alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon eDEVIL » So 4. Aug 2013, 14:00

Ja, das wäre schön. Die Geschichte ist leider nicht so einfach und schon gar nicht preisgünstig... :?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon meta96 » Mo 5. Aug 2013, 18:06

green_Phil hat geschrieben:
Jau Meta, ich weiß nicht wo Du die genauen Prozentzahlen hernimmst, aber der i3 ist schon für Kalifornien gebaut - mit. Es ist aber dennoch ein deutsches Modell und einen Lader bei den im Heimatland zu verkaufenden Wagen auszutauschen dürfte ja wohl nicht die Schwierigkeit sein. Und da die zweite Phase ja eh mit der Aufpreislösung verbunden ist, finde ich erklärt das auch den hohen Preis... (der zweite Lader).


... die Prozentzahlen kommen aus der Marketing/Controller-Sprache, die reden halt so. Das was ich ursprünglich sagen wollte ist, dass ein optionaler 2phasiger Lader "nur" für Deutschland nicht wirklich argumentierbar ist (aber wer weiss, bzw. ich weiss dann für was das i bei BMW steht ;) ) ... Vielleicht experimentieren sie auch an einer Wallbox-Lösung, wo sie eine der zwei Phasen nachdrehen und überlagern (dann habt ihr vorne 2x16A und hinten auch 32A), ob so was technisch geht???

Also für mich entweder g'scheit 3phasig* oder 1phasig mit 32A aber mit einer "Deutschland-Reduktion auf 20A", das könnte man ja auch einfach mit einem für D codierten Ladekabel machen ...

* ob 2 oder 3 wäre vom Gewicht auch schon egal.

gruss C.
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon diealtedame » Do 17. Okt 2013, 10:25

Hier Frage und Antwort meines Kontaktes mit München:

Die andere Frage ist die nach einer geeigneten Wallbox zum Laden, ich möchte nicht Ihre montieren, sondern eine universelle (z.B. Mennekes), die den i3 aber auch andere Fahrzeuge mit möglichst hohen Strömen laden kann. Was beinhaltet die Option "Schnellladen / Wechselstromladen"? Ist hier ein zweites Ladekabel (drittes für DC?) dabei?

Die Option Schnellladen Wechselstrom / Gleichstrom befähigt das Fahrzeug mit Gleichstrom oder Wechselstrom geladen zu werden. D.H. mit einen Typ 2 Stecker oder einem DC Combo Stecker. Das AC und DC Kabel sind nicht serienmäßig mit dabei, sind aber im BMW Zubehör erhältlich. Serienmäßig ist nur das Standardladekabel. Bei der BMW i Wallbox ist das AC Kabel fest montiert.



Kann ich mit einer geeigneten Station zu Hause auch Ladeströme von 7,4kW erreichen?

Der i3 kann nur einphasig laden. D.h. bei Wechselstrom (AC) kann der i3 theoretisch mit 7,4 kW einphasig geladen werden, allerdings lässt es der Stromanbieter im Heimbereich leider nicht zu auf einer Phase mit 7,4 kW zu laden. Im Heimbereich sind wir auf 4,6 kW begrenzt worden, im öffentlichen Bereich sind 7,4 kW kein Problem. Es gibt aber durchaus Ausnahmen im Heimbereich, ich würde hier mal einen Elektriker des Vertrauens zu Rate ziehen.



Mich beschleicht das Gefühl, dass die Möglichkeit, zweiphasig zu laden nur ein frommer Wunsch ist. Es scheint so zu sein, dass mit der Schnellladeoption nur ein stärkerer einphasiger Lader (eben doch bis 32A!) verbaut ist und die DC-Kontakte nutzbar sind.
diealtedame
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 5. Okt 2013, 11:56

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon RegEnFan » Do 17. Okt 2013, 16:06

Das ist definitiv so. Es gibt beim i3 kein zweiphasiges Laden. Das wurde auf der IAA so bestätigt und man konnte es auch an den ausgestellten Fahrzeugen, die die Schnellladeoption hatten an den belegten Pins der Typ2 Steckdose erkennen.
Die Frage für mich ist nur ist in der Grundversion auch der gleiche Lader verbaut oder nicht. Hierzu gibt es widersprüchliche Aussagen.
40 qm Solarthermie mit 10,5m3 Pufferspreicher. 26,6 kWp Photovoltaik mit 16,2 kWh LiIon-Speicher.
i3 Rex
RegEnFan
 
Beiträge: 349
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 07:52
Wohnort: Tölz

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon Carsten » Do 17. Okt 2013, 16:31

diealtedame hat geschrieben:
Die Option Schnellladen Wechselstrom / Gleichstrom befähigt das Fahrzeug mit Gleichstrom oder Wechselstrom geladen zu werden. D.H. mit einen Typ 2 Stecker oder einem DC Combo Stecker. Das AC und DC Kabel sind nicht serienmäßig mit dabei, sind aber im BMW Zubehör erhältlich. Serienmäßig ist nur das Standardladekabel. Bei der BMW i Wallbox ist das AC Kabel fest montiert.


Auch diese Aussage oben ist meiner Erkenntnisse nach nicht ganz richtig. Auch ohne Option Schnellladen Wechselstrom/Gleichstrom ist das Fahrzeug fähig, 3,7kW per Wallbox oder einer öffentlichen Ladestation via Typ 2 zu laden. Nur wenn es mehr sein soll, dann ist diese Option notwendig. Da mir der Geschwindigkeitszuwachs auf 7,4kW und die derzeit nicht reale Option CCS keine 1590€ wert sind, habe ich auf die Schnellladeoption bei meiner Bestellung verzichtet. Natürlich benötige ich das Typ2 Kabel für 199€ but that's it. Und da ich nie ganz leer tanke, ist es auch mit 3,7kW zeitlich überschaubar.

VG, Carsten
i3 BEV seit 2/14
Benutzeravatar
Carsten
 
Beiträge: 784
Registriert: Di 17. Sep 2013, 05:53

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon meta96 » Do 17. Okt 2013, 16:46

Carsten hat geschrieben:
diealtedame hat geschrieben:
Die Option Schnellladen Wechselstrom / Gleichstrom befähigt das Fahrzeug mit Gleichstrom oder Wechselstrom geladen zu werden. D.H. mit einen Typ 2 Stecker oder einem DC Combo Stecker. Das AC und DC Kabel sind nicht serienmäßig mit dabei, sind aber im BMW Zubehör erhältlich. Serienmäßig ist nur das Standardladekabel. Bei der BMW i Wallbox ist das AC Kabel fest montiert.


Auch diese Aussage oben ist meiner Erkenntnisse nach nicht ganz richtig. Auch ohne Option Schnellladen Wechselstrom/Gleichstrom ist das Fahrzeug fähig, 3,7kW per Wallbox oder einer öffentlichen Ladestation via Typ 2 zu laden. Nur wenn es mehr sein soll, dann ist diese Option notwendig. Da mir der Geschwindigkeitszuwachs auf 7,4kW und die derzeit nicht reale Option CCS keine 1590€ wert sind, habe ich auf die Schnellladeoption bei meiner Bestellung verzichtet. Natürlich benötige ich das Typ2 Kabel für 199€ but that's it. Und da ich nie ganz leer tanke, ist es auch mit 3,7kW zeitlich überschaubar.

VG, Carsten


Hallo,

ist der Wiederverkaufswert auch in Deinen Überlegungen eingeflossen. Ich denke ja eher, bei den 1590€ muss man durch ( :evil: BMW!), weil man dann später weniger verliert* (wenn CCS-Ladepunkte dann doch vorhanden sind, oder die Ladestellen öfter nach Standzeit abgerechnet werden), bin mir aber nicht sicher ...

Variante A ohne: Restwert nach 3 Jahren: Hausnummer 18.500€
Variante B mit: Restwert nach 3 Jahren: Hausnummer 19.500€-1.600€=17.900€

d.h. der Lader kostet in diesem Fall eigentlich nur 600€ (ändert aber nix: :evil: BMW!)
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon Carsten » Do 17. Okt 2013, 17:12

meta96 hat geschrieben:
ist der Wiederverkaufswert auch in Deinen Überlegungen eingeflossen.


In Deiner Rechnung fehlen die Opportunitäts- bzw. die Finanzierungskosten 8-) . Anyway, ja, ich habe mir Gedanken über den Wiederverkaufswert gemacht und bin zu dem Schluss gekommen, daß wenn ich ein Auto privat neu kaufe, dann plane ich, dieses auch eine sehr lange Zeit zu fahren und deswegen auch die Ausstattung nach meinen persönlichen Bedürfnissen zu gestalten. Die Batterie soll angeblich ein Autoleben halten (ok, mit der Einschränkung der Kapazitätsverluste). Daher bleibt es bei ca. 18kw und die sind bei 3,7kw Ladestrom in guten 4 Stunden geladen. Das ist für mich ok, da Zweitwagen.
i3 BEV seit 2/14
Benutzeravatar
Carsten
 
Beiträge: 784
Registriert: Di 17. Sep 2013, 05:53

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon Spürmeise » Do 17. Okt 2013, 19:05

Um den Wiederverkaufswert würde ich mir keine Gedanken machen:

  • entweder der Elektroautomarkt "poppt" in den nächsten Monaten/Jahren nach oben: dann werden heutige Pionier-Fahrzeuge mit zukünftigen Neufahrzeugen weder von Fahrleistung noch von Preis auch nur annähend konkurrenzfähig sein, es bleibt der Liebhaberwert, unabhängig von irgendwelchen Ausstattungsdetails.
  • oder die Elektroautowelle ebbt wieder ab und die Produktion der jetzigen Fahrzeuge wird rasch wieder eingestellt. Dann wird der Wertverlust extrem gering sein, weil es immer Interessierte gibt, unabhängig von irgendwelchen Ausstattungen.

Es genügt einem also jetzt genau die Ausstattung, die man haben möchte. Mein CityEl hatte ich vor der aktuellen Elektroautowelle mit 40% des Neupreises verkauft, nach 17 Jahren, das waren gerade mal 5% Wertverlust pro Jahr.
Zuletzt geändert von Spürmeise am Do 17. Okt 2013, 19:06, insgesamt 1-mal geändert.
Spürmeise
 

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon meta96 » Do 17. Okt 2013, 19:05

Carsten hat geschrieben:
meta96 hat geschrieben:
ist der Wiederverkaufswert auch in Deinen Überlegungen eingeflossen.


In Deiner Rechnung fehlen die Opportunitäts- bzw. die Finanzierungskosten 8-) . Anyway, ja, ich habe mir Gedanken über den Wiederverkaufswert gemacht und bin zu dem Schluss gekommen, daß wenn ich ein Auto privat neu kaufe, dann plane ich, dieses auch eine sehr lange Zeit zu fahren und deswegen auch die Ausstattung nach meinen persönlichen Bedürfnissen zu gestalten. Die Batterie soll angeblich ein Autoleben halten (ok, mit der Einschränkung der Kapazitätsverluste). Daher bleibt es bei ca. 18kw und die sind bei 3,7kw Ladestrom in guten 4 Stunden geladen. Das ist für mich ok, da Zweitwagen.


Ja, das klingt vernünftig. Die Variante glaube ich ist auch nicht ganz blöd. Das habe ich mir auch schon einmal gedacht. Jetzt einen i3 als Erstwagen und ihn nach ein paar Jahren einfach Durchreichen und ihn Innerfamiliär als Zweitwagen weiternutzen ... bin dann aber wieder aufgewacht, kann ich mir leider wirklich nicht leisten ;)
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon mstaudi » Do 17. Okt 2013, 19:07

RegEnFan hat geschrieben:
Das ist definitiv so. Es gibt beim i3 kein zweiphasiges Laden. Das wurde auf der IAA so bestätigt und man konnte es auch an den ausgestellten Fahrzeugen, die die Schnellladeoption hatten an den belegten Pins der Typ2 Steckdose erkennen.
Die Frage für mich ist nur ist in der Grundversion auch der gleiche Lader verbaut oder nicht. Hierzu gibt es widersprüchliche Aussagen.

Das finde ich jetzt aber schon der Hammer :o
Für mich war klar dass der I3 2-Phasig mit der Schnellladeoption kann. Da waren doch ganz klare Aussagen dazu da. :roll:
@Green Phil
kannst du was genaueres dazu sagen?

Gruß, Martin
mstaudi
 
Beiträge: 611
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 20:22

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast