Laden mit dem i3

Re: Laden mit dem i3

Beitragvon AndiH » So 17. Apr 2016, 12:04

Hallo,

man kann an eigentlich allen aktuellen e-Autos einen maximal Wert angeben, allerdings macht das selten Sinn, da das BMS den Volladewert eh auf Akkuverträgliche Werte begrenzt, d.h. ein "Überladen" eh nicht möglich ist. Wozu willst du denn den Wert begrenzen?

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.400 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1202
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Anzeige

Re: Laden mit dem i3

Beitragvon endurance » So 17. Apr 2016, 12:07

nope - geht nicht, er lädt bis voll.
Als workaround könnte man die Ladefenster für Stromspartarife nutzen. Bei dem kleinen Akku macht aber die Begrenzung auch nicht wirklich sinn - es sei denn das Fahrzeug steht danach eine halbe Ewigkeit (womöglich bei Hitze).

@AndiH: geht das beim i3?
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3398
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Laden mit dem i3

Beitragvon eCar » So 17. Apr 2016, 13:08

Schade, der Hintergrund bei mir ist folgender:
Ich lade mein E-Auto i.d.R. kostenlos am Arbeitsplatz (heute an einer öffentlichen Ladesäule, in Zukunft direkt im Firmenparkhaus). Wenn ich abends oder am Wochenende noch so viel fahre, dass ich den Arbeitsweg am nächsten Tag nicht mehr schaffen würde, dann hänge ich das Auto über Nacht einfach zu Hause ans Ladekabel und stelle das Limit auf 60 oder 70%. Damit schaffe ich den Arbeitsweg problemlos und habe trotzdem nicht unnötig viel zu Hause geladen.

Ein weiterer Grund ist die Rekuperation, die nach einer 100% Ladung sehr eingeschränkt ist. Wenn im Sommer die Reichweite im Alltag nicht mehr so das Thema ist, setze ich oft ein generelles Limit von 90%. Die Rekuperation ist dann nach dem Laden direkt voll verfügbar. Letzten Sommer hatte ich nur etwa einmal pro Woche auf 100% geladen.

Ein weiterer Nebeneffekt ist natürlich, dass das Auto mit dieser Strategie selten längere Zeit mit 100% abgestellt ist. Ich weiß, dass das BMS eigentlich verhindert, dass dem Akku irgendetwas passiert. Trotzdem hört man immer wieder, dass die Lebensdauer der Akkus steigt, je weiter weg man von 0% und 100% bleibt. Mein e-Golf zeigt nach über 40.000 km jedenfalls noch keine Einbußen in der Kapazität. Ob das auch bei permanentem Vollladen der Fall gewesen wäre - vermutlich ja, sicher weiß ich es aber nicht. Insgesamt ist der Lebensdauer-Aspekt für mich beim Ladelimit sekundär.

@endurance:
Wie würde das mit dem Ladefenster genau funktionieren? Das könnte ich nächste Woche dann mal ausprobieren.
eCar
 
Beiträge: 594
Registriert: So 3. Nov 2013, 10:43

Re: Laden mit dem i3

Beitragvon DADA » So 17. Apr 2016, 13:17

Das Thema Vollladen und Rekuperation hat mich auch schon oft gestört: Lade immer in der vierten Etage eines Parkhauses. Dann rolle ich voll geladen runter und ärgere mich immer, dass er die mechanische Bremse zieht :cry:

Das mit den Ladefenstern könnte man allerdings tatsächlich mal probieren: Dem Auto vorgaukeln, dass man einen Haupt- und Nebenzeiten-Tarif hat und die Nebenzeiten etwas "knapp" einstellen, so dass er am nächsten morgen dann einfach noch nicht voll ist.

Klingt aber mühsam, da man das dann je nach Start-SOC jedesmal anpassen müsste ...
Benutzeravatar
DADA
 
Beiträge: 14
Registriert: So 3. Jan 2016, 19:08

Re: Laden mit dem i3

Beitragvon Semi » So 17. Apr 2016, 15:32

Zeitschaltuhr?

Gruss
Semi
Semi
 
Beiträge: 243
Registriert: So 14. Jul 2013, 15:53
Wohnort: Zürich

Re: Laden mit dem i3

Beitragvon AndiH » So 17. Apr 2016, 15:45

Zu Rekuperation : Es ist i.d.R. besser wenn das auch mal kurz wegfällt, sonst sind eure Bremsscheiben irgendwann so voll Flugrost das die gar nicht mehr zu gebrauchen sind. Außerdem hat sich das nach wenigen Kilometern erledigt und auch bei E-Autos ist es effizienter das Bremsen zu vermeiden anstatt auf die Rückgewinnung zu vertrauen (>30% Verlust)

Zu Endwert für Ladung : Kann tatsächlich auch sein das der i3 das nicht kann, ich hab keinen i3. Um Strom/Geld zu sparen würd ich das auch nicht vermissen, da man ziemlich lange 30% der Akku Kapazität sparen müsste um das auf der Abrechnung zu sehen. Wegen der Akku Lebensdauer : Bei VW steht drin das man das Fahrzeug nicht länger als 4 Monate vollgeladen stehen lassen soll, wegen der paar Stunden würde ich mir da noch keine Gedanken machen. Wenn es dir wirklich darauf ankommt kannst du mit Zielzeit für die Vollladung arbeiten (falls der i3 das kann :-)

Aber ganz ehrlich : Für diesen Fall würde ich mir überhaupt keine Gedanken machen. Wenn das dem Akku schaden könnte wären wir noch Jahrzehnte vom Durchbruch entfernt.

Die E-Autos die heute angeboten werden sind in diesem Bereich schon recht gut, sonst gäbe es keine Garantie die länger ist als ein Jahr von den Herstellern.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.400 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1202
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: Laden mit dem i3

Beitragvon Major Tom » So 17. Apr 2016, 17:15

Beim i3 sind sowieso Puffer eingerechnet, d.h. wenn er 100% anzeigt, dann ist er nicht 100%ig voll. Nur der nutzbare Bereich ist zu 100% gefüllt.
Bei 0% ist der Akku auch nicht leer (darum gibt es auch Brutto- und Nettowerte bzgl. der Akkukapazität).
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah)
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1018
Registriert: So 26. Jan 2014, 18:29

Re: Laden mit dem i3

Beitragvon i300 » So 17. Apr 2016, 18:02

Ich stecke meinen i3 zuhause meist ein, schon um vorklimatisieren zu können ohne SOC-Verlust. Ich möchte aber meist nicht, dass er jedesmal vollgeladen wird, da ich in der Nähe eine Tripplesäule (Grunewald) habe in deren Umgebung ich mein Geh-Runde absolviere oder weil ich in Berlin zwischendurch lade (jeweils gratis). Dass sich das lohnt kann ich am Stromzähler der Wallbox sehen :prost: Weshalb gibt es Benzinpreis-Apps für Stinker...
Auf längeren Strecken spielt dieser Aspekt eher keine Rolle, im Alltag aber schon.

Es ist nicht soo kompliziert. Ich habe immer eine Abfahrtszeit in ca 7 Tagen eingestellt. Außerdem das Häkchen bei "Günstig laden" und eine Ladezeit nach Mitternacht (da steht er meist an der heimischen Stromquelle) von mind. 30 min. Dadurch wird er auch bei fast leerem Akku über Nacht wenigstens so weit geladen, sodass ich bequem bis zum Schnelllader oder bis Berlin komme. Wenn ich keine Zeit für die Ladepause habe, stelle ich rechtzeitig vor dem Termin per App die Abfahrtszeit, dann beginnt sofort das Laden.
Nachteile:
- spontane Langstrecke ist nicht (ohne Rex) möglich, da ja nur z.B. 20% geladen wurden.
- wenn man an einer AC-Säule zwischenlanden will, muss man das Häkchen bei "Sofort laden" machen. Sonst lädt er dort nicht ;) Notfalls kann man das aber auch per App nachholen, falls man es noch merkt.
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1302
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 21:49

Re: Laden mit dem i3

Beitragvon pillepalle82 » Mi 26. Apr 2017, 14:16

Hallo,

ich möchte einen gebrauchten i3 kaufen, habe eine längere Überführungsfahrt. Fahrzeug hat beide Schnelllademöglichkeiten.

Es ist nur ein Typ2 Kabel dabei, ist dies ausreichend für die Ladung an CC2 50km 80% in 40 Minuten? Oder braucht man ein anderes Kabel?

Wäre um jede Hilfe dankbar, möchte dann nicht unnötig lange an der Ladesäule hängen bleiben :D

Grüße und Danke
pillepalle82
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 14:13

Re: Laden mit dem i3

Beitragvon TomZ » Mi 26. Apr 2017, 14:23

CCS Stationen haben ein fest montiertes Kabel... da brauchst du gar nix kabeltechnisch
ex: i3 60 Ah BEV 07/14
neu: i3 94 Ah BEV 10/16
Benutzeravatar
TomZ
 
Beiträge: 376
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 10:59
Wohnort: Graz/Salzburg

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Algo und 1 Gast