Ladesäulen beim Arbeitgeber

Ladesäulen beim Arbeitgeber

Beitragvon Lichtfan » Di 24. Sep 2013, 20:05

Hallo Lade- Fachleute,
ich möchte meinem Arbeitgeber eine Ladesäule empfehlen. Daran möchte ich evtl. den i3 oder den/die Zoe laden.
Den Typ, Hersteller und Preis möchte ich gerne wissen, damit das Budget in 2014 dafür eingeplant werden kann.

Wunschvorstellung:
- Öko-Stromabrechnung für mich
- mind. 2 Ladestecker, damit noch weitere Kollegen laden können (erweiterungsfähig)
- volle i3 Funktionalitäten bzw. Kompatibilität (Innenraum- und Hochvoltspeicherkonditionierung)
- Standardladung reicht

Am liebsten wäre mir, mein Arbeitgeber muss nur sein Einverständnis geben und den Rest macht z.B. der lokale Stromversorger. Ach ja, das Kabel zum Parkplatz wäre kein Problem.

Danke für Eure Hilfe
i3 Code I01
Benutzeravatar
Lichtfan
 
Beiträge: 41
Registriert: Do 28. Feb 2013, 15:39
Wohnort: NRW

Anzeige

Re: Ladesäulen beim Arbeitgeber

Beitragvon MarkusD » Di 24. Sep 2013, 20:53

Leider kann ich dir bei den Ladesäulen nicht helfen.

Aber wenn du es geschafft hast, deinem Arbeitgeber eine Ladesäule "aufzuschwatzen", laß mich bitte wissen, wie du das angestellt hast.
Selbst ein großer Elektrokonzern in Deutschland schiebt rechtliche Gründe vor, warum nichtmal bestehende Ladesäulen erneuert werden können, weil er dann offiziell zum "Stromverkäufer" werden würde.

Gruß
Markus
MarkusD
 

Re: Ladesäulen beim Arbeitgeber

Beitragvon JuergenII » Mi 25. Sep 2013, 08:00

Lichtfan hat geschrieben:
Hallo Lade- Fachleute,
ich möchte meinem Arbeitgeber eine Ladesäule empfehlen. Daran möchte ich evtl. den i3 oder den/die Zoe laden.
Den Typ, Hersteller und Preis möchte ich gerne wissen, damit das Budget in 2014 dafür eingeplant werden kann.

Kommt drauf an ob es sich auch um eine öffentliche Ladestation handeln soll. Geht es nur um die Mitarbeiter wäre wohl die einfachste Lösung eine normale Steckdose mit separatem Zähler. Normalerweise reichen die Arbeitszeiten aus um die heutigen E-Fahrzeuge damit zu laden. Das würde bis auf den Zoe auch klappen. Aber auch der wird, wenn ich das richtig im Kopf habe, demnächst ein entsprechendes Ladekabel bekommen.

P&C Deutschland bietet auch Ladesäulen für ihr System an. Kosten um die 2.000 Euro. Hätte den Vorteil, das man gegen einen kleinen Obolus von 50 Euro das gesamte Netz von denen nutzen kann. Wobei ich glaube, dass die Ladestation auch unabhängig gekauft werden kann. Hier der direkte Link zu emco. Ansonsten würde ich mich dann wohl erst mal mit dem Versorgungsanbieter in Verbindung setzen.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Ladesäulen beim Arbeitgeber

Beitragvon xado1 » Mi 25. Sep 2013, 08:46

Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4046
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: Ladesäulen beim Arbeitgeber

Beitragvon Spürmeise » Mi 25. Sep 2013, 09:26

xado1 hat geschrieben:
http://wallb-e.jimdo.com/shop/

Hört sich mal nach einer praktikablen Wallbox an, wenn sie denn nicht nur mit Photoshop zusammengebaut ist. Schwellenpreise ohne MwSt finde ich bedenklich.

Schön wäre es, wenn der Hersteller technische Daten (z.B.: FI/LSS enthalten oder nicht) angeben würde. Und wie das Innenleben z.B. mit MID Zähler aussehen würde, oder die Version mit dem fest angeschlossenem Kabel. Eine Option Schlüsselschalter ja/nein soll es ja auch geben, die wäre bei der Bestellung nicht konfigurierbar.
Spürmeise
 


Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Airger und 4 Gäste