AC-Schnellladung zuhause; Ladegerät mit Simple EVSE

AC-Schnellladung zuhause; Ladegerät mit Simple EVSE

Beitragvon i3Harman8V » Fr 19. Feb 2016, 13:42

Hallo Stromergemeinde :-)

So, nun ist es endlich vollbracht. Die 32A CEE Dose (rot) ist in der Garage "angekommen". Sie ist bei ca. 6 m Leitungslänge mit üppiger 5x6 qmm Leitung verkabelt :-)

Habe mir dann auch sogleich ein Ladegerät auf Basis der Simple EVSE gebaut.Der gesamte "Job" hat ca. 300,- Euros gekostet, also recht günstig :-) Der Ladestecker schlägt dabei mit unverhältnismäßigen 85,- Euro zu buche !! Das ist zwar vergleichsweise nicht übel aber die Preise für diese Stecker sind eine echte Frechheit !!
Irgendwann gibt es die Dinger auch für den Preis eines CEE Steckers, denn eigentlich ist ja kaum mehr dran.

Wie man sieht, ist der Lader auf "unseren" i3 ausgelegt (1-phasig). Wenn man den Zähler weglässt kriegt man in das "schnuckelige" Gehäuse aber auch einen 3-phasigen Aufbau rein (FI und Schütz gegen 3 phasige tauschen).
Die Experten werden sicherlich entdecken, dass "nur" ein 25A Schütz verbaut ist. Ich habe aber, wie man auch sehen kann, jeweils zwei Schalterbahnen parallel geschaltet und dann darf man mit dem Faktor 1,6 belasten, sagt der Hersteller in den technischen Unterlagen. das wären dann reichliche 40 A. Ich "durfte" mit dem Schütz einfach nicht breiter als 36 mm werden, sonst hätte der unbedingt erwünschte Zähler nicht reingepasst. Einen 36 mm breiten 2-fach Schütz mit 32A habe ich nicht gefunden.
Nach einem merkwürdigen Problem wegen der zum Teil unterirdischen Doku zu der Simple EVSE, habe ich es aber mit Hilfe einiger Forumsbeiträge doch noch gelöst. Das Teil hab' ich an die Garagenwand gedübelt und freue mich jetzt eine AC-Schnellladung zuhause machen zu können.

Noch ein paar Sätze zu dem Hutschienenzähler. Auf diesem kann man dann immer gleich nach dem Anschliessen des Autos eine Ladekontrolle durchführen. Der Zähler ist umschaltbar zwischen den Anzeigen:
momentan-Kilowatt, Ampere, und der Spannung. Der Gesamtverbrauch bleibt in der zweiten Zeile ständig sichtbar. Selbstverständlich bleibt der Gesamtverbrauch erhalten wenn man den Versorgungsstecker zieht :-)

Bei mir lutscht der i3-Lader nach kurzer Zeit maximal 7,31 KW aus der Leitung. Und die werden absolut stabil von der Hausversorgung geliefert. Jedenfalls "steht" die Spannung wie festgenagelt auf 230 Volt. Mit dem Umschalter realisiere ich die
3 Ladestromstärken (16, 24 und 32 Ampere).
Enen Wermutstropfen hat der Kram leider. Der (berechtigterweise) vorsichtige Elektriker hat mir ein schwer verdauliches "Lade-Ei" ins Nest gelegt. Er hat eine "Sperrschaltung" vor die CEE Dose installiert, die diese genau in den interessanten Nachtstromzeiten komplett stromlos schaltet ! :-(:-(

Begründung:
Meine "Wohnungsabsicherung" hat "nur 50A" und wenn dann die Elektroöfen und der Elektroboiler laufen und ich dann noch volle Kanne lade, würden die Sicherungen natürlich fliegen. Nun ja, Recht hat er !! Allerdings kann und würde ich natürlich für das Laden die Öfen und den Boiler aussschalten. Darauf wollte er sich aber nicht einlassen. Ist ok und er muss es für seine Absicherung auch so machen :-(:-(
...... aber ich hab' den Verteilerkasten mal losgenommen und ich weiss wie er es gemacht hat ..... :-)
Und im Sommer, wenn sowieso fast immer alles aus ist, weiss ich schon wie ich die Schaltung "faken" kann :-)
Also kommt (Sommer)zeit kommt Rat :-) Und derzeit liegt mein Fokus sowieso (noch) auf dem kostenlosen Laden an der öffentlichen Ladesäule in der Nähe meine Arbeitsplatzes (10 Min. Fussweg).
Inzwischen übrigens 2800 Stromkilometer und alle für lau :-) "Benzinkilometer" sind natürlich nicht angefallen ! Ehrensache !! :-)

Grüße
i3Harman8V
Dateianhänge
Detail_Schalter.JPG
Detail_gesamt.JPG
DSCN0528.JPG
Zuletzt geändert von i3Harman8V am Di 23. Feb 2016, 09:41, insgesamt 2-mal geändert.
i3Harman8V
 
Beiträge: 93
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 16:20

Anzeige

Re: AC-Schnellladung in der heimischen Garage und Ladegerät

Beitragvon ^tom^ » Fr 19. Feb 2016, 22:35

Nett!
Viel spass beim laden.

Was kümmert es den Elektriker wenn Dir die Sicherungen fliegen?
Wenn Du jede Steckdose im Haushalt mit 16A belastet fliegt Dir wohl fast jede Hausabsicherung ebenso.
Zumal der Boiler zu einer bestimmten Zeit kommt und der i3 (so meine bisherige Erfahrung) lädt so, dass er gegen "Startzeit" fertig ist. In unserem Fall wären das die Stunden vor 06:07 und der Nachtstrom habe ich 21:00 bis 06:00 eingestellt. Mit anderem Worten so ab 3 Uhr würde er anfangen zu laden. Da ist dein E Boiler doch längst fertig (oder er zieht nicht viel).
--
Ab Jan.2016 BMW i3 BEV WP, AC+, DC. I001-15-11-504, dato 13'000km
Ab Juli 2015 KIA Soul EV, Sitzbelüftung, Chademo, dato 33'000km
Bis Juli 2015 i-MiEV 13'500km
2015 1. Verbrenner verkauft (für den KIA)
2016 2. Verbrenner verkauft (für den BMW)
Benutzeravatar
^tom^
 
Beiträge: 1232
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 18:20
Wohnort: Nordwest-Schweiz

Re: AC-Schnellladung in der heimischen Garage und Ladegerät

Beitragvon i3Harman8V » Sa 20. Feb 2016, 09:51

Hallo Tom !

Thanks für den Zuspruch ! Ich will erstmal ein bischen Gras über die Sache wachsen lassen und dann werde ich die böse Schaltung "matt setzen "

Grüße
i3Harman8V
i3Harman8V
 
Beiträge: 93
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 16:20

Re: AC-Schnellladung in der heimischen Garage und Ladegerät

Beitragvon mlie » Sa 20. Feb 2016, 10:40

Ich würde es eher andersrum verriegeln, wenn Auto lädt, dann 2 unwichtige Heizungen oder den Boiler aus. Ggf den Boiler noch umschalten von 2 kW auf 6 kW oder so.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: AC-Schnellladung in der heimischen Garage und Ladegerät

Beitragvon i3Harman8V » Sa 20. Feb 2016, 16:02

mlie hat geschrieben:
Ich würde es eher andersrum verriegeln, wenn Auto lädt, dann 2 unwichtige Heizungen oder den Boiler aus. Ggf den Boiler noch umschalten von 2 kW auf 6 kW oder so.


WOW, absolut Super Idee :-):-) Ich werde den Typen mal konsultieren ob sich das mit einigermaßen überschaubaren Aufwand
umklemmen lässt. Bisher ist die gesamte Verkabelung ja auf den Vermieter gegangen :-)

Danke Dir !!

Grüße
i3Harman8V
i3Harman8V
 
Beiträge: 93
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 16:20

Re: AC-Schnellladung in der heimischen Garage und Ladegerät

Beitragvon ^tom^ » Mo 22. Feb 2016, 20:11

Ich konnte heute meine 32A CEE auch anschliessen und testen.
Soweit geht das ja wunderbar mit 32A, doch wenn ich auf reduzierte Ladung (bei AC Schnellladekabel) gehe, dann habe ich von den 32A dann noch 16A.
Ist das ein schweizer Tick oder ist das generell so?
Wenn es nicht sein muss, möchte ich nicht mit 32A laden, weil die Gefahr besteht die Hauptabsicherung zu schmelzen.
--
Ab Jan.2016 BMW i3 BEV WP, AC+, DC. I001-15-11-504, dato 13'000km
Ab Juli 2015 KIA Soul EV, Sitzbelüftung, Chademo, dato 33'000km
Bis Juli 2015 i-MiEV 13'500km
2015 1. Verbrenner verkauft (für den KIA)
2016 2. Verbrenner verkauft (für den BMW)
Benutzeravatar
^tom^
 
Beiträge: 1232
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 18:20
Wohnort: Nordwest-Schweiz

Re: AC-Schnellladung in der heimischen Garage und Ladegerät

Beitragvon i2-Fahrer » Di 23. Feb 2016, 09:55

Bei der Einstellung "Reduziert" sollten es 20A sein (s. Tabelle auf http://www.thomasknauf.de/i3_16A_Laden.html). Es sei denn, die i3 in der Schweiz besitzen eine besondere Ladegerät-Software mit anderen Abstufungen? Für abweichende Stromstärken (>20A, aber <32A) müsste das Ladegerät entsprechende CP-Pulsbreiten generieren können.
i2-Fahrer
 
Beiträge: 19
Registriert: Di 7. Jan 2014, 18:09

Re: AC-Schnellladung zuhause; Ladegerät mit Simple EVSE

Beitragvon quattromic » Mi 24. Feb 2016, 00:45

Ich beobachte bei meiner Ladeinfrastuktur (KEBA P20, 20A), dass der i3 während des gesamten Ladens (z.B. SOC 10% – 100%) meistens (knapp unter) 16A zieht. Bei SOC 50% +/-10% ergibt sich dann ein kurz anhaltender Peak von ca. 20A.

Diese Werte ermittle ich mittels manueller SOC-Differenzberechnung über ConnectedDrive/App. AC-Schnelladen auf maximal, kein Unterschied zw. "sofort laden" oder "günstiger Tarif" mit eingestellter Abfahrtszeit.

Eigentlich ging ich bei Anschaffung (Dez 2015) davon aus, dass er die vollen 20A ziehen sollte während des ganzen Ladevorgangs. Gibt es jemanden mit ähnlicher Erfahrung, wenn Wallbox auf 20A gestellt ist? Vom "Transportmodus" habe ich gelesen, gehe aber davon aus, dass dies nicht zutrifft, da ja kurz der Peak von 20A erreicht wird und so der zweite Lader ja läuft.

Ich werde nun noch die "reduzierte" Option versuchen, die ja per se mit 20A laden sollte...
seit 2015/12 BMW i3 REX 60Ah – 16.1 kWh/100 km - socMax: 19.42
Benutzeravatar
quattromic
 
Beiträge: 24
Registriert: Do 7. Jan 2016, 22:07

Re: AC-Schnellladung zuhause; Ladegerät mit Simple EVSE

Beitragvon ^tom^ » Mi 24. Feb 2016, 02:20

Mein ICCB gibt 32A vor und der i3 zieht auch die 32A wenn ich nicht auf reduzierter Leistung lade.
Bei reduzierter Leistung sind es aber nur 16A anstatt die 20A wie in der Anleitung steht.
Dies scheint mir nichts mit Deinem Problem tun zu haben.

Deine erwartenden 20A während des ganzen Ladevorgangs werden bei einer 22kWh Batterie kaum bis 99% gehalten werden können.
Bei etwa 94% dürften es bereits keine 20A Ladestrom mehr sein.
Mit der Ladestationsbezeichnung KEBA P20, 20A wird vermutlich auch nicht mehr als 20A selbst im unteren SOC bereich geladen.
--
Ab Jan.2016 BMW i3 BEV WP, AC+, DC. I001-15-11-504, dato 13'000km
Ab Juli 2015 KIA Soul EV, Sitzbelüftung, Chademo, dato 33'000km
Bis Juli 2015 i-MiEV 13'500km
2015 1. Verbrenner verkauft (für den KIA)
2016 2. Verbrenner verkauft (für den BMW)
Benutzeravatar
^tom^
 
Beiträge: 1232
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 18:20
Wohnort: Nordwest-Schweiz

Re: AC-Schnellladung in der heimischen Garage und Ladegerät

Beitragvon i3Harman8V » Mi 24. Feb 2016, 08:31

^tom^ hat geschrieben:
Ich konnte heute meine 32A CEE auch anschliessen und testen.
Soweit geht das ja wunderbar mit 32A, doch wenn ich auf reduzierte Ladung (bei AC Schnellladekabel) gehe, dann habe ich von den 32A dann noch 16A.
Ist das ein schweizer Tick oder ist das generell so?
Wenn es nicht sein muss, möchte ich nicht mit 32A laden, weil die Gefahr besteht die Hauptabsicherung zu schmelzen.


Hallo Tom !

Kannst Du denn am "Ladegerät" nichts verändern ? Für den Fall der "sanften" Ladung habe ich ja die Umschaltmöglichkeit am
Gerät geschaffen. Ist halt nur eine veränderte Pulsbreite, wie hier schon gesagt wurde.

Diese Anpassungen am Gerät werden auch vom Auto "akzeptiert" Bei einstellung 16A fließen 3,650 KW, bei 24A fließen 5,530 KW und bei 32A eben diese schon erwähnten 7,310 KW

Natürlich jeweils bei der Software-Einstellung im Auto "AC-Schnelladekabel Maximal"

Grüße
i3Harmann8V
i3Harman8V
 
Beiträge: 93
Registriert: Fr 13. Nov 2015, 16:20

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bastialisch und 2 Gäste