Nicht immer Vollladen für eine längere Batterielebensdauer?

Re: Nicht immer Vollladen für eine längere Batterielebensdau

Beitragvon iWalter » Mo 10. Mär 2014, 14:38

green_Phil hat geschrieben:
Er ist netto auf 18,8 kWh beschnitten, brutto hat er 22 kWh, d. h. man nutzt nur 85,5% des Akkus.


Das ist soweit klar, 14,5% oder 3,2 kWh Sicherheit als Tiefentladeschutz + (ungenutzte Ladekapazität bis randvoll ???).

Kann es denn sein, dass der i3 Akku per BMW Ladesteuerung nie voll bis zu seiner Bruttokapazität geladen wird?
Für ein Leveling der einzelnen Zellen untereinander ist doch eine Vollladung (>99%) nötig, oder geht Leveling auch bei zB. 97% der Bruttokapazität?

Wie verhält es sich mit den Ladeverlusten?
Werden die Ladeverluste prozentual zur aufgenommenen Energie des Akkus größer, je näher es in Richtung Vollladung geht?
Das heißt, kann man Ladeverluste einsparen, wenn man nicht immer volllädt.

Ich weiß, dass meine Fragen sehr theoretischer Natur und in der Praxis wohl eher zu vernachlässigen sind.
Aber die Thematik lässt mich nicht los.
i3 a new Age.
iWalter
 
Beiträge: 70
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 23:39
Wohnort: Linz / Donau

Anzeige

Re: Nicht immer Vollladen für eine längere Batterielebensdau

Beitragvon Ernst_Prius » Mo 10. Mär 2014, 18:44

Hallo,
das "Leveling" ist bei Li-Ionen Akkus so kritisch, dass es immer bei allen Ladezuständen funktionieren muß. Im Gegensatz zu NiCd und Ni-Mhy, die robuster sind.

Gruß Ernst
Prius 1 Pionier, jetzt Yaris hybrid.
Ernst_Prius
 
Beiträge: 78
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 20:20

Vorherige

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste