Unterschied BMW i3 vs. andere E Mobile beim laden

Re: Unterschied BMW i3 vs. andere E Mobile beim laden

Beitragvon BGL-I3 » Mo 22. Sep 2014, 07:27

borealis hat geschrieben:
Die AC-Schnelladeoption hat nicht unbedingt etwas mit CCS zu tun. Man kann AC-Schnellladen unabhängig vom DC-Schnellladen bestellen.

Nein, geht nur gemeinsam zu bestellen... Da kann der BMW Verkäufer nicht mal was dafür...
BMW i3 BEV 6/2014, BMW i Wallbox pure 4,6kW Typ2, 3 PV-Anlagen mit 94, 28 & 11kWp, BMW R nineT
Benutzeravatar
BGL-I3
 
Beiträge: 80
Registriert: So 29. Jun 2014, 14:02
Wohnort: Berchtesgadener Land

Anzeige

Re: Unterschied BMW i3 vs. andere E Mobile beim laden

Beitragvon Hasi16 » Mo 22. Sep 2014, 10:31

borealis hat geschrieben:
Der i3 lädt nicht von Hause aus mit 7,4 kW. Die Serie hat einen 3,2 kW Lader verbaut, der über die Type2 Buchse an eine Phase geklemmt ist. [...]
Die neuen Leafs können auch bis 6,6 kW laden, allerdings auch nur an einer Phase.

Hallo,

nur zur Richtigstellung: Ein Lader kann beim i3 3,68 kW (bei 230 Volt).
Beim Leaf hat wohl das Marketing schlecht gearbeitet. Er kann wohl auch mit 32 Ampere laden, im Akku kommen (aufgrund von Ladeverlusten) 6,6 kW an. Wenn ich es recht verstanden habe: Eigentlich ist es genau so wie beim i3 mit Doppellader.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Unterschied BMW i3 vs. andere E Mobile beim laden

Beitragvon energieingenieur » Mo 22. Sep 2014, 13:22

borealis hat geschrieben:
Will man eine Zoe zu Hause mit 22 kW laden, muss der Hausanschluss auf 32 A (pro Phase) ausgelegt sein. Ich behaupte mal, das das nicht die Norm ist. Ein Ausbau von 3x16 A oder 3x20 A kann kostenintensiv sein, da eventuell die Kabel auf Grund zu geringer Leiterquerschnitte gewechselt werden müssen.

Die meisten privaten Hausanschlüsse, die ich gesehen habe, sind in 3x63A ausgelegt (43kW). 3x32A abzugreifen ist da in der Regel nicht das Problem. Aber eine 22kW-Ladung zu Hause ist für die meisten etwas überdimensioniert - vor allem dann, wenn im Umkreis von einigen Kilometern öffentliche 22kW-Säulen stehen. Ich nutze die 22kW bzw. 43kW Ladeleistung häufig unterwegs. Aber wenn ich dann von einer 150km-Tour wieder zu Hause angekomme, will ich meistens nicht nach einer 22kW-Lade-Stunde erneut 150km weit fahren. Insofern lade ich zu Hause mit (für mich langsamen) 11kW. Würde sogar gerne auf 3,7kW runter, aber da bricht die Effizienz des Ladens beim ZOE etwas ein. Ein kleiner Nachteil des ZOE-Ladereglers. Für mich aber verschmerzbar, wenn ich daran denke, wie wichtig die 22/43kW-Ladung für unterwegs ist. Mit 7,4kW würde es mir persönlich unterwegs einfach viel zu lange dauern.
energieingenieur
 
Beiträge: 1644
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Vorherige

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Man-i3 und 5 Gäste