BMW i3 mit 120Ah ab wann?

Re: BMW i3 mit 120Ah ab wann?

Beitragvon EMV » Do 14. Jun 2018, 09:11

Ja ich habs kapiert und jetzt? Immer diese Erbsenzähler.
Das macht eine CCS-Ladesäule auch nicht wirtschaftlicher. Man kann froh sein wenn wenigstens Eine in der Nähe steht.
Zwei wären mir lieber 4 wären Luxus.
Tesla hätte seine Autos nicht verkauft hätten sie sich auf ne externe Ladeinfrastruktur verlassen. Die Akkus sind viel zu gross um sie dauerhaft zu Hause zu laden.
Eine normale Tankstelle ist auch teuer das stimmt, nur blockierst du die Zapfsäule keine 30min oder mehr. In den 30 min können ja 20 Benzinautos tanken.
EMV
 

Anzeige

Re: BMW i3 mit 120Ah ab wann?

Beitragvon Priusfahrer » Do 14. Jun 2018, 11:03

EMV hat geschrieben:
In den 30 min können ja 20 Benzinautos tanken.


Inkl. Ein-und Ausparken und Bezahlen im Shop und Anstehen werden es höchstens 2-3 sein, wenn ordentlich Andrang ist. Zu Schwachlastzeiten vielleicht 1-2 je halbe Stunde. Und die nutzen nur einen der 3-4 möglichen Rüssel. Am Tripple kann ja theorethisch AC und DC gleichzeitig genutzt werden. Und so sind 2-3 Ladevorgänge je Stunde durchaus möglich.

In Zukunft wird es womöglich CCS Lader mit 150KW geben, an denen 2 gleichzeitig mit der halben Leistung laden können. Ein Ladepark mit sagen wir 10 dieser Lader hat dann einen höheren Fahrzeugdurchsatz, bei entsprechend Andrang, als eine Dorftankstelle mit sagen wir 4-6 Zapfsäulen. Und diese Tanke hat auch mal 1 Million oder in der Größenordnung gekostet.

Bei den 75KW Ladeleistung wär auch der i3 mit 120Ah (40kWh) in weniger als 30min bei 80%.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Priusfahrer
 
Beiträge: 1583
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: BMW i3 mit 120Ah ab wann?

Beitragvon EMV » Do 14. Jun 2018, 11:17

Priusfahrer hat geschrieben:
EMV hat geschrieben:
In den 30 min können ja 20 Benzinautos tanken.


Inkl. Ein-und Ausparken und Bezahlen im Shop und Anstehen werden es höchstens 2-3 sein, wenn ordentlich Andrang ist. Zu Schwachlastzeiten vielleicht 1-2 je halbe Stunde. Und die nutzen nur einen der 3-4 möglichen Rüssel. Am Tripple kann ja theorethisch AC und DC gleichzeitig genutzt werden. Und so sind 2-3 Ladevorgänge je Stunde durchaus möglich.

In Zukunft wird es womöglich CCS Lader mit 150KW geben, an denen 2 gleichzeitig mit der halben Leistung laden können. Ein Ladepark mit sagen wir 10 dieser Lader hat dann einen höheren Fahrzeugdurchsatz, bei entsprechend Andrang, als eine Dorftankstelle mit sagen wir 4-6 Zapfsäulen. Und diese Tanke hat auch mal 1 Million oder in der Größenordnung gekostet.

Bei den 75KW Ladeleistung wär auch der i3 mit 120Ah (40kWh) in weniger als 30min bei 80%.


Ja klar in welcher Zukunft? Ich bestreite es nicht, dass es gar keine 150kW Säulen in Zukunft gibt, aber ich bin mir sicher die werden nicht so zahlreich aus den Böden wachsen, wie die Grösse der verbauten Akkus.
Meinst du echt, dass ein Tankvorgang 10 min dauert inklusive rein - raus?
Und ja Ladeparks wirds auch geben, da will ich aber auch nach dem Zeitraum sprechen. Die Tankstellen werden irgendwann durch E-Säulen ersetzt, da schätze ich aber eher 20+ Jahre.
Zumal man nciht vergessen darf, dass die möglichkeit zu Hause laden zu können noch besteht. Das werden auch viele in Anspruch nehmen wollen.
EMV
 

Re: BMW i3 mit 120Ah ab wann?

Beitragvon Priusfahrer » Do 14. Jun 2018, 13:00

EMV hat geschrieben:
Zumal man nciht vergessen darf, dass die möglichkeit zu Hause laden zu können noch besteht. Das werden auch viele in Anspruch nehmen wollen.


Ja deswegen wird man deutlich weniger Fahrzeuge an öffentlichen Ladesäulen abfertigen müssen als heute an Tankstellen stehen.

Ich will mich jetzt nicht um 1-2min streiten. Im Idealfall dauert ein kompletter Tankvorgang vielleicht auch nur 6-8min. Aber ganz sicher nicht nur 90s inklusive Allem. Selbst beim 24h Rennen sind das nicht selten 1-2min. Zeitverlust durch Fahrt in und aus der Boxengasse nicht mitgerechnet :lol:
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Derzeit im Ioniq unterwegs.
Priusfahrer
 
Beiträge: 1583
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: BMW i3 mit 120Ah ab wann?

Beitragvon Fridgeir » Do 14. Jun 2018, 13:08

@Mods

bitte macht dicht hier; es passiert leider wie in allen Threads, am Ende landet man sonst wo in der Diskussion, aber nicht beim Thread-Thema. Viele Nutzer sind einfach zu undiszipliniert dafür. :evil:
BMW i3 - 60Ah - BEV (Baudatum 09-2013) - I001-18-03-530 - max.SoC 19,4kWh nach 17,8kWh (Erläuterungen zum kWh-Update siehe hier); seit 02/2018 max.SoC zwischen 17,5-18,0kWh

Mach' mit beim BMW i-Team zur eRuda 2018 ; wir freuen uns auf jeden i3-Driver
Benutzeravatar
Fridgeir
 
Beiträge: 2648
Registriert: Di 8. Sep 2015, 14:38
Wohnort: Berlin

Re: BMW i3 mit 120Ah ab wann?

Beitragvon midimal » Do 14. Jun 2018, 13:10

Priusfahrer hat geschrieben:
EMV hat geschrieben:
Zumal man nciht vergessen darf, dass die möglichkeit zu Hause laden zu können noch besteht. Das werden auch viele in Anspruch nehmen wollen.


Ja deswegen wird man deutlich weniger Fahrzeuge an öffentlichen Ladesäulen abfertigen müssen als heute an Tankstellen stehen.

Ich will mich jetzt nicht um 1-2min streiten. Im Idealfall dauert ein kompletter Tankvorgang vielleicht auch nur 6-8min. Aber ganz sicher nicht nur 90s inklusive Allem. Selbst beim 24h Rennen sind das nicht selten 1-2min. Zeitverlust durch Fahrt in und aus der Boxengasse nicht mitgerechnet :lol:



So Kinders- zurück zum Fred-Thema
Danke
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 6316
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Re: BMW i3 mit 120Ah ab wann?

Beitragvon EMV » Do 14. Jun 2018, 14:28

Priusfahrer hat geschrieben:
EMV hat geschrieben:
Zumal man nciht vergessen darf, dass die möglichkeit zu Hause laden zu können noch besteht. Das werden auch viele in Anspruch nehmen wollen.


Ja deswegen wird man deutlich weniger Fahrzeuge an öffentlichen Ladesäulen abfertigen müssen als heute an Tankstellen stehen.

Ich will mich jetzt nicht um 1-2min streiten. Im Idealfall dauert ein kompletter Tankvorgang vielleicht auch nur 6-8min. Aber ganz sicher nicht nur 90s inklusive Allem. Selbst beim 24h Rennen sind das nicht selten 1-2min. Zeitverlust durch Fahrt in und aus der Boxengasse nicht mitgerechnet :lol:


Genau und aus diesem Grund braucht keiner 60kwh++ Akkus und auch keine 350kW Ladesäulen. Ich lehne mich sogar weit aus dem Fernster und prognostiziere die Pleite von Tesla, wenn sie keine kleineren Autos auf den Markt bringen und bei den grossen deutschen Herstellern werden dicken SUV, Ladenhüter werden. Weil ausgerechnet diese Zielgruppe mal gerade überhaupt keine Zeit hat und 160 auf der AB fahren muss.
Wenn der 120Ah dann endlich auf den Markt kommt wird vermutlich sofort ein neuer thread mit 160Ah aufgemacht.
EMV
 

Re: BMW i3 mit 120Ah ab wann?

Beitragvon JuergenII » Do 14. Jun 2018, 16:57

EMV, wo haben sie Dich denn raus gelassen? Solche Einträge bin ich von Spiegel, Autoblöd und Motor-Talk gewöhnt.60 kWh Akkus braucht fast jeder, der öfters mehr als 250 km fährt, vor allem im Winter. Wieso soll Tesla pleite gehen? Das Model 3 hat die Größe der Brot- und Butterautos der dt. Premiumhersteller C-Klasse, 3er oder A4. Tesla hat zudem auch Kleinwagen angekündigt.

Ein Großteil der SUV's wird von Müttern gefahren, die damit ihre Kleinen zur Schule, Kindergarten, Sport und sonstigen Freizeitaktivitäten fahren. Und beim i3 hört die Diskussion bei 120 AH auf, denn mehr wird es nicht geben. Vielleicht erhält der Nachfolger mehr.

Aber der beste Running-Gag sind die 20 Benziner pro 30 Minuten. Köstlich! Wenn im Schnitt in der Zeit pro Zapfsäue 4 bis 6 Fahrzeuge tanken ist das schon viel. Wenn wirklich was los ist, stehen die Leute an den Kassen schlange, wenn wenig los ist, wird das Personal meist auf eine Person reduziert. Ist dann auch nicht viel kürzer.
i3 REX - einziges EV ohne Reichweitenangst, Ladestress & AC/DC Abzocke
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 2138
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:50
Wohnort: z Minga

Re: BMW i3 mit 120Ah ab wann?

Beitragvon EMV » Do 14. Jun 2018, 18:01

JuergenII hat geschrieben:
EMV, wo haben sie Dich denn raus gelassen? Solche Einträge bin ich von Spiegel, Autoblöd und Motor-Talk gewöhnt.60 kWh Akkus braucht fast jeder, der öfters mehr als 250 km fährt, vor allem im Winter. Wieso soll Tesla pleite gehen? Das Model 3 hat die Größe der Brot- und Butterautos der dt. Premiumhersteller C-Klasse, 3er oder A4. Tesla hat zudem auch Kleinwagen angekündigt.

Ein Großteil der SUV's wird von Müttern gefahren, die damit ihre Kleinen zur Schule, Kindergarten, Sport und sonstigen Freizeitaktivitäten fahren. Und beim i3 hört die Diskussion bei 120 AH auf, denn mehr wird es nicht geben. Vielleicht erhält der Nachfolger mehr.

Aber der beste Running-Gag sind die 20 Benziner pro 30 Minuten. Köstlich! Wenn im Schnitt in der Zeit pro Zapfsäue 4 bis 6 Fahrzeuge tanken ist das schon viel. Wenn wirklich was los ist, stehen die Leute an den Kassen schlange, wenn wenig los ist, wird das Personal meist auf eine Person reduziert. Ist dann auch nicht viel kürzer.


Die 120Ah vom i3 sind genauso Spekulation von dir, wie dass beim 120Ah schluss sein wird.
Ich lese eigentlich das Gegenteil, dass die immer grössere Reichweiten und Akkus fordern.
Nur was hilft es, wenn die Ladeinfrastruktur nicht analog zu den Akkus wächst, weil das wird sie sicherlich nicht so schnell. Jetzt sind sie am Ausbau der 50kW Säulen, die werden sicherlich nicht durch 150kW ersetzt noch ergänzt. Das dauert.
Die Mütter mit den SUV wollen nur leider auch nicht 2h an einem Schnelllader stehen, die wollen ihre Kinder in den Kindergarten bringen.
Die Reichweiten sind jetzt bei den 40kWh Leaf und beim Opel Ampera mit 60kWh auch nicht so umwerfend.
Der einzige Grund warum die Hersteller wieder auf diese SUV aufspringen ist, weil sich damit die meiste Kohle machen lässt weil viele drauf stehen. Nur stossen sie spätestens beim Laden an die Akzeptanzgrenze.
Bin gespannt wie das mit dem Jaguar ausgeht, die müssen einen dicken Akku drin haben, haben aber nicht die Lader die Tesla längst installiert hat, die aber nötig sind.
Das hat Tesla richtig gemacht. Grosse Akkus braucht grosse Lader.
Wegen der 30 min, also ich weiss nicht bei welcher Schmerzgrenze Ironie bemerkt wird, aber wenn wir uns drauf einigen könnten, dass die Standzeiten bei Benzintankstellen geringer sind wäre ich schon glücklich. Bis die 50kW-Lader sich amortisiert haben, wirds dauern oder seh ich das falsch?
Bei 150kWh wirds noch länger dauern bei mehreren diesen Typs vermutlich auch. Dann würde ich mich auch mal von einem Experten beraten lassen, was da für ne Zuleitung nötig ist.
EMV
 

Re: BMW i3 mit 120Ah ab wann?

Beitragvon Karlsson » Do 14. Jun 2018, 18:07

EMV hat geschrieben:
Genau und aus diesem Grund braucht keiner 60kwh++ Akkus

Kannste schon so machen, dann isses halt Kacke.

Ab 60kWh wirds für Alleinfahrzeuge interessant, falls der Rest auch noch passt.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14397
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste