Lade(Anfänger)-Frage zum I3

Re: Lade(Anfänger)-Frage zum I3

Beitragvon DerOstfriese » Do 25. Jan 2018, 16:23

LocutusB hat geschrieben:
Ich könnte mir dies hier vorstellen: Routenplanung


Scheint gut zu sein, heißt im Umkehrschluss aber auch, ich brauche 3 Ladekarten (EnBW, BS Energy, Tank&Rast) - ist Tank&Rast eigentlich noch kostenlos? Sollte das nicht umgestellt werden?

So, hier mal eine andere Idee, wobei ich sagen muss, das 3 Stops rausfallen könnten (1, 5 und 7), da die "übrig" sind. Dafür brauche ich, laut Routenplaner, keine Ladekarten mir zu besorgen. Was sagen die Erfahrenen hier, braucht man Ladekarten um die o.g. Tour zu nehmen, oder kann man sich auch so durchschleusen ohne Ladekarten wenn es am Ende nicht auf 5 Minuten an kommt? Wie sind eure Erfahrungen? Wie gesagt, würde ja gerne "kostenlos" unterwegs sein.

http://www.goingelectric.de/stromtankst ... r/1930409/
DerOstfriese
 
Beiträge: 20
Registriert: Do 25. Jan 2018, 13:24

Anzeige

Re: Lade(Anfänger)-Frage zum I3

Beitragvon EMOTION » Do 25. Jan 2018, 16:48

Den 94er kann man auch gerne mal bis 95% laden lassen. Das sind nur ein paar Minuten mehr. Der lädt nach 80% wesentlich schneller als der 60er.
Musst du dann auch wieder zurück damit? Kann man am Tropical Island laden? Ansonsten musst du ja auch einrechnen, auf dem Weg zurück bis zur ersten CCS Säule nach Zossen zu kommen.
i3 60Ah REX 06/2014 - 06/2017 = 120.000 km
i3 94Ah REX 06/2017 -
Audi A2 Bj 2000 = 310.000 km
Benutzeravatar
EMOTION
 
Beiträge: 220
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 17:20
Wohnort: Westküste Schweden

Re: Lade(Anfänger)-Frage zum I3

Beitragvon DerOstfriese » Do 25. Jan 2018, 16:56

Ja, ich "muss" wieder zurück und ja, man kann vor Ort laden mit Typ2 11kW - aber das ist mir dann ja egal weil ich vor Ort bin. Allerdings, welcher Adapter ist das der gebraucht wird?

"Elektrofahrer welche auf die Ladung vor Ort angewiesen sind sollten Equip­ment für Schuko und CEE16 mitbringen, da vor Ort nur 2-Stück Typ2 Dosen zur Verfügung stehen."

Ansonsten finde ich meine Variante auch nicht schlecht (wie gesagt 1, 5 und 7 sind Optionen) und Tank&Rast muss mitspielen, da rufe ich wohl morgen mal an. Wenn von euch keine Einwände mehr kommen sollten wäre das wohl meine Variante (1x 22kW, die anderen mit 50kW)
DerOstfriese
 
Beiträge: 20
Registriert: Do 25. Jan 2018, 13:24

Re: Lade(Anfänger)-Frage zum I3

Beitragvon EMOTION » Do 25. Jan 2018, 17:16

Schuko-Ladegerät ist im Auto und lädt den 94er in 10 Stunden auf. Also eigentlich brauchst du nix anderes.
CEE ist der grosse rote Stecke für Starkstrom, in zwei Ausführungen und Grössen: 16A und 32A.
Ach ja, CEE gibts auch einphasig, dann ist er aber blau und ist sehr häufig auf Campingplätzen zu finden.
Typ 2 ist halt der spezielle E-Auto Stecker, den man (bei BMW) dazukaufen muss.

Aber wie gesagt, mit dem Schuko-Teil bist du auf der sicheren Seite.
i3 60Ah REX 06/2014 - 06/2017 = 120.000 km
i3 94Ah REX 06/2017 -
Audi A2 Bj 2000 = 310.000 km
Benutzeravatar
EMOTION
 
Beiträge: 220
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 17:20
Wohnort: Westküste Schweden

Re: Lade(Anfänger)-Frage zum I3

Beitragvon phonehoppy » Do 25. Jan 2018, 17:29

Wenn Du weniger als 10 Stunden am Ziel bleibst und nur den Ladeziegel von BMW dabei hast, könnte es bei Ankunft mit leerem Akku knapp werden, falls Du keine der beiden Typ2-Steckdosen erwischst und planst, mit vollem Akku wieder zum Rückweg zu starten. Ein "Adapter" für CCE16 ist so etwas wie:

- JuiceBooster 2
- NRGKick
- GO-e
- EVSE
- Tesla UMC
usw.

Mit diesen Dingern kann man den i3 in ca. 3,5h vollladen, sofern eine rote CEE16 oder CEE32-Steckdose vorhanden ist.
Dies sind allerdings recht teuer und für eine Probefahrt würde ich mir jetzt nicht direkt eine anschaffen. Kaufst Du allerdings einen i3 und fährst auch in unbekanntes Gebiet, ist so eine Ladebox sehr empfehlenswert. Vielleicht kannst Du ja noch irgendwo eine ausleihen?
BMW i3 94Ah seit 10/2016. Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 946
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 21:07

Re: Lade(Anfänger)-Frage zum I3

Beitragvon Fridgeir » Do 25. Jan 2018, 18:05

DerOstfriese hat geschrieben:
Ja, ich "muss" wieder zurück und ja, man kann vor Ort laden mit Typ2 11kW - aber das ist mir dann ja egal weil ich vor Ort bin. Allerdings, welcher Adapter ist das der gebraucht wird?


kleiner Tipp, wenn Du ins Tropical Island willst; kündige Dich als 'Weitreisender" an und erkläre, dass Du dringend auf Strom angewiesen bist. Die Hausmeister helfen zur Not auch mit einem Schukoanschluss und achten auch darauf, dass die Plätze an der Säule nicht zu geparkt werden; ein Anruf vorher ist aber nicht verkehrt.

Achtung auf der Rücktour, CCS Buckautal Nord dürfte noch defekt sein, dagegen hilft etwa 10km weiter der Allego-Lader Theeßen (geht zB mit NewMotion). In Magdeburg kannst Du den CCS Ladepunkt vom Rothenseer Autohaus anfahren, dieser ist Tag und Nacht frei zugänglich, es ist der wenigen VW Autohäuser, die auch Fremdmarken nicht vertreiben. Willst Du in Peine Pause machen? Ansonsten sind auf der A2 mittlerweile genügend CCS-Lader, da kommt man gut durch.

Ach noch etwas vergessen, anstelle im A10 Center in Wildau könntest Du, zumindest während der Öffnungszeiten bei Kaufland in Königs-Wusterhausen laden.
BMW i3 - 60Ah - BEV (Baudatum 09-2013) - I001-18-03-530 - max.SoC 19,4kWh nach 17,8kWh (Erläuterungen zum kWh-Update siehe hier); seit 02/2018 max.SoC zwischen 17,5-18,0kWh

Mach' mit beim BMW i-Team zur eRuda 2018!

FAQ-Thread für den BMW i3
Benutzeravatar
Fridgeir
 
Beiträge: 2777
Registriert: Di 8. Sep 2015, 14:38
Wohnort: Berlin

Re: Lade(Anfänger)-Frage zum I3

Beitragvon INRAOS » Do 25. Jan 2018, 20:36

Die Reichweite geht bei winterlichen Temperaturen deutlich in den Keller.

Heute bei 10 bis 15‘C im Plusbereich kannst Du noch mit 170-180 km Reichweite bei Autobahngeschwindigkeit 110 bis 120 km/h rechnen.

Wenn es aber fast friert und evtl. noch regnet/schneit, dann wird es schon mit 150 km knapp werden.

Das Größte Problem für mich auf der Langstrecke sind die unterschiedlichen Freischalt-Möglichkeiten der Ladesäulen, teils nur per App, teils mit RFID-Karte, und mit immer wieder unterschiedlichen Anbietern.

Bei uns in NRW sind jetzt die T&R seit zwei Wochen gebührenpflichtig - je nach Stromanbieter aber auch wieder nur mit unterschiedlichen Freischalt-Möglichkeiten. Dazu gibt es aktuelle Threads - im innige Thread hab ich gestern von meinen Ladeerlebnissen ausführlich berichtet
BMW i3 BEV 94 Ah seit 29.12.2016. Mittlerweile schon über 27.000 km vollelektrisch gefahren.
Passat GTE seit 28.08.2018. Das Abenteuer PHEV beginnt - es gibt noch viel zu entdecken.
INRAOS
 
Beiträge: 611
Registriert: Fr 14. Okt 2016, 21:05
Wohnort: Delbrück

Re: Lade(Anfänger)-Frage zum I3

Beitragvon DerOstfriese » Do 25. Jan 2018, 21:28

EMOTION hat geschrieben:
Schuko-Ladegerät ist im Auto und lädt den 94er in 10 Stunden auf. Also eigentlich brauchst du nix anderes.
CEE ist der grosse rote Stecke für Starkstrom, in zwei Ausführungen und Grössen: 16A und 32A.
Ach ja, CEE gibts auch einphasig, dann ist er aber blau und ist sehr häufig auf Campingplätzen zu finden.
Typ 2 ist halt der spezielle E-Auto Stecker, den man (bei BMW) dazukaufen muss.

Aber wie gesagt, mit dem Schuko-Teil bist du auf der sicheren Seite.


Ahhh, jetzt habe ich das mit dem CEE16 und Schuko verstanden. Starkstrom 16A haben wir zu Hause auch, daher kenne ich den schon. Wenn Adapter dabei sind kann da ja auch nix schief gehen.

phonehoppy hat geschrieben:
Wenn Du weniger als 10 Stunden am Ziel bleibst und nur den Ladeziegel von BMW dabei hast, könnte es bei Ankunft mit leerem Akku knapp werden, falls Du keine der beiden Typ2-Steckdosen erwischst und planst, mit vollem Akku wieder zum Rückweg zu starten. Ein "Adapter" für CCE16 ist so etwas wie:

- JuiceBooster 2
- NRGKick
- GO-e
- EVSE
- Tesla UMC
usw.

Mit diesen Dingern kann man den i3 in ca. 3,5h vollladen, sofern eine rote CEE16 oder CEE32-Steckdose vorhanden ist.
Dies sind allerdings recht teuer und für eine Probefahrt würde ich mir jetzt nicht direkt eine anschaffen. Kaufst Du allerdings einen i3 und fährst auch in unbekanntes Gebiet, ist so eine Ladebox sehr empfehlenswert. Vielleicht kannst Du ja noch irgendwo eine ausleihen?


Wir bleiben 5 Tage vor Ort, ich denke das schafft es der i3 selbst an einer Schuko-Dose voll zu werden ;) . Außerdem könnte ich mir vorstellen das ich in den 5 Tagen wohl mal die Chance habe eine der beiden Dosen zu erwischen.

Fridgeir hat geschrieben:
DerOstfriese hat geschrieben:
Ja, ich "muss" wieder zurück und ja, man kann vor Ort laden mit Typ2 11kW - aber das ist mir dann ja egal weil ich vor Ort bin. Allerdings, welcher Adapter ist das der gebraucht wird?


kleiner Tipp, wenn Du ins Tropical Island willst; kündige Dich als 'Weitreisender" an und erkläre, dass Du dringend auf Strom angewiesen bist. Die Hausmeister helfen zur Not auch mit einem Schukoanschluss und achten auch darauf, dass die Plätze an der Säule nicht zu geparkt werden; ein Anruf vorher ist aber nicht verkehrt.

Achtung auf der Rücktour, CCS Buckautal Nord dürfte noch defekt sein, dagegen hilft etwa 10km weiter der Allego-Lader Theeßen (geht zB mit NewMotion). In Magdeburg kannst Du den CCS Ladepunkt vom Rothenseer Autohaus anfahren, dieser ist Tag und Nacht frei zugänglich, es ist der wenigen VW Autohäuser, die auch Fremdmarken nicht vertreiben. Willst Du in Peine Pause machen? Ansonsten sind auf der A2 mittlerweile genügend CCS-Lader, da kommt man gut durch.

Ach noch etwas vergessen, anstelle im A10 Center in Wildau könntest Du, zumindest während der Öffnungszeiten bei Kaufland in Königs-Wusterhausen laden.


Wir haben dort ein Ferienhaus an dem ich Notfalls an der Schuko-Steckdose laden könnte, würde aber natürlich lieber am 11kW-Lader laden. Ich werde auf den Tipp mit den Hausmeistern bestimmt mal zurückkommen.
Ich werde mir wohl ein paar Ladeplätze raussuchen die ich im Backup halte, da könnten deine 2, 3 Lader mit draufkommen - ich würde aber halt gerne da Laden wo man keine Kundenkarten braucht.
Das mit dem Kaufland werde ich wohl machen, dann kann man da noch kurz einkaufen.

