I3 Schuko Lader hat mir meine Schukodose geschmolzen

Re: I3 Schuko Lader hat mir meine Schukodose geschmolzen

Beitragvon LocutusB » Fr 9. Jun 2017, 12:30

Die meisten Schukodosen haben mit den 12A nicht ansatzweise ein Problem. Wenn aber die Stifte vom Stecker leichten Belag angesetzt haben und der Übergangswiderstand größer wird und evtl. schon minimal Funken auftreten ist es vorbei und die Dose samt Stecker erwärmt sich bis zur Zerstörung. Bei 9A ist das Risiko kleiner aber nicht weg. Regelmäßig ein- und ausstecken kann vorbeugen, aber auch hier könnten die Federn in der Dose ausleiern und zu größeren Widerständen führen.

Bring das ICCB zu BMW. Ich denke die tauschen es. Dann lass Dir von Deinem Elektriker anstelle des Schuko Steckers einen blauen CEE anschrauben und eine Dose dazu. Kosten überschaubar, Problem vom Tisch ...
BMW i3 - EZ 02/14 - 80tkm - 13,3kWh/100km (App), 15,5kWh/100km (Zähler) - Entwicklungsstand I001-17-07-500 - Stand 08/17
Benutzeravatar
LocutusB
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 22. Okt 2013, 18:30
Wohnort: MUC

Anzeige

Re: I3 Schuko Lader hat mir meine Schukodose geschmolzen

Beitragvon midimal » Fr 9. Jun 2017, 21:10

Ich werde bei der ICCB vom Elektriker nur den Stecker tauschen lassen.
MIt 9A werde ich 100% keine Probleme mehr haben
Das mit dem Aus-& Einstecken werde ich befolgen - danke!
Zuletzt geändert von Knobi am Sa 10. Jun 2017, 16:47, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollzitat
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5981
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: I3 Schuko Lader hat mir meine Schukodose geschmolzen

Beitragvon Carsten » Mo 12. Jun 2017, 06:04

Ich lade seit guten 3 Jahren mit 16A an dieser für 16A ausgelegten blauen Schukodose ohne Probleme
16a.jpg
Schuko blau 16A
16a.jpg (18.25 KiB) 621-mal betrachtet
i3 BEV seit 2/14
Benutzeravatar
Carsten
 
Beiträge: 784
Registriert: Di 17. Sep 2013, 05:53

Re: I3 Schuko Lader hat mir meine Schukodose geschmolzen

Beitragvon AndiH » Mo 12. Jun 2017, 08:32

Ist doch immer das selbe. Eine neuen, saubere, gut angeschlossene Schuko Steckdose verträgt 16A stundenlang ohne Probleme. Wenn nun allerdings im laufe der Zeit die Kontakte verschmutzen/oxidieren/abnutzen, die Federkraft der Kontakte nachlässt, oder der Stecker nachlässig gesteckt ist wird es heiß. Wenn es heiß wird steigt der Übergangswiderstand und es wird heißer...
Aus diesem Grunde wurde der Typ2 Stecker normiert. Wenn Ihr ein Auto für 30k fahrt gönnt euch doch die 600 Euro für eine kleine Wallbox und das Thema ist durch. Der Ziegel heißt nicht umsonst "Notlader".

Meine Meinung

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.400 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1214
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: I3 Schuko Lader hat mir meine Schukodose geschmolzen

Beitragvon Vanellus » Mo 12. Jun 2017, 08:59

Ich empfehle, sich mal Threads aus der Rubrik "Ähnliche Themen" unter diesem thread anzusehen.
Das Thema "Eignung einer Schukosteckdose für die Ladung eines E-Autos" wird seit Jahren diskutiert. Da gibt es alle Meinung, von: "Mache ich seit Jahren ohne Probleme" bis zu dem Problem, was wir hier sehen. Man weiß nie, wie es hinter der Schukodose aussieht. Aber auch in der Dose kann es heftige Übergangswiderstände geben und das heißt: Hitze.
Mein Fazit: ich lade nicht an der Schukodose (schon allein, weil ich gar keinen ICCB habe ;) ) und habe es auch nie vermisst.
Zumindest sollte man vorher die Kontakte in der Dose sich ansehen und nachsehen, ob die Steckdose womöglich über Verteilerdosen angeschlossen ist. Alles Schwachstellen.
Ich finde es ziemlich blauäugig, wenn Händler Probekunden ein ICCB mit Schukostecker mitgeben und dieser ohne weitere Prüfung zu Hause eingesetzt wird.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1383
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: I3 Schuko Lader hat mir meine Schukodose geschmolzen

Beitragvon NixNutzz » Mo 12. Jun 2017, 09:30

Carsten hat geschrieben:
Ich lade seit guten 3 Jahren mit 16A an dieser für 16A ausgelegten blauen Schukodose ohne Probleme


Genau diese benutze ich auch. Daran habe ich mit dem bei der Erstauslieferung mitgelieferten Ladegerät einen leeren Akku in rund acht - achteinhalb Stunden voll geladen.
Allerdings wurde der Stecker sehr warm und ist um die Stifte herum weich geworden. Es hat da nicht geschmort, aber man konnte die thermische Belastung um die Kontaktstifte des Stechers im Gummi gut erkennen. Ich habe das Notladegerät in den letzten drei Jahren vielleicht 15-mal genutzt, aber zuletzt wies das Kabel an der Knickstelle der Aufrollhilfe zum Ziegel eine Beschädigung auf.
Als ich vor zwei Wochen bei BMW war wegen eines Problemes mit der Sitzheizung, wurde das Ladegerät ohne Probleme auf Kulanz ausgetauscht.
Das neue ist von Kopp und hat auf der einen Seite ein gelbes Kabel ohne Aufwickelhilfe. Mit diesem Ladegerät dauert das Aufladen zwölf Stunden. So wurden die Probleme gelöst: Anstatt eines ordentlichen Knickschutzes mit einem vernünftig ausgelegten Stecker und Kabel, wurde einfach die Aufwickelhilfe weggelassen (Kabelenden liegen jetzt lose im Frunk) und die Ladeleistung wurde reduziert (weniger Wärmeentwicklung). Das ist Produktoptimierung.... Es gibt doch nichts, was man nicht noch ein bisschen schlechter machen könnte, um auch ja den letzen Cent bei den Produktionskosten zu sparen.
NixNutzz
 
Beiträge: 124
Registriert: So 23. Feb 2014, 20:32

Re: I3 Schuko Lader hat mir meine Schukodose geschmolzen

Beitragvon ATLAN » Mo 12. Jun 2017, 10:17

Solche Vorkommnisse werden sicher mittelfristig bei fortschreitender Verbreitung der E-Mobilität zu dem einen oder anderen Vollbrand eines Ein- oder Mehrfamilienhauses führen, zwangsläufig auch mit Personenschäden. Daraus werden dann solche tollen Maßnahmen resultieren wie die de-facto Unmöglichkeit der Umsetzbarkeit einer Ladestation in einer Garage mit Mehrheitseigentum, verbot der ICCBs, usw.... :roll:

Für alle die es noch nicht kennen:
Gegenüberstellung Kontaktierung Schuko.pdf
Schuko vs. CEE
(280.1 KiB) 38-mal heruntergeladen


Einfach mal darüber Nachdenken ob die Ersparnis bei der Ladeinfrastruktur in Relation zu einem Fahrzeugpreis von 30k aufwärts zu diesem in irgendeinem sinnvollen Verhältnis steht...

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2177
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: I3 Schuko Lader hat mir meine Schukodose geschmolzen

Beitragvon Ollrich_Muenchen » Mo 12. Jun 2017, 19:36

Es ist absolut richtig, dass eine CEE Verbindung die bessere Wahl ist, denn dank der systemischen Vorteile kann da bei 12 A nichts warm werden. Wer aber - so wie ich - in einer Garage mit diversen Stellplätzen unterwegs ist, bei der die Gemeinschaft der Installation von "blauen Campingsteckdosen" nicht zustimmt, dem empfehle ich Aufputzschukosteckdosen, die nicht aus Elastoplast sondern vielmehr aus Duroplast gefertigt sind. Da wird nichts weich, selbst wenn es mal warm wird. Ich lade seit August 2016 über eine Aufputzdose von Busch-Jäger, die laut Herstellerangabe einen Dauerstrom von 16 A verträgt. Bisher damit für ca. 20.000 km geladen. Weder wurde etwas heiß, noch ist etwas geschmolzen - allerding ist der Preis für diese Schukosteckdose auch um Dimensionen teurer, als jene vom Baumarkt. Allerdings fände ich es komplett unangebracht, an solchen, im Vergleich zum Fahrzeug, mickrigen Details zu sparen.
Wenn ich mit meinem Ziegel an fremden Schukos zugange bin, dann gehe ich immer in den extra-Langsam-Lademodus mit unter 10 A. Noch in keinem Hotel damit jemals ein Problem gehabt.
Bisher weist der Stecker meines Ziegels keinerlei Marken auf, die hinsichtlich ungenügenden Kontaktübergangs entstanden sein könnten. Selbst tribulogische Kratzmarken kann ich kaum feststellen.
Ich habe den Ziegel mit dem gelben Kabel.

Grüße aus München
Ollrich_Muenchen
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa 20. Aug 2016, 18:21
Wohnort: München

Re: I3 Schuko Lader hat mir meine Schukodose geschmolzen

Beitragvon 9volt » Sa 15. Jul 2017, 09:15

Wollte nach langer Zeit mal wieder nach meinem orig. BMW Standardladekabel schauen, das seit drei Jahren nahezu täglich genutzt wird.
Und siehe da: Auch mein Stecker ist mit der Schukodose verschmolzen.
Hat jemand Erfahrung, ob BMW das ICCB nach Ablauf der 24 Monate Garantiezeit noch kostenlos austauscht?

Bild


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Gruß Holger

BMW I3 BEV
Benutzeravatar
9volt
 
Beiträge: 48
Registriert: Sa 22. Feb 2014, 18:21

Re: I3 Schuko Lader hat mir meine Schukodose geschmolzen

Beitragvon Helfried » Sa 15. Jul 2017, 09:51

9volt hat geschrieben:
Hat jemand Erfahrung, ob BMW das ICCB nach Ablauf der 24 Monate Garantiezeit noch kostenlos austauscht?


Ist bei Überhitzung nicht eher die Steckdose schuld als BMW?
Zumindest habe ich das so gehört, dass meist die älteren Steckdosen die Schwachstelle sind.
Helfried
 
Beiträge: 5298
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast