Laden an Schuko-Außensteckdose

Re: Laden an Schuko-Außensteckdose

Beitragvon AlexDD » Do 15. Okt 2015, 20:21

An eine halbwegs modernen Schukodose würde ich das absolut entspannt sehen. Ich habe alle Ladevorgänge während meiner 1-monatigen Testphase mit einem Sunny Home Manager erfasst. Auch wenn die Ladung auf "HI" steht, kommt der i3 an Schuko nicht über 2550W (ca. 11A) hinaus. Das ist im Vergleich zu Wasserkochern o.Ä. alles im Rahmen und erübrigt m.E. eine gesonderte Installation, wenn der Stromkreis nicht gerade 50 Jahre alt ist....

Alex.
Tesla Model S 90D in Deep Blue Metalic, BMW i3 Rex in Solarorange, 20kWp PV, 50kWh Stromspeicher mit Notstrom
Benutzeravatar
AlexDD
 
Beiträge: 233
Registriert: Mi 22. Jul 2015, 20:59

Anzeige

Re: Laden an Schuko-Außensteckdose

Beitragvon eMarkus » Do 15. Okt 2015, 20:42

Nach Möglichkeit die Strecke von Terrasse zum Auto nicht mit aufgerollter Kabeltrommel überbrücken ! Ich rede aus Erfahrung !
eMarkus
 
Beiträge: 442
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 01:53

Re: Laden an Schuko-Außensteckdose

Beitragvon PowerTower » Do 15. Okt 2015, 21:00

Die Standardschalter sind für 10 A ausgelegt. Es gibt hochwertige Schalter, z.B. von Busch-Jaeger, die 16 A vertragen. Es gilt allerdings im Umgang mit Elektroutos etwas zu beachten: die Schalter dürfen lediglich eine Last von 2 A schalten, d.h. es muss vermieden werden, dass ein gerade mit vollem Ladestrom ladendes E-Auto über den Schalter vom Netz getrennt wird. Den entstehenden Lichtbogen sieht man durch den Schalter hindurch. Wenn das einmal passiert ist nicht weiter tragisch, aber bei regelmäßiger Anwendung verschmoren die Kontakte.

Wenn es der eigene Stellplatz ist, bleibt die Steckdose vermutlich eh immer an. Dann ist das egal. Ansonsten gilt, dass zuerst der Ladevorgang am Fahrzeug beendet werden muss.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4280
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Laden an Schuko-Außensteckdose

Beitragvon Spürmeise » Do 15. Okt 2015, 21:09

AlexDD hat geschrieben:
Auch wenn die Ladung auf "HI" steht, kommt der i3 an Schuko nicht über 2550W (ca. 11A) hinaus

Wieviel Watt oder Ampere zieht denn der ICCB, wenn er auf einer anderen Stufe eingestellt ist? Da nur nachgetankt werden soll, dürtfe eine niedrigere (= für eine Schuko-Installation sicherere) Stromstärke von der Ladezeit her auch ausreichen.
Spürmeise
 

Re: Laden an Schuko-Außensteckdose

Beitragvon AlexDD » Do 15. Okt 2015, 21:17

Auf "LOW" waren es maximal 1310W. (5,7A) Das habe ich nach einem Tag dann aber gleich hochgestellt, da man damit den i3 nachts nicht vollbekommt.

Alex.
Tesla Model S 90D in Deep Blue Metalic, BMW i3 Rex in Solarorange, 20kWp PV, 50kWh Stromspeicher mit Notstrom
Benutzeravatar
AlexDD
 
Beiträge: 233
Registriert: Mi 22. Jul 2015, 20:59

Re: Laden an Schuko-Außensteckdose

Beitragvon fabbec » Do 15. Okt 2015, 22:07

Volker.Berlin hat geschrieben:
DeJay58 hat geschrieben:
Eine fehlende Erdung hab ich noch nicht erlebt.

Ich schon. Hätte ich es nicht selbst erlebt, wäre ich auch nicht drauf gekommen. Wir haben lange gerätselt, warum der Tesla die besagte Dose nicht mag. Wohlgemerkt: Die Erde darf auch nicht einfach auf Null geklemmt sein, der Trick fällt zumindest dem Tesla auch auf!


Volker Berlin das ist Tesla Thema mit null und Phase und Schuko drehen! (Liegt am Tesla UMC )

Dem i3 ist das egal bzw liegt am iccb
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
fabbec
 
Beiträge: 1127
Registriert: So 16. Feb 2014, 14:04

Re: Laden an Schuko-Außensteckdose

Beitragvon DavideD » Fr 16. Okt 2015, 06:44

Ich würde sagen, es ist kein Problem: Eine hochwertige IP44 Außensteckdose mit einer Zuleitung die einen höheren Querschnitt hat als eine 'Standard' Leitung, ich habe 2,5 mm^2. Am anderen Ende habe ich einen kleinen digitalen Zähler. Gas ganze integriert in einem drehbarem Holzstamm :)
Natürlich habe ich das ganze zusammen mit einem Bekannten Elektriker verdrahtet und abnehmen lassen. Es Fliesen nicht zu vernachlässigende 2kw, ( vgl. Leistung eines Weber EGrills) und das die ganze Nacht.
Dateianhänge
image.jpg
BMWi3 REX - 180km/Werktag, Naturstrom AG Zu Hause, innogy ePower basic auf der Arbeit (100 % Ökostrom)
http://www.dibelladavi.de
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/sta ... -1.3178796
Benutzeravatar
DavideD
 
Beiträge: 22
Registriert: Fr 24. Apr 2015, 21:18

Re: Laden an Schuko-Außensteckdose

Beitragvon ATLAN » Fr 16. Okt 2015, 07:24

Unter den hier geschilderten Gegebenheiten sollte auf alle fälle ein Elektriker sich die Sache genau ansehen, da alleine der Schalter schon ein Risiko darstellt. Dem Fachmann muss aber auch eindringlich und klar gesagt werden, das hier dann 6-10 Stunden lang 10-16A Anliegen können, je nach ICCB. Diese Tatsache WISSEN gewöhnliche Elektrotechniker ohne Erfahrung mit E-Mobility nicht - So einen Lastgang eines Verbrauchers im Haushalt gab es bisher nicht.

Gemessen am Preis eines E-Mobils sind aber selbst die Kosten einer Typ2-Wallbox mitsamt fachgerechter Installation Peanuts. ;)

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Laden an Schuko-Außensteckdose

Beitragvon Volker.Berlin » Fr 16. Okt 2015, 08:56

DeJay58 hat geschrieben:
Das i3 ICCB kann max 12A. Die kannst Du beruhigt dauerhaft verwenden.

Rein informativ und ganz wertfrei möchte ich darauf hinweisen, dass Schutzkontakt-Steckverbindungen für eine Spitzenlast von 16 A und eine Dauerlast von 10 A spezifiziert sind. Wer beim Laden mit dem E-Auto 10 A überschreitet, bewegt sich außerhalb der Spezifikation. Soweit die Fakten. Alles weitere ist eine Frage der konkreten örtlichen Gegebenheiten und Gegenstand heißer (sic!) Debatten hier im Forum.

AlexDD hat geschrieben:
[...] Auch wenn die Ladung auf "HI" steht, kommt der i3 an Schuko nicht über 2550W (ca. 11A) hinaus. Das ist im Vergleich zu Wasserkochern o.Ä. alles im Rahmen [...]

Dieser Vergleich ist trügerisch: Ein Wasserkocher belastet die Kontakte nur für wenige Minuten, danach ist erstmal wieder lange Pause. Dasselbe gilt für alle anderen Haushaltsgeräte, die hohe Ströme ziehen: Waschmaschine, Bohrmaschine, ... Die hohe Last liegt für maximal ein paar Minuten an, nie für mehrere Stunden am Stück.

ATLAN hat geschrieben:
Dem Fachmann muss aber auch eindringlich und klar gesagt werden, das hier dann 6-10 Stunden lang 10-16A Anliegen können, je nach ICCB. Diese Tatsache WISSEN gewöhnliche Elektrotechniker ohne Erfahrung mit E-Mobility nicht - So einen Lastgang eines Verbrauchers im Haushalt gab es bisher nicht.

:!: Und sie kommen auch von allein (meistens) nicht auf die Idee.

Immer wieder eindrucksvoll:
https://www.google.com/search?q=schuko+ ... t&tbm=isch
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2135
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re: Laden an Schuko-Außensteckdose

Beitragvon Hasi16 » Fr 16. Okt 2015, 10:29

Volker.Berlin hat geschrieben:
Rein informativ und ganz wertfrei möchte ich darauf hinweisen, dass Schutzkontakt-Steckverbindungen für eine Spitzenlast von 16 A und eine Dauerlast von 10 A spezifiziert sind.

Das stimmt nicht. Die "10/16" bedeutet, 10 Ampere Gleichstrom, 16 Ampere Wechselstrom. (Damit will ich aber nur sagen, dass deine Aussage nicht stimmt, 16 Ampere Dauerlast halten sicher die wenigsten Dosen aus, aber 12 A Dauerlast ist auf keinen Fall außerhalb der Spezifikation!)

Der i3 prüft nicht, ob der Nullleiter vorhanden ist, man sieht es aber an einer Leuchtdiode am ICCB.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast