Ladeunterbrechung frisst Strom?

Ladeunterbrechung frisst Strom?

Beitragvon molab » Mo 5. Jan 2015, 13:53

Moinsen,

ich teste hier gerade das Laden des i3 an einer PV. Regelbarkeit ist soweit ok und ich kann ihn auch durch Weg-/Hinzuschalten des PWM-Signals die Ladung pausieren und wiederaufnehmen lassen. Soweit so gut.

Jetzt das Problem: Obwohl es sich beim Wegschalten des PWM-Signals (=0V) laut Norm um den Zustand "standby" handelt, meldet der i3 einen Ladefehler. Die Meldung hält so lange an, bis ich ihm das PWM-Signal zurückgebe. Dann nimmt er die Ladung wieder auf. Das hielt ich bislang für ein nur kosmetisches Thema - aber es scheint tatsächlich ein Problem zu sein. Denn durch den Ladefehler können wohl ein paar Rechner nicht einschlafen und der i3 entzieht der Batterie Strom.

Gemerkt habe ich das heute morgen: Hatte gestern das Auto recht leer in der Garage angeschlossen und die Sonne arbeiten lassen. Weil ich das Auto heute nicht brauchte und wieder Sonne angekündigt war, habe ich das Laden bei fallender PV-Leistung unterbrechen lassen (Stecker blieb gesteckt, nur PWM weg, Auto trennte das Schütz). SOC war bei 64%. Als ich heute morgen schaute, war der SOC nur noch bei 58%. Nachdem morgens wieder genug PV-Leistung da war, wurde das Auto freigeschaltet (PWM zugeschaltet). Auto zog Schütz an und lud weiter, Fehler weg - aber er sprang nicht gleich wieder auf 64%, sondern es wurde ganz normal ab 58% weitergeladen. Nicht so schön...

Scheint wohl insgesamt nicht ganz leicht zu sein, die Ladeunterbrechung. VW z.B. schläft ein und zieht nichts aus der Batterie, wenn man das PWM-Signal wegnimmt. Leider wacht er nicht wieder auf, wenn man ihm das PWM-Signal zurückgibt - auch blöd. Dass es auch anders, zeigt z.B. der Smart: Er schläft ohne Fehlermeldung ein und zieht nichts aus der Batterie, wenn das PWM-Signal entfällt. Und er wacht auf und lädt weiter, wenn es zurück kommt. Standby eben :mrgreen:

Wenn das hier nicht nur eine Eigenart des BMS war, sollte man dem i3 zur Ladeunterbrechung den Stecker lieber abziehen und nicht einfach nur das PWM-Signal trennen... leider kann meine Haussteuerung keine Stecker ziehen - und ich hab keine Lust, deshalb rumzulaufen ;)

Schaltet jemand von Euch die Ladung des i3 aus der Ferne?

Danke!

P.S. Den Fehler kann man evtl. vermeiden, wenn man nach dem Trennen des PWM-Signals das Auto außerdem noch per App entriegelt. Dann gibt es ja den Stecker frei. Anschließend verriegelt es den Stecker zwar wieder, aber weil das PWM-Signal fehlt, behandelt es ihn dann vermutlich wie den eines nicht mit dem Netz verbundenen ICCB. Ich will aber eigneltich nicht manuell mit der App rumspielen... weiß ja auch meist gar nicht genau, wann die Haussteuerung das Auto "abwirft". Ich erlaube ihr ja nur, das zu tun. Wann sie es macht, entscheidet die PV dann.

P.S.S. Gerade mal weiter getestet: Eine vollständige Netztrennung der Wallbox verträgt er offenbar besser und entriegelt nur die Ladebuchse, meldet aber keinen Fehler. Naja, 230V unter Last zu schalten finde ich zwar auf Dauer nicht so schnieke - aber immerhin scheint es einen Ausweg zu geben. Steuersignal wäre mir dennoch lieber.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Anzeige

Re: Ladeunterbrechung frisst Strom?

Beitragvon Hasi16 » Mo 5. Jan 2015, 14:55

Richte per App auf eine Abfahrzeit + "mit günstigem Tarif laden" ein. Dann pausiert er auch.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Ladeunterbrechung frisst Strom?

Beitragvon molab » Mo 5. Jan 2015, 15:02

Danke! Aber da müsste ich ja ständig rumprogrammieren. Würde das halt gerne automatisieren und mit der App rumzumachen, ist irgendwie das Gegenteil davon. Außer BMW würde offenlegen, wie die App mit dem BMW-Server spricht, dann könnte man das ja als Modul für die Haussteuerung nachbauen ;)

Ich glaube, notfalls lasse ich einfach den Ladestrom auf 6A abfallen und trenne dann 230V. Nicht schön aber schon viel schöner, als bei 32A den Strom wegzureißen... außerdem fällt der Ladestrom ja eh erstmal entlang der PV-Leistung ab.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Ladeunterbrechung frisst Strom?

Beitragvon endurance » Mo 5. Jan 2015, 20:47

mal schauen wie sich die E.ON Box verhält wenn ich dran denke teste ich morgen mal.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3403
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Ladeunterbrechung frisst Strom?

Beitragvon Starmanager » Di 6. Jan 2015, 07:57

Hallo, wenn Du schon das PWM Signal unterbinden kannst warum gehst DU dann nicht hin und schaltest den Schuetz ab so dass das Auto keinen Strom sieht. Fehlermeldungen sind immer schwer nachzuvollziehen und dann vom Entwickler ausbuegeln zu lassen wenn man selbst etwas manipuliert.
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1085
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: Ladeunterbrechung frisst Strom?

Beitragvon molab » Di 6. Jan 2015, 09:52

Starmanager hat geschrieben:
Hallo, wenn Du schon das PWM Signal unterbinden kannst warum gehst DU dann nicht hin und schaltest den Schuetz ab so dass das Auto keinen Strom sieht. Fehlermeldungen sind immer schwer nachzuvollziehen und dann vom Entwickler ausbuegeln zu lassen wenn man selbst etwas manipuliert.

...nun entspann Dich mal. Wenn ich das PWM-Signal auf 0V setze, ist das normgerecht. Außerdem sagt das Auto der Wallbox doch selbst "lass das Schütz fallen" und das Schütz fällt dann auch ab. Das Auto zieht nur Strom aus der Batterie, weil wegen des angeblichen Ladefehlers der Rechner nicht einschläft - deshalb schrieb ich ja von einem sinkenden SOC. Das Verhalten ist nicht regelkonform. Der Smart hat das Problem auch nicht, der läuft seit 2 Jahren so und beschwert sich nicht.
Warum ich lieber das PWM trenne? Einerseits, weil Standby in der Norm eben so definiert ist (trennen = 0V). Vor allem aber, weil ich damit nur ein 12V Signal auf 0V setze. Das ist wesentlich sanfter, als einfach die 230V unter Last zu trennen, ohne "dem Auto Bescheid zu sagen". Sollte sich jeder ausmalen können, Spannungsspitzen etc.
Falls Details interessant sind - ich meine Status E wie in der Tabelle im Abschnitt https://de.wikipedia.org/wiki/SAE_J1772#Signalisierung beschrieben. Direkt aus der IEC 61851 kann ich nicht zitieren, da muss man erst eine Lizenz kaufen... Die Signalisierung ist bei J1772 und IEC 61851 aber identisch, steht auch in dem Artikel. In der Wiki bezeichnen sie Status E als "no power, shutoff" und nicht als Standby, ist aber das gleiche. Definierter Zustand. Bis auf die Fehlermeldung benimmt sich der i3 ja auch richtig - er lässt das Schütz fallen, wenn ich PWM trenne - und wenn ich PWM zurückgebe, zieht er das Schütz wieder an und lädt einwandfrei weiter. Fehler ist dann logischerweise auch weg - aber den Fehler dürfte er gar nicht melden: It's not a bug, it's a feature :mrgreen:
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Ladeunterbrechung frisst Strom?

Beitragvon Starmanager » Di 6. Jan 2015, 11:11

Ok das habe ich verstanden. Was mir aufgefallen ist wenn man z.B. den Ziegel einsteckt laeuft da irgendwo ein Luefter an auch wenn man den Stecker noch gar nicht in die Steckdose gesteckt hat. Eventuell nimmt er den Kabelerkennungs - Widerstand im Kabel als Identifikation und aendert das Verhalten.
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1085
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: Ladeunterbrechung frisst Strom?

Beitragvon molab » Di 6. Jan 2015, 12:07

Ja, das wäre auch ein nachvollziehbarer Grund für den Stromverbrauch. Ich werde mir das nochmal genauer ansehen. Ist letztich alles nicht so wild, notfalls trenne ich wie gesagt hart. Allerdings werde ich dann vorher den Ladestrom auf Minimum senken, dann ist das bekömmlicher. Das Absenken des Ladestroms über PWM macht er ja gut mit, also bis 6A. Und da er nach Trennung der Wallbox vom Strom sogar die Ladebuchse entriegelt, wird er sich anschließend wohl auch vernünftig schlafen legen und nichts mehr brauchen.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Ladeunterbrechung frisst Strom?

Beitragvon Hasi16 » Di 6. Jan 2015, 13:36

molab hat geschrieben:
Wenn ich das PWM-Signal auf 0V setze, ist das normgerecht.

Sicher? Die Spannungshöhe wird doch durch das Auto gesetzt. Darf man da Eingreifen? Ich denke, dass nur über das PMW-Signal normgerecht pausiert werden kann!

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Ladeunterbrechung frisst Strom?

Beitragvon molab » Di 6. Jan 2015, 14:15

Das ist interessant, in der Tat gibt die Wallbox +/-12V vor und das Auto manipuliert dann durch Widerstände die positive Spannung. Nur setzt Status E keinen Widerstand beim Auto voraus, weshalb ich das so verstanden hatte, dass dass auch von der Wallbox kommen kann. Andererseits teilt das Auto über Status E auch mit, dass es fertig ist. Kann schon sein, dass der i3 darauf besteht, das selbst zu tun und sich nicht wie der Smart sagen lässt, wann er für den Moment fertig zu sein hat ;)

Ja, läuft beim i3 eh alles auf die harte Abschaltung hinaus, ist bei 6A ja vermutlich auch ok.

P.S.: Wenn Du schreibst, dass nur über das PWM-Signal normgerecht pausiert werden kann - meinst Du die Frequenz (Austastverhältnis)? Damit arbeite ich ja auch für die eigentliche Laderegelung. Das war der untere definierte Wert aber 6A, meine ich. Wenn man niedriger geht, steigen die Autos auch gern mit Fehler aus - habe ich beim i3 nicht probiert, wüsste nicht, welches Austastverhältnis ich nehmen sollte. Wenn man die Frequenz einfach auf 0 setzt, landet man meine ich bei -12V und das ist Status F = Error. Da wollte ich nicht hin, gibt's eine passendere Frequenz?
Zuletzt geändert von molab am Di 6. Jan 2015, 14:29, insgesamt 1-mal geändert.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast