Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon eDEVIL » Sa 4. Nov 2017, 17:49

bitte mal die Einheiten korrigieren
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon DELHA » Sa 4. Nov 2017, 17:59

eDEVIL hat geschrieben:
bitte mal die Einheiten korrigieren

Wird vermutlich erst am 3. Oktober 2018 passieren :mrgreen:
DELHA
 
Beiträge: 273
Registriert: So 20. Dez 2015, 17:26

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon motion » Sa 4. Nov 2017, 20:29

TurboK hat geschrieben:

Für ein Stadtauto, wie es der i3 in ziemlich perfekter Weise verkörpert, braucht es nach meinem Verständnis weder so eine große (und schwere) Batterie noch die 800 V-Technik. Schön wäre die Anhebung der Schnelladefähigkeit auf 70 oder 80 kW/h.

Klaus


Warum sollte man nicht das Anwendungsgebiet vergrößern? Das kommt günstiger, als ein neues Modell zu entwickeln? Der i5, sofern er denn kommt, wird preislich deutlich höher liegen.
motion
 
Beiträge: 580
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 04:51

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon Helfried » Sa 4. Nov 2017, 20:45

TurboK hat geschrieben:
Schön wäre die Anhebung der Schnelladefähigkeit auf 70 oder 80 kW/h.

Klaus


Wer den ganzen Thread liest, lernt, es gibt keine kW/h.
omg
Helfried
 
Beiträge: 5298
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon TurboK » Sa 4. Nov 2017, 23:08

Das ist mir ehrlich gesagt ziemlich schnuppe. Wer unfallfrei bis 3 zählen kann, weiß, was gemeint ist.
Zuletzt geändert von Knobi am So 5. Nov 2017, 18:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollzitat
TurboK
 
Beiträge: 82
Registriert: Do 20. Apr 2017, 23:24

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon TurboK » Sa 4. Nov 2017, 23:16

motion hat geschrieben:
TurboK hat geschrieben:

Für ein Stadtauto, wie es der i3 in ziemlich perfekter Weise verkörpert, braucht es nach meinem Verständnis weder so eine große (und schwere) Batterie noch die 800 V-Technik. Schön wäre die Anhebung der Schnelladefähigkeit auf 70 oder 80 kW/h.

Klaus


Warum sollte man nicht das Anwendungsgebiet vergrößern? Das kommt günstiger, als ein neues Modell zu entwickeln? Der i5, sofern er denn kommt, wird preislich deutlich höher liegen.


Ich denke halt, dass der i3 als Langstreckenauto zu unkomfortabel ist. Ihm fehlen Radstand und Gewicht um wirklich komfortabel abrollen zu können. Wer Langstrecken fährt, wird bald genügend vernünftige elektrische Angebote haben.
TurboK
 
Beiträge: 82
Registriert: Do 20. Apr 2017, 23:24

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon JuergenII » So 5. Nov 2017, 00:04

TurboK hat geschrieben:
Ich denke halt, dass der i3 als Langstreckenauto zu unkomfortabel ist. Ihm fehlen Radstand und Gewicht um wirklich komfortabel abrollen zu können. Wer Langstrecken fährt, wird bald genügend vernünftige elektrische Angebote haben.

Unkomfortabel ist der Kleine nicht. Damit lässt sich auch locker quer durch Europa fahren. Allerdings würde mich dabei das dauernde laden stören. Interessant wird der i3 als Langstreckenfahrzeug mit dem 120 Ah Akku, sollte er denn kommen. Da wären dann real zwischen 220 und 300 km drin. Nimmt man dann noch den REX kommt man auf langstreckentaugliche 350 bis knapp 500 km. Damit ist das Teil für max. 3 Personen das ideale Fernreisefahrzeug.

Was das DC Schnellladen anbelangt sollte er bei der Akkugröße mit 70 bis 80 kWh laden können. Mehr ist auf Grund der Größe von dann rund 40 bis 45kWh kaum drin. Damit ist der Wagen in gut 40 Minuten fast voll. Wenn sie es dann noch schaffen würden einen 22 kWh AC Lader zu integrieren wäre das das Sahnehäubchen.

Die Frage ist nur, was kostet das Teil dann und wie schlägt es sich gegen Konkurrenten mit sehr gutem CW-Wert und ähnlichem Akkusatz.
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon Norbert W » So 5. Nov 2017, 07:03

JuergenII hat geschrieben:
Unkomfortabel ist der Kleine nicht. Damit lässt sich auch locker quer durch Europa fahren.


Das sehe ich anders.
Auf der Autobahn möchte ich bei langen Strecken wenigstens 120 - 140 fahren. Dabei sind mir die Windgeräusche zu laut und die Lenkung zu zappelig. Die zappelige Lenkung könnte man mit breiteren Rädern und Spureinstellung etwas verbessern, das würde aber höheren Verbrauch mit sich bringen.
Dann ist die Stirnfläche im Verhältnis zur Fahrzeuggröße recht groß, das hat zur Folge, dass der Verbrauchsvorteil des i3 bei höheren Geschwindigkeiten weg ist, bzw. der Verbrauch ist sogar noch höher als bei anderen Elektroautos.

CW-Wert ist beim i3 garnicht so schlecht, im Vergleich zu anderen Autos. Stirnfläche und CW-Wert machen zusammen den Windwiderstand aus.

Für die Autobahn müsste die Stirnfläche kleiner sein und der Radstand länger. Höheres Fahrzeuggewicht ist nicht zwingend notwendig. Wenn Radstand größer ist und das Fahrwerk auf Autobahnfahrt abgestimmt ist, kann auch ein sehr leichtes Auto auf der Autobahn sehr ruhig und komfortabel sein.
Mein Lotus wiegt 690 Kilo. Ich hatte der Elise einst sehr leichte Felgen und Karbonbremsen spendiert. So hatte ich die ungefederte Masse stark reduziert. Unter anderem war ein enormer Komfortgewinn die Folge. Die Elise liegt damit viel ruhiger, nicht mehr so polterig. Auf der Autobahn liegt sie eigentlich nicht schlecht, aber die Geräuschkulisse ist jetzt auch nicht wirklich was für lange Atuobahnfahrten, ohne Ohrenstöpsel geht da nix :mrgreen:
Norbert W
 
Beiträge: 541
Registriert: So 26. Jan 2014, 07:04

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon DELHA » So 5. Nov 2017, 11:47

Norbert W hat geschrieben:
...120 - 140 fahren. Dabei sind mir die Windgeräusche zu laut ...

Die wren bei meinem i3 auch sehr unangenehm bis ich die Fenster einstellen ließ. Mit der entsprechenden Vorspannung (richtig zu) ist jetzt bis zur Höchstgeschwindigkeit Ruhe.

P.S.: Wer schon mal einen älteren 911er gefahren hat kann den unruhigen Geradeauslauf in wohliger Erinnerung verschmerzen.
DELHA
 
Beiträge: 273
Registriert: So 20. Dez 2015, 17:26

Re: Mit bis zu 350 kW laden - Wann?

Beitragvon JuergenII » So 5. Nov 2017, 14:23

Norbert W hat geschrieben:
Das sehe ich anders.
Auf der Autobahn möchte ich bei langen Strecken wenigstens 120 - 140 fahren. Dabei sind mir die Windgeräusche zu laut und die Lenkung zu zappelig. Die zappelige Lenkung könnte man mit breiteren Rädern und Spureinstellung etwas verbessern, das würde aber höheren Verbrauch mit sich bringen.

So unterschiedlich sind die Empfindungen. Mein Fahrtempo auf Autobahnen liegt - egal welchen PKW ich bewege - bei 110 bis max 130 km/h. Schnelleres Fahren bringt kaum etwas, erhöht nur den Strom-/Spritverbrauch und kostet Nerven. Zumindest bin ich nach über 40 Jahren zu der Erkenntnis gekommen.

"Zappelig" empfinde ich die Lenkung nicht, liegt aber auch sicher daran das ich breitspurige harte Sportfahrwerke meide wie der Teufel das Weihwasser. Den Komfort des i3 empfinde ich für mich persönlich schon grenzwertig, ist aber bezogen auf die Fahrzeuggröße und dem Drang dt. Hersteller auf knüppelharte Fahrwerke noch akzeptabel. Nichts geht über eine bequeme HP. Leider wird die von meiner Lieblingsmarke nicht mehr angeboten. Sehr bedauerlich. Und was Windgeräusche angeht sind die tatsächlich beim i3 breit gestreut.

CW-Wert ist beim i3 garnicht so schlecht, im Vergleich zu anderen Autos.

Nun, 0,29 beim BEV und 0,30 beim REX sind jetzt für ein Fahrzeug im 21 Jahrhundert nicht so der Brüller. Aber für den Haupteinsatzzweck und das Raumgefühl durchaus akzeptabel.

Und da im Ausland die Geschwindigkeit eh zwischen 120 und 130 km/h begrenzt ist, wirkt sich der Verbrauch auch nicht extrem aus. Aber das alles gehört nicht in eine Diskussion zum 350 kW laden.

Ich denke mal, das in ein paar Jahren die meisten EV im B-Segment mit Akkus zwischen 40 und 60 kWh ausgestattet werden. Für die dürften CCS Lader mit rund 100 kW Ladeleistung vollkommen genügen. 30 bis 40 Minuten Ladepause nach 300 km dürfte wohl auch der Gesundheit dienlich sein. Denn billig wird das Laden an den 350 kW Ladern sicher nicht. Auch wenn ich mit den kleinen Akkus deutlich weniger Leistung abnehmen werde.

Überhaupt dieser Irrsinn das Schnellladen an den konventionellen Tankvorgang anzupassen ist doch Schwachsinn. Der Tankvorgang mag ja noch relativ schnell von statten gehen, aber das bezahlen an der Kasse dauert meist die dreifache Zeit weil ja das Personal an den Kassen auch reduziert wurde. Da ist man relativ schnell auch schon bei 15 Minuten + angekommen. Vor allen an Autobahnen, bei denen ich mich erst mal durch Verkaufsstände durch quälen muss, bis ich an der Kasse angekommen bin.
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste