BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon eDEVIL » Mi 30. Jul 2014, 12:02

JuergenII hat geschrieben:
Deshalb wäre auch bei uns eine DC Ladestation (fest oder mobil) um die 5.000 Euro für so manchen EV-Fahrer oder manche Firma eine Investitionsüberlegung wert.

Das mag sein, aber es bleibt eine "Krücke".

Von Grund her macht imho DC Ladung erst ab ~50 KW Sinn, da man zumindest bei 22KW bezahlbar AC-Lader einbauen kann.
Wenn BMW den normalen Lader wge läßt und nur so einen 22KW einbaut, dürfte dieser auch eher 3K EUR Aufpreis kosten und wenn man da ein CEE32 Kabel mit anbietet auch ohne teure Installation zu hause machbar.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11325
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon ATLAN » Mo 11. Aug 2014, 18:56

Es gibt ein paar Daten mehr über das gute stück:

http://insideevs.com/info-bmws-low-cost ... t-charger/

Ist nur die Frage, wann das mit passendem Stecker hier angeboten wird ... :?

3-Phasiges Netz ist ja hierzulande wirklich keine Seltenheit, im vergleich zur USA .... :mrgreen:

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon bm3 » Mo 11. Aug 2014, 19:23

Den in den Gepäckraum und überall an Drehstrom laden. :D
Scherz beiseite,
im Prinzip ist das ja auch nichts Anderes als ein bezahlbares AC-Ladegerät nur eben noch mit ein paar Extras die man "Dank CCS" braucht.
Mit dem Drehstromanschluss 400V wundert mich schon ziemlich jetzt für die USA. Passt irgendwie nicht richtig. Das ist bestimmt noch nicht die ganze Geschichte des Gerätes, entweder es hat schon eine Vorgeschichte außerhalb der USA gehabt oder es kommt noch etwas hier in Europa.
Eventuell möchte man es den i3-Fahrern in EU auch nicht zu einfach machen. Nachher kann man nicht soviele i3 liefern wie nachgefragt werden, kann man ja heute schon nicht. :mrgreen:

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5694
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon mlie » Mo 11. Aug 2014, 20:22

In den USA gibt es ja schon Drehstrom, nur halt nicht da, wo eine Ladesäule hingehört (zwischen die Städte) sondern eben nur in Industriegebieten und Hochhäusern. Ist ja nicht so, dass man da drüben im Land ohne Rechte die Vorteile des Drehstrom nicht kennen würde. Es ist halt nur einfach zu teuer weil zu lange Strecken zu überwinden sind und man in den meisten Fällen mit einem dicken Mülleimer am Mast vorm Einsiedlerhaus billiger fährt als mit einem Drehstrommülleimer oder drei kleineren Mülleimern. Das kann man hier im zivilisierten und eher dichtbevölkerten Teil der Welt halt nicht so einfach nachvollziehen.

Das Konzept von BMW hab ich aber noch nicht so recht verstanden, in Europa baut man Schieflast in die Autos ein, obwohl hier Drehstrom vorhanden ist. In den USA baut man CCS Lader mit Drehstromanschluss für ein Land, wo Drehstrom nur mit Klimmzügen möglich ist. Muss man das jetzt verstehen oder muss man dazu Ingenieur sein?
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon ATLAN » Mo 11. Aug 2014, 21:53

mlie hat geschrieben:
Das Konzept von BMW hab ich aber noch nicht so recht verstanden, in Europa baut man Schieflast in die Autos ein, obwohl hier Drehstrom vorhanden ist. In den USA baut man CCS Lader mit Drehstromanschluss für ein Land, wo Drehstrom nur mit Klimmzügen möglich ist. Muss man das jetzt verstehen oder muss man dazu Ingenieur sein?


Also ich als Ingenieur verstehe das genauso wenig, falls es dich beruhigt... ;) :mrgreen:

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon TeeKay » Mo 11. Aug 2014, 22:19

Ich glaube, ihr habt das Prinzip dieses Laders nicht richtig verstanden. BMW bietet die nicht Kunden an, sondern BMW Autohäusern. Und das vermutlich zum subventionierten Preis. Dazu gibt es in den USA Förderungen für Ladestationen, die es in Deutschland nicht gibt. Also selbst wenn die in Deutschland angeboten würden, dann nicht für euch und nicht für den Preis.

Die Wallbox dürfte bis auf den CCS-Stecker die gleiche sein wie die, die ABB für den Denza in China baut. Auch dort werden die Ladestationen subventioniert. In China gibts ein dreiphasiges Verteilnetz.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon endurance » Di 12. Aug 2014, 05:28

Das ist zwar richtig, aber im Interview/Artikel steht auch, dass man offen für Gespräche mit Endkunden wäre. Das ist aber eher blabla um nett zu sein.
Frage: wenn das Teil hier 10k€ kosten würde, würden es Händler ohne gezwungen zu werden installieren lassen. Ich sag mal spontan "nein!" - soweit, dass ein evtl. Werbeeffekt erkannt wird oder, dass man damit potentielle Kunden anlockt ist man noch nicht.
Aber wer weiss wenn VW Ihre Autohaeuser mehr ausrüstet und Mitsu ebenfalls, dann hat ja BMW evtl. auch mehr Druck bei JEDEM Händler eine Ladestation hinzustellen.
Zuletzt geändert von endurance am Di 12. Aug 2014, 06:49, insgesamt 1-mal geändert.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3395
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon mlie » Di 12. Aug 2014, 06:39

Die Frage, die sich jedem Händler stellt, ist natürlich erstmal:"Was hab ich eigentlich davon?".

Selbst wenn ich einen Fremdfabrikatskunden anlocken könnte und den nicht vor die Tür setze, weil er an meiner Station mit einem Fremdfabrikat meine teure Ladestation besetzen möchte, dann ist der maximal ne halbe Stunde da (bis es vernünftige 50kWh Akkus gibt jedenfalls).
In der Zeit zupft der sich maximal einen Kaffee und benutzt vielleicht sogar noch mein Klo.
Mit der 3,7kW Ladestation hat der Kunde also VORDERGRÜNDIG viel mehr Zeit, sich meine Ausstellung anzugucken. Dass nie ein anderes Fabrikat mit so einer kastrierten Lademöglichkeit meinen Hof anfahren wird, soweit denken die meisten nicht.

Das Ladegerät müsste sich übrigens auf Einphasig umbauen lassen, dabei werden die Ströme natürlich entsprechend unhandlich...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon Vivien » Do 14. Aug 2014, 22:13

Wieviel i3 Fahrer würden denn eine 22kW DC-Mobil/Wallbox kaufen?
Sagen wir mal bei 500 Stück Produktionsvolumen könnte ein Preis von 6500 Euro excl. Mwst. durchaus möglich sein.

Sammelbestellung? :-) http://design-werk.ch/#!portfolio-item/ ... ladegeraet
Vivien
 
Beiträge: 38
Registriert: Sa 20. Okt 2012, 21:37

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon endurance » Fr 15. Aug 2014, 05:34

Ich würde mit einsteigen wenn wir das auch irgendwie als community mittragen als eine ein Netzwerk bilden. TeeKay hat ja schon typ2 43kw etc. Ladenetz angestoßen. Warum nicht ein GoingElectric Verbund auf die Beine stellen.
Finanztechnisch sieht es bei mir aber eher Mau aus bis 5k könnte ich mir vorstellen mich zu beteiligen.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3395
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: flieger_flo, Lotusan, pousa13, Vanellus, win_mobil und 13 Gäste