Laden und Ladeverluste

Laden und Ladeverluste

Beitragvon Goingi3 » Mo 5. Mai 2014, 08:51

Hallo Leute!

Wer ein Elektroauto fährt, der interessiert sich natürlich auch für Verbrauch und Kosten.
Ich möchte Euch daher einmal ein paar Daten aus meinen letzten Aufzeichnungen liefern.

Die Fahrten beginnen immer mit einem Ladestand von 100%. Nach der Fahrt wird der Akku wieder vollgeladen.
Ich notiere jeweils den Durchschnittsverbrauch laut Bordcomputer für die letzte Fahrt und den Verbrauch laut unmittelbar vor der Wallbox montiertem geeichten Zähler. Der Ladestrom beträgt immer 14,4 Ampere.

Beispiele:

Liste Verbrauch.JPG


Nach diesen und vielen anderen Aufzeichnungen kann ich jetzt wesentlich bessere Aussagen machen, muss aber meine früheren Messergebnisse revidieren. Der echte Durchschnittsverbrauch des BMW i3 liegt offensichtlich um ca. 20 – 30 % höher, als die Angabe laut Bordcomputer (!).

Meine besten Verbrauchsergebnisse laut Bordcomputer lagen bisher bei 9,5 kWh/100 km, das wären dann grob 12 kWh/100 km laut Zähler.

Ich bin etwas überrascht über die hohen Differenzen. Auffallend ist, dass die Differenzen nicht unbedingt gleichmäßig sind. Es kommen sowohl Differenzen von 10% bis 15% als auch von 30% bis 35% vor. BMW sollte jedenfalls versuchen, die Angaben laut Bordcomputer an die Praxiswerte anzugleichen. Es wird dem Fahrer sonst immer ein wesentlich geringerer Verbrauch suggeriert. Das ist ein Schönheitsfehler und kommt beim Kunden nicht unbedingt gut rüber.

Im Vergleich zu einem „Benziner“ ist es allerdings nicht so gravierend, ob man nun 12 kWh/100 km oder 17 kWh verbraucht. Man fährt jedenfalls um Welten kostengünstiger und umweltfreundlicher.

Ich werde die Messungen vorerst weiterführen. Vielleicht gelingt es mir, Zusammenhänge zwischen unterschiedlichen Parametern wie z.B. dem Ladestrom und der Temperatur herzustellen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Goingi3
 
Beiträge: 64
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 18:44

Anzeige

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon midimal » Mo 5. Mai 2014, 09:29

Hi!

Die Ladeverluste liegen also im Schnitt bei 28.3% .
Oha....
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5975
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon TeeKay » Mo 5. Mai 2014, 10:14

Wenn ich im Auto sitze und fahre, dann interessiert mich doch, wie viel Energie ich aus der Batterie entnahm und wie viel noch drin ist. Wie viel ich dann beim Aufladen brauche, ist für die Einschätzung der realen Restreichweite bei der Fahrt dagegen unwichtig.

Der Ladeverlust steht bereits im Datenblatt: 30,4%.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon Spürmeise » Mo 5. Mai 2014, 10:30

Goingi3 hat geschrieben:
Die Fahrten beginnen immer mit einem Ladestand von 100%. Nach der Fahrt wird der Akku wieder vollgeladen.

Erhöhte Werte bei relativ geringer Energieentnahme (z.B. 43 km) könnten durch ein Akku-Balancing zum Ladeende erklärbar sein.
Spürmeise
 

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon green_Phil » Mo 5. Mai 2014, 11:09

...durch das Balancing und die Tatsache, dass im Verhältnis recht lange im höhen SOC-Bereich geladen wird, also sehr langsam. Das ist ineffizient, da die Ladeelektronik aktiv ist, aber nur wenig Energie im Akku landet.
Effizient laden bedeutet also bei kleinem SOC anfangen und nicht jedes Mal bis auf 100 %, auch um sich ein unnötiges Balancing zu sparen. :)
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon Hasi16 » Mo 5. Mai 2014, 11:45

Mal ne Frage: Das Balancing hat doch bestimmt einen Sinn. Warum wird so was gemacht, wenn die User-Erfahrung ist: "Bitte vor 100 % die Ladung abbrechen."? Für mich passt das nicht zusammen. Da hätten die Hersteller doch gleich per Default einstellen können, dass bei 80 % aller Ladung kein Balancing durchgeführt wird und die Ladung bei 99 % abgebrochen wird, der Boardcomputer aber trotzdem 100 % anzeigt.
Hasi16
 

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon green_Phil » Mo 5. Mai 2014, 11:55

Ganz einfach: Weil die Hersteller nicht wissen, wie oft Du Dein Auto ganz voll lädst. Ein Balancing ist ja nicht unnötig, sondern sinnvoll! Nur muss es nicht jedes Mal durchgeführt werden - einige Leute stecken ja das EV nach 10 km Arbeitsweg täglich wieder über Nacht an die Dose. Wenn die Zellen gut ausgewählt wurden, dann sollte ein Balancing pro Woche völlig ausreichen, meine ich.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon endurance » Mo 5. Mai 2014, 12:04

Da stellt sich mir die Frage wie stelle ich ein, dass nur bis 80% oder 90% geladen wird?
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3398
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon TeeKay » Mo 5. Mai 2014, 12:15

green_Phil hat geschrieben:
Wenn die Zellen gut ausgewählt wurden, dann sollte ein Balancing pro Woche völlig ausreichen, meine ich.


Bei den Drillingen steht im Handbuch, dass sogar nur einmal alle zwei Wochen genügt.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon Michael4711 » Mo 5. Mai 2014, 12:17

Hallo zusammen,

meines Wissens nach ist das Balancing dafür gut, dass die schwächste Zelle mögl. nahe an die obere Zellen herangefahren wird. Das fängt bei meinem MTE so bei 90% an und die Ladeleistung wird dann stufenweise von z.B. 32A auf ganz am Ende 2-3A zurück gefahren und dann automatisch beendet. D.h. natürlich auch, dass die letzten 5%-8% unverhältnismäßig lange dauern.

Soweit ich verstanden habe, bestimmt der unterste Zellwert auch die Gesamkapazität die der Akku letzendlich aufgenommen und zur Verfügung stellen kann. Kenne mich damit aber nicht wirklich aus.


Den Ladeverlust von Euch kann ich bei meinem MTE so nicht bestätigen. Fahre ich bei 100% los und verbrauche auf einer Strecke 8kWh (lt. Bordcomputer) und lade dann wieder auf 100% voll, gehen in der Regel so 8,1 kWh wieder rein. +/- 0,1 oder 0,2. Also nicht der Rede wert.
Lt. digitalem Zähler im Stromkasten wurden aber ca. 8,8 - 9,2 kWh an das Fahrzeug abgegen. Also ca. 10-15% mehr, als der Bordcomputer beim Laden angegeben hat. Also der Ladeverlust der dann netterweise auch meinen Akku, Elektronik und den Motor aufgeheizt hat.

VlG

Michael
Benutzeravatar
Michael4711
 
Beiträge: 274
Registriert: Mi 27. Nov 2013, 17:02

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Algo und 1 Gast