Ladeverluste beim i3 in Abhängigkeit von Leistung und Phasen

Re: Ladeverluste beim i3 in Abhängigkeit von Leistung und Ph

Beitragvon franmedia » Mi 28. Jun 2017, 14:03

Jetzt versteh ich endlich deine Signatur... Na dann.
franmedia
 
Beiträge: 658
Registriert: Di 15. Okt 2013, 15:14

Anzeige

Re: Ladeverluste beim i3 in Abhängigkeit von Leistung und Ph

Beitragvon Paul468DX » Mi 28. Jun 2017, 15:07

Starmanager hat geschrieben:
ONS = One Night Stand. :mrgreen:



Herrje, jetzt muß bei Tinder schon die Ladeleistung und Typ im Profil angegeben werden.

franmedia hat geschrieben:
Jetzt versteh ich endlich deine Signatur... Na dann.


rofl :lol:
Paul468DX
 
Beiträge: 105
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 13:21

Re: Ladeverluste beim i3 in Abhängigkeit von Leistung und Ph

Beitragvon TMi3 » Mi 28. Jun 2017, 16:01

mweisEl hat geschrieben:
Das ist etwas einseitig betrachtet...

Wenn Du Satz 3 und 4 meines Posts aus 4 Sätzen auch zitiert hättest, könntest Du lesen: "Dazu kommt alles, was sonst noch im Auto während des Ladens aktiv ist. Zusätzlich dürfte die Akku-Temperatur noch mit rein spielen."
Beim Brusa sind es jedenfalls >94% bei 3ph und >90% bei 1ph.

mweisEl hat geschrieben:
Grundsätzlich könnte man nämlich auch vom genauen Gegenteil ausgehen, weil einmal Batterie-interne Ladeverluste (höherer Spannungsabfall am ohmschen Innenwiderstand bei höherem Strom, wird in Wärme umgewandelt - im Winter bei sofortigem Fahrtantritt nach der Ladung von Vorteil, sonst und im Sommer aber ungünstig) und auch höhere Leitungs- und Schaltelementverluste (steigen quadratisch und nicht linear mit dem Strom), beginnend beim Kraftwerk/Ortstrafo (zu jeder Witterung ungünstig), zu berücksichtigen sind.

Man könnte vom Gegenteil ausgehen. Man kann es nur nicht durch Messungen belegen. Die 11kW sind für den 94Ah-Akku eine Schnarchladung (bei normaler Umgebungstemperatur). Auch wird der Wirkungsgrad vom Lader schlechter, wenn er pro Phase mit weniger als 16A betrieben wird. Dazu kommen die Verlusste über die längere Laufzeit der Bord-/Ladeelektronik.

Verlusste im Kraftwerk oder am Ortstrafo dürften sich da mal ganz weit hinter dem Komma auswirken. Und zumindest auf meinem Zähler werden die nicht mit gezählt.

Datenblatt im Anhang.
Dateianhänge
BRUSA_NLG664-5_spec.pdf
BRUSA_NLG66x
(1.35 MiB) 17-mal heruntergeladen
TMi3
 
Beiträge: 513
Registriert: Do 21. Jul 2016, 11:32

Re: Ladeverluste beim i3 in Abhängigkeit von Leistung und Ph

Beitragvon christoph_i3 » So 2. Jul 2017, 18:13

Zum Original Thema: Das Buch von David J. Bricknell zur Technik des i3 geht sehr weit ins Detail und erläutert in einem eigenen Kapitel die Ladetechnik beider Modell mit ausführlichen Kurven. Das ebook ist als iBook oder als Kindle ebook erhältlich

https://itun.es/de/Bqjfdb.l

https://www.amazon.de/Electric-Vehicles ... and+the+i3
christoph_i3
 
Beiträge: 35
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 17:16

Re: Ladeverluste beim i3 in Abhängigkeit von Leistung und Ph

Beitragvon TMi3 » So 2. Jul 2017, 18:35

Das Buch ist prima, hab ich auch hier. Auf welcher Seite hast Du was zu den Ladeverlusten in Ahängigkeit von Ladeleistung und Anzahl Phasen gelesen? Ich kann dazu nur globale Aussagen wie 93-94% für den 3kW-7.4kW Bereich finden. Und das der Wirkungsgrad ab ca. 95% SOC nach unten geht. Wobei das vermutlich mit einem Rückgang der Ladeleistung zusammen hängt.
TMi3
 
Beiträge: 513
Registriert: Do 21. Jul 2016, 11:32

Re: Ladeverluste beim i3 in Abhängigkeit von Leistung und Ph

Beitragvon christoph_i3 » So 2. Jul 2017, 20:25

Hi TMi3,

ja, das stimmt schon. Die erste Aussage im Kapitel über Ladung lautet dass die eingebauten im i3 eine Wirkungsgrad von 93-94% haben und die Gleichrichter in den DC Stationen in der Regel besser sind.

Der nächste wichtige Punkt ist, dass die DC Ladeeffizienz über einen weitern Bereich bei über 90% liegt und erst bei 90% SOC unter 80% sinkt.

Zur ACC Effizienz wird folgende Aussage gemacht:
„Tests conducted by the Advanced Vehicle Testing Activity in Idaho National Laboratory showed, for the i3, an efficiency of 93-94% over the 3kW to 7.4kW range with a current Total Harmonic Distortion (THD) of 3.8% whereas below that the charge rate efficiency dropped to nearer 91% with a much higher THD of 17.6%. THD should be as low as possible - excessive amounts of THD can be harmful to power system components.“
Auszug aus: David Bricknell. „Electric Vehicles and the i3 (60Ah and 94Ah).“ Brycheins Ltd, 2016. iBooks.

Damit liegt der i3 hervorragend im Feld. Da eingebaute Gelichrichter bei anderen BEVs bis runter auf 80% gehen können
„EVs can vary considerable with rectifier efficiency with some models being as low as 80% and some very early EVs showed rectifier inefficiencies as low as 65%.“

Auch der Hinweis auf die Temperatur die ebenfalls starken Einfluß auf die Ladeeffizienz hat fehlt nicht.
christoph_i3
 
Beiträge: 35
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 17:16

Vorherige

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste