Segeln mit dem BMW i3

Re: AW: Segeln mit dem BMW i3

Beitragvon Hasi16 » Mo 31. Mär 2014, 13:26

i_Peter hat geschrieben:
Für den Stadtverkehr finde ich folgendes Fahrverhalten ideal:
Vor einer roten Ampel nicht wie vielfach praktiziert, mit Gas/Strom bis kurz vor die Ampel brausen und dann zum Stillstand bremsen, sondern kurz bremsen/rekuperieren bis man die Geschwindigkeit erreicht hat, die sicherstellt, dass man segelnd mit maximal möglicher kinetischer Energie an der Ampel ankommt, wenn die gerade wieder auf Grün schaltet. Das funktioniert natürlich am Besten, wenn man auf einer bekannten Strecke die Dauer der Ampelphasen kennt.
;)

Der Verbrenner hinter dir verbraucht dann natürlich mehr Sprit, da (bei modernen Autos) die Start-Stopp-Automatik nicht greifen kann.
Hasi16
 

Anzeige

Re: Segeln mit dem BMW i3

Beitragvon TeeKay » Mo 31. Mär 2014, 13:30

Dann kann sich der Abbieger ja angewöhnen, wieder frühzeitig und nicht erst beim Abbiegen zu blinken. So ist jeder darüber informiert, was er tun will.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: AW: Segeln mit dem BMW i3

Beitragvon JuergenII » Mo 31. Mär 2014, 13:52

i_Peter hat geschrieben:
Vor einer roten Ampel nicht wie vielfach praktiziert, mit Gas/Strom bis kurz vor die Ampel brausen und dann zum Stillstand bremsen, sondern kurz bremsen/rekuperieren bis man die Geschwindigkeit erreicht hat, die sicherstellt, dass man segelnd mit maximal möglicher kinetischer Energie an der Ampel ankommt, wenn die gerade wieder auf Grün schaltet.

Die "Un"-Logik an dieser Aussage fängt schon damit an, das man ja eigentlich viel zu stark beschleunigt, um dann erst mal wieder abbremsen zu müssen um eine Geschwindigkeit zu erreichen, die bis zur nächsten Ampel den gewünschten Effekt hat. Ist man allein auf der Straße und ich kenne die Ampelschaltung, dann würde ich max. ein Geschwindigkeit wählen, bei der ich bei der nächsten Ampel die Grünphase erreiche. Das dürfte energetisch immer noch die sinnvollste Lösung sein.

Und bei normalem Verkehr sollte man zügig von Ampel zu Ampel fahren. Ich persönlich hasse diese Pappnasen, die meinen man müsse gemütlich dahin schleichen um möglichst wenig Fahrzeugen die Chance zu bieten die grüne Phase der Ampel auszunutzen. Dass verursacht in Summe wahrscheinlich mehr Energieverbrauch - zumindest bei fossilen Verbrennern ohne Start-/Stopp Automatik - als man durch ein paar Meter "segeln" im Stadtverkehr wieder hereinholt.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Segeln mit dem BMW i3

Beitragvon i_Peter » Do 3. Apr 2014, 10:47

LocutusB hat geschrieben:
Hallo Peter,

in der Diskussion ging es auch um Abbieger, die z.B. Grün haben, während Du auf die rote Ampel zu segelst und die Zufahrt zur Abbiegespur "blockierst", die ja evtl. erst später anfängt.
Situationsbedingt gibt es also durchaus Fälle wo ausrollen zur Ampel den übrigen Verkehr behindert.

Gruß
Philipp


Danke, jetzt verständlich für mich, in dieser speziellen Situation würde es mich auch ärgern.

JuergenII hat geschrieben:
Die "Un"-Logik an dieser Aussage fängt schon damit an, das man ja eigentlich viel zu stark beschleunigt, um dann erst mal wieder abbremsen zu müssen um eine Geschwindigkeit zu erreichen, die bis zur nächsten Ampel den gewünschten Effekt hat. Ist man allein auf der Straße und ich kenne die Ampelschaltung, dann würde ich max. ein Geschwindigkeit wählen, bei der ich bei der nächsten Ampel die Grünphase erreiche. Das dürfte energetisch immer noch die sinnvollste Lösung sein.


Völlig richtig.

JuergenII hat geschrieben:
Und bei normalem Verkehr sollte man zügig von Ampel zu Ampel fahren. Ich persönlich hasse diese Pappnasen, die meinen man müsse gemütlich dahin schleichen um möglichst wenig Fahrzeugen die Chance zu bieten die grüne Phase der Ampel auszunutzen. Dass verursacht in Summe wahrscheinlich mehr Energieverbrauch - zumindest bei fossilen Verbrennern ohne Start-/Stopp Automatik - als man durch ein paar Meter "segeln" im Stadtverkehr wieder hereinholt.


Einverstanden, solange die Ampel grün ist, bzw. solange man bei zügigem Tempo voraussichtlich die Ampel noch bei grün erreicht. Es bringt aber nichts, "zügig" auf eine entfernte rote oder grüne Ampel zuzufahren, wenn sie bei Annäherung immer noch ROT ist bzw. auf ROT umschaltet. In diesem Fall lohnt es sich (auch mit Verbrenner !), die Geschwindigkeit mit Rekuperation / Motorbremse (NULL-Verbrauch !) so zu verringern, dass danach mit verringerter Annäherungsgeschwindigkeit im Segelmodus über z.T. mehrere 100 Meter die Ampel so erreicht wird, dass sie kurz vorher wieder auf GRÜN springt. Es braucht dann nicht von NULL auf 50 beschleunigt zu werden, sondern z.B. nur von 25 auf 50 km/h, was auch für Verbrenner deutlich weniger Energieeinsatz bedeutet.
Stören tun bei solchem Verhalten nur die OBERPAPPnasen, die "zügig" zur Ampel gefahren sind, bei ROT anhalten müssen und bei GRÜN dann nicht vom Fleck kommen und die Segler behindern, die ebenfalls zum Abbremsen gezwungen werden.
:evil:

Hasi16 hat geschrieben:
Der Verbrenner hinter dir verbraucht dann natürlich mehr Sprit, da (bei modernen Autos) die Start-Stopp-Automatik nicht greifen kann.

Wenn der Verbrenner 100 Meter oder mehr segelt und dann von 25 auf 50 beschleunigt, verbraucht er sicher mehr, wenn er mit 50 an die ROTE Ampel fährt, dort einige Sekunden den Motor START/STOPPT, und dann wieder von NULL auf 50 beschleunigt.
Leute, ihr macht euch nicht klar, wo die Masse des Sprits verjubelt wird !!!
:cry:
Ein "richtig" moderner Verbrenner hat auch nicht nur START/STOPP (hatte meiner schon 1999, modern ?), sondern unterstützt die "Segel"-funktion durch [Abschalten: ziehe ich zurück, soweit ist es noch nicht] Auskuppeln des Verbrenners. Guckt euch mal aktuelle BMW-Fahrzeuge an !
http://www.bmw.de/de/topics/faszination ... ement.html
Zuletzt geändert von i_Peter am Do 3. Apr 2014, 18:20, insgesamt 1-mal geändert.
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 248
Registriert: So 7. Jul 2013, 14:08
Wohnort: Tübingen

Re: Segeln mit dem BMW i3

Beitragvon goldhamster » Do 3. Apr 2014, 11:13

i_Peter hat geschrieben:
Ein "richtig" moderner Verbrenner hat auch nicht nur START/STOPP (…), sondern unterstützt die "Segel"-funktion durch Abschalten des Verbrenners. Guckt euch mal aktuelle BMW-Fahrzeuge an !
http://www.bmw.de/de/topics/faszination ... ement.html

Erstens ist das von BMW auf der verlinkten Seite vorgestellte Segeln aktuell nur im 7er verfügbar, wenn ich richtig gelesen habe, und zweitens wird dabei der Motor nur vom Antriebsstrang getrennt – es ist aber keine Rede davon, dass er auch abgeschaltet wird.

So der Begriff "Segeln" eine sinnvolle Bedeutung haben soll, muss dabei meiner Ansicht nach der Verbrenner ausgeschaltet werden, so wie z.B. beim Segeln mit meinem Prius III.
goldhamster
 
Beiträge: 213
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 20:16

Re: Segeln mit dem BMW i3

Beitragvon Hasi16 » Do 3. Apr 2014, 11:15

goldhamster hat geschrieben:
i_Peter hat geschrieben:
Ein "richtig" moderner Verbrenner hat auch nicht nur START/STOPP (…), sondern unterstützt die "Segel"-funktion durch Abschalten des Verbrenners. Guckt euch mal aktuelle BMW-Fahrzeuge an !
http://www.bmw.de/de/topics/faszination ... ement.html

Erstens ist das von BMW auf der verlinkten Seite vorgestellte Segeln aktuell nur im 7er verfügbar, wenn ich richtig gelesen habe, und zweitens wird dabei der Motor nur vom Antriebsstrang getrennt – es ist aber keine Rede davon, dass er auch abgeschaltet wird.

So der Begriff "Segeln" eine sinnvolle Bedeutung haben soll, muss dabei meiner Ansicht nach der Verbrenner ausgeschaltet werden, so wie z.B. beim Segeln mit meinem Prius III.

Verbrenner wird nicht abgeschaltet, das stimmt, es ist aber auch schon im 5er verfügbar (bin einen gefahren) und ich meine auch im 3er.
Hasi16
 

Re: Segeln mit dem BMW i3

Beitragvon i_Peter » Do 3. Apr 2014, 18:16

goldhamster hat geschrieben:
... zweitens wird dabei der Motor nur vom Antriebsstrang getrennt – es ist aber keine Rede davon, dass er auch abgeschaltet wird.

So der Begriff "Segeln" eine sinnvolle Bedeutung haben soll, muss dabei meiner Ansicht nach der Verbrenner ausgeschaltet werden, so wie z.B. beim Segeln mit meinem Prius III.

Du hast natürlich Recht, da habe ich von Erprobungsfahrzeugen (nicht BMW) und überflogenen Werbetexten falsche Schlüsse gezogen. Würde mich aber freuen, wenn solche Systeme bald am Markt verfügbar wären ( Segeln mit Verbrenner aus).
Bis dahin bleibt nur: Hybrid- oder E-Auto fahren, was sowieso die bessere Lösung ist.
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 248
Registriert: So 7. Jul 2013, 14:08
Wohnort: Tübingen

Anzeige

Vorherige

Zurück zu i3 - Antrieb, Elektromotor

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast