Ladeeffizienz und Ladedaten

Re: Ladeeffizienz und Ladedaten

Beitragvon Major Tom » Mo 10. Feb 2014, 19:02

Habe ich das richtig verstanden, dass ab 80% Akkustand die Ladeleistung drastisch reduziert wird?

In Konsequenz sollte somit an öffentlichen Ladestationen nur bis 80% geladen werden?
Ich frage, weil die Abrechnung nicht nach kWh, sondern nach Zeit erfolgt. Dann wären nämlich die letzten 20% extrem teuer.

Wie seht ihr das? Wäre eine Abrechnung nach geladenen kWh nicht fairer?
An einer 'normalen' Tankstelle bezahle ich doch auch nach Liter und nicht nach Dauer der Standzeit.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah)
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1017
Registriert: So 26. Jan 2014, 18:29

Anzeige

Re: Ladeeffizienz und Ladedaten

Beitragvon Curio » Mo 10. Feb 2014, 19:41

Hallo Tom,
das stimme ich Dir absolut zu - es sollte eigentlich immer nach kWh abgerechnet werden.
Deswegen finde ich zB auch einen BEW Autostromvertrag ohne Grundgebühr mit kWh Preis erheblich fairer als eine RWE SMS Aktivierung, die wieder nur "Stunden Ladezeit" freischaltet.

Trotzdem kann man schon fragen, warum der i3 so schnell und energisch runterregelt - die 7,4 kW sind gemessen an der Brutto-Kapazität ja ca. 1/3 - da könnte man doch sicher noch etwas näher an die 100% ranladen mit mehr Leistung.

Oder das ist eben der "extreme Schongang" der zu einem langen und glücklichen Batterieleben verhilft? :mrgreen:

Thomas
seit 04/2014 BMW i3 Atelier - Rasenmäher-Edition
Curio
 
Beiträge: 397
Registriert: Di 20. Aug 2013, 23:15
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Ladeeffizienz und Ladedaten

Beitragvon kai » Mo 10. Feb 2014, 20:01

Hi,

ich kann den Betreiber einer 22kw Standard Ladesäule verstehen.
Der möchte natürlich Umsatz machen, und nicht die Ladesäule mit Umsatzblockierern belegen.

Völlig legitim.

Ist dann eben "Technikvorteil" wenn es jemand schneller schafft :) Ganz einfach.

In Zukunft kann das auch heissen, das es z.B. 32kwh Akkus mit 7 kwh Ladereserve gibt damit 25 kwh (80%) normal geladen werden können. Bei einem Premium Hersteller würde ich so etwas sogar erwarten.

Der ZOE hat z.B. 26,5kwh und gibt nur 22kwh zum Laden frei. Wie ist es denn beim BMW da ist es glaube ich ähnlich, oder ?

Übrigens glaube ich auch das bei einphasiger Ladung das Balancing systembedingt länger lauern muß als bei dreiphasiger Ladung. Bei 3-phasiger Ladung hat jede Phase quasi nur ein 1/3 des Akkus zu beackern.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Ladeeffizienz und Ladedaten

Beitragvon Curio » Mo 10. Feb 2014, 21:40

kai hat geschrieben:
Ist dann eben "Technikvorteil" wenn es jemand schneller schafft :) Ganz einfach.
Wo Du Recht hast, hast Du Recht - aber auch die ZOE regelt am Ende die Ladeleistung runter...

kai hat geschrieben:
Übrigens glaube ich auch das bei einphasiger Ladung das Balancing systembedingt länger lauern muß als bei dreiphasiger Ladung. Bei 3-phasiger Ladung hat jede Phase quasi nur ein 1/3 des Akkus zu beackern.
Aha, und bei Gleichstromladung kann man gar kein Balancing mehr machen, weil gar keine Phase mehr da ist?

So dicht beieinander habe ich technisch begründete Aussage und "e-urbane Legende" selbst hier im Forum länger nicht beieinander gesehen...
seit 04/2014 BMW i3 Atelier - Rasenmäher-Edition
Curio
 
Beiträge: 397
Registriert: Di 20. Aug 2013, 23:15
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Ladeeffizienz und Ladedaten

Beitragvon kai » Mo 10. Feb 2014, 21:51

Hi Curio,

na wo der BMW i3 von 80% auf 100% runterlädt balanced, lade ich zuhause mit 22kw komplett von 0 auf 100% voll incl. Balancing :) Wieso ist denn die Zeit fürs Balancen so dermaßen viel schneller beim ZOE ?

Kann doch sein das das ein Nachteil der einphasigen oder der DC Ladung ist. Meßprotolle des ZOEe mit 43kw gibt es hier im Forum, vom BMW keines mit einer 50kw Ladung.

Komisch.

Auch eine "Normalladung" von 0% auf 100% mit 3,7kw einphasig am i3 wurde noch nicht dokumentiert. Die muss ja dann noch wesentlich länger dauern als 7,4 kw. 7 Stunden ?

Macht doch mal, dann sehen wir die Fakten. Man wird ja noch mal ne Idee hier reinwerfen dürfen. Messen müssen es die BMW Besitzer aber schon selber.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Ladeeffizienz und Ladedaten

Beitragvon endurance » Mo 10. Feb 2014, 22:07

Ich habe noch keinen i3 sonst wuerde ich sofort mal eine CCS Säule aufsuchen um zu testen.

Mal ne Frage in den Raum - balancen braucht man doch nur wenn die Zellen sich unterschiedlich verhalten. Sollten diese entsprechend selektiert worden sein ist Balancing eigentlich unnötig (zumindest weniger ausgeprägt). Wenn die Ladekurve wirklich vom Balancing abhängt sollte diese eigentlich für unterschiedliche Autos unterschiedlich aussehen - es sei denn wir nehmen an die Zellen sind überall gleich "schlecht" abgestimmt.

Weiss eigentlich jemand welches Verfahren verwendet wird - termische Vernichtung der Energie oder gezielte ladesteuerung pro Zelle?
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3398
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Ladeeffizienz und Ladedaten

Beitragvon Curio » Mo 10. Feb 2014, 22:45

kai hat geschrieben:
Kann doch sein das das ein Nachteil der einphasigen oder der DC Ladung ist. Meßprotolle des ZOEe mit 43kw gibt es hier im Forum, vom BMW keines mit einer 50kw Ladung.

Komisch.

Auch eine "Normalladung" von 0% auf 100% mit 3,7kw einphasig am i3 wurde noch nicht dokumentiert. Die muss ja dann noch wesentlich länger dauern als 7,4 kw. 7 Stunden ?

Macht doch mal, dann sehen wir die Fakten. Man wird ja noch mal ne Idee hier reinwerfen dürfen. Messen müssen es die BMW Besitzer aber schon selber.

Gruß

Kai


Klar, du darfst alles hier reinwerfen. Ich hätte mich gleich an die erste aller Forumsregeln halten sollen...
seit 04/2014 BMW i3 Atelier - Rasenmäher-Edition
Curio
 
Beiträge: 397
Registriert: Di 20. Aug 2013, 23:15
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Ladeeffizienz und Ladedaten

Beitragvon kai » Mo 10. Feb 2014, 23:12

@curio

Danke ! Ich habe dann Hoffnung mal erklärt zu bekommen wieso ich mit 22kw AC den ZOE von 0 auf 100% schneller aufladen kann als der i3 mit 50 kw DC.

Ich bin sehr gespannt. Vorteil der 3 Phasen ? Das wäre echt der Hammer. Wie ist es beim Leaf mit 50kw DC ?

Gruß
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Ladeeffizienz und Ladedaten

Beitragvon eigenstromer » Do 20. Feb 2014, 13:18

Bitte bleibt dran an dem Thema. Mich würde interessieren, Wie viele kWh ab Steckdose für eine Vollladung erforderlich sind bei Ladung mit:

a) Standard Mode 2 (Lieferumfang) ohne Einbau Schnell-Laden 4U8/4U7
b) 1-phasig 16A Mode 3 ohne Einbau Schnell-Laden 4U8/4U7
c) Standard Mode 2 mit Einbau Schnell-Laden 4U8/4U7
d) 1-phasig 16A Mode 3 mit Einbau Schnell-Laden 4U8/4U7

ams (25/13) hat z. B. 20,6 kWh ermittelt, aber keiner weiß, wie geladen wurde und welcher Lader verbaut war.
Ich vermute nämlich, dass der Einbau des Schnell-Laders die Effizienz der Schuko-/ oder Langsamladung verschlechtern könnte.
Die bitteren Erfahrungen mit dem Zoe zeigen ja, dass die Ladeeffizienz von bestenfalls 25,5/22 (schlecht) bis 28,5/22 (sauschlecht) reicht. Die Schukoladung ist noch miserabler.
Einzig der eUp scheint effizient zu laden: 19 kWh ab Steckdose für 18,7 KWh Kapa.
Benutzeravatar
eigenstromer
 
Beiträge: 37
Registriert: Di 18. Feb 2014, 22:22
Wohnort: Rheinland

Re: Ladeeffizienz und Ladedaten

Beitragvon kai » Do 20. Feb 2014, 13:55

Hi Eigenstromer,

na dann schau Die doch mal die gemessenen Verluste des i3 an, hat EVPlus schon schön bei 7,4kw nachgemessen. Musste mal suchen hier unter i3. Die waren glaube ich sogar noch höher als beim ZOE :)

BMW hat die Zahlen natürlich auch, veröffentlich sie aber nicht. Viel Spaß. Und der i3 hat diese Verluste bei KLEINEN Ladeleistungen. Wie sieht es erst dann bei Schnelladung aus ? Oje, Oje. ZOE ist dagegen optimal bei 3-phasiger Ladung, fährt also schon in der BMW "Lade-Zukunft".

Ich habe ab 3-phasiger Wallbox einen Verbrauch von 19kwh über Sommer/Winter gemittelt gemessen. Die Verluste sind so 14-16% Verlust gegenüber der Boardcomputeranzeige.

BEI 11kw-22kw Ladeleistung. Ich lade überhaupt nicht einphasig, das wäre ja technologischer Rückschritt.

Nur mal so, das ist real gemessen über 6 Monate im Familienbetrieb des Autos, davon 3 Monate Winterreifen usw.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste