Schutzleiterprüfung - Leitfähigkeit der i3 Karosserie

Schutzleiterprüfung - Leitfähigkeit der i3 Karosserie

Beitragvon JuergenII » Mo 11. Aug 2014, 09:35

Der Forist tubist88 aus dem Tesla Forum hat einen interessanten Test mit einer umgebauten Wallbox durchgeführt, in dem er den Schutzleiter abgeklemmt hat:



Die an der Karosserie des Model S getesteten Stromstärken waren zum Teil bedenklich:
Versuch 1: Intaktes Model S, lediglich Schutzleiter unterbrochen.
Berührungsspannung an der Karosserie beim Laden mit 5A: 18 Volt Gleichspannung, bei 16A: 49,2 Volt und bei 32A: 65 Volt. Letzteres also lebensgefährlich. (Definition siehe hier http://de.wikipedia.org/wiki/Ber%C3%BChrungsspannung)

Versuch 2: Model S mit Isolationsminderung 1 MOhm L gegen Karosserie und Schutzleiter unterbrochen
Berührungsspannung an der Karosserie
in Ladebereitschaft (Batterie voll oder Ladetimer aktiviert oder Ladung manuell gestoppt: 110 Volt Wechselspannung und damit lebensgefährlich.
beim Laden mit 5A: 18 Volt Gleichspannung, bei 16A: 49,2 Volt und bei 32A: 65 Volt. Letzteres also lebensgefährlich.
Quelle: TFF Forum


Jetzt meine Fragen:

Würde die Karosserie des i3 trotz Plastikbeplankung / Carbon genauso den Strom weiterleiten?

Würde die interne Ladeelektronik erkennen, dass die Schutzleitung fehlt und den Ladevorgang nicht starten?

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Anzeige

Re: Schutzleiterprüfung - Leitfähigkeit der i3 Karosserie

Beitragvon i3Prinz » Mo 11. Aug 2014, 10:20

Ich denke nicht, weil das Life Modul mit nichtleitendem Kunstharz aufgespritzt wurde. Die Außenbeplankung ist aus
Kunststoff und leitet daher auch nicht. Das Drive Modul würde allerdings leiten.

Mir gefällt aber die Messung nicht, er misst gegen den Schutzleiter, da würde ich erwarten, daß er gegen Erde mißt,
also z.B. gegen das einbetonierte Metallgeländer. Da ergeben sich evtl. andere Werte.
i3 BEV - i-step I001-17-03-507
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
i3Prinz
 
Beiträge: 700
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 18:17

Re: Schutzleiterprüfung - Leitfähigkeit der i3 Karosserie

Beitragvon bm3 » Mo 11. Aug 2014, 11:28

Lackiertes Blech leitet auch eher sehr schlecht... Normalerweise gibts auch FI-Schutzschalter in Deutschland. Ich halte das für recht übertrieben was da jetzt aktuell jemand betreibt, aber jedem seine Kappe ! Bei fast jedem elektrischen Gerät mit Metallgehäuse lässt sich eine nicht unerhebliche Spannung am Gehäuse nachweisen, alleine schon wegen der Netzfilter.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5733
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Schutzleiterprüfung - Leitfähigkeit der i3 Karosserie

Beitragvon LocutusB » Mo 11. Aug 2014, 11:55

Spannung alleine tötet nicht. Beispiel Weidezaun. Hier liegen mehrere tausend Volt an. Die Frage ist welcher Strom gegen eine Erdung fließen würde um zu beurteilen, ob die Spannung ein Problem ist. Ich mutmaße, dass die Spannung bei Berührung augenblicklich zusammenbrechen würde.
BMW i3 - EZ 02/14 - 80tkm - 13,3kWh/100km (App), 15,5kWh/100km (Zähler) - Entwicklungsstand I001-17-07-500 - Stand 08/17
Benutzeravatar
LocutusB
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 22. Okt 2013, 18:30
Wohnort: MUC


Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 2tonner und 8 Gäste