BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon bm3 » Di 29. Jul 2014, 13:34

Gleichstrom-Schnelllader in größeren Stückzahlen hier unter inzwischen einige Tausend E-Mobilisten mit Serienfahrzeugen zu bringen wäre wohl auch nicht so schwer. Ich denke wenn man Tausend und mehr liefert ist da noch deutlich Spielraum preislich nach unten, auch bei 6000 $ .
Dazu müssten BMW etc. es aber wollen und auch mal angehen.Wenn sie es (endlich) mal angehen fördern sie damit auch ihren eigenen Absatz von E-Fahrzeugen, ganz sicher. Die Frage ist sogar ob man Schnelllader nicht fast noch zu den Autos verschenken sollte.
Mutti möchte nicht direkt den Verkauf fördern und sie hört auf das was ihr von der deutschen Autolobby bisher eingeflüstert wird. :lol:
Der Staat erhält von jedem neuen E-Fahrzeug die Umsatzsteuer. Weil die Autos noch deutlich teurer sind als vergleichbare Verbrenner erhält er auch deutlich mehr Steuer. Jetzt würde jeder von uns hier der etwas normal überlegt sehr schnell seine Schlüsse ziehen was die Politik machen könnte und sollte. Eben nur nicht Mutti.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5733
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon Hasi16 » Di 29. Jul 2014, 14:27

bm3 hat geschrieben:
Weil die Autos noch deutlich teurer sind als vergleichbare Verbrenner erhält er auch deutlich mehr Steuer.

Genau, in Amsterdam wird einem dafür ne Ladesäule vor die Tür gebaut... Genial einfach... :roll:
Hasi16
 

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon Dani » Di 29. Jul 2014, 14:41

Schnelllader für zu Hause, das ist ja wohl nicht das erwünschte Konzept oder?

Für unterwegs OK, für Laternenparkierer auch OK, sind dann iwo öffentlich, aber privat, reicht da eine normale "mittelschnelle 6h Ladungsmöglichkeit doch aus.

Beim jetzigen E-Auto Konzept der Europäer und Asiaten sind Langfahrten eh nicht vorgesehen, da muss man zum Amerikaner greifen. Wird sich das ändern? Wohl erst in 3-4 Jahren. Ist es dann zu späht? Eventuell.
Wunsch Ladeinfrastruktur
Auswärts Schnell: DC (A und HS)
Auswärts Normal: AC bis 11kW (Destination-Charging)
Zu Hause: Voll in 8h

BMW i3 BEV (60 Ah) rollt seit 3/2014 -> wurde 4/2017 ersetzt mit (94 Ah) -> 12/2018 ergänzt mit TM3
Dani
 
Beiträge: 134
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 13:37

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon eCar » Di 29. Jul 2014, 19:23

Hallo,

die Ladestation wird auf der Eingangsseite mit 3-Phasen-Wechselstrom versorgt, wie auf dem hier abgebildeten Datenblatt zu sehen ist:
http://insideevs.com/bmw-launches-new-l ... gers-6458/

Natürlich besitzt die Station in den USA einen Typ 1 CCS Stecker, da auch der i3 dort mit einer Typ 1 Buchse ausgerüstet ist. Der Umbau auf einen Typ 2 CCS Stecker für den europäischen Markt dürfte das geringste Problem sein.

Ich denke, früher oder später wird es auch halbwegs bezahlbare CCS-Wallboxen in Deutschland geben. Auf einem Elektromobilitäts-Kongress wurde z.B. auch die Zusammenarbeit von VW und Bosch zur Entwicklung einer solchen Lösung erwähnt:
http://aqqu.ch/2014/06/kongress-elektromobilitaet-2015/

Gruß
eCar
eCar
 
Beiträge: 594
Registriert: So 3. Nov 2013, 10:43

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon mlie » Di 29. Jul 2014, 20:11

Wo will man das Ding dann montieren? Drehstrom ist da drüben ja recht selten, ausser vielleicht direkt in Hochhäusern der großen Städte - und ländliche Regionen scheiden dann aus, oder kann man das Ding einfach umklemmen auf 1Ph?

Das man den hierzulande nutzlosen Stecker schnell ausgetauscht hat gegen Typ2-DC-High ist klar, wichtig wären ja für uns eMobilisten eigentlich, dass sich das Ding besser als geschnitten Brot verkauft, um dann auf Stückzahlen zu kommen. Momentan werden die Dinger ja quasi handgefertigt, das skaliert nicht vernünftig und die Kosten bleiben hoch.
Dass VW und Bosch etwas angekündigt haben, ist ja schön, aber Ankündigungen kann ich nicht an meine Wand schrauben. ;-)

Ich bin gespannt und beobachte fleissig. Wenn jetzt bei Vefügbarkeit hier in .de jeder (unterstellt finanzstarke) BMW i3 Käufer eine CCS-Wallbox dazuordert, sollten doch auch Stückzahlen bei rauskommen?
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3231
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon green_Phil » Mi 30. Jul 2014, 08:04

Ich bin kein finanzstarker i3-Besitzer. Und ich brauche keine DC-Wallbox für daheim. Ich brauche sowas als mobile Version!
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon eDEVIL » Mi 30. Jul 2014, 10:07

Zudem könnte man das tiel dann auch für 5K EUR direkt mit ins Auto einbauen. Der spärlichen Kofferaum muß man ja nicht noch durch so eine Box blockeiren. Bei den non REX versionenn ist ja genug Platz neben dem e-motor.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon JuergenII » Mi 30. Jul 2014, 10:28

Dani hat geschrieben:
Schnelllader für zu Hause, das ist ja wohl nicht das erwünschte Konzept oder?

Für unterwegs OK, für Laternenparkierer auch OK, sind dann iwo öffentlich, aber privat, reicht da eine normale "mittelschnelle 6h Ladungsmöglichkeit doch aus.

Das würde ich so nicht sagen. Im Regelfall dürfte es zu Hause ausreichen um über Nacht den Wagen aufzuladen. Ich könnte mir aber auch etliche Szenarien vorstellen, wo man schneller wieder eine volle Batterie haben möchte.

Bei mir ist die Ladetechnik so konzipiert, dass ich von 6 A bis 32 A alle Ladeströme nutzen kann. Auf der einen Seite möchte ich den eigenen PV-Strom optimal nutzen, dafür brauche ich niedrige Amperzahlen. Andererseits schadet es ja auch nicht, Nachts oder im Winterhalbjahr den Wagen mit 32 A zu laden.

eDEVIL hat geschrieben:
Zudem könnte man das tiel dann auch für 5K EUR direkt mit ins Auto einbauen. Der spärlichen Kofferaum muß man ja nicht noch durch so eine Box blockeiren. Bei den non REX versionenn ist ja genug Platz neben dem e-motor.

Der Sinn der DC Lader ist doch, die AC Lader aus dem Fahrzeug zu verbannen und die Ladeelektronik in die externen DC-Lader zu integrieren. Denn im Prinzip gibt es das ja schon in jedem EV und nennt sich AC Lader. Das Problem besteht ja nur darin, das die meisten Automobilhersteller diese mit lächerlichen 3,7 kWh Einphasen-Ladern bestücken.

Deshalb wäre auch bei uns eine DC Ladestation (fest oder mobil) um die 5.000 Euro für so manchen EV-Fahrer oder manche Firma eine Investitionsüberlegung wert.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: BMW-Gleichstrom-Schnelladestation um 6500 US-Dollar

Beitragvon e-beetle » Mi 30. Jul 2014, 11:14

i3Prinz hat geschrieben:
stromer hat geschrieben:
Und vermutlich auch noch einphasig.

24.000 W / 110 V = 218,18 A
Das glaube ich nicht, daß das Ding einphasig angeschlossen wird. 218 A unter 11o V sind kein Pappenstiel...
Selbst dreiphasig sind es noch 72 A pro Phase...

Nein, es wäre auf 3 Phasen verteilt nur 35A, nicht 72A.
Eine Standard CEE 400V/63A Steckdose liefert bis zu 44kW, bei 32A sind es noch 22kW.
Michael
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 332
Registriert: Di 14. Mai 2013, 09:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

BMW-i3-Käufer tanken in den USA umsonst

Beitragvon E_souli » Mi 30. Jul 2014, 11:29

Zuletzt geändert von TeeKay am Mi 30. Jul 2014, 18:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Mit bereits bestehendem Thread zusammengeführt
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jan und 5 Gäste