INRAOS hat geschrieben:
Die Reichweite geht bei winterlichen Temperaturen deutlich in den Keller.

Heute bei 10 bis 15‘C im Plusbereich kannst Du noch mit 170-180 km Reichweite bei Autobahngeschwindigkeit 110 bis 120 km/h rechnen.

Wenn es aber fast friert und evtl. noch regnet/schneit, dann wird es schon mit 150 km knapp werden.

Das Größte Problem für mich auf der Langstrecke sind die unterschiedlichen Freischalt-Möglichkeiten der Ladesäulen, teils nur per App, teils mit RFID-Karte, und mit immer wieder unterschiedlichen Anbietern.

Bei uns in NRW sind jetzt die T&R seit zwei Wochen gebührenpflichtig - je nach Stromanbieter aber auch wieder nur mit unterschiedlichen Freischalt-Möglichkeiten. Dazu gibt es aktuelle Threads - im innige Thread hab ich gestern von meinen Ladeerlebnissen ausführlich berichtet


Ja gut, wir haben jetzt mit 175km die letzte Route geplant, vielleicht erstelle ich mir noch eine Route mit 150km Reichweite.
Da sehe ich auch mein "Problem": ich möchte mir für die Woche eigentlich nicht ohne Ende Kundenkarten besorgen, gegen eine App-Freischaltung hätte ich zum Beispiel nix, aber möchte eigentlich keine Kundenkarten. Da sehe ich aber generell ein Grundproblem drin - ich würde ja sagen, RFID-Karten und so raus und dafür einfach ein Schacht für eine Kreditkarte rein, schon wäre das Problem gelöst, aber so .......
Mit Tank und Rast werde ich morgen mal telefonieren, mal sehen was die sagen in wie weit das schon umgestellt wurde.
DerOstfriese
 
Beiträge: 20
Registriert: Do 25. Jan 2018, 13:24

Re: Lade(Anfänger)-Frage zum I3

Beitragvon Akku » Fr 26. Jan 2018, 00:41

Moin,
Klima aus. Heizung 20-21 Grad, Stufe II (Verteilung : Scheibe,Mitte, Fuß) bei 115-120 km = Reichweite 175km.
1.Stopp : Ladestopp Ochtum Park
2.Stopp : ADAC Service Center Laatzen ( nicht BS VW immer voll)
3.Stopp : T&R Marienborn Süd kostenlos ( T&R Zweidorfer Holz beide Seiten € )
4.Stopp : T&R Buckautal Süd ( Wollin ist Defekt !!!) Mach 94% rein und dann 135 km bis Tropical

Retour:
Tropical voll los.
1.Stopp : Evtl. Buckautal Nord defekt." Versorgungsweg" nehmen nach Süd und dann wieder zurück.
Zur Not ->A2 Ausfahrt -> Magdeburg Rothensee "Autohaus Rothensee" auch kostenlos 50 kW.
2.Stopp: Lappwald Nord ( 94% voll )
3.Stopp: ADAC Laatzen
4.Stopp: Ochtum Park

Toller Tripp, läuft viel Spaß.

P.S.: Nach der 2. Ladung CCS zeigt der Akkubalken evtl. bei voll (100% ) max. 120 -140 km Reichweite an. Keine Panik dann. Kratz den 4. Ladebalken immer ein wenig an dann fährst du „ohne Puls „ :lol: :lol: . Im Schnitt fährst du 45 km wieder raus.

Mit freundlichen Grüßen
Akku
i3 94Ah ab Sept.2016 :mrgreen:
Benutzeravatar
Akku
 
Beiträge: 162
Registriert: Fr 15. Feb 2013, 05:43
Wohnort: Darmstadt-Dieburg

Re: Lade(Anfänger)-Frage zum I3

Beitragvon DerOstfriese » Fr 26. Jan 2018, 07:38

Coole Antwort, damit lässt sich arbeiten. Ja, das mit Wollin habe ich auch schon gesehen, die scheint ja schon länger aus zu sein laut Logs. Werde mir die Punkte mal eintragen, bzw. mal durchrouten. So kann man immer mehr schön eingrenzen wo man Laden kann.

Vielen Dank an euch erstmal das ihr einem Neuling hier im Forum gleich so helft - sehr nett von euch.
DerOstfriese
 
Beiträge: 20
Registriert: Do 25. Jan 2018, 13:24

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste