CCS Schnellladung - maximaler Preis ?

Was wärt Ihr bereit maximal für eine CCS Schnelladung zu bezahlen ?

10er Ladekarte für maximal 20 Euro (2 Euro pro Schnellladung)
9
23%
10er Ladekarte für maximal 50 Euro (5 Euro pro Schnellladung)
15
38%
10er Ladekarte für maximal 100 Euro (10 Euro pro Schnellladung)
6
15%
10er Ladekarte für maximal 150 Euro (15 Euro pro Schnellladung)
3
8%
10er Ladekarte für maximal 200 Euro (20 Euro pro Schnellladung)
0
Keine Stimmen
Dürfte auch mehr als 20 Euro pro Schnellladung kosten wenn sie an einem attraktiven Standort steht
0
Keine Stimmen
Würde nie für sowas Geld ausgeben
2
5%
Würde Geld ausgeben, aber keine 10er Karte kaufen
4
10%
 
Abstimmungen insgesamt : 39

Re: CCS Schnellladung - maximaler Preis ?

Beitragvon kai » Do 13. Mär 2014, 14:24

Hi,

ich habe mal mit 5€ für ne Zehnerkarte gestimmt.

Wobei ich nicht weiß was "volltanken" ist. Bei der aktuellen Lage tankt man ja auf Reisen "sicherheitshalber" schon mal voll wenn man noch 30-40% SOC hat. Also ich würde im Schnitt mit 10-15kwh rechnen für ne Schnelladung.

bei BEW zahle ich 35cent die kwH, was bei 15 kwH ca. 5€ sind, allerdings AC-22kw Ladung.

Ich befürchte ja das die hohen Kosten der DC-Infrastruktur auf die Nutzer umgelegt werden und es in Richtung 10€ für 15kwh geht.

Gruß

kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Anzeige

Re: CCS Schnellladung - maximaler Preis ?

Beitragvon green_Phil » Do 13. Mär 2014, 14:40

kai hat geschrieben:
Ich befürchte ja das die hohen Kosten der DC-Infrastruktur auf die Nutzer umgelegt werden

Ja, sicher zum größten Teil. Wer soll es denn sonst bezahlen? Und für die Fernreisen ab und zu kann man auch mal so viel ausgeben, wie man mit einem Verbrenner eh bezahlt hätte - ohne aber einen solchen Zweitwagen vorhalten und fahren zu müssen. Am Treibstoff spart man dann im viel häufiger genutzten Nahbereich.
Wichtig ist, dass viele ein EV kaufen und dann bei der Gleichstromladung auch mitmachen, so verteilen sich die Kosten auf alle und die Nutzerakzeptanz "steigt". Anderfalls wird sich eine Schnellladung nicht durchsetzen können.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: CCS Schnellladung - maximaler Preis ?

Beitragvon EVplus » Do 13. Mär 2014, 14:48

...von der Abhängigkeit der Ölgesellschaften in die Abhängigkeit der Gleichstromschnelllader....

von einer Abzockerei in die Nächste. So muss es sein !
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: CCS Schnellladung - maximaler Preis ?

Beitragvon green_Phil » Do 13. Mär 2014, 14:53

EVplus hat geschrieben:
...von der Abhängigkeit der Ölgesellschaften in die Abhängigkeit der Gleichstromschnelllader....von einer Abzockerei in die Nächste. So muss es sein !

EVplus! Jetzt mach mal halblang. Du bist neuerdings so negativ, wie mir auffällt. Was ist nur mit Dir los? Früher war'st hier anders... progressiver.

1. Es geht ja hier im Thread genau darum, ob sich eine Gleichstromsäule PRIVAT finanzieren lässt.
2. Es muss jemand die Säulen betreuen. Von denjenigem ist man als Fahrer abhängig, und sei es eine Bürgergenossenschaft oder ähnliches.
3. Ist Abzockerei mit viel Reingewinn verbunden. Hier geht es aber vorerst darum, überhaupt eine (schwarze) Null nach einer gewissen Laufzeit hinzubekommen!
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: CCS Schnellladung - maximaler Preis ?

Beitragvon TeeKay » Do 13. Mär 2014, 15:16

kai hat geschrieben:
Ich befürchte ja das die hohen Kosten der DC-Infrastruktur auf die Nutzer umgelegt werden und es in Richtung 10€ für 15kwh geht.


Wer soll es auch sonst bezahlen? Beim ZoE ist der Schnelllader konstruktionsbedingt dabei. Bei anderen Fahrzeugen nicht. Da kostet der 22kW-Lader 3000 Euro extra. Bei Tesla noch 1500 Euro. Diese Zusatzkosten spart man sich beim Kauf und zahlt sie dann logischerweise stückweise mit jeder Ladung an den Ladesäulenbetreiber.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: CCS Schnellladung - maximaler Preis ?

Beitragvon TeeKay » Do 13. Mär 2014, 15:17

EVplus hat geschrieben:
...von der Abhängigkeit der Ölgesellschaften in die Abhängigkeit der Gleichstromschnelllader....

von einer Abzockerei in die Nächste. So muss es sein !


Echte Abzocke, du hast Recht. Bei meiner Kalkulation kamen wir schon sehr schwer zum BreakEven nur für die Abschreibung der Säule. Von Kapitalverzinsung und Bezahlung der eigenen Arbeitszeit waren wir da noch weit entfernt. Wer zu nicht kostendeckenden Preisen lädt, wird de fakto subventioniert und nicht abgezockt.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: CCS Schnellladung - maximaler Preis ?

Beitragvon EVplus » Do 13. Mär 2014, 16:14

TeeKay hat geschrieben:
.... Wer zu nicht kostendeckenden Preisen lädt, wird de fakto subventioniert und nicht abgezockt.


...dann hilft nur noch die Selbstorganisation der E-Fahrer und die DSK = Drehstromkiste ! Entsprechende "billige 32A Ladetechnik" im Fahrzeug vorausgesetzt.

Es gibt die DSK zwar noch nicht in 63A Ausführung, aber man könnte ja mal damit anfangen . Eventuell gibt es ja in ein paar Jahren leichte, mobile CCS Lader zur Mitnahme im Kofferraum, die dann nur noch eine CCE 63A Steckdose benötigen.
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: CCS Schnellladung - maximaler Preis ?

Beitragvon green_Phil » Do 13. Mär 2014, 16:20

EVplus hat geschrieben:
...dann hilft nur noch die Selbstorganisation der E-Fahrer und die DSK = Drehstromkiste ! Entsprechende "billige 32A Ladetechnik" im Fahrzeug vorausgesetzt.

Und damit man da nicht abhängig von den Netzbetreibern wird, haben am Besten alle DSK-Anbieter eine Eigenversorgung mit groooßem Pufferakku... und Du baust jetzt all Deine Nahrungsmitt selbst an, hälst Hühner, Schweine, Fische... EVplus, Du bist immer abhängig von anderen, großen Betrieben.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: CCS Schnellladung - maximaler Preis ?

Beitragvon TeeKay » Do 13. Mär 2014, 16:32

EVplus hat geschrieben:
...dann hilft nur noch die Selbstorganisation der E-Fahrer und die DSK = Drehstromkiste ! Entsprechende "billige 32A Ladetechnik" im Fahrzeug vorausgesetzt.


Hier geht es ja gerade um die Mehrzahl der Autos, die eben keine billige 32A-Dreiphasentechnik an Bord hat.

EVplus hat geschrieben:
Es gibt die DSK zwar noch nicht in 63A Ausführung, aber man könnte ja mal damit anfangen . Eventuell gibt es ja in ein paar Jahren leichte, mobile CCS Lader zur Mitnahme im Kofferraum, die dann nur noch eine CCE 63A Steckdose benötigen.


Klar. Gibt es. In den USA für 4700 Dollar ohne Kabel, ohne Umsatzsteuer, Versand und Zoll für 20kW (Chademo). Von dem Geld kann man oft für 1 Euro pro kWh an der DC-Säule schnell laden. Und der ganze Kofferraum bliebe nutzbar statt nur noch der halbe.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: CCS Schnellladung - maximaler Preis ?

Beitragvon Thorsten » Do 13. Mär 2014, 16:55

Bezahlt wird, was der Strom kostet.
Der kostet bei mir z.Z 25,2 cent die kWh. rechnen wir die Grundgebühr
dazu, sage ich mal, das 33-35cent kWh in Ordnung wären.
Die Stromanbieter möchten ihren Strom ja verkaufen und jammern laut,
dass sie ihn ins Ausland verschenken müssen.

Für die Ladetechnik, wer auch immer sie bereit stellt, gibt es von mir keinen cent.
Ich zahle ja beim Lidel auch nicht für den Einkaufswagen.

Bei mir kann übrigens kostenlos tanken, wer immer möchte. 'ne Tasse Kaffe gibt es noch dazu.
Besonders gerne 22kW AC. Damit der Hof auch mal wieder frei wird. ;)

Thorsten
Und im Übrigen glaube ich an das reine E-Auto. Hybride sind eine vorübergehende Erscheinung.
Benutzeravatar
Thorsten
 
Beiträge: 302
Registriert: Do 12. Dez 2013, 13:14
Wohnort: Stadtallendorf / Schweinsberg

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste