i3 Driving Assistant Plus - Praxiserfahrungen

i3 Driving Assistant Plus - Praxiserfahrungen

Beitragvon Curio » So 19. Jan 2014, 13:54

Hallo zusammen,
nachdem ich gestern nochmal probefahren durfte - um die Wartezeit zu überstehen ;-) hier mal meine Eindrücke vom Driving Assistant Plus, den ich nicht mitbestellt habe, aber der mich gestern auf der Fahrt mit viel Autobahn doch ziemlich beeindruckt hat - besonders wenn man defensiv und verbrauchsorientiert fährt.

Fahrsituation: Ruhige Autobahnfahrt, nur leichter Verkehr, Tempomat auf 100 km/h eingestellt. Wenn das Fahrzeug damit ausgestattet ist, kommt dann auch der Driving Assistant Plus (DAP) mit ins Spiel, der vor allem die Spur und den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug überwacht.
Zum einen recht vernünftig: Der Tempomat beschleunigt nur sehr sanft auf die die Zielgeschwindigkeit, wenn man bei aktuell Tempo 80 die Regelung mit Ziel 100 aktiviert, dann lässt er sich schön Zeit, gefühlte 20-30 Sekunden, bis er die Zielgeschwindigkeit hat - da bin ich von Benzinern mit Tempomat ruppigeres Beschleunigen gewohnt. Für den Verbrauch schon besser, da behutsamer ranzugehen, denke ich.
Voraus taucht ein LKW auf, Annäherung mit 100 km/h - dann verzögert das Auto automatisch unter Wahrung des Sicherheitsabstandes, ich tue gar nichts und fahre dann auf einmal mit Tempo 88 (typische LKW Geschwindigkeit ;) ) in gebührendem Abstand hinter dem LKW her. Ich lasse das mal ein paar Minuten laufen, der LKW verschwindet nach rechts am nächsten Autobahndreieck, nach vorne ist die Spur frei - und der Wagen beschleunigt wieder, ganz sanft wie oben beschrieben auf Tempo 100.
Andere Variante der Situation: Hinter dem LKW einfach auf die linke Spur gehen (mit Blinken, sonst schimpft das Auto wegen Spurverlassen) und schon sieht das Auto "freie Bahn" und beschleunigt wiederum auf die eingestellte Zielgeschwindigkeit.
Bei der Fahrt in Richtung Stadt, noch ein Stück Bundesstrasse hat das Auto dann die Schilder korrekt gelesen, das Tempo auf 80 reduziert, wie angeschrieben, dann auf 60, wollte sehen ob es bis zum Stillstand an der ersten Ampel automatisch geht, nur war da grün, Auto hat vollautomatisch verzögert bis auf ca. 20 km/h, immer schön Abstand nach vorne gehalten, bei geringerer Geschwindigkeit weniger als auf der BAB - und hat dann auch wieder auf 50 beschleunigt, als nach vorne Platz war.

Insgesamt hat mich das schon überzeugt, gerade auch die Annäherung an den Laster, die "automatische Verfolgung" in sicherem Abstand, die Geschwindigkeitsanpassungen mit nur sehr moderater Beschleunigung - schon sehr gute Unterstützung und Entlastung, auch im Sinne des Energieverbrauchs.

Bestellt hab ichs mir aber trotzdem nicht, weil der Preisschild dann doch zu heftig war, denn man bekommt den DAP ja nicht, wenn man nur die "einfache" Innenausstattung wählt. Schade!

Gibt es andere Erfahrungen mit dem DAP, womöglich schon von stolzen Pionier-Besitzern, die damit schon etwas mehr unterwegs waren?
seit 04/2014 BMW i3 Atelier - Rasenmäher-Edition
Curio
 
Beiträge: 397
Registriert: Di 20. Aug 2013, 23:15
Wohnort: Frankfurt am Main

Anzeige

Re: i3 Driving Assistant Plus - Praxiserfahrungen

Beitragvon endurance » So 19. Jan 2014, 14:01

klingt sehr sehr gut - ich habs als eine der wenigen Optionen auch nicht gewählt, da diese Fahrsituationen eher selten in unserem jetzigen Fahrprofil vorkommen (sprich der Aufpreis von fast einem tausender war mir der Spaß nicht wert).
Wenn ich das jetzt so lese und noch ein paar weitere positive Berichte dazukommen, hätte ich mich evtl. anders entschieden. Der Bericht ist sicherlich eine Hilfestellung für noch Unentschlossene - Danke.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3400
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: i3 Driving Assistant Plus - Praxiserfahrungen

Beitragvon pierrot » So 19. Jan 2014, 14:05

Hallo Curio,
Das DAP scheint ja gut zu funktionieren, dieses Feature sehe ich auch als sehr passend zum entspannten und effizientem Fahren eines E-Autos.
Das bietet nur der i3, oder? Kann man auch den Sicherheitsabstand einstellen? Ist der i3 noch im optimalen Abstand zum Lkw? (windschatten)
Danke für die Infos!
pierrot
 
Beiträge: 183
Registriert: Do 27. Sep 2012, 12:03
Wohnort: D- 64331 Weiterstadt

Re: i3 Driving Assistant Plus - Praxiserfahrungen

Beitragvon Hasi16 » So 19. Jan 2014, 14:32

pierrot hat geschrieben:
Hallo Curio,
Das DAP scheint ja gut zu funktionieren, dieses Feature sehe ich auch als sehr passend zum entspannten und effizientem Fahren eines E-Autos.
Das bietet nur der i3, oder? Kann man auch den Sicherheitsabstand einstellen? Ist der i3 noch im optimalen Abstand zum Lkw? (windschatten)
Danke für die Infos!


Hallo,

beim 5er (Mietwagen) hatte ich das Feature schon öfters dabei. Und ich kann nur sagen: Ich habe mich so daran gewöhnt, dass ich es beim i3 mitbestellt habe. Beim dichten Stadtverkehr und auf Landstraßen benutze ich es immer. Auf Autobahnen ist es für spritsparende Fahrten optimal.
Wie gesagt, das sind alles 5er-Erfahrungen... Der i3-Probewagen hatte es allerdings auch und es hat sich identisch verhalten.

Den Sicherheitsabstand kann man in drei Stufen auswählen, wobei die dichteste völlig okay ist - er verliert den Radarblick zum Vordermann dann auch nicht so schnell in Kurven etc.
Wenn man bis zum Stillstand gekommen ist zieht er automatisch die Bremsen und man muss das Pedal nur kurz antippen, damit er wieder automatisch Gas gibt, wenn der Vordermann losfährt.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: i3 Driving Assistant Plus - Praxiserfahrungen

Beitragvon NotReallyMe » So 19. Jan 2014, 16:25

Ich habe diese Funktion in meinem ersten 50 Cent Bericht beschrieben (einfach mal hier im Forum danach suchen) und war auf Anhieb überzeugt davon. Und ich habe trotz der Kröten die man damit schlucken muss tatsächlich das entsprechende Kreuzchen in meiner Bestellung gemacht, alleine wegen des Gewinns an Sicherheit wenn man z.B. mal wieder etwas mit der Bedienung des Navis abgelenkt ist. Daß man es nicht mit Polster Atelier bestellen kann ist zwar ärgerlich, aber die Sicherheit war es mir letztlich wert. Der Stau-Assistent hat in meinen Probefahrt I3s aber nur auf der Autobahn funktioniert. Man kann ihn also nicht benutzen um im Stadtverkehr unterhalb von 40 km/h praktisch den I3 Autonom Kolonne mitfahren zu lassen (incl. lenken).

Den Abstand zum Vordermann bei dem das System reagiert kann man in drei Stufen verändern. Bei meinen Tests habe ich das verändert als ich bereits an einen LKW angekoppelt war, da hat es dann den laufenden Abstand aber nicht reduziert. Ich kann mir auch nicht vorstellen daß man das System dazu bewegen kann, unterhalb des vorgeschriebenen Mindestabstands zu fahren. Damit fällt die automatische effektive Nutzung des LKW Windschattens mit diesem System aus.
Bisher I001-17-07-500 Max.Kapa. 29.1 kWh, jetzt I001-17-11-520 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1503
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Re: i3 Driving Assistant Plus - Praxiserfahrungen

Beitragvon Priuspionier » So 19. Jan 2014, 17:17

Ich habe den DAP eher zufällig während der Probefahrt mal aktiviert und mich gewundert, warum der Wagen selbstständig bremst, als ich mich einem anderen Fahrzeug an der roten Ampel genähert habe. Ich selbst hätte wohl erst etwas später gebremst. Der Wagen fuhr mit Tempomat irgendwas zwischen 50 und 60 km/h, wenn ich mich recht entsinne, und hat dann vollständig auf Null runtergebremst. Funktioniert also auch in der Stadt. Ist zwar schon eine Weile her, aber ich glaube er ist dann auch selbstständig wieder losgefahren, als der Vordermann losfuhr, ohne dass ich aufs Gespedal musste. Hat mich extrem beeindruckt und hätte ich auch am liebsten mitbestellt, zumal er in demselben Paket ja auch die Tempolimits anzeigt. Aber habe leider auch nur die Atelier-Innenausstattung und da wars ja nicht möglich. Aber ich kann jedem der eine höherwertige Ausstattung hat nur dazu raten, das anzukreutzen.
2003: Prius 1.Generation, der erste Hybrid-PKW in Serie
ab 2013: Prius 3.Generation mit Schiebedach u. Solarzellen
2014-2016: BMW i3 (60 Ah rein elektrisch) weiß m. Schiebedach
ab 2017: BMW i3 (94 Ah rein elektrisch) Protonic Blue m. Schiebedach
Benutzeravatar
Priuspionier
 
Beiträge: 106
Registriert: Do 31. Okt 2013, 13:57

Re: i3 Driving Assistant Plus - Praxiserfahrungen

Beitragvon JuergenII » So 19. Jan 2014, 17:51

Ich finde das eine ziemliche Sauerei, das man das DAP nur mit einer höheren Ausstattung bekommen kann, dazu entweder in Hell oder man muss das teure Lederpaket wählen. Wer also keine hellen Ausstattungsvarianten mag, der hat fast die A_Karte gezogen. Entweder Atelier oder Leder bleiben dann nur übrig.

Auch finde ich die Aufpreispolitik für die Ausstattung Loft schon ganz schön gesalzen. Außer dem hellen interieurs und einem Satz Fußmatten unterscheidet die sich nicht vom Atelier. Und dafür 1.500 Euro zu verlangen :roll: .... zumal ja dann das Comfortpaket zur Pflicht wird. Gut, das wird fast jeder buchen, aber warum man dann zur Grundausstattung nochmal knapp 2.500 Euro in die Hand nehmen muss um das Assistenzsystem zu bekommen ist schon mit dickem Fragezeichen zu versehen. Zumal ja gerade die Fußgängerwerte beim Crash-Test nicht die besten waren.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: i3 Driving Assistant Plus - Praxiserfahrungen

Beitragvon RegEnFan » So 19. Jan 2014, 18:19

Mir wurde das so erklärt, dass man das deswegen gemacht hat weil eigentlich das Assistenzsystem viel zu "billig" sei.
Beim 7er würde das 3000€ kosten daher die Forderung der Ausstattungsvariante.
Mich hat das auch geärgert, da ich keine hellen Sitze wollte. Aber ich wollte unbedingt die Assistenzsysteme also habe ich in den sauren Apfel gebissen.
40 qm Solarthermie mit 10,5m3 Pufferspreicher. 26,6 kWp Photovoltaik mit 16,2 kWh LiIon-Speicher.
i3 Rex
RegEnFan
 
Beiträge: 349
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 07:52
Wohnort: Tölz

Re: i3 Driving Assistant Plus - Praxiserfahrungen

Beitragvon NotReallyMe » So 19. Jan 2014, 19:05

Priuspionier hat geschrieben:
Ich habe den DAP eher zufällig während der Probefahrt mal aktiviert und mich gewundert, warum der Wagen selbstständig bremst, als ich mich einem anderen Fahrzeug an der roten Ampel genähert habe. Ich selbst hätte wohl erst etwas später gebremst. Der Wagen fuhr mit Tempomat irgendwas zwischen 50 und 60 km/h, wenn ich mich recht entsinne, und hat dann vollständig auf Null runtergebremst. Funktioniert also auch in der Stadt.


Ja, da habe ich mich wohl etwas unklar ausgedrückt. Der Tempomat der den Abstand hält funktioniert auch abseits der Autobahn, der Stau-Assistent der zusätzlich unter 40 km/h auch lenkt funktioniert nur auf der Autobahn. Das liegt wahrscheinlich daran, daß die Fahrbahnmarkierungen in der Stadt nicht so sicher brauchbar sind wie auf der Autobahn und durch geparkte Fahrzeuge der Weg auch schon mal teilweise oder ganz versperrt sein kann. Außerdem gibt es ja auch noch Gegenverkehr, das ist dann wohl zu heikel für BMW da autonom lenken zu lassen.
Bisher I001-17-07-500 Max.Kapa. 29.1 kWh, jetzt I001-17-11-520 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1503
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Re: i3 Driving Assistant Plus - Praxiserfahrungen

Beitragvon kitchenman » So 19. Jan 2014, 20:25

das Gerät funktioniert meines wissens nur auf der Autobahn, da die Straßen(Autobahnen) auf denen das System
funktionieren soll im Navi hinterlegt sind.
BMW i3 (seit Anfahg 2014) und BMW 225xe i Performance (seit 6/2016)
kitchenman
 
Beiträge: 135
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 14:14
Wohnort: gifhorn

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Antrieb, Elektromotor

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste