Massives Ladeproblem BMW I3

Re: Massives Ladeproblem BMW I3

Beitragvon Starmanager » Sa 14. Mai 2016, 20:21

ecopowerprofi hat geschrieben:
Starmanager hat geschrieben:
das sind dann 96A im Extremfall.

Falsch !!


Na ja jeder darf eine Meinung haben. Ich weiss dass 3 Lader wo jeder Lader an einer Phase gegen Null haengt auch 3 mal den Strom bringen muessen... und es ist egal ob der phasenverschoben ist er muss 3 mal ueber den Null ablaufen bei 1 phasigen Ladern.
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1085
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Anzeige

Re: Massives Ladeproblem BMW I3

Beitragvon Mei » Sa 14. Mai 2016, 21:05

Starmanager hat geschrieben:
ecopowerprofi hat geschrieben:
Starmanager hat geschrieben:
das sind dann 96A im Extremfall.

Falsch !!


Na ja jeder darf eine Meinung haben.


Aber nur wenn man Ahnung hat ;)

Ich weiss dass 3 Lader wo jeder Lader an einer Phase gegen Null haengt auch 3 mal den Strom bringen muessen... und es ist egal ob der phasenverschoben ist er muss 3 mal ueber den Null ablaufen bei 1 phasigen Ladern.


Naja,
das wäre nur für den Fall dass die keine PFC haben.
PFC sollte aber inzwischen immer der Fall sein.
Ansonst ist es halt ein Scheiss ;)
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Massives Ladeproblem BMW I3

Beitragvon ecopowerprofi » Sa 14. Mai 2016, 21:39

Starmanager hat geschrieben:
Na ja jeder darf eine Meinung haben.

In der Mathematik hat eine Meinung nix verloren. Mein Mathe-Lehrer hat uns eingebläut, dass Mathematik eine exakte Wissenschaft ist. Da der Generator im Kraftwerk eine Rotierende Masse ist, kann man sich vorstellen, dass die Phasenspannungen auf einem Kreis rotieren. Der Kreis hat bekannter Maßen 360°. Die 3 Phasen befinden sich 120° auseinander. 3 x 120° = 360°. Daher spricht man auch von 120° Phasenverschiebung unter den Phasen. Wenn man nun den Kreis Horizontal in eine obere und untere Hälfte teilt, kann man sich vorstellen, dass die Phase in der oberen Hälfte eine positive und in der unteren Hälfte eine negative Spannung hat. Nun definiert man den linken Schnittpunkt mit der Horizontale als 0°. Man nimmt nun den Augenblick in dem die Phase 1 sich an dieser Stelle befindet, dann ist die Phasenspannung in dem Augenblick gleich Null ( sin(0°) = 0 ). In diesem Augenblick befindet sich aber die Phase 2 bei 120°. Diese Phase 2 hat dann eine Phasenspannung von 0,5 x Umax ( cos(120°) = 0,5 ). Die Phase 3 befindet sich aber in diesem Augenblick bei 2 x 120° = 240°. Diese Phase 3 hat dann eine Phasenspannung von -0,5 x Umax ( cos(240°) = -0,5 ). Addiert man nun alle drei Spannungen, dann ist das Ergebnis Null (= 0 + 0,5 - 0,5). Das kann man für jede beliebige Winkelposition machen. Das Ergebnis ist immer Null. Der Nullleiter befindet sich im Mittelpunkt des Kreises. Da die Summe der Spannungen immer Null ist, ist der Strom auch im Mittelpunkt immer Null, wenn alle drei Phasen gleich belastet werden. Daher hat der Nullleiter auch seinen Namen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2182
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Massives Ladeproblem BMW I3

Beitragvon Mei » Sa 14. Mai 2016, 21:44

so viel geschafel um nix ;)
Zuletzt geändert von Knobi am Mo 16. Mai 2016, 13:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollzitat
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Massives Ladeproblem BMW I3

Beitragvon ecopowerprofi » Sa 14. Mai 2016, 21:53

Hab ich was falsches geschrieben. Wenn ja, müsste ich mich bei meinem Dozenten im Fach Grundlagen der Elektrotechnik beschweren. Geht mit Sicherheit nicht mehr. Als ich studierte war der schon kurz vor der Rente. :old:

PS: Ich habe nur versucht den Sachverhalt mit dem Nullleiter aufzuhellen. Man muss ja die anderen nicht dumm sterben lassen. :klugs:
Zuletzt geändert von Knobi am Mo 16. Mai 2016, 13:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollzitat
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2182
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Massives Ladeproblem BMW I3

Beitragvon Mei » Sa 14. Mai 2016, 22:03

noch mehr Geschafel um nix ;)
Zuletzt geändert von Knobi am Mo 16. Mai 2016, 13:28, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Vollzitat
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Massives Ladeproblem BMW I3

Beitragvon ecopowerprofi » So 15. Mai 2016, 04:10

Diese Kommentare tragen sehr viel zur Beantwortung der Eingangsfrage des TS bei.
Mei hat geschrieben:
noch mehr Geschafel um nix ;)
Mei hat geschrieben:
so viel geschafel um nix ;)
Mei hat geschrieben:
Aber nur wenn man Ahnung hat ;)
Mei hat geschrieben:
Ansonst ist es halt ein Scheiss ;)
Starmanager hat geschrieben:
Na ja jeder darf eine Meinung haben.

Gratulation. So kommt man den Ursachen auf die Spur. :wand:
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2182
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Massives Ladeproblem BMW I3

Beitragvon emq » So 15. Mai 2016, 06:33

Schlage vor am Ende der Leitung mit einem hochwertigen Impedanzmessgerät den Netzinnenwiderstand von L1-N, L2-N, L3-N zu messen.
Am Anfang der Leitung vor dem FI/LS die gleiche Messung, da ist ja N & PE noch verbunden.

Eine Leitungsberechnung sollte die Messung bestätigen. Die Messungen sollte symetrische Werte afweisen.
Diese Messung gibt einen Hinweis, ob das Netz schon am Einspeispunkt oder erst am Bezugspunkt mit dieser Last Mühe hat.

Den klassische Neutralleiter gabs noch, als Verbraucher Sinusförmige Ströme zogen.

Wenn im Extremfall auf jedem Aussenleiter gegen Neutralleiternur ein Impulsstrom gezogen wird, wie bei Lowcost Sparlampen, sind diese auf dem Neutralleiter 120 Grad verschoben und summieren sich bis gegen 3 fach.
Bei normaler Anwendung überlagern sich netzunfreundliche & netzfreundliche Verbraucher.
Bei ungünstigen Ladegeräten muss ein grösserer Aufwand getrieben werden um die theoretische Nennleistung stabil zu ermöglichen.
Vergleich 1 x J8 ok > 1x J3 ok?
emq
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 02:58

Re: Massives Ladeproblem BMW I3

Beitragvon trilobyte » So 15. Mai 2016, 06:42

Ich gehe davon aus dass bmw das ladegerät nach den emv richtlinien geprüft hat. Wenn dem so ist muss es bei dieser leistung einen sinusförmigen strom vom netz ziehen sprich hat eine aktive pfc.

Gruss
Siegi
I3 Fuid Black 94Ah 20" Felgen
Benutzeravatar
trilobyte
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 2. Mai 2016, 16:51
Wohnort: CH-Lenggenwil

Re: Massives Ladeproblem BMW I3

Beitragvon fabbec » So 15. Mai 2016, 07:13

Beim Laden mit v Meter messen! Vielleicht ist der Spannungsabfall zu hoch.
Da hilft es nur A Runter oder Kabel Querschnitt hoch.

Es liegen 3x32A um 120* verschoben am N an! Sonnst würde kein Tesla kein Zoé usw laden können !




Gesendet von iPhone mit Tapatalk
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
fabbec
 
Beiträge: 1128
Registriert: So 16. Feb 2014, 14:04

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste