i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon Goingi3 » Fr 1. Aug 2014, 21:26

Gutes Argument Atlan.

Tesla bewegt schon was auf dem Sektor. Ist auch gut so.
Die neue Akkufabrik wird auch einen wichtigen Akzent setzen und die Sache voranbringen.
Wenn es dann den "Volkstesla" gibt, hat man zumindest die Wahl. Ich befürchte allerdings, das Tesla auch in diesem Fahrzeug sinnlosen Leistungsüberschuss verbauen wird. BMW und vielleicht auch andere werden dann wieder nachziehen und das hirnlose Wettrennen um das stärkste, schnellste und geilste Auto geht weiter wie bisher. Die Menschen sind schon so an das Angebot von Luxus und Maßlosigkeit gewöhnt, das wird sich nicht mehr ändern. Die Argumente mancher Forumsmitglieder hier machen das sehr deutlich.

Im Übrigen: Hat sich schon mal jemand hier über die Superlader Gedanken gemacht, wenn Millionen Autos Schnelltanken wollen?
Ich sage Euch, da kommt was auf uns zu.

Ich werde die in meinen Augen verrückte Gier der Leute nach schnellen leistungsstarken Boliden nicht verhindern, aber bei jeder Gelegenheit massiv kritisieren. Das ist mein Recht und das lasse ich mir nicht nehmen.

Und dass ich Leute, die ein solches unvernünftiges Auto auch noch verteidigen und sogar kaufen, wegen ihrer Ignoranz und Unvernuft kritisiere, liegt wohl auf der Hand.

Und bitte um Verzeihung, "acceleration" habe ich falsch geschrieben.
Goingi3
 
Beiträge: 64
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 18:44

Anzeige

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon TESLAficionado » Fr 1. Aug 2014, 21:32

jungs jungs jungs, es gibt nur eine Lösung - beide Autos kaufen :lol:

i3 ist cool, genial in der Stadt und 1a zum pendeln.... aaaber das Model S spielt in einer ganz anderen Liga - ein elektrifiziertes Sportlimusinen-Linux Gadget das richtig gut ausschaut - da musst du schon mit Panamera oder CLS kommen.... da kann man dann wirklich kritisch vergleichen....da wäre das Model S in einigen Kategorien richtig mau, halt nur nicht beim Antrieb - dem essenziellen.

Müsste ich mich zwischen einem i3 und einem Model S entscheiden ist der Fall 100% klar Model S.... und ich habe so das Gefühl das das die Mehrheit so sieht (zumindest in meinem Umfeld ist es so)
TESLAficionado
 
Beiträge: 66
Registriert: Do 3. Jan 2013, 22:50

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon TeeKay » Fr 1. Aug 2014, 21:52

Ich kann Goingi3s Kritik nicht ernst nehmen, solange er ein Auto fährt, das 20% mehr Leistung hat als das durchschnittliche neu in Deutschland zugelassene Auto. Noch weniger ernst wirds dann, wenn er nebenbei noch zwei andere Autos hat. Wer sich nach dem Model S den zweitstärkst motorisierten elektrischen Neuwagen kauft, zwei weitere Fahrzeuge vorhält und dann hier vor mehrheitlich leistungsschwächere Autos fahrenden Usern die Moralkeule schwingt, ist ein Troll.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon lingley » Fr 1. Aug 2014, 22:28

@TESLAficionado
Deshalb würde mich mal @OS Electric Drive's Meinung interessieren, der fährt BEIDES.
Wenn jemand Tesla und i3 vergleichen kann, dann er !

@Goingi3
Tolle Predigt :thumb: und Klasse wenn man dabei noch das "einzig richtige ÖkoAuto" fährt... :roll:
Beitrag ... "unvernünftiges Auto" - hmm BMW i3 - 40k€ ... ich verkneife mir lieber die Antwort...

Die Mehrheit der abhängig beschäftigten Schäfchen erreichst du mit 40k€ nicht, den anderen ist das Egal !
Die Schäfchen suchen derweil das für Ihre Verhältnisse optimale Auto bis max. 20k€ aus, so wie wir das gemacht haben.
lingley
 

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon Hasi16 » Fr 1. Aug 2014, 22:52

Ich beantrage die Schließung des Threads. Wer will kann ja unter "Allgemein" einen neuen aufmachen.

Hat hier nichts mehr mit i3 oder AMS zu tun...
Hasi16
 

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon Rudi L. » Fr 1. Aug 2014, 22:58

Goingi3 hat geschrieben:
Ich werde die in meinen Augen verrückte Gier der Leute nach schnellen leistungsstarken Boliden nicht verhindern, aber bei jeder Gelegenheit massiv kritisieren. Das ist mein Recht und das lasse ich mir nicht nehmen.

Und dass ich Leute, die ein solches unvernünftiges Auto auch noch verteidigen und sogar kaufen, wegen ihrer Ignoranz und Unvernuft kritisiere, liegt wohl auf der Hand.


Das ist auch ok, allerdings machst Du Dich dabei lächerlich, weil Du vollkommen überziehst. Dass Du damit überzeugend rueberkommst ist wohl nur in Deiner Wahrnehmung so.

Wie stehst Du zum Motorrad? Das nimmt weniger Verkehrsraum ein als ein Auto, ist flink und manche sind sparsam. Wäre das nichts für Dich? Zumal es bei der Herstellung weniger Ressourcen verbraucht und elektrisch gibt es die auch.
Rudi L.
 

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon mark32 » Sa 2. Aug 2014, 20:00

TeeKay hat geschrieben:
Ich kann Goingi3s Kritik nicht ernst nehmen, solange er ein Auto fährt, das 20% mehr Leistung hat als das durchschnittliche neu in Deutschland zugelassene Auto. Noch weniger ernst wirds dann, wenn er nebenbei noch zwei andere Autos hat. Wer sich nach dem Model S den zweitstärkst motorisierten elektrischen Neuwagen kauft, zwei weitere Fahrzeuge vorhält und dann hier vor mehrheitlich leistungsschwächere Autos fahrenden Usern die Moralkeule schwingt, ist ein Troll.

+1
Nebenbei gibt es eine Gruppe altgedienter Elektromobilisten, die diese Kritik ernsthaft anbringen könnten: Die City-EL und Twike-Fahrer.
Vor denen ziehe ich meinen Hut, denn die fahren wirklich die effizientesten Fahrzeuge im Individualverkehr. In Sachen Energieverbrauch/Effizienz können alle anderen Elektromobile dagegen einpacken, inklusive des i3 und des Model S.
Tesla Model X Signature ab 2015 *****Tesla Model S 85P rot seit Nov. 2013****** Ampera E-Pionier weiß seit Juni 2012******Drehstromkiste 32A Plus 63A Typ2*****8,1 kWp Photovoltaik*******16 kWh PV-Speicher von E3DC seit Dez. 2013*****nano-BHKW 1kW
mark32
 
Beiträge: 197
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 15:16
Wohnort: 48249 Dülmen, Deutschland

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon Goingi3 » Sa 2. Aug 2014, 22:22

Hallo Rudi L.

Zu Deiner Frage, was ich von einem Motorrad halte:

Ich hasse fossil angetriebene Motorräder. Warum?
Ich bin seit 30 Jahren Rennradfahrer und habe einen Großteil der bekanntesten Pässe in halb Europa befahren.
Ist eine recht ökologische Fortbewegungsart, denke ich. Wenn auch die Anfahrt zu den Radtouren sehr oft mit meinem bösen Dieselbus erfolgen muss.

Aber Du solltest mal mit einem Rad in einen etwas längeren Tunnel fahren irgendwo da oben in den Bergen.
Und plötzlich donnern 10 bis 12 Harley Davison mit ohrenbeteubendem Gehämmer an dir vorbei.
Da glaubt man, die Welt geht unter. Und da untertreibe ich noch! Vom Gestank rede ich da noch gar nicht.

Oder die Sportmaschinen mit ihren aufhäulenden Motoren und wahnsinns Geschwindigkeiten.
Ein paar Sportkollegen und ich wären schon fast umgebracht worden von diesen Wahnsinnigen.

Ja, die C-Evolution Elektro-BMW könnte mich schon reizen. Vielleicht mal, wenn ich schon ein Paar Titan-Hüftgelenke habe.

Und Teekay, ich fahre zwei Elektroautos, einen Smart für die Stadt und den i3 für alles mögliche.
Dass ich auch noch einen bösen Diesel-Bus von Mercedes für meine Radreisen und Urlaube fahren muss, dafür entschuldige ich mich vielmals. Es gibt noch kein "vernünftiges" Elektromobil in dieser Größe.

Was für einen Zweitwagen fährst Du?

Und mark32, der i3 ist auch nicht gerade sehr vernünftig, aber wohl derzeit das interessanteste Elektromobil auf dem Markt.
Die Beschleunigung eines City-El, das ich überigens schon gefahren bin, ist mir dann doch etwas zu schwach.
Ich sagte ja, der i3 reicht mir bei weitem. Ist eher schon etwas auf der überzogenen Seite, aber lange nicht so verrückt wie ein Tesla MS.

Aber ich möchte nun wirklich nicht anfangen, Elektromobile untereinander zu vergleichen. Das sollte AMS besser können, sofern dabei nicht "gesponsert" wird. Interessant wäre mal die Technik im Detail zu vergleichen, das was unter der Außenhaut steckt. Qualität, Verarbeitung, Materialien, Haltbarkeit, Akkutype und berechnete Lebensdauer, Nachhaltigkeit bei der Erzeugung oder einfach die Wertigkeit in Form eines Preis-Leistungsverhältnisses. Es gibt z.B. allein schon bei den Akkuzellen massive Qualitätsunterschiede.

Also Wunsch an AMS ... Solche Vergleiche wären besser und interessanter! Die Fahrdaten und Gewichte können wir jederzeit den Datenblättern entnehmen. Und bei Beschleunigung und Verbrauch interessieren mich viel mehr die aus der Praxis stammenden Erfahrungen der Besitzer und User selbst.
Goingi3
 
Beiträge: 64
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 18:44

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon energieingenieur » Sa 2. Aug 2014, 23:29

Die Beiträge zum Thema der Lars Thomsen-Wette "Tesla Model X gegen Richtigstellung der Verbrauchswerte." wurden verschoben nach:
http://www.goingelectric.de/forum/allgemeine-themen/lars-thomsen-verwettet-sein-tesla-model-x-gegen-ams-t6164.html
energieingenieur
 
Beiträge: 1649
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon Manfred Heck » So 3. Aug 2014, 12:29

Ich bin praktisch neu hier, fahre seit einem Jahr einen Leaf (davor Volvo V 70 und davor Prius) und ab 5.08.14 einen i3. Eigentlich las ich bisher nur mit, aber der Spaß kann einem dabei vergehen. Hier herrscht teilweise ein Umgangston, der erschreckend ist!

Dabei sind die Gedanken Goingi3s doch gar nicht so verkehrt. Sie decken sich mit denen Geaudeverts, der in einem älteren AMS-Beitrag den Sinn des Tesla S stark bezweifelte. Ich sehe dessen Sinn auch nur darin, dass er (gedankliche) Tore öffnet. Von unten (Twike etc.) war das nicht möglich, also versucht es Muske "von oben". Für die Durchsetzung und Akzeptanz der E- Mobilität mag dies Sinn machen, für die eigentliche E-Idee, die ich nicht mit Protz identifiziere, eher nicht.

Mir "reicht" der i3 völlig wie auch bisher der Leaf. Beides sind tolle Fahrzeuge und mehr braucht man eigentlich nicht. Ähnlich ZOE und E-Golf. Da passiert endlich etwas und auch die veralteten Verbrenner werden analog sparsamer und wirtschaftlicher. Ich brauche auch kein möglichst respekterheischendes Auto zur eigenen Definition um Leute zu beeindrucken oder zu ärgern, die ich ohnehin nicht leiden kann. Hier ist auch nach meiner Meinung Versachlichung angesagt. Und " Entschleunigung".

Mir hätte der i3 auch mit 90 PS genügt oder 75! Und ich hätte es besser gefunden, BMW hätte statt des REX eine zweite Version mit größerer Batterie vorgestellt (hier ähnlich TESLA) und sich mehr zu den Steckern gedacht.

"Immer größer, schneller, teurer" ist auch m. E. eine ziemlich gestrige Sichtweise (meine Frau, mein Auto, meine Yacht, meine Villa...). Größer muss noch die Reichweite der E-Autos werden, billiger und die Infrastruktur mit einheitlichen Schnellladestationen verbessert, dann passt's.

Warum wurde es der i3? Schön kompakt für die Stadt mit tollem kleinen Wendekreis, groß genug, schön hoch bauend für den Einstieg, sparsam und außerdem traute ich dem CCS (das ich sonst kritisiere, weil es andere Wettbewerber ausschließt) einen verbreiteten Ausbau in Deutschland im Gegensatz zu Chademo zu. Und das Strompedal mit Rekuperation bis zum Stillstand ist einfach genial. Außerdem eignet sich der i3 mit Kunststoffkarosserie, Carbon-Zelle und Alu- Chassis zum sprichwörtlichen nichtrostenden Langzeitauto. Ich finde es toll, dass der Automarkt so in Bewegung geraten ist und wir unabhängiger werden von den undemokratischen Erdöl-Oligarchen.

Gruß, Manfred Heck
Manfred Heck
 
Beiträge: 87
Registriert: Do 18. Jul 2013, 08:38

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Antrieb, Elektromotor

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast