmen sollte dann darf ich meinem Elektriker was husten der nach Inspektion meinte "Sicher 12A sind kein Problem".
Mein Stormtrooper: BMW i3 BEV Capparisweiß
Benutzeravatar
Algo
 
Beiträge: 427
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 19:28

Re: Vorklimatisieren an der Haushaltssteckdose

Beitragvon Xiberger » Mi 1. Jun 2016, 19:27

ORCA hat geschrieben:
Mit den Ladekarten ist ein guter Hinweis. Die TNM scheint ja die größte Abdeckung zu haben.


Es gibt noch den Verbund der Stadtwerke, der vielversprechend klingt: http://www.ladenetz.de/

Man sucht sich das Stadtwerk mit den besten Konditionen als Anbieter aus, und lädt dann über Roaming recht günstig (z.B. Stadtwerke FFB: Flatrate für 1 Jahr: 10.- bei Wahl des Öko Tarifs, siehe auch http://www.stadtwerke-ffb.de/de/Kopfnav ... macht.html).
i3 Rex (94Ah) Protonic Blue und Atelier (seit 10/2016), KTM Macina Sport 10 CX5 EBike, BMW Z4 M Coupe interlagos blau als Sammlerfahrzeug
Benutzeravatar
Xiberger
 
Beiträge: 118
Registriert: Mi 22. Apr 2015, 19:57

Re: Vorklimatisieren an der Haushaltssteckdose

Beitragvon ORCA » Do 2. Jun 2016, 07:24

Vielen Dank für die vielen Informationen.
Es wird einem E - Neuling wahrlich nicht leicht gemacht :shock:
Vor der Bestellung muss man tagelang alle Möglichkeiten studieren und abwägen.
So wird das mir der E-Mobilität nur schleppend vorangehen.
Vermutlich ist das von der Autolobby auch so gewollt.
Schließlich verdienen sie mit den Verbrennen auch sehr gutes Geld. Wenn man beim Benziner/Diesel erst prüfen müsste, wo getankt werden kann, bei welchem Anbieter, mit welcher Karte, zu welchem Tarif ............
Dann würden die PKW Absätze vermutlich um 80% einbrechen. :mrgreen:
Und dabei scheint die "Infrastruktur" bereits relativ gut ausgebaut zu sein.

Aber ich lasse mich nicht entmutigen und bestelle in der kommenden Woche! :D
Benutzeravatar
ORCA
 
Beiträge: 73
Registriert: Di 31. Mai 2016, 07:03
Wohnort: NRW

Re: Vorklimatisieren an der Haushaltssteckdose

Beitragvon DeJay58 » Do 2. Jun 2016, 08:41

Ich denke nicht, dass das gewollt ist. Es ist einfach etwas Neues für Dich und für die Händler. Da kann man nicht schon alles im Vorfeld wissen. Wenn Du den Pilotenschein machst musst Du Dich mit diesem neuen Verkehrsmittel auch sehr viel im Vorfeld beschäftigen. Das ist ganz normal.

Und wenn Du dann mal elektrisch fährst wirst Du sehen, dass alles eigentlich total einfach ist. Ich denke am Wichtigsten ist vor dem Kauf, dass man sich überlegt ob man problemlos seine täglichen Wege schafft (auch im Winter!) und die Lademöglichkeiten sind dank dem Verzeichnis ja schnell zu finden. Da seh ich kein Problem.

Für die Garage daheim würde ich einfach mal alles lassen wie es ist. Wenn es Dir wirklich zu langsam gehen sollte über Nacht zu laden, kannst Du Dir immer noch was überlegen.
Wessen Erzählungen bzgl. Steckdosen und ob sie 12 oder 16A aushalten Dir da wichtiger sind (es gibt ja die, denen schon was abgeschmort ist und andere die hunderte Ladungen an Schuko machten (wie ich - 28000km fast ausschließlich an Schuko - allerdings nicht alle daheim) wo absolut nichts zu sehen musst Du selbst entscheiden oder herausfinden.

Ich hab mal gemessen wie warm bei 15A Strom nach einer Stunde die Schukodose im Bereich der Kontakte ist. Es waren um die 50 Grad. Ja, das ist heiß wenn man es berührt. Aber 50 Grad tun diesem Hartplastik herum (das ja noch dazu keine 50 Grad hatte) genau gar nix. Und 10 x 50 Grad (also nach zehn mal laden) sind noch immer 50 Grad. Das bedeutet ja keine Abnutzung wenn man was immer wieder auf eine ungefährliche Temperatur erwähnt. Deshalb versteh ich das "schränkt die Lebensdauer ein" überhaupt nicht.
Auch nicht weil sehr viele ihr Badezimmer mit 2000W Heizlüfter erwärmen. Jeden Tag außer im Sommer über viele, viele Jahre lang. Das sind auch 10A und ich kenne niemanden wo die Dose nach 10 Jahren kaputt gewesen wäre.

Also über das Thema würde ich mir einstweilen weniger Gedanken machen und es ausprobieren. Ich habe übrigens bei mir sogar 1,5qmm Zuleitungen die mit 16A abgesichert sind. Das entspricht nicht der Norm (aber das war so im Haus, als ich es kaufte. Ich wollt es eh ändern, aber es wäre dann doch aus verschiedenen Gründen ein erheblicher Aufwand geworden), aber es funktioniert und es gibt keine Wärmeprobleme. Auch die 1,5er bleiben kühl, obwohl sie laut Norm nur bis 12 oder 13A belastet werden dürfen. Aber es ist klar: 10% mehr bedeutet noch keinen Brand. Ich hab halt um 80W oder so mehr Verluste bei der Zuleitung.
Video Reku Test alte/neue SW: https://youtu.be/mTpot4lZYtA
Video 2: Reku Test: https://www.youtube.com/watch?v=HQd-0jxuzow
Video 3: i3 geht auch quer: https://www.youtube.com/watch?v=lM-mqv72fdY



BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 3868
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 11:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste