Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon Bernd_1967 » Mi 10. Aug 2016, 09:06

Norbert W hat geschrieben:
Na ja, meine Solarmodule waren con Centrosolar (Herstellung in Dresden), ist insolvent gegangen; Nachfolger Solarfabrik auch.


Kauft doch bei dem Unternehmen:
Solarworld
https://de.wikipedia.org/wiki/SolarWorld

www.solarworld.de

Hier habe ich auch meine Module her.
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1763
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Anzeige

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon TOMbola » Mi 10. Aug 2016, 10:34

Norbert W hat geschrieben:
Die Regeln, Gesetze und Vergütungen bei Photovoltaikanlagen sind wirklich "speziell", weil sie sich ständig änderten und ändern.

Ich muss keine EEG-Umlage zahlen, weil meine 2011er Anlagen seit 2013 auf Eigenentnahme umgestellt wurden. Wenn du jetzt auf Eigenentnahme umstellst, fällt die EEG-Umlage an. Das ist eine Sauerei, aber es ist so.
Wie gesagt, ich kann ohne Hausbatterie unseren i3 komplett mit Überschussstrom unserer PV-Analge laden und da ist immer noch viel, was ins Netz eingespeist wird. Sonstiger Eigenverbrauch ist auch nicht so hoch, dass ich insgesamt über 30% Eigenverbrauchsquote komme.

Wenn die PV-Anlage richtig groß, bzw. groß genug ist, kann man damit locker autark den i3 laden.
Bei der Anlage unseres Betriebes ist das ganze Süddach vom Nebengebäude mit PV-Platten bestückt, das müssten 69 Platten sein.
Eine Platte macht ca. 240 Watt. Heute macht eine Platte 300 - 340 Watt, also braucht man für die Leistung entsprechend weniger Platten und Platz auf dem Dach.
Aber es gibt heute eben viel weniger Vergütung, und die EEG-Umlage, die für selbst entnommenen Strom zu zahlen ist. Deshalb lohnt PV-Installation aktuell nicht mehr, soweit ich da informiert bin.


Junge Junge Junge immer dieses Halbwissen und dann noch Parolen von wegen es würde sich nicht mehr lohnen. Die EEG Umlage fällt nur für Anlagen Größer 10 KW an! Und selbst wenn ich die gut 2 Cent EEG Umlage draufrechne, liege ich bei den aktuellen Preisen bei etwa 11 Cent Stromgestehungskosten für eine vernünftige PV-Anlage ohne Speicher.

Bei Anlagen mit Speicher liegen die Stromgestehungskosten bei 15 - 20 Cent die Kilowattstunde.

Kauft ihr man am besten Alle weiter euren Strom vom Energieversorger für bis zu 30 Cent, weil sich PV ja angeblich nicht rechnet. Diese Scheisshausparolen hören wir uns in der Branche seit mehr als 10 Jahren an. Sorry wenn ich das jetzt mal so drastisch ausdrücke, aber es geht einem irgendwann nur noch auf den S...!

Wir laden unseren i3 in den Monaten März - Oktober über ein spezielles PV-Speichersystem inklusive passender Wallbox zur Überschussladung oftmals komplett auf, bei Stromgestehungskosten von 18 Cent für die kommenden 25 Jahre. Eingerechnet ist in dem Preis sogar ein kompletter Batteriewechsel (LiOn) nach 12- 15 Jahren. Unser privater Strombedarf liegt bei 6.000kWh ohne Fahrzeug, bei einer Autarkie von mehr als 60%. Die PV-Anlage hat dabei nur eine Größe von gut 6kWp und einer Akkuleistung von 9,2kW.
i3 BEV Weiss 02/2015; E3DC - PV-Speicheranlage 6,8kWp/13,8kWh LiOn Panasonic-Speicher; Wallbox E3DC 22KW Überschussladung EV
SW: I001-16-07-506
Benutzeravatar
TOMbola
 
Beiträge: 1086
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 07:03

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon Norbert W » Mi 10. Aug 2016, 11:01

Meine Anlagen sind größer als 10 kW, wenn ich die heute auf Eigenentnahme umstellen würde, müsste ich die EEG-Umlage zahlen.

Aber bei kleineren Anlagen nicht, das stimmt. Damit ist es aber auch schwerer, das Elektroauto ohne Hausspeicher zu laden.

Warum ist der PV-Zubau heute so gering und wird auch noch immer weniger? Weil Halbwissen verbreitet wird :mrgreen:
Norbert W
 
Beiträge: 541
Registriert: So 26. Jan 2014, 07:04

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon Helfried » Mi 10. Aug 2016, 11:04

TOMbola hat geschrieben:
Diese Scheisshausparolen


Meistens werden in solchen Berechnungen nur Idealfälle angenommen. Also keine Defekte, Blitzeinschläge, Sturmschäden, schadhafte Dächer (mit nötiger Demontage der Solaranlage), Versicherungsprobleme, Abschattungen durch neue Nachbarn, Wachstum von Bäumen, Konkurs des Solarteurs, Lieferprobleme von Ersatzteilen uvm.
Helfried
 
Beiträge: 5249
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon spassgenerator » Mi 10. Aug 2016, 11:13

Norbert W hat geschrieben:
Na ja, meine Solarmodule waren con Centrosolar (Herstellung in Dresden), ist insolvent gegangen; Nachfolger Solarfabrik auch.


Ja ist doch klar, Energie ist teuer in Deutschland, China produziert viel billiger.
Der Clou ist das Energie teuer ist weil wir Solarstrom fördern. :mrgreen:


SG
freude haben - kosten sparen - bmw isetta i3 fahren
bilder und prosa: https://www.freies-fahren.de/portal/ind ... post-37076
Benutzeravatar
spassgenerator
 
Beiträge: 254
Registriert: So 12. Jun 2016, 07:58

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon spassgenerator » Mi 10. Aug 2016, 11:25

TOMbola hat geschrieben:
Norbert W hat geschrieben:

[...]

Kauft ihr man am besten Alle weiter euren Strom vom Energieversorger für bis zu 30 Cent, weil sich PV ja angeblich nicht rechnet. Diese Scheisshausparolen hören wir uns in der Branche seit mehr als 10 Jahren an. Sorry wenn ich das jetzt mal so drastisch ausdrücke, aber es geht einem irgendwann nur noch auf den S...!

Wir laden unseren i3 in den Monaten März - Oktober über ein spezielles PV-Speichersystem inklusive passender Wallbox zur Überschussladung oftmals komplett auf, bei Stromgestehungskosten von 18 Cent für die kommenden 25 Jahre. Eingerechnet ist in dem Preis sogar ein kompletter Batteriewechsel (LiOn) nach 12- 15 Jahren. Unser privater Strombedarf liegt bei 6.000kWh ohne Fahrzeug, bei einer Autarkie von mehr als 60%. Die PV-Anlage hat dabei nur eine Größe von gut 6kWp und einer Akkuleistung von 9,2kW.


Die Kosten von 18 Cent von einem Solarbatterie Speicher auf meiner Garage ohne Stromanschluss musst du mir mal vorrechnen.

Bedenke das man bei einer autonomen Anlage, als auch bei einer die ins Netz einspeist den meisten (oder zumindest sehr viel) Strom wegschmeisst. Das ändert die Kalkulation massiv.

w
freude haben - kosten sparen - bmw isetta i3 fahren
bilder und prosa: https://www.freies-fahren.de/portal/ind ... post-37076
Benutzeravatar
spassgenerator
 
Beiträge: 254
Registriert: So 12. Jun 2016, 07:58

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon herrmann-s » Mi 10. Aug 2016, 11:55

meine hat 33.84kwp und habe eine jaehrlichen verbrauch von etwa 4500 was sich sicherlich noch auf ca 6000 steigern liesse.
kaufen tu ich meinen strom fuer 28ct mit mwst die anlage ist im april 2011 ans netz gegangen.
wenn ich dann noch etwa 15000km im jahr mit dem i3 fahre den ich hoffentlich im oktober bekomme dann wird die eigendingsquote sicherlich noch gesteigert werden koennen.

wenn sich ein experte mal die muehe machen wuerde die autarkie usw auszurechnen wenn es denn so einfach ist... ich komme da zu einem anderen ergebnis. wobei ich ein laie bin und ich sicherlich irgendwo mist gerechnet habe.
herrmann-s
 

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon Norbert W » Mi 10. Aug 2016, 13:02

Ich kann nur zuverlässig über Erfahrungen mit unserer Anlage (16,56 kWp) berichten. Und, wie gesagt, damit geht das autarke Laden problemlos. Aber es kommt nat. noch elementar dazu, wie das Nutzungsprofil des i3 ist. Wir fahren mit unserem i3 ca. 10 000 km im Jahr.

Mit deiner Anlage geht das nat. noch viel besser, zumal du mit dem neuen i3 mit 11 kW laden kannst (3-Phasenlader) und mehr Speicher im neuen i3 hast. Wenn es nicht grad bewölkt ist, ist der fast leere i3-Akku in ca. 2 Stunden zu 80% aufgeladen, bis der i3 die Ladeleistung reduziert.
Norbert W
 
Beiträge: 541
Registriert: So 26. Jan 2014, 07:04

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon TOMbola » Mi 10. Aug 2016, 13:47

spassgenerator hat geschrieben:

Ja ist doch klar, Energie ist teuer in Deutschland, China produziert viel billiger.
Der Clou ist das Energie teuer ist weil wir Solarstrom fördern. :mrgreen:


SG


Achja! Mit wieviel wurde denn bisher und immer noch(!) Kohle und Atomkraft gefördert?!? Diese Kosten werden direkt über Steuergelder subventioniert und sind daher nicht so Gläsern wie die EEG Umlage. Also weitere Scheisshausparolen.
i3 BEV Weiss 02/2015; E3DC - PV-Speicheranlage 6,8kWp/13,8kWh LiOn Panasonic-Speicher; Wallbox E3DC 22KW Überschussladung EV
SW: I001-16-07-506
Benutzeravatar
TOMbola
 
Beiträge: 1086
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 07:03

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon Helfried » Mi 10. Aug 2016, 13:52

TOMbola hat geschrieben:
Also weitere Scheisshausparolen.


Wie war gleich das Thema? :lol:
Helfried
 
Beiträge: 5249
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste