Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon kub0815 » So 5. Nov 2017, 16:16

Könnte BMW eigentlich noch durch Änderungen der Software noch etwas ladeleistung herauskitzeln bei der 96ah Version? Das schnelladen hört ja erst nach 90% auf und nicht schon bei 80%
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.1l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1508
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Anzeige

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon PowerTower » So 5. Nov 2017, 16:29

Die Spezifikation für die Zellen kommt von Samsung. BMW wird sich wohl im eigenen Interesse an die Vorgaben halten und ich glaube auch nicht, dass da noch viel Luft nach oben ist.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4326
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon Karlsson » So 5. Nov 2017, 16:38

harlem24 hat geschrieben:
Ich glaube kaum, dass in einem aktuellen Fahrzeug schon 800V Akkus verbaut werden werden.

Kommt erst noch. Mit ALLCHARGE ist das aber auch nicht mehr relevant, da kann das auch das Auto mit 400V Akku mit 800V geladen werden. Das Auto hat selbst den DC-DC Wandler und zieht sich aus jeder Säule das Maximum, bzw was der Akku aufnimmt. Serieneinsatz könnte 2022 sein.
Ich denke nach 2020 könnten 100-150kW Standard werden für Fernstrecken.

JuergenII hat geschrieben:
Damit ist das Teil für max. 3 Personen das ideale Fernreisefahrzeug.

Streckentechnisch schon, aber nur mit arg wenig Gepäck. Diese Reichweite bräuchte ich eigentlich nur beim Erstwagen, wofür der i3 IMHO zu klein ist.
In den 2020ern wird der RE dann aber auch langsam eh überflüssig.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12844
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon phonehoppy » Mo 6. Nov 2017, 09:30

Meiner Meinung nach macht eine nOption auf möglichst schnelles Laden, egal bei welcher Art Auto, durchaus Sinn. Die meisten Menschen können sich nur ein Auto leisten, und man weiß nicht immer vorher, wozu man es verwenden will. Irgendwie ist es immer ein Kompromiss, wenn man ein Auto kauft. Eine in Zukunft mit relativ geringen Mehrkosten umsetzbare Erhöhung der Ladeleistung kann auf keinen Fall schaden, auch wenn man glaubt, das Fahrzeug nur auf Kurzstrecken oder im Stadtverkehr einsetzen zu wollen.
Der i3 ist für mich auch kein Stadtauto. In den Großstädten West- und Mitteleuropas ist man heute besser mit dem Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, und wenn nicht, muss man meistens größere Gegenstände transportieren, und dazu ist der i3 nur bedingt geeignet.
Der i3 ist in Westeuropa eher ein Pendlerfahrzeug für die Leute, die sich ein Häuschen im Grünen wünschen, aber im nächsten Ballungszentrum arbeiten. Solche Fahrten enthalten jedoch oft auch einen Autobahnanteil.
Außerdem ist schnelles Laden notwendig für diejenigen, die zu Hause keine Lademöglichkeit haben. Mit öffentlichen Langsamladestationen wird man nie die nötige Kapazität erreichen, um alle PKW über Nacht aufladen zu können. Für diesen Zweck muss man zurück zum "Tankstellenprinzip", d.h. Das Auto kann leider nicht immer dort geladen werden, wo es sowieso geparkt werden muss, sondern man muss ab- und zu zu einer dedizierten Ladestation fahren. Und je schneller es dann dort geht, desto besser für alle Beteiligten.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
BMW i3 94Ah seit 10/2016. Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 525
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 20:07

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon eDEVIL » Mo 6. Nov 2017, 10:23

350 kw dürften nur an stark frequentierten punkten in Städten Sinn machen .

Die meisten Fahrzeuge dürfte max 200 kw verkraften., was für eine akzeptabele Ladezeit ausreichend ist
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon AbRiNgOi » Mo 6. Nov 2017, 10:41

350kW Ladeleistung, 85% SOC in 15 Minuten. Gut. Aber nicht für jeden Tag, sondern nur auf der Langstrecke. Weil 350kW werden richtig teuer, das wird nicht der Ersatz für das heutoge Ladeverhalten darstellen können. Ist die 50kW Ladung mancher Orts schon so teuer wie Dieselfahren, wird 350kW noch mal teurer.
Ich sehe die 350kW bei einer Reichweite von 500km real nur für diejenigen, die unbedingt noch einmal 500km am gleichem Tag fahren müssen. Ein Normaler Urlauber kann ruhig 1 Stunde Pause machen. Eh besser für die Konzentration. und da reichen bei 50kWh Batterie die heutigen 50kW Ladestellen. Vielleicht noch 100kw, aber der Rest wird für die Dienstfahrten und Lieferanten notwendig, nicht für den normal sterblichen Urlauber.

Eines muss uns klar sein, 350kW Laden wird richtig teuer. Viel zu teuer für den Stadtbewohner zum wöchentlichen laden.... Um es vorweg zu nehmen: das Laternenparken habe ich noch nicht gelöst. Aber das ist keine Lösung.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3076
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon Norbert W » Mo 6. Nov 2017, 11:17

Mag sein dass das teuer wird, aber immer noch besser als für Langstrecken einen Zweitwagen (Verbrenner) kaufen zu müssen.

50 kW, mit ca. einer Stunde Ladezeit, wäre (in der Masse) für diejenigen, die laden, schon OK. Aber was ist mit denen, die auf eine freie Ladestation warten müssen, weil die 50er Ladesäulen besetzt sind?

Wenn Elektroautos in Massen herumfahren, muss das Laden (an Autobahnen) sehr schnell gehen, da führt kein Weg drum rum.
Norbert W
 
Beiträge: 541
Registriert: So 26. Jan 2014, 07:04

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon eDEVIL » Mo 6. Nov 2017, 11:47

50 kw sind zu langsam für die breite Masse auf Langstrecke.

Wird sich bei 100-200 kw einpendeln.

1x 150 kw dürfte weniger kosten als 3x 50 kw

es muss halt die Auslastung gegeben sein.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon Karlsson » Mo 6. Nov 2017, 13:21

Norbert W hat geschrieben:
Mag sein dass das teuer wird, aber immer noch besser als für Langstrecken einen Zweitwagen (Verbrenner) kaufen zu müssen.

Das macht doch kaum einer. Wenn der Wagen die Anforderungen nicht erfüllt, bleibt der Erstwagen halt Verbrenner. Die Schnellladung ist hier Voraussetzung. 350kW im PKW sind aber IMHO nicht notwendig. Wenn es geht - schön. Aber auch 100-150kW dürften schon tauglich sein, um größere Massen Interessenten vom E-Auto zu überzeugen.

Mit 150kW wird dann 2x im Jahr geladen, 1x auf der Fahrt in den Urlaub und einmal auf der Rückfahrt. Der Rest mit 3,7-11kW zuhause oder bei der Arbeit.

AbRiNgOi hat geschrieben:
Ich sehe die 350kW bei einer Reichweite von 500km real nur für diejenigen, die unbedingt noch einmal 500km am gleichem Tag fahren müssen.

Ich sehe die bei Bussen und bei LKW mit 500kWh Akkus.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12844
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon eDEVIL » Mo 6. Nov 2017, 13:40

Karlsson hat geschrieben:
Mit 150kW wird dann 2x im Jahr geladen, 1x auf der Fahrt in den Urlaub und einmal auf der Rückfahrt. Der Rest mit 3,7-11kW zuhause oder bei der Arbeit.

Je nach Nutzungsprofil schon öfter. Aber das wird wohl meist bei <20x im Jahr sein und dafür muss man das Fahrzeug nicht auf 350kW auslegen.

Bezgl. kosten denke ich, dass 100-150kW pro kwh nicht unbedingt mehr kosten werde als 50 KW, da man ja LAdeplatz, Gehäuse etc. immer benötigt und der durchsatz einfach mal bei faktor 2-3 liegt.

Problematisch sind halt die Stoßzeiten bzw. die ungleiche Verteilung der nutzung. In 20% der Zeit werden 80% der Energie geladen.

Kann man aber durch eine entsprechende tarifstruktur etwas entschärfen. enn das Laden nur noch die hälfte kostet, fahren die Sparfüche halt zu den weniger beliebten Zeiten.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste