i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon MarkusD » Fr 1. Aug 2014, 13:00

BMWFan hat geschrieben:
Fakt ist doch, dass der i3 Rex 95 % aller Fahrten elektrisch abdecken kann, und das für den grössten Teil der Bevölkerung. Für die verbleibenden 5 % stellt sich die Frage, ob ich, wie im Falle von i3 Rex und Tesla, 900 kg Mehrgewicht mitschleppen will oder einen kleinen Benzinmotor mit 120 kg ...
Ach, jetzt kommt wieder das vermeintliche Argument mit dem unnötigen Gewicht, das man herumschleppt.

Ganz ehrlich?
Fahr nach Kassel und kauf dir den:
http://suchen.mobile.de/auto-inserat/ch ... ORT&noec=1

Billiger als der i3, variabler als der i3, mehr Auto als der i3, leichter als das Model S, aber ein wenig schwerer als der i3.
MarkusD
 

Anzeige

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon Rudi L. » Fr 1. Aug 2014, 13:12

TeeKay hat geschrieben:
@BMWFan: Ich bin geneigt zu sagen, dass du reif bist für eine Verwarnung. Dein beharrliches Negieren von Fakten und das Beharren auf der Richtigkeit von eindeutig falschen Daten, die weltweit einzig und allein in der AMS zu finden sind, zeigt eindeutige Merkmale des Trollens. Solch ein Verhalten ist hier unerwünscht.


+1

Bei mir ist der deswegen auf der Ignore Liste. Leider zitieren ihn andere, damit wird das überlesen unnötig erschwert.

Grüße
Rudi
Rudi L.
 

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon JuergenII » Fr 1. Aug 2014, 13:28

TeeKay hat geschrieben:
Und noch etwas: Ein BMW i3 fährt mit dem Rex alle 100-130km an die Tankstelle und verbringt dort alles in allem 10-15min. Das Model S fährt alle 300km an den Supercharger und verbringt dort 45min, in denen man bequem essen oder überhaupt irgendwas machen kann.

Jetzt muss ich unseren BMW Fan-User doch "etwas" in Schutz nehmen! So ganz stimmt das natürlich auch nicht.

Der i3 REX fährt, nimmt man die elektrische Fahrleistung hinzu, nach rund 260 bis 350 km zum ersten Mal an die Zapfsäule, sofern kein CCS Lader zur Verfügung steht und fährt nach 10 Minuten Pause weitere 100 bis 130 km.

Hat er dank REX es zu einer CCS Ladestation geschafft, läd der i3 in rund 30 Minuten den Akku wieder auf 80%, tankt anschließend innerhalb von 10 Minuten und fährt dann ähnlich weit wie ein Tesla. Wobei wir dann schon bei den üblichen 500 km "Killerargumentstrecken" der Schwiegereltern sind, die im Normalfall nicht so häufig gefahren werden.

Und auch der Tesla hat in Regionen ein Problem die abseits von SC und 22 kWh AC Ladern liegen. Da ist dann der i3 REX deutlich im Vorteil.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon lingley » Fr 1. Aug 2014, 13:44

...Diese Diskussion ist doch entstanden, weil manche den Tesla zur heiligen Kuh erklären und alles andere als Zweitwagen oder sonst was deklarieren...
@BMWFan, der war Gut :lol:
Seltsam, nach dem lesen des kompletten Threads finde ich noch eine zweite 'heilige Kuh' - in deinem Nikname 8-)

Gruß
lingley
lingley
 

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon TeeKay » Fr 1. Aug 2014, 15:00

@Juergen: Du merkst ja an deiner Beschreibung, dass es keinen klaren Favoriten auf Mittel- und Langstrecke gibt, wie es BMWFan darstellt. Klar kann ich mich erst an der Zapfsäule anstellen, tanken, zur Kasse gehen, dann zum CCS-Lader umparken, anstöpseln, freischalten und dann schnell was Essen gehen. In der Zeit ist der Tesla aber schon halb voll und sein Fahrer nahe der Sättigungsgrenze. Ich kann hier keinen klaren Vorteil bei dem einen oder dem anderen erkennen, neige aber dazu, Vorteile beim Tesla zu sehen. Dessen Supercharger stehen schonmal deutlich autobahnnäher als die meisten CCS-Lader. :)
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon JuergenII » Fr 1. Aug 2014, 15:55

Sehe ich doch so ähnlich. Aber selbst wenn unsere Straßen mit CCS /CHAdeMo und 22 kWh Lader vollgepflastert wären, käme ich nie auf die Idee längere Strecken (> 300 km) mit einem heute angebotenen europäischen / asiatischen E-Fahrzeug zu fahren. Alles viel zu umständlich. Und ganz ehrlich wie hoch ist die Lust alle 60 bis 120 Minuten rund 45 bis 60 Minuten zu warten um dann erst wieder weiterzufahren? Auch die Nahrungsaufnahme streikt spätestens nach dem 2 Ladestopp. :)

Nun bin ich aber vielleicht auch ein Sonderfall. Mir reichen die "dienstlich" gefahrenen km, da brauche ich nicht unbedingt noch am Wochenende die Sonntagsfahrten. Und lange Strecken sind schon lange dem Flugzeug oder der Bahn zum Opfer gefallen.

Richtig spannend wird es da erst wieder, wenn das autonome fahren Realität wird. Ob ich das allerdings noch praktisch und vor allem bezahlbar erleben werde, wage ich zu bezweifeln.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon Knobi » Fr 1. Aug 2014, 18:40

Das geht leider auch noch nicht und wird noch lange dauern. :(

image.jpg


Heute Nacht gehts los.
BMW i3 von 03.2014 bis 12.2016 Bild
BMW i3 (94Ah) seit 12.2016 Bild
Model ☰ reserviert am 31.3.16
Benutzeravatar
Knobi
 
Beiträge: 723
Registriert: So 12. Jan 2014, 15:06
Wohnort: Erftstadt

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon Goingi3 » Fr 1. Aug 2014, 19:52

Was heißt hier Mehrheiten Rudi L.?
Hier diskutieren eine Handvoll Leute, großteils sehr vernünftig und mit überzeugenden Argumenten.
Falls Du das alles mitliest solltest Du aber bemerkt haben, dass meine Meinung durchaus geteilt wird.

Und ich vertrete hier die Meinung, dass Elektroboliden mit mehr als 400 PS und mehr als 2 Tonnen Leergewicht nichts anderes tun, als die fossilen Stinker zu ersetzen. Es wird genauso Energie verschleudert. Diesmal halt unter dem beruhigenden Deckmantel von höherer Effizienz und nachhaltig erzeugtem und verbrauchten Strom. Beschleunigt und gebolzt wird damit weiterhin. Es kann mir niemand erzählen, dass man mit diesen überpotenten Elektrobilden immer nur schön brav durch die Gegend surft, um der Umwelt was Gutes zu tun und auf gefahrbringende Geschwindigkeiten verzichtet.

Außerdem: Geht mal ins Youtube und sucht nach "Tesla Beschleunigung" oder "accseleration". Der reinste Kindergarten und Vergnügungspark!

Recht flott beschleunigt bereits der i3.
Aber muss das wirklich sein, was Tesla da anbietet?
Nun ja, Fun sales!

Aber ich danke allen hier im Forum, die auf meine provokanten Predigten für das ökologische Gedankengut und gegen sinnlose Ressourcenverschwendung sowie gefahrbringendes Autobahnbolzen gereizt reagieren. Ihr macht das sehr gut! Dadurch entsteht viel Wind hier im Forum, der viel Staub aufwirbelt. Und den bemerken vielleicht mehrere Leser, die dadurch leichter aufmerksam werden und sich ihre Meinung bilden können. Sind ja immerhin schon 19 Beitragsseiten hier. Ein paar davon werden den ökologischen Grundgedanken vielleicht weitertragen. Dann hat das hier schon was gebracht.

Hasi16 ist z.B. jemand, der den Staub gerochen hat und wirbelt gleich selbst mit. Das ist gut so!
Und besonders auch Teekay. Bitte weiter so ...

Und natürlich auch Rudi L. wirbelt fest mit. Danke dafür!
Im Übrigen habe ich hier auch schon Gleichgesinnte gefunden. Aber Du brauchst keine Angst zu bekommen. Es wird keine Verbote und Gängelungen geben. Es wird weiterhin Elektroautos mit Wahnsinnsleistungen geben, die man für genügend Kohle kaufen kann. Ich werde es vermutlich nicht schaffen, Mehrheiten für meine Meinung zu finden und sicher nicht schaffen, die Automobilindustrie zu überzeugen, dass das erneut Frevel an der Natur ist, was die da bauen und anbieten.

Und jetzt stelle ich mal die Frage, warum fährt Ihr eigentlich Elektroautos?
Als Elektromobilisten sollten Eure Argumente eigentlich etwa mehr Vernunft mitbringen.
Wer hier fährt eigentlich einen Tesla?
Oder ist das nur ein kindlicher Wunsch nach so einem sauteuren Boliden, dass Ihr den so verteidigt?

Aber ich möchte Euch hier wirklich nicht schlecht machen. Ihr verteidigt nur Eure Meinung, wie auch ich das mache.

Schuld für den erneut anbrechenden, diesmal elektrischen Größenwahn, der wieder in Richtung "schneller", "größer", "stärker" geht, ist die Automobilindustrie selbst. Die locken die Leistungs- und Geschwindigkeitssüchtigen Leute mit neuen drehmomentstarken elektrischen Boliden und mit Tonnenschweren Luxuskarossen. Nicht nur Tesla ist da mit dabei, sondern auch BMW selbst und Mercedes.
Geld bringen die Leute mit viel Kohle. Und davon gibts genug auf der Welt, dass sich solche übertriebenen Leistungsangebote rechnen.

Nun, ich weiß zumindest, wann genug ist. Und der i3 ist bereits mehr als genug.

Ich freue mich schon auf "vernünftige" Antworten!
Goingi3
 
Beiträge: 64
Registriert: Mi 9. Apr 2014, 18:44

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon ATLAN » Fr 1. Aug 2014, 20:23

Askese ist eben nicht jedermanns Sache und wird auch nie ein Massenphänomen werden, das liegt in der Natur des Menschen.
Wenn man hier manche Argumente liest, könnte man glauben das zB alleine die Herstellung von großen Küchentranchiermessern die Mordrate nach oben treibt, daher sollte man nur mehr Buttermesser herstellen, jeder der ein größeres kaufen will, ist automatisch sehr Suspekt... :roll:

Ist jetzt bewusst etwas überzogen, aber das sind die Argumente gegen die "phöse Leistung" hier ebenfalls.
Begehrlichkeiten um potente Käufer zu finden weckt man nun mit einem Luxusgefährt weit eher als mit rollenden Verzichtserklärungen a la Think oder Mini-EL, auch wenns noch so wenig ins Weltbild mancher Leute passt.

Wir sollten eher dankbar sein das hier ein Visionär mit einem Salonfähigen Luxus-Kfz die alten Herren der Autoindustrie aufmischt, sonst wäre möglicherweise sowas wie der i3 oder der E-Golf noch gar nicht käuflich.
Ich bin überzeugt, hätte Tesla nicht den Markt so in Aufruhr versetzt, wäre die 3. Renaissance der E-Mobilität schon fast wieder vorbei. :old:

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2177
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: i3 gewinnt Vergleichstest in AMS

Beitragvon Hasi16 » Fr 1. Aug 2014, 21:01

Mal wieder was zum Thema! :lol:

Heute bin ich auf der Autobahn mit Tempomat 120 km/h gefahren (normale (nicht Eco-)Klimatisierung bei 29 - 31 Grad Außentemperatur, 19 Grad Innentemperatur und Vorklimatisierung an der Wallbox). Bei 50 % SOC hatte ich 62 km auf dem Tacho, bei SOC 25 % waren es 95 km. Durchschnittsgeschwindigkeit betrug 115 km/h, da hin und wieder der Abstandshalter eingegriffen hat und ich erst mal auf die Bahn rauf musste.

Rechnerisch schafft man auf jeden Fall mehr als 120 km bei extremer Hitze!

Viele Grüße
Hasi16

PS: Ich poste das auch noch in den Reichweiten/Erfahrungen-Thread.
Hasi16
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Antrieb, Elektromotor

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